Es fängt wieder an.... :-(

    Hallo ihr Lieben,


    ist doch zum heulen. Jetzt hatte ich fast 4 Wochen gar keine Schmerzen und plötzlich fängt es wieder an.


    Aufgehört haben die Schmerzen vor 4 Wochen, als mir auf einem Seminar klar wurde, dass die Beziehung zu meinem Freund total unbefriedigend läuft und ich mich besser trennen sollte. Er ist ein super lieber Kerl, trotzdem haben wir unsere Probleme, über die ich mit ihm nicht reden kann. Er frisst lieber alles in sich hinein und das belastet auf Dauer sehr. Als mir das endlich wirklich bewusst wurde, war ich recht plötzlich schmerzfrei. Schon seltsam, aber die Beziehung war eine psychische Belastung für mich.


    Nun ist die Situation derzeit alles andere als schön zu Hause. Ich suche eine Wohnung, wir kommen schon noch miteinander aus, aber wir wissen halt beide das es aus ist. Es passiert wieder so viel bei mir und nun fangen die Schmerzen langsam wieder an. Ich fürchte, diesmal wird es ein längerer Prozess, mein Seelenleben wieder in Ordnung zu bringen. Ich weiß eigentlich noch nichtmal genau, woran es jetzt wirklich liegt und was mich unzufrieden macht. Klar, die Situation an sich ist nicht schön, aber dennoch irgendwie befreiend für mich. Ich habe mir nur eins geschworen.. ich werde nicht wieder von Arzt zu Arzt rennen. Das frustriert und reisst einen immer weiter rein.


    Sorry.. ich glaub ich musste mich einfach mal ausheulen.


    Liebe Grüße


    Katja

    noch mal ganz langsam

    also nochmal das Ganze: natürlich gibt es einen Auslöser für die Schmerzen - das ist doch wohl bei den Allermeisten ein Harnwegs- und Pilzinfekt gewesen. Wir alle haben Antibiotika und Pilzcremes benutzt. Und ganz offensichtlich wurde dadurch die Scheidenschleimhaut geschädigt. Offensichtlich auch bei den allermeisten dauerhaft. D.h. die Nerven in diesem Bereich sind hochempfindlich. Und sie werden das wohl für immer bleiben.


    ABER: das Schmerzgedächtnis kann man durch Willenskraft steuern, das heißt man kann die Schmerzen auf ein erträgliches Maß reduzieren.


    NOCH EIN ABER: vor allem muß man was gegen die ANGST tun.


    Und hier setzt jetzt die Arbeit mit der Seele ein. Diese Infekte hat man nicht einfach so. Die hat man wenn das Immunsystem geschwächt ist. Und der Körper ist immer dort anfällig wo die Seele ein Problem hat. Und wenn ihr ehrlich seid, ist das bei allen entweder die Partnerschaft und/oder die Sexualität.


    Auch bei Krebs spielt die Psyche eine Rolle - nur hat der sich über viele Jahre in den Körper gefressen, deshalb ist es bei Krebs natürlich nicht angezeigt "nur" über die Psyche zu heilen. ABER: sie gehört bei jeder Krankheit mit dazu.


    Außerdem habe ich mehrfach gesagt: auf der Körperebene müßt ihr natürlich auch was tun, sprich Sport treiben, gesund ernähren, kein Alkohol, nicht rauchen, das Immunsystem auf Vordermann bringen. Und in unserem Fall, alles vermeiden was die Haut im Genitalbereich reizt: keine Seife benutzen, eincremen, keine Synthetikwäsche, keine engen Hosen tragen.

    ja und wenn wir dann alles durchhaben was wir nicht mehr duerfen, dann schmieren wir uns ein paar brote, setzen uns auf den friedhof und warten bis es vorbei ist. also mal echt chanem, manchmal widersprichst du dir. wenn ich staendig dran denken muss was ich alles vermeiden sollte, dann hab ich auch automatisch angst vor den schmerzen oder vor ner neuen entzuendung. das wird dann wieder zum kreislauf.


