Ich wollte man kurz nie News von meinem Düsseldorf-Thermin erzählen. Der Arzt scheint Ahnung zu haben, aber hat mir nicht gard die große Hoffnung gemacht.


    Er sagte gleich Svheidenschmerzen, Klitorisreizung und Blasenschmerzen hängen zusammen und man kann sie Vestibulitis, Klitodynie, und Intercistielle Cystitis nennen, was einen aber nicht groß weiterbringt.


    Nach der Untersuchung meinte er die Drüsenausführungsgänge seien entzündet (oder entzündet gewesen), was mit (vorausgegangenen) chronischen Pilzinfektionen zusammenhängt. Er hat auch ganz gezielt mit dem Tupfel auf zwei stellen getippt, die tierisch weh taten.


    Meinen Salben-boykott fand er gut, denn er meinte es ist gut möglich dass ich zusätzlich auf Parabene, Perubalsam und Duftstoffe allergisch bin. Leider ist das Zeug überall drin, selbst in den meisten Waschmitteln und Slipeinlagen, sogar in Gewürzen.


    Ich soll jetzt einen Allergietest machen, und danach wiederkommen. Das wollte ich ja sowieso, aber die erste Allergologin, wo ich war, war ja verrückt.


    Außerdem soll ich mir eine Krankengymnastin suchen, die mit mir übungen zur Beckenbodenentspannung macht. Sowas wird meist nicht von der Kasse bezahlt. Aber ich werde mal mit meiner Hausärztin reden, ob ich nicht doch ein Krankengymnastikrezept kriegen kann.


    Von jeglicher Behandlung mit Psychopharmaka hält er nichts. Ich habe ein wenig Angst, dass er mich eines Tages auc nach Hause schickt, und sagt, so, mehr kann ich auch nicht für sie tun, wie die ganzen ärzte vorher.


    Aber abwarten.


    Liebe Grüße


    Barbara

    Brennen weg

    Hallo ihr lieben, ich hatte fünf jahre lang dieses ätzende Brennen in der Scheide beim Sex und hatte schon jede Hoffnung aufgegeben, es jemals wieder loszukriegen. Seit Vorgestern ist es weg. Völlig weg und es ist so herrlich es endlich loszuhaben. Ich habe die Pille vor 3 Wochen abgesetzt auf Rat meiner Frauenärztin, die meinte, das Brennen kommt davon. Es ist weg... nach über fünf Jahren, ich bin so froh. Also ihr lieben, nicht aufgeben.


    Lieben Gruß


    Kerstin.

    Zusatz zu Patz's Beitrag

    Ich bin ich vor ca. 1 1/2 Wochen doch zum Frauenarzt, weil ich dachte, ich lass mir einfach mal eine andere Pille verschreiben, eine schwächere oder so.


    Ich hatte die Vallette, die ich eigentlich ganz toll fand, die allerdings ziemlich stark ist. Jetzt hat sie mir die halb so starke Leios verschrieben.


    Die Ärztin war toll. Sie hat mir das auch gleich erklärt das bei mir durch die stärkere Pille wahrscheinlich ein leichter Östrogenmangel aufgetreten ist, der die Schleimthaut der Scheide in Mitleidenschaft gezogen hat. Mir der schwächeren Pille kann sich mein Körper eventuell wieder von selbst regulieren, das heißt die Schleimhaut kann sich wieder aufbauen, und wieder "funktionsfähig" werden. Das müsste ich dann so ein 3 Wochen spüren. Falls sich die gewünschte Wirkung nicht einstellt, kann sie mir dann auch noch Östrogenzäpfchen verschreiben, die so einmal die Woche "rein" müssen.


    Naja, ich finde diese Lösung recht gut, weil ich nicht auf die Pille verzichten kann und will. Hab einfach keine andere Verhütungslösung für mich gefunden (Kondome zu teuer usw...).


    Aber schon die Tatsache das es bei Patz mit dem Brennen aufgehört hat als sie die Pille abgesetzt hat gibt mir Hoffnung. Also lag es wirklich an den Hormonen, die irgendwie scheiße gebaut haben.

    Hallo Kerstin, hallo Irony,


    ich habe schön öfter überlegt die pille abzusetzen oder zu wechseln, aber ich weiß einfach keine andere möglichkeit, weil Kondome bei mir so richtig schmerzen beim sex verursachen, und ich glaube das liegt nicht an einer allergie, sondern mit kondomen ists noch weniger rutschig, so dass auch gleitgel nicht mehr ausreicht.


    Der Arzt bei dem ich gerade war, hält es für unwarscheinlich, dass es mit der Pille zusammenhängt.


    Wenn es an östrogenmangel liegen würde, könnte man den ja mit östrogensalbe beheben, die hat aber nichts gebracht bei mir.


    So bin ich jedenfalls ziemlich ratlos.


    Was mich ziemlich wundert ist, dass Irony sagt, die Valette sei eine starke pille, weil es bisher die leisteste war, die ich genommen habe. Das ist "die Pille", die Frauenärzte gerne jungen mädchen als erstes verschreiben. Ich hatte mit der oft zwischenblutungen, weil sie nicht stark genug war, außerdem war die wirkung auf die haut zu gering, obwohl es ja eine antiandrogene pille ist.


    Ich nehme zur zeit belara und bin (bis auf das brennen) mit der zufrieden (und es ist ja nicht gesagt, dass es da her kommt).


    Welche Pille, die auf die Haut wirkt ist denn noch schwach?


    Ich könnt mir ja schon vorstellen ne andere auszuprobieren, obwohl ich gefahr laufe dann unreine haut zu kriegen.


    Ich habe gute sachen über die Yasmin gelesen, aber wie die dann bei mir wirkt, weiß ich ja auch nicht.


    Ich werd es nochmal ansprechen beim arzt


    Liebe Grüße an alle

    noch was wegen Pille...

    Hallo, hier ist nochmal der Patz. Also ich wunder mich gerade, daß Barbaras Frauenarzt gesagt hat, er hält das mit der Pille unwahrscheinlich. Meine erste Frauenärztin der ich von meinem Problem erzählte meinte nur "ach das ist normal" (danke fürs gespräch dacht ich mir), als ich die FÄ gewechselt hab meinte die neue aber gleich, es kommt von der Pille, haben dann erst von Monostep auf Novastep gewechselt, hat aber nix geholfen und nun hab ich sie eben vor 3 wochen abgesetzt. Ein bisschen Schade ist es ja schon daß ich die Pille net vertrag, weil es halt jetzt schon viele Nachteile gibt (unregelmäßige, lange, schmerzhafte Periode, kein Verschieben der Tage mehr möglich, unflexibel beim Sex wenn keine Kondome zur Hand...)


    Ich habe in den letzten Tagen aber soviel schlechtes über Pillen gelesen, daß ich sie niewieder einnehmen werde.


    Übrigens: Östrogensalben haben mir auch nichts geholfen.


    Hätt ich gewußt, daß die Pille an allem schuld ist, hätt ich sie schon vor Jahren abgesetzt, da wär mir viel Kummer (und meinem Freund auch ) erspart geblieben.


    (f) An ALLE: Hattet ihr denn vor der Pilleneinnahme auch dieses brennen? bei mir fing es an, als ich drei Monate die Pille genommen hab. (/f)


    Patz

    Brennen am Scheidenausgang

    Hallo Ihr alle!


    Ich wolllte mich auch mal wieder melden, nachdem ich jetzt letzte Woche an der Uniklinik Basel war, wo ich in einer interdisziplinären Sprechstunde von einem Gynäkologen und einem Frauenarzt untersucht wurde. Kurz vor diesem Termin habe ich nochmal einen Abstrich mit Kultur machen lassen, der negativ ausgefallen ist. Die Ärzte an der Uniklinik haben mich untersucht, jedoch (genau wie alle anderen) nichts gefunden. Es wurde mir nahegelegt, mich in psychologische Behandlung zu begeben...! Auf meine Einwände, es gebe doch auch noch den neurologischen Aspekt (Schmerzgedächtnis) sind sie nicht eingegangen. Der Termin hat mir absolut nichts gebracht. Nun überlege ich, zu einem Neurologen zu gehen... Ich kann doch nicht mit diesen Beschwerden für immer leben...

    Hallo liebe Samira,


    geh lieber zu einem Hautarzt! Aber nicht zu irgendeinem sondern an einer Uniklinik... Ich kann Dir zwar nicht versprechen, dass dort sich alle Ärzte mit dem Thema auskennen, aber die Wahrscheinlichkeit ist größer... Unglaublicherweise nehmen Hautärzte diese Krankheit ernster als Gynäkologen...


    Würde an Deiner Stelle mir eine Uniklinik in Deiner Nähe suchen und dann direkt in der Hautabteilung nachfragen, ob Vulvodynie dort bekannt ist...


    Wünsch Dir viel Glück und laß Dich nicht von solchen Niederschlägen entmutigen... Die haben wir hier alle... Schau nach vorn... nach jedem Sumpf kommt irgendwann mal wieder ein fester Weg....


    Liebe Grüße


    Andrea

    Hallo!


    ich hatte vor längerer Zeit ja auch schonmal hier geschrieben,da bei mir dieses Brennen, verbunden mit starker Rötung, auch einfach nicht weg gehen wollte egal was ich auch draufgemacht hatte.(erst musste ich ,nachdem eine angebliche bakterielle Infektion festgestellt worden war die ganze Zeit Zäpfchen nehmen,dann wieder was gegen Pilze.Dann versuchte ich es mit Döderleinzäpfchen,mit Cortisonsalben,mit Panthenolcreme,mit Östrogencreme und zu guter Letzt mit hyalofemme,also so gut wie alles was man da nur hinschmieren kann habe ich ausprobiert).Letztes Jahr im November war ich es dann leid und habe von einem Tag auf den anderen nix mehr gemacht und seither konnte ich eine stete Verbesserung feststellen. Hab auch gemerkt,dass Kaffee bei mir einen sehr scharfen Urin auslöst und ich dann meistens auf dem Klo ein leichtes Brennen hatte.Seitdem ich den auch weglasse ist dieses Brennen nur noch ganz selten.Ich bin mir mittlerweile ganz sicher,dass der ganze Mist ausgelöst wurde als ich aufgrund der Empfehlung einer FÄ wegen leicht trockener Haut Babyöl verwendet hatte und ich dagegen eine Allergie bekommen habe.Ich schreibe das ganze deshalb, weil ich glaube, dass da bei einigen Frauen ein Zusammenhang besteht und die Reizungen durch Allergien ausgelöst werden.Also wenn bei euch keine Infektionen oder sonstige Ursachen hinter den Beschwerden stehen,dann macht eine zeitlang doch einfach mal gar nix und wartet ab wies dann ist.Ich bin jedenfalls froh,dass ich es geschafft habe diese ganzen Salben wegzulassen; für mich hat es sich echt gelohnt.Ich bin mittlerweile auch sehr zuversichtlich,dass sich meine Haut irgenwann wieder vollständig regeneriert hat und man dann


    auch äußerlich nix mehr sieht.Wünsche euch allen gute Besserung und hoffe,dass ich euch ein wenig Hoffnung geben konnte.


    LG

    @ Andrea

    Ich war an der Uniklinik Basel bei einer interdisziplinären Sprechstunde (Gynäkologe und Hautarzt). Die haben mir aber beide nicht weiterhelfen können und mich an einen Psychologen verwiesen. Der Hautarzt kennt zwar Vulvodynie, aber anscheinend nur dem Wort nach. Er hatte keine Idee, wie nun zu behandeln sei. Ich finde das schlimm!!!

    Zusatz zu Arenas Beitrag

    ALso ich weiß nicht... natürlich freu ich mich für sie daß ihre Beschwerden gebessert sind, aber ich denk nicht daß dies bei mehreren der Grund für die Beschwerden sein kann. Schließlich kamen die Beschwerden ja und erst dann wurde an uns herumgedoktert... was ich sagen will, die Schmerzen kamen ja ohne daß wir vorher was eigenommen haben und eingecremt haben... zumindest bei mir


    Lieben Gruß


    Patz

    An Patz und Arana

    Bei vielen hier wurde in der Vergangenheit schon viel rumgedoktert, meist wegen (chronischen) Pilzen. Das kann der Auslöser sein (Allergie, dadurch entstandene überempfindlichkeit der Nerven usw.) oder aber die schon vorhandenen Beschwerden wurden dadurch verschlimmert.


    Bei mir war das warscheinlich so, das hat auch der Spezialist in Düsseldorf bestätigt. Das hilft mir allerdings noch nicht viel weiter.


    Denn ich lasse seit Jahren schon alle Salben, Seife usw. weg.


    Was ich da hinlasse ist Multigyn-gel und döderlein bakterien und die bringen eindeutig besserung.


    Kaffee und Alkohol, die bei mir eine nach wenigen Minuten merkbare Verschlimmerung verursachen, lasse ich auch nahezu weg (vielleicht 1x im monat), da ich auch IC habe.


    Ich werde bald einen Allergietest machen und je nachdem, muss ich mir was überlegen wegen waschmittel und slipeinlagen.


    Aber all das wird mich nicht ganz von meinen Beschwerden befreien.


    Nicht mehr rumdoktern ist gut, aber das schon entstandene Schmerzsyndrom muss bei den meisten anders behandelt werden.


    Liebe Grüße

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Koll. Silber

    Hi, ich nehme fast 4 Wochen koll. Silber. Mich würde interssieren, ob jemand schon Erfahrungen damit gemacht hat. Ich nehme 2-3 Teel. einer Konzentration 15 ppm. Es scheint mir, als on diese Konzentration nicht ausreicht. es ist zwar schon besser geworden, aber nicht weg. Habe seit 1 Jahr Pilze und Bakterien. Habe alles schon probiert. Salben, Zäpfchen, Gynatren, Heilpraktiker; erst das Silber scheint zu helfen.