Seit drei Jahren Sex total unmöglich!

    Hallo zusammen!


    Dieses Froum ist super! Endlich weiss ich, dass ich nicht alleine dieses Problem habe. Ich dachte immer ich spinne doch. Wie ihr auch schon berichtet hattet finden die Ärzte nämlich nichts besonderes beim Scheideneingang. Nun war ich aber beim x-ten Artz und dieser klärte mich nun auf, dass dies Vestibulitis sei. Alles Salben und Tabletten haben aber bis jetzt noch nichts bewirkt....!


    Jemand von euch schrib Chraniosakral Therapie könnte helfen? Stimmt das? Ich bin eben zur Zeit in solch einer Therapie, wegen meinen zwei Schleudertraumas.


    Wie geht ihr mit der Sexualität um, macht ihr sonst noch was im Bett oder läuft bei euch auch gar nichts mehr. Mir tut es so weh, es ist unmöglich einen Penis einzuführen. So habe ich überhaupt keine Lust mehr etwas zu machen. Wir lieben uns sehr, aber sexuell geht da gar nichts mehr.

    willkommen im club...

    hallo ihr lieben,


    genau dieselben probleme habe ich auch. Nur das bei mir meist ein pilz diagnostiziert wird. Aber im Moment geht dieser Pilz nicht mehr weg. Ich hatte schon an anderer Stelle darüber geschrieben, habe mittlerweile von den fungata ca. 20 stück intuss. Und fühle mich auch dementsprechend. War bereits in der Uniklinik beim PilzProf. Der aht aber inzwischen seinen Dienst quittiert(wegegn mir???)


    Tja und jetzt weiß ich eigentlich auch nicht mehr weiter....außer vielleicht noch die Gynatren Impfung? HAt jemand Erfahrung damit ? Oder was anderes? Bin für alles dankbar...

    hallo an Alle

    Bei mir war es genauso,wie es jetzt ist weiss ich noch nicht,mein Frauenarzt hat mich vom 12.11.-17.12.2004 drei mal operiert,erst wegen Endometriose und dann wegen dem weshalb Ihr auch alle schmerzen habt.Bei mir war (ist?) es immer genau so.Mein FA hat mir gesagt,dass ich ersteinmal eine Allergie auf Slipeinlagen habe,die ich wegen des Ausflusses immer getragen habe(deswegen das ständige brennen)Beim Sex mit meinem Mann habe ich tierrische schmerzen gehabt.Da meinte er zu mir: Tina ich glaube ich weiss was Du hast.Also wie bei der Endometriose können sich auch Schleimhäute oder so ähnlich lockern und dieses verursacht beim Sex tierische schmerzen.Mein FA meinte er könne es weglesern.Dieses habe ich mir machen lassen.Wie es jetzt beim Sex ist weiss ich noch nicht ,da ich noch 4 Wochen verbot habe.Aber wenn das geholfen hat warte ich gerne 4 Wochen noch.Ich hoffe ich konnte Euch weiterhelfen,wollte aber niemanden Angst machen


    Gruss Tina

    Vestibulitis -Chraniosacraltherapie

    Hat sonst keiner mehr Erfahrung mit dieser Therapie gemacht? Mir ist es eben ehrlich gesagt peindlich einfach so meine Therapeutin zu fragen, ob sie mir nicht nur gegen das Schleudertrauma helfen kann sondern auch noch gegen Vestibulitis.

    Re: Schmerzen beim Sex

    Ich hab jetzt nicht alle Beiträge gelesen, aber vielleicht haben manche von euch eine leichte Form von Vaginismus (Verkrampfung der Scheidenmuskulatur). Das kann auch von häufigen Pilzinfektionen kommen und ist oft relativ einfach zu therapieren. Schaut vielleicht mal unter http://www.vaginismus-info.de. Ich bin selber Mitglied der Selbsthilfegruppe und viele Frauen berichten von solchen Problemen.


    Gruß,


    Katrin

    Schmerzen beim Sex

    Habe das gleiche problem! aber so richtig extrem geworden ist es erst nach der Geburt meiner Tochter, hatte damals( vor 2 1/2 Jahren) einen Dammschnitt von der Harnröhre bis zum After, der genäht wurde! Hatte das Problem vorher schon, habe mir damals aber nie wirklich gedanken darüber gemacht. Nach der Geburt habe ich dann immer gedacht es komme von der Naht, doch der Frauenarzt sagte immer es wäre alles normal! Irgendwann fängt man da doch an an sich zu zweifeln! :°( Es gibt Tage da gehts ganz gut, meistens ist der Scmerz bloß außen( am Scheideneingang), d.h. wenn der Tampon drin ist dann spür ich nichts mehr. Dagegen ist es beim Geschlechtsverkehr sehr unangenehm, da ich dann auch immer zusätzlich diesen Harndrang verspüre. Mein Mann und ich haben es auch schon mit Dehnen probiert, war aber nicht erfolgreich. Bin sehr überrascht wie viele Frauen dieses Problem haben, habe immer gedacht ich wäre allein damit!


    Das tröstet mich schon ein wenig!


    Hoffendlich gibts es da bald eine Lösung die uns wirklich hilft!!!


    Liebe Grüße *:)

    also...

    ich hab jetzt auch shcon in mehreren Pilz_threads geschrieben, und bei jedem lese ich beiträge wie "ich hab das jettz seit 2 jahren chronisch" oder sowas. da hab ich total angst vor!! ich hab auch ständig infektionen...


    also die chonisch betroffenen, was hat euch den nun letztendlich geholfen?

    Starke Schmerzen während der Regel

    Ich habe seit ungefähr einem Jahr starke schmerzen beim Wasserlassen in den Scharmlippen aber immer nur während meiner Regel und 3-4 Tage danach. War schon bei verschieden Ärzten aber keiner konnte mir helfen, es ist langsam wirkilich anstrengend vorallem weil jede halbestunde zur Toilette muß.


    Vieleicht hat ja jemand die gleichen Probleme und kann mir ein paar Tipps geben.


    Danke

    Vestibulitis!!!! Mir hats geholfen...

    Guten Tag alle!


    Hey ich leide ja schon seit Jahren an Vestibulitis. Nun hat mir aber endlich was geholfen!!! Es ist zwar noch lange nicht gut (schmerzt immer noch sehr), aber immerhin geht der Ferkehr nun wieder!


    Probiert es doch mal mit dem Antidepressivum: Saroten und mit Craniosakraltherapie!


    Also an alle Leidensgenossinen, Kopf hoch!!!

    Vestinulitis diagnostiziert

    1. 27 Jahre


    2. 1,70 m, schlank, 58 kg, athletischer Körperbau


    3. Beschwerden seit 10 Jahren


    4. Lokalisation: Der Arzt meinte," wie im Lehrbuch". zwischen inneren Schamlippen an der Dammseite beim Hymen auf 4 und 8 Uhr, wenn man vom Po Richtung Bauch schaut. Symmetrisch jeweils ca. 1 qcm


    5. Was? Rötung, leicht geriffelt, Rest der Scheide absolut normal.


    6. Beschwerden nicht permanent aber beim Eindringen, betasten, abwischen, engen Jeans


    7. Ich habe eine Milch- und Tierhaarallergie und dadurch Asthma


    8. Seid Ihr sehr schmerzempfindlich? Und bekommt Ihr schnell blaue Flecken? normal


    9. Habt Ihr Immunschwächen? Durch Asthma eine geschwächte Lunge


    10. Habt Ihr Magenprobleme?


    nein


    11. Ist Euer Zahnfleisch desöfteren wund oder entzündet?


    nein


    12. Seid Ihr kälteempfindlich?


    ja, mag ich gar nicht - hab aber auch nicht unbedingt viel Fett an mir


    13. Habt Ihr Venenbeschwerden? Sprich Krampfadern oder schwere Beine?


    nein


    14. Was ist bei Euch schon alles diagnostiziert worden?


    - Entzündung: Cortisonsalbe hat nicht gewirkt


    15. Gibt es sonstige Krankheiten oder Beschwerden, die Ihr habt, ich aber hier nicht aufgeführt habe?


    16. Seid Ihr eher zerbrechlich und leicht überfordert, weinerlich oder wirft Euch so schnell nichts aus der Bahn?


    - medium, eher sensibel


    17. Wie wirken sich die Beschwerden auf Euer Sexleben aus? Verbindet Ihr schon Sex mit Schmerz?


    sicher, versuche Eindringen zu verhindern, hab aber sonst schon Spass an anderen Dingen


    18. Hattet Ihr in Eurer Kindheit irgendwelche schlimmen Erfahrungen? Scheidung der Eltern etc...


    nein


    19. Habt Ihr viel Stress? Und wie schlägt sich der bei Euch nieder?


    ja, Unwohlsein, Müdigkeit


    20. Eßt Ihr regelmäßig und trinkt Ihr genug?


    ja


    21. Seid Ihr die Einzigsten in Eurer Familie die solche Beschwerden haben oder hatten?


    keine Ahnung


    22. Habt Ihr anormalen Ausfluss? Farbe, Beschaffenheit...


    nein


    23. Schwitzt Ihr sehr stark? Gibt es gar Verfärbungen in der Kleidung?


    nein


    24. Habt Ihr auch Schmerzen beim oder nach dem Stuhlgang? Verspürt Ihr da ein Brennen am After?


    nein


    25. Brennt es auch beim Urinieren?


    nein


    26. Benutzt Ihr Tampons oder Slipeinlagen?


    beides


    27. Habt Ihr eine trockene Scheide?


    eher ja


    28. Wie wascht Ihr Euch? Nur mit Wasser? Seife? Macht Ihr Schaum ins Badewasser?


    Duschgel


    29. Tragt Ihr Synthetikunterwäsche oder Baumwolle?


    Baumwolle


    32. Irgendwelche Vermutungen, woher das alles kommen kann? Auslöser für die Beschwerden?


    habe absolut keine Magenbeschwerden, vielleicht die Hormone? Bin ein burschikoser Typ (schnelles Auto, Computerspiele..)


    Der Arzt meinte, man vermutet, dass man eventuell die Pille zu früh genommen hat, oder oft Pilzinfektionen hatte.


    Hatte sie oft, aber erst später.


    33. Haben die Schmerzen mit Einsetzen der Periode angefangen?


    nein


    Ich hoffe, damit geholfen zu haben. Ich sollte bald in Basel operiert werden. Anscheinend haben sie dort gute Erfahrungen damit gemacht.


    Wembley

    Wieso macht ihr das??

    Ich hab viele eurer Beiträge gelesen, in denen ihr sagt, dass ihr Schmerz beim Sex habt (drum schreiben wir ja alle hier rein) und dass es am nächsten morgen doppelt so weh tut. Wieso schlaft ihr dann mit eurem Freund/Mann?? Wenn es der Freund weiss, dass es so weh tut, dann hat er doch selbst keinen Spass daran !?!?!?


    Wembley

    @Fledermaus

    Was bedeutet der Verkehr ist wieder möglich, aber schmerzen hast Du immernoch?


    Bei mir wäre der auch möglich, aber durch die Schmerzen wemig erfreulich.


    Seit wann nimmst Du das Antidepressivum? Hat Du nebenwirkungen wie gewichtszunahme, Müdigkeit, Mundtrockenheit?


    Was für ein Arzt hat dir das Antidepressivum verschrieben?

    @ wembley:

    wärest Du so lieb uns auf dem Laufenden zu halten über deine Operation? Hier hat mal eien geschrieben, die auch dann bald operiert wurde, aber die hat nie wieder was von sich hören lassen, und ich hätte so gerne mal einen erfahrungsbericht.


    An alle, die trotz Schmerzen Geschlechtsverkehr ertragen:


    Bitte, bitte lasst das!! Ich hab das mit 16 gemacht, so lange bis ich mich vor Sex geekelt habe. Ich finde auch freiwilliger schmerzhafter Sex hat etwas von vergewaltigung (das soll kein vorwurf an den mann sein, ders evtl nicht weiß, sondern das war damals mein subjektives gefühl), und sowas hinterlässt spuren. Ich habe lange gebraucht, bis ich wieder ein normales verhältnis dazu hatte, und es nochmal ausprobieren wollte. Klar hatte ich seitdem hin und wieder sex, der vielleicht etwas weh tat (an guten tagen ist es halt nur ein brennen), aber wenn es so weh tat, dass ich hätte heulen wollen, haben wird immer gelassen.


    Man tut niemandem einen gefallen damit, dass über sich ergehen zu lassen.


    Liebe Grüße

    @ barbara82

    Werd ich machen.


    ich hoffe, dass man es als gutes zeichen sehen kann, wenn sich jemand nach einem Eingriff nicht mehr meldet (--> keine Schmerzen/ Probleme mehr?)


    Hab zwar jetzt einiges gelesen, aber die Auswirkung eines Antidepressivums ist mir immer noch schleierhaft. Habt ihr einen Link, oder könnt ihr das kurz erklären?

    Hallo an alle Betroffenen,

    bin vor ein paar Tagen beim "googeln" zum Thema Vulvaschmerzen auf dieses Forum gestossen und muß sagen, mich hats fast umgehauen, wie viele und vor allem auch junge Frauen betroffen sind! Dagegen bin ich wohl ein "Gruftie", bin 45 Jahre alt und leide seit 25 Jahren an den Pilzen! Die schlimmen Vulva-SChmerzen hab ich seit etwa 8 oder 10 Jahren, so genau weiß ich es nicht.


    D.h. sie sind nicht jeden Tag gleich, latent sind meine SChmerzen fast immer da, manchmal werden sie richtig schlimm und böse, dann renne ich wieder zu Arzt - und probiere alles mögliche aus.


    Nur - geholfen hat mir bis jetzt nichts wirklich. Und ich glaub ich hab alles probiert, was es so gibt. Kiloweise Nystatin, Pilz-Diäten, Deumavan, Aloe-vera-Gel, Fungata, Siros, und alle Sorten Salben und Zäpfchen und..und.. und... Dass meine Ehe das alles ausgehalten hat ist ein Wunder!


    Im März verganenen Jahres war ich dann bei einem Professor in München, der gab mir Diflucan / Fluconazol, sollte ich 6 Wochen lang nehmen, 2mal pro Woche. Und mein Mann 4 Wochen. Das war das erste Mal, dass alles wieder abgeheilt war nach etwa 2 Monaten. Ich hab mich gefreut wie wild!


    Allerdings hielt die Freude nur 6 Monate an - dann waren die Pilze wieder da, und damit auch die SChmerzen und die roten Stellen hinten am Eingang, die wie kleine rote Kissen aussehen, und die geschwollenen Schamlippen und alles. Ihr kennt es ja.


    Ich glaube, das ist eine hyper-allergische Reaktion der SChleimhäute auf den Pilz bei mir! Die erinnern sich daran und reagieren übermäßig. Nächste WOche geh ich wieder zu dem Professor und hol mir wieder eine Großpackung Diflucan.


    Nur weiß ich nicht, wie das weitergehen soll - ich kann doch nicht mein restliches Leben lang alle halbe Jahre 6 Wochen Diflucan nehmen! Das geht ja ziemlich auf die Leber, und die ist eh schon gestresst genug, weil ich letzten Sommer zu allem Überfluß auch noch Brustkrebs bekam und da jetzt eine Anti-Hormon-Therapie machen muß. Im Moment gehts mir gar nicht gut - der Krebs ist zwar operiert und weg - aber die Angst bleibt und die Nebenwirkungen der Therapie. Und jetzt wieder die Vulva-SChmerzen - es wird mir manchmal zuviel .


    Trotzdem hat es mich irgendwie getröstet, hier in diesem langen Forum viele Geschichten von Euch zu lesen.


    Die Sache mit dem Fragebogen fand ich auch interessant und eine tolle Initiative von Andrea, gibts da eigentlich irgendwelche Auswertungen oder irgendwelche Trends und Häufungen zu vermelden ?


    Danke fürs zuhören/lesen!


    Eine heute ziemlich traurige


    Goldmaus

    An Goldmaus

    Hallo, Goldmaus, das ist für dich: Ich würde das mit den Pilzcremes, lassen, das macht alles nur noch schlimmer. Laß dir von einem Homöopathen ein Mittel zur Sanierung der Darmschleimhäute verschreiben. Man geht davon aus, daß viele Frauen auf die Ausscheidungen der Pilze allergisch reagieren und dann wieder einen Pilz produzieren. Aber das ist ein ewiger Kreislauf. Ic habe diese Sanierung gemacht und mich dann von meiner Frauenärztin gegen Pilze impfen lassen. Die Impfung mußt du zwar selber zahlen, (120€) aber das hat geholfen. Und dann hab ich regelmäßig morgens und abends einfach nur Vaseline geschmiert. Jetzt nach 1!! ganzen Jahr, ist meine Schleimhaut wieder so wie sie sein soll. Die Schmerzen allerdings sind geblieben. Aber ich kann damit leben. Ich weiß jedenfalls, daß sie nicht von einem Pilz kommen, den man sowieso nur im Labor nachweisen konnte. Und ich werde auf keinen Fall mehr ein Antibiotikum oder ein Pilzmittel nehmen. Ich glaub eh, daß die Schmerzen psychischer Natur sind und vor allem durch die Angst noch verstärkt werden, weil man halt dauernd nach unten "lauscht"


    Alles Gute


    Chanem