    und auch nochmal: ich habe (bzw. hatte bis vor der ganzen geschichte) keine probleme mit/in der sexualitaet und/oder partnerschaft. und wenn ich jetzt langsam welche bekomme ist es wohl kein wunder.

    an alle

    na bitte, jetzt lest euch mal chanems letzten satz durch und dann sagt mir noch dass ihr da auch hin wollt. also ich will wieder gesund werden und nicht den maertyrer spielen. und ich werde auch irgendwann wieder ganz gesund. ob auf natuerlichem weg, durch eigene kraft, oder mit hilfe von aerzten wird sich noch zeigen, aber ich werde gesund.

    @bibi

    Ich denke nicht, dass es Chanem darum geht, hier den Märtyrer zu spielen. Sie hat halt mit der Zeit eine ganz andere Einstellung zu sich, ihrem Körper und der "Krankheit" bekommen. An dem Punkt, wo sie heute ist, sind hier nicht viele und manche kommen auch nie dorthin. Warum auch immer, dass soll jetzt gar nicht negativ gemeint sein.


    Ich denke halt, dass alles im Leben irgendeinen Grund hat. Egal welche Menschen ich getroffen habe im Leben, wieviele Enttäuschungen ich erleben musste.. ich konnte im Nachhinein immer irgend einen Sinn darin erkennen. Ok, man kann sich das auch einbilden, aber es ist so. Und dabei bin ich kein gläubiger Mensch, der sich viel mit Religionen etc.. auseinandersetzt.


    Vor wenigen Wochen hätte ich wohl auch noch behauptet, dass in meiner Partnerschaft alles in Ordnung ist (bitte fass das jetzt nicht als irgend eine Unterstellung auf), aber das war tatsächlich leider nicht so. Das ist mir ziemlich plötzlich klar geworden und hat auch erstmal einen "Anreiz" gebraucht.


    Warum Kinder krank zur Welt kommen, nun das ist die Frage, aber ich hab da meine ganz eigene Theorie. Die führt hier aber zu weit denke ich.


    Wenn du für dich entschieden hast, dass du es auf medizinischer Ebene versuchen willst, ist das völlig in Ordnung. Nur es hört sich halt für mich ein wenig so an: "Es kann nicht sein, was nicht sein darf!"


    Ich persönich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich zu sehr darauf versteift, dass es irgendein Mittel, irgendeine Tablette, Salbe, Spritze oder Operation geben muss, die einem helfen kann. Man rennt von Arzt zu Arzt, hofft und wird häufig doch nur enttäuscht. Ich glaube, dass sich das sehr negativ auf die Psyche und die Schmerzen auswirkt. Jedesmal wenn ich mal wieder keinen Erfolg beim Arzt hatte, hätte ich mich heulend in irgendeine Ecke verkriechen können. Ich denke, es ist ziemlich gefährlich, sich hier nur auf die Halbgötter in Weiss zu verlassen.


    Und das Krebs nicht durch eigene Kraft geheilt werden kann, stimmt auch nicht so ganz. Man konnte sogar hier schon mit Placebos Erfolge erziehlen.


    LG/ Katja

    @kati

    ich hab nie gesagt dass ich mich auf aerzte verlassen will. ich habe nur gesagt ich weiss noch nicht wie ich wieder gesund (beschwerdefrei) werde. ob nun durch aerzte, medikamente oder aus eigener kraft werde ich noch sehen, aber ich werde wieder gesund.


    und was chanem angeht, was soll denn der satz dass sie nicht wieder gesund werden will?


    ob alles einen sinn hat oder nicht sei mal dahingestellt. ich dachte das auch frueher mal, aber mittlerweile glaube ich das nicht mehr. dafuer weiss ich zuviel ueber evolution, biologie und andere dinge. alles was ablaeuft sind einfach chemische prozesse und haben natuerlich insofern einen sinn, dass sie entweder die schwachen aussieben, oder dir starken ueberleben lassen, aber sonst auch weiter nicht viel. also keinen sinn im sinne von gott der allmaechtige weiss schon was er tut.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Klärung

    bibi, was ich geschreiben habe war doch ironisch gemeint. Ich hab wiedergegeben was ich von dir wahrnehme. Es gibt von Eric Berne ein Buch das heißt "Spiele der Erwachsenen". Da gibt es das Opfer, Retter, Täter- Spiel. Das Opfer fragt den Retter um Rat, der gibt gute Ratschläge, aber das Opfer lehnt alle mit dem Hinweis ab, daß sie bei ihm nicht helfen, schließlich wird der Retter böse und beschimpft das Opfer (wird damit zum Täter), das fühlt sich dann schlecht behandelt und wird nun seinerseits zum Täter und beschimpft den Retter. Am Ende sind alle beleidigt und keinem ist geholfen.


    Natürlich will ich gesund sein - ich habs ja geschafft mit den oben beschriebenen Methoden. Nur ist mir bewußt, daß die Nervenschmerzen ein Dauerschaden sind.


    Ach Mädels, schade, daß wir uns nicht in echt begegnen, beim Schreiben merkt man weder liebevolle noch ironische Untertöne.


    Aber ich meine es wirklich liebevoll, Bibi.

    @chanem

    achso, hihi, naja das kann man an dem geschriebenen echt nicht sehen.


    ich glaub dir ja dass du es lieb meinst, aber dann glaub mir bitte auch dass es mir wirklich gut geht und ich sogar mit der krankheit mittlerweile relativ gut leben kann. ich doktor auch gar nicht mehr damit rum. aber ich moechte schon noch dass es besser wird, da ich immer noch keinen GV haben kann etc.


    ich glaube ja wirklich auch das viel von der psyche abhaengt, aber ich bin mit mir im reinen und es macht von den schmerzen her keinen unterschied.


    lieber gruss

    ...schmunzel...

    ... was hier so alles passiert, wenn man mal grad nicht jeden Tag reinschaut.. :o)


    Nun will ich aber auch noch meinen Senf dazugeben:


    AAAAAAAAAAAAlso...

    @bibi

    Ich glaube du solltest das ganze echt lockerer sehen.. Du verkrampfst dich ja schon allein hier im Forum und fühlst dich attackiert von aller Welt! Wie schaut das denn dann erst in Deiner Umwelt aus? Kämpfst Du da auch immer so verbittert gegen alles und jeden? Nun... dazu sei folgendes gesagt:


    Solange man nicht wirklich weißt, was hinter einer bestimmten Sache steht, weil man sich noch nie wirklich damit beschäftigt hast, macht man es sich oft leicht und lehnt es von Anfang an ab ohne vielleicht mal neugierig zu sein und doch zu schauen, was da vielleicht dran ist.. Das ist wie mit der Homöopathie.. Nur weil mal einer gesagt hat, das ist Humbug.. Sagt es die ganze Welt und erst wenn man es am eigenen Leib erfahren hat, dann ist da plötzlich doch was dran.. Oder Thema Esotherik.. Kann ich von mir selbst reden.. Habe ich auch immer abgelehnt, weil es ja in der breiten Masse verpöhnt ist, doch bin dann irgendwie durch Zufall durch ein Buch draufgekommen.. es hat mich regelrecht fasziniert!.. Als ich es dann nochmal für jemand anderes kaufen wollte, war ich sehr überrascht es in der Esotherikecke zu finden.. Am Anfang war es mir sogar regelrecht peinlich, dass ich vor diesem Regal stand.. Und heute bin ich ein anderer Mensch durch diese Lehre der Selbstfindung!


    Alles ist immer nur eine Frage der Einstellung..


    Und dieser eine Satz den Chanem geschrieben hat:


    ...und außerdem will ich überhaupt nicht daß ich wieder gewsund werde...


    war wohl nicht auf Chanem bezogen sondern einfach nur eine Weiterführung Deiner Zeilen..


    Wenn man sich die letzten Beiträge so durchliest, kann man schon zu diesem Entschluss kommen: Du läßt Dir nicht helfen! Das ist ja auch vollkommen in Ordnung! Du musst Dir nicht helfen lassen, aber siehst Du nicht, dass es anderen hilft??? Es tut so gut zu sehen, dass viele hier doch hellhörig werden und mal tiefer nachschauen.. und es ihnen tatsächlich auch noch hilft!!! Genau das ist auch der Sinn und Zweck warum wir hier immer noch so fleissig schreiben..


    Keiner möchte Dich hier attackieren oder Dir irgendwas aufzwängen.. (Dieses Forum ist da zu Helfen!!!) Aber wenn das bei Dir so ankommt, dann überleg mal lieber warum? Lenkst Du Dich nicht vielleicht eher mit dieser Abwehrhaltung ab? Es gibt immer mehrere Sichtweisen von einer Situation.. Man kann verärgert dreinschauen und sich alles so drehen, dass alle nur immer schlechtes von einem wollen.. (das geht übrigens mit jedem geäußerten Satz!) Mit dieser Einstellung verschließt man sich vollstens, läßt einfach nichts mehr zu, lehnt alles ab.. etc pp... Oder man verläßt seine Denkweise, geht mal einen Schritt zurück und schaut mal, wie die Situation vielleicht noch gemeint sein könnte.. Da ist plötzlich so viel möglich und man liest Dinge die man vorher ganz anders verstanden hat...


    Also bitte fühl Dich hier nicht attackiert!!! Deine Meinung wird hier genauso akzeptiert und respektiert wie alle anderen Meinungen auch.. Nur muss man ihnen auch eine Chance lassen.. Wenn Du das Gefühl hast, niemand würde Deine Variante der Heilung akzeptieren, dann ist das nur so in Deinen Augen.. Wir sind hier wohl alle alt genug um zu sehen, dass es mehrere Möglichkeiten und Sichtweisen gibt.. Und die Sichtweise wie Du sie hast, hatten wir hier alle mal und haben auch viele noch..(und das auch nur, weil wir sie seit unserer Geburt nicht anders beigebracht bekommen haben.., wir sind so aufgewachsen) Die Sichtweise wie ich sie vertrete und Chanem und einige andere auch, ist einfach nur ein Heraustreten aus dem "In-Sackgassen-sich-bewegen" - ein Schritt weiter oder auch zurück.. wie auch immer.. Zumindest eröffnet dieses Denken vollkommen neue Horizonte und läßt plötzlich Lösungen zu, die in Deinem Denken nicht möglich erscheinen oder nicht angenommen werden können, da sie einfach nicht in die Denkweise passen.. Doch trotzdem sei es Dir doch gegönnt.. Wenn Du es schaffst dort einen Weg hinauszufinden, dann ist das doch klasse!!!! Und dann kann man sich nur für Dich freuen.. Doch, und ich glaube, das kann Chanem auch nur bestätigen, wird man nach über 12 Jahren Leidensweg einfach nur überdrüssig und muss sich dann halt eingestehen, dass es da vielleicht noch mehr gibt als nur die Medizinentwicklung dieser Welt.. Und das ist das was wir hier sagen wollen! Wenn man nach 12 Jahren plötzlich wie geheilt dasteht, dann gibt es tatsächlich noch was neben diversen Pilzmittelchen, Laseroperationen, Antibiotika etc..

    @an alle..

    es ist schön zu sehen, dass ihr euch öffnet und bewußter werdet! Hört auf Eure Körper! Sie wollen Euch was sagen, dass ihr bisher nicht hören wolltet..


    Das vielleicht klingt abstrus, aber seht Eure Körper als Sprachrohr der Seele.. Das Wort Psyche ist nur eine moderne Wortschöpfung der heutigen Medizin und Wissenschaft.. Ich mag es nicht! Es ist soviel mit negativen behaftet und letztlich glaube ich auch nicht, dass Psychotherapeuten einen tatsächlich alleine helfen können.. Sie denken auch nur in den Dimensionen wie sie es gelernt haben.. Doch sie mögen vielleicht helfen bestimmte Fragen zu stellen, die bisher nicht gestellt wurden.. doch kann dies auch durch Freunde geschehen, wenn man es nur zuläßt.. Oftmals ist man sauer, weil jemand irgendwas zu einem gesagt hat, wo man sich auf den Schlips getreten fühlt.. doch wenn man vielleicht mal drüber nachdenkt, dann kann sowas meist noch besser helfen als jeder Psychotherapeut.. Letztlich ist es nur eine Frage des Bewußtseins.. Ich will damit sagen.. Die eigentliche Arbeit liegt bei Euch! Selbst ein Psychotherapeut wird Euch nicht wirklich helfen können.. ausser dass er vielleicht ein paar entscheidene Fragen stellt.. Doch die könnt ihr auch so erfahren, wie gesagt, durch eure Umwelt oder durch Bücher etc.. Bei mir war es die Mischung.. Ich war ganze 3 Sitzungen bei einem Psychotherapeut und hab mich dann gefragt, wer eigentlich hier der Patient ist? Sprich, mir hat es überhaupt nichts gebracht.. Bin all by myself zu dem gekommen wo ich jetzt bin.. Es ist also möglich! Auch ohne irgendwelche Ärzte..


    Zum Thema "Gott", was Chanem ansprach.. Ich persönlich glaube nicht an DEN Gott.. Aber ich glaube dass es da was gibt, was uns irgendwie leitet und was wir nur nicht sehen können.. Nicht zuletzt gibt es diese Palmblattbibliotheken in Indien (12 Stück an der Zahl), wo von all denen die irgendwann einmal nach Indien gehen, um ihr persönliches Palmblatt vorgelesen zu bekommen, der Lebenslauf in voller Länge niedergeschrieben ist.. Dies geschah vor rund 800 000 Jahren von den sogenannten Rishis, welche auf Palmblätter die Lebensläufe von etlichen Tausenden/Millionen? niedergeschrieben haben.. Das ist absolut verrückt! Dort steht deine gesamte Vergangenheit geschrieben.. Wie Du heißt, wo Du geboren bist, wo Du zur Schule gingst, was Du beruflich gelernt hast, wieviel Kinder Du hast, wie diese heißen.., Kleinigkeiten von Deinen Eltern etc.. Es steht sogar der Tag da an dem Du kommen wirst, falls dies der Fall sein sollte, um Dein Palmblatt vorgelesen zu bekommen.. Die Zukunft steht dort auch geschrieben in Abständen von 2 - 5 Jahren bis zu Deinem Tod.. Es ist absolut faszinierend! Diesen Trip machen schon jedes Jahr viele tausende von Menschen und bei allen scheint es zuzutreffen.. Meine Schwester stand selbst auch schon einmal vor dieser Bibliothek doch hat sich letztlich nicht reingetraut..


    Wenn man so was hört, dann kann man doch nur noch seinen Horizont öffnen und plötzlich alles für möglich halten!.. Nichts ist unmöglich! Und wer weiß warum wir diese Schmerzen haben..? Wer weiß..?

    @ kati

    Wenn die Schmerzen plötzlich wiederkommen, dann befindest Du dich wahrscheinlich grad wieder in einer Situation die Dich belastet.. Was da hilft ist im wahrsten Sinne des Wortes Ablenkung! Ändere die Situation in der Du dich befindest, indem Du deine Konzentration auf andere Dinge richtest.. Dinge die Dir spass machen, wo du drin aufgehen kannst.. wie z.B. Sport, Bücher.. was weiß ich.. Setze