herpes und erste erfolge *freu

    nun ja, weiße stelle klingt wie herpes, aber wenns nich juckt oder brennt, isses das wohl nich, geh auf jeden fall zum arzt, der weiß bestimmt weiter.


    so nun zu mir, diese anaesthesin-salbe (5%ig) kann ich jedem empfehlen. kein brennen kein jucken und die andern cremes kann ich auch wieder benutzen. einfach zweimal täglich (morgens und abends) und ich kann tags über was gegen mein herpes tun. es ist einfach fantastisch. hoffe das bleibt so wenn ich alles weg habe, aber die creme is wirklich sensationell.... probierts ruhig mal aus, die hat keine nebenwirkungen oder sowas, kann man also bedenkenlos testen, solang man auf benzocain nich allergisch is, aber des is wohl eher selten... wünsch euch was, melde mich spätestens nach der geburt wieder *knuddel

    Wie geht's Euch so?

    Hallo an alle meine Leidensgenossinnen!


    Ich wollte den Thread mal wieder etwas aus der Versenkung holen und Euch fragen, wie es Euch denn so geht? Hat jemand von Euch Fortschritte zu verzeichnen? Oder ist alles noch gleichbleibend? Seid Ihr auch immer noch auf der Suche nach etwas, das hilft? Wenn ja, kann ich mich gleich auch anschliessen. Ich bin seit ca 1 1/2 Monat in homöopathischer Behandlung, die jedoch noch keinerlei Erfolg zeigt. Leider... Ich weiss nicht, was ich machen soll. Ich werde der Homöopathie noch ein bisschen Zeit geben und wenn das dann auch gar nichts bringt, muss ich mich nach einer anderen Therapie umsehen. Auch wenn ich jetzt noch nicht weiss, was das dann sein soll...


    So, meldet Euch doch mal wieder.


    Gruss, Samira

    noch immer relativ schmerzfrei...

    Hallo Ihr Lieben,


    wie Ihr ja wisst, bin ich eine von den ganz langen Fällen (über 10 Jahre)... und ich hab mich noch nie so lange so gut gefühlt... Auf einer Skala von 1 (wenig) bis 10 (viel), lag ich sonst immer im Bereich 5 bis 9 und bin jetzt seit fast 2 Monaten im Bereich 1-2... Fühl noch ganz leichtes Brennen, aber das irgendwie nur wenn ich es erwarte...


    Versuche seit 2 Monaten mich selbst auszutricksen.. :o) Klingt komisch, aber ich rede mir ein dass ich gesund bin und dass ich eigentlich gar keine Schmerzen habe... Ich versuch mich zu entspannen, die gesamte Genitalregion locker zu lassen... (die verkrampfe ich nämlich noch immer unbewußt) Im Yahoo-Forum kam mal die Info auf, dass wenn man verkrampft eine Art ständiger Muskelkater entsteht und dieser Milchsäure produziert die das Brennen verursacht.. An diesen Gedanken habe ich mich geklammert und schau seit dem alle 5 Minuten gedanklich mal nach wie ich mich gerade anfühle... ob ich wieder alles zusammenziehe oder nicht... Konzentrier mich ganz ganz oft am Tag auf meine Scheide und lasse bewußt locker... Seitdem kann ich ohne Schmerzen Fahrrad fahren... Das war noch nie möglich! Hatte schon mehrere Male schmerzlosen Sex, den ich auch noch nie in meinem Leben hatte!! Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich mich dabei schon extrem entspannen muss... Wenn die Situation es nicht hergibt, kann ich auch keinen schmerzlosen Sex haben... Ein Hinweis dass der Kopf doch ganz schön seine Finger mit im Spiel hat...


    Vor 2 Monaten hab ich auch aufgehört alle Medizin zu nehmen... Hab mich davon endgültig verabschiedet... Die Schulmedizin bekämpft nur die Symptome aber findet nicht die Ursache die bekämpft wird... All die vielen Medikamente die ich jahrelang eingenommen, gesalbt, gestochen etc. bekommen habe, haben mich nur noch kränker gemacht... Mein Imunsystem total durcheinander gebracht...


    Ich bin an einen Punkt gekommen, wo ich mir selbst einzugestehen hatte, dass das alles nichts bringt... Selbstheilung ist immer noch die beste und wirksamste Heilung... Mit Gedanken und Einstellungen kann man so verdammt viel erreichen... Glaubt an Euch! Ich habe das lange Zeit nicht getan und hab mich total mies gefühlt... und hatte die schlimmsten Schmerzen überhaupt... ein Teufelskreis... Findet da raus und den Mut! Verlaßt Euch nicht zu sehr auf Ärzte und die Medizin... Verlaßt Euch mehr auf Euch selber... Euch selber könnt Ihr vertrauen, den Ärzten oft nicht...


    Wenn es Euch schwer fällt zu entspannen, dann macht folgende Übung: zieht 10 Sekunden den gesamten Genitalbereich nach "innen"... (so als ob ihr mal ganz dringend aufs klo müsstet) und dann laßt locker für mehrere Sekunden und prägt Euch ein wie es sich anfühlt wenn ihr Locker lasst... wie der Zustand eigentlich sein müsste...


    Was ich ausserdem noch mache, wo ich aber nicht weiß inwiefern das zu meiner Besserung beiträgt ist, Wundsalbe von Bübchen (die ist mit Lebertran), Gelee Royal aus der Apotheke (das ist die Nahrung der Bienenkönigin und angeblich wird der Papst schon seit Jahren damit am Leben erhalten...), und Zinktabletten...


    Und ausserdem noch Akupunktur.. Hierbei muss ich aber sagen, dass sie mir bisher nur geholfen hat, wenn mir ein ganz bestimmter Punkt gestochen wird... Und zwar direkt in die Mitte vom Damm... Ist anfangs sehr schmerzhaft, aber nur beim Einführen... Das ist der einzige 'Punkt der überhaupt was bringt...


    Liebe Grüße


    Andrea

    hm, neue theorie

    also, diese anaesthesin-salbe is echt ein wundermittel. man merkt da unten echt nix mehr, sogar sex war wieder drin.zugegeben, danach tats weh, aber gleich darauf in die wanne mit ner packung kamillenteebeutel und dann die creme drauf und alles war gut. hab das 3 tage nacheinander gemacht und anfangs war noch alles geschwollen und entzündet, nach und nach ist es dann besser geworden, ich konnte praktisch zusehn. ich glaub, ich bin da unten zu empfindlich, versuch mich jetz etwas durch sex(=reibung) und bad+creme danach abzuhärten, scheint ja zu klappen. allerdings ist mir was aufgefallen und ich würd gern wissen, was ihr darüber denkt, bzw. wie es in der hinsicht bei euch aussieht. also: die rechte von meinen kleinen schamlippen ist sehr viel größer als die linke und hängt praktisch dauernd raus. solange ich keine creme verwende, ist alles in ordnung nur das blöde ding was da zu viel ist juckt dauernd und wenn was dran scheuert fängts natürlich an zu brennen. ich glaub das ding is nich ganz unschuldig an der misere. seid ihr auch so asymmetrisch und macht sich das ähnlich unangenehm bemerkbar? wenn ja, könnte das (mit) eine ursache für die problematik sein. kennt sich jemand aus, was ne op angeht? ich überlege, ob ich das angleichen lasse, allerdings weiß ich nicht wie das mit den kosten ist. genaugenommen betseht ja eine medizinische notwendigkeit, wenn auch nich akut, also müßte das doch eigentlich die kasse zahlen, oder? nun ja, ich denk noch bissl drüber nach, hab ja ej wichtigeres im kopf erstmal (2 wochen noch bis zur entbindung, laut plan), also laßt es euch gut gehn und immer positiv denken...

    @ knuddelfisch..

    fang bloß nicht mit OP an... Dass Deine Schamlippen asymetrisch sind ist normal... Jeder schaut da anders aus... Deiner rechter Fuß ist doch auch nicht hundertpro spiegelverkehrt zu deinem linken.. Deine Brüste sind nicht gleich groß, Dein linkes Auge sieht auch etwas anders aus als das rechte... (ich kenn dich zwar nicht, aber ich geh mal davon aus dass es so ist... ganz NORMAL!) Bei mir ist bei den Schamlippen alles relativ symmetrisch und trotzdem habe ich Beschwerden.. Also fang bloß nicht an an Dir rumschnippeln zu lassen... Das würde es nicht besser machen...

    meinste?

    naja, ich kam nur drauf, weil es nur da juckt wo es zu viel is, wie es aussieht ist mir im prinzip wurscht, aber wenn alles andere abgeheilt ist und auch nichts mehr an erregern u finden ist und genau die stelle immernoch juckt und probleme macht, dann kanns nich so abwegig sein... ich kann ja nich mal normale nicht zu enge sachen tragen, an dem punkt scheuerts immer. aber ich denk ja auch nur drüber nach, ich wart eh bis sich mal alles beruhigt hat...

    Hallo Knuddelfisch

    das mit dem Scheuern an den Schamlippen kenne ich. Hab deswegen auch schonmal über op nachgedacht, aber ich könnte mir irgendwie nicht vorstellen, dass da auf einmal was weg ist.


    Was mich interessieren würde: Wie heißt deine Anästesinsalbe genau. Ärzte sind manchmal etwas blöd, wenn man denen davon erzählt.


    Liebe Grüße

    Ich möchte mich auch mal wieder melden

    Ich weiß nicht ob sich noch jemand an mich erinnern kann, ich habe sicher schon seit einem halben Jahr nicht mehr hier geschrieben. Irgendwie hatte ich das Gefühl, je mehr ich mich mit dem Problem beschäftige um so schlimmer wird es und so habe ich wirklich mal völlig Abstand genommen von allem was die Vulvodynie betrifft und hier nur noch ganz selten mal vorbeigelesen. Als ich zuletzt hier geschrieben habe war ich noch schwanger. Mittlerweile ist mein Sohn bereits knapp 5 Monate alt. Das interessante ist: Ich habe per Kaiserschnitt entbunden und obwohl ich als wir ins Krankenhaus gefahren sind noch das Brennen hatte war es nach der Entbindung komplett weg. Völlig. Das hielt etwa 2 Wochen an - ich konnte es gar nicht fassen. Aber dann kamen die Schmerzen wieder. Ich hab keine Ahnung und auch keine Erklärung, warum sie plötzlich weg waren. Mit Ärzten habe ich nach wie vor keine guten Erfahrungen gemacht. Schließlich habe ich doch noch einen gefunden, der zumindest den Begriff Vulvodynie schonmal gehört hatte und auch wußte, dass man es mit Gabapentin (oder so ähnlich) versuchen kann zu therapieren. Aber ich glaube viel mehr wußte er auch nicht, also eigentlich weniger als ich so gesehen ... Als ich ihm allerdings sagte, dass ich stille war er glaube ich sehr erleichtert, weil er meinte während der Stillzeit kann man das sowieso nicht verwenden und war offenbar ganz froh, mich so relativ schnell und problemlos wieder los zu sein. Er wußte glaube ich nicht wirklich wie er mir hätte helfen können. Naja, da es mit einem Kleinkind und einem Baby einer gewissen Organisation bedarf um überhaupt zum Arzt zu gehen und man das eigentlich nicht öfters als unbedingt nötig macht habe ich dann die - sowieso erfolglosen - Arztbesuche aufgegeben. Ich sehe es mittlerweile ähnlich wie Andrea80: Jeder muß selbst einen Weg finden das Problem zu lösen und es gibt keine 08/15-Lösung. Momentan geht es mir auf jeden Fall besser als je zuvor. Irgendwelche Cremes habe ich schon ewig nicht mehr angewendet. Und seitdem wurde es auch nie mehr so schlimm wie damals, als ich noch Antibiotika, Östrogensalbe u.ä. angewendet habe. Mittlerweile mache ich nur noch folgendes: Ich habe mir bei uns im Supermarkt eine Aloe-Vera-Pflanze gekauft und trage das Gel aus den abgeschnittenen Blättern abends auf den äußeren Scheidenbereich auf. Das hilft wirklich, das Brennen wird sofort weniger, besser als jede Salbe vom Arzt die ich bisher probiert habe. Ich hatte jetzt schon 2x völlig schmerzfreien Sex. Das hatte ich die letzten 4 Jahre nicht mehr!!! Es war ein Erlebnis wie beim ersten Mal ;-D Auch hinterher tat nichts weh. Nach dem Sex oder wenn ich das Gefühl habe der Bereich ist besonders gereizt, trage ich eine selbstgemachte Mischung aus ganz normaler Vaseline und Johanniskrautöl auf. Das Johanniskrautöl verwendet man ja auch zur Damm-Massage vor der Geburt und zur Behandlung des Dammschnittes danach, also kann man es völlig unbedenklich anwenden. Auch während der Stillzeit, es sollte da nur nicht zu viel sein, deshalb vermische ich es mit Vaseline und nehme es nur wenn es nötig ist. Ansonsten nehme ich noch Zink und mache täglich Beckenbodenübungen. Das ist eigentlich alles. Alles ganz natürlich und vor allem mit dem Stillen kompatibel. Denn ich habe keine Lust dem Baby ständig irgendwelche Medikamente mit der Muttermilch zu verabreichen, die bei mir völlig wirkungslos sind, also nicht mal was nützen. Das habe ich bei meiner ersten Schwangerschaft und Stillzeit schon genug gemacht, denn da wußte ich es noch nicht besser und habe schön brav alles draufgeschmiert und eingenommen, was mir diverse Ärzte gegen die Beschwerden verschrieben haben - erfolglos natürlich.


    Also wie gesagt: Es geht mir jetzt besser als je zuvor, gelegentlich kommt das Brennen noch wieder, aber immer nur kurz, und bei direkter Berührung sind die Stellen natürlich noch empfindlich. Aber die meiste Zeit bin ich relativ beschwerdefrei und es geht mir so gut damit, wie schon seit Jahren nicht mehr. dieser Zustand hält nun schon einige Wochen an und ich hoffe einfach mal, es bleibt so und ich bin auf dem richtigen Weg. Mehr als hoffen kann man da ja wohl nicht ...


    Ich wünsche allen hier, daß sie auch etwas finden was ihnen wirklich und dauerhaft hilft. man muß einfach dran glauben und darf niemals aufgeben - auch wenn es manchmal schwer fällt, ich weiß.


    Und @Andrea80


    Ganz besonders freut es mich zu lesen, dass es dir mittlerweile besser geht, denn du hast mit dieser Krankheit ja glaube ich schon am längsten von allen hier zu kämpfen und so viel dagegen unternommen und immer wieder Rückschläge erlitten. Ich finde es toll, dass du nun endlich etwas Positives hier zu berichten hast und drücke dir ganz fest die Daumen, dass es auch so bleibt!


    Liebe Grüße

    neuer bericht von mir

    also, wie schon mal erwähnt, mit der anaesthesin-salbe wurde alles besser, die hat irgendwie geholfen, daß alles mal in ruhe abheilen konnte. die haut is da unten jetz babyzart und nicht mehr gereizt und das trotz fast täglich sex. kleiner tip nebenbei, ich mach immer sitzbad mit kamillentee nachm sex (der einfachste tee von TIP), dadurch beruhigen sich eventuelle schwellungen schneller und die haut ist nicht so lange reizbar. die salbe brauch ich inzwischen gar nicht mehr und das obwohl ich nen fetten pilz habe (mein neuer arzt meinte in der schwangerschaft sind die vorraussetzungen für pilz besser, daher kein wunder). hab jetzt also einen super zustand ohne irgendwelche cremes und trotz pilz. hin und wieder juckts bissl, aber is ja normal. jedenfalls is nix geschwollen oder wund. hab mir nun heut neues medikament geholt, hatte die sorte noch nie, mal gucken wies is. (canifug cremolum 100 kombipackung von dr.wolff arzneimittel) mit 6 zäpfchen diesmal, hatte bisher immer nur 3, vielleicht war dadurch die anwendung zu kurz und der pilz nie richtig weg. nun ja, ich hoffe bis nächsten donnerstag is alles ok, denn dann is termin und ich will keinesfalls kaiserschnitt. ich hoffe mein wurm hält sich an den termin ;-D. naja, bisher hab ich ja nich mal senkwehen, weil ich so viel magnesium nehm. jedenfalls kann ich euch allen nur raten versuchts mal mit der salbe, die hilft auf jeden fall die schmerzen zu beseitigen und das jucken und gibt euch die chance die abheilung von wunden stellen zu ertragen und abzuwarten. war jedenfalls bei mir so. außerdem sind da echt kaum wirkstffe drin außer der mit der betäubenden wirkung natürlich. man kan damit echt nix falsch machen. ich meld mich nochmal wegen dem pilz, also bis die tage...

    Ihr kennt meine Geschichte ja schon, doch ich poste sie jetzt nochmals, da ich eh alles mal hierhin kopiere, was ich in einem anderen Forum geschrieben habe.


    Ich leide seit 2 Jahren unter Brennen am hinteren Scheidenausgang. Angefangen hatte alles mit einer Pilzinfektion. Der Pilz wurde daraufhin behandelt und verschwand schliesslich (negative Kultur). Leider blieb das Brennen bestehen. Die Diagnose lautete schliesslich Vulvodynie. Ein paar Ärzte, die ich aufsuchte, wollten meine Beschwerden ganz schnell auf die psychische Schiene schieben, doch ich bin sicher, dass hier nichts psychisch ist. Ich habe auch eine Biopsie machen lassen, die mir den Beweis erbracht hat, dass dieses Brennen nicht etwa eingebildet ist. Es besteht eine Entzündung. Ich vertrage aber fast überhaupt keine Cremes in der Region und Cortison verschlechtert die Beschwerden nur. Ich habe seither mit meinem Gynäkologen die verschiedensten Medis ausprobiert, doch leider hat nichts geholfen.


    Nun habe ich meinem Arzt gesagt, dass es schön wäre, wenn man einfach die Nerven am hinteren Scheidenausgang inaktivieren könnte. Er meinte, man könnte vielleicht (und das sei sehr experimentell) vom Damm her etwa 4-5 cm weit die obere Hautschicht lösen, so dass die Nerven keine Signale mehr senden könnten. Die gleiche OP werde bei älteren Frauen durchgeführt, deren hintere Scheidenwand nach vorne fällt. Dort werde dann die hintere Scheidenwand gerafft. Bei mir würde natürlich die OP ziemlich abgeändert und nichts gerafft. Es gehe darum, die Hautnerven abzutrennen. Macht das irgendeinen Sinn? Würde so eventuell tatsächlich eine Nervenübermittlung unterbunden werden? Oder würden die Signale dann über andere Leitungen weitergemeldet?


    Ich bin ganz verzweifelt und kann mit diesen Beschwerden nicht mein ganzes Leben verbringen. Ich brauche eine Lösung! Ich kann nicht Radfahren und keinen Sex haben!

    Hallo, Freundinnen!


    Nach 6 Jahren endlich hat man mir eine Diagnose festgestellt - das laut so: "Vulvodonie mit massiver Entzündung der Vestibulardrüsen". Der Arzt hat mir fast keine Alternative gegeben: entweder OP (Laser oder Messer) um diese Drüsen zu entfernen, oder Creme und Salbe mit Anästesie-Effekt. Es gibt noch eine Möglichkeit: Akupunktur und Hömeopatie. Wer hat schon Erfahrung mit Akupunktur, wer hat schon das gemacht, was hat's gebracht? Und zweite Frage: Low Oxalat Diete nach Dr. Solomons von "The Vulva Pain Foundation" aus USA. Ob jemand versucht hat eine Urin Untersuchung machen zu lassen, ob man die Oxalate entdeckt hat (oder die kleine Steinchen in den Nieren)? Das ist sehr wichtig, ich meine, weil das ganz andere Seite dieser Krankheit ist.


    Auf eure Meinung und Antworte bin ich gespannt.


    Iryna

    nerven töten

    also, wenn ein nerv durchtrennt ist ist er definitiv tot, das heißt in der region hast du dann kein gefühl mehr. daß der wieder zusammenwächst ist recht selten. ist so als wenn man dir die fingerkuppe nachm unfall wieder annäht. es sieht vielleicht aus wie vorher, aber du spürst nix, weder heiß noch kalt, noch irgendwas. sollte also funktionieren. hast du vielleicht schon mal ne anaesthesie-salbe ausprobiert?, die hat etwa den gleichen effekt, aber nich so stark und vor allem nicht endgültig. das hat mir auch geholfen, als ich mit meinem herpes gekämpft hab, was hatte ich schmerzen...


    auf jeden fall, ne lösung wär die op, aber jede op is halt risiko, vielleicht gibts doch alternativen...

    @Iryna:

    diese diät ist echt hammermäßig umfangreich. hab dazu viel gelesen und ich weiß ich würde die disziplin nicht aufbringen können, was meinst du mit steinchen? hör ich zm ersten mal. und zweitens, ist es sicher daß die drüsen entzündet sind oder nur ne vermutung? vielleicht bringt sone op ja nix, weil gar net die drüsen sind?....


    ansonsten, wenn das mit dem oxalat bei dir festgestellt wird, kannst du die diät ja mal versuchen, allerdings hat das soweit ich mich erinnern kann auch nur bei 60% der leute funktioniert, da war doch noch was, irgendetwas das fehlt und das den oxalathaushalt regelt, is schon ne weile her seit ichs gelesen hab, komm net mehr drauf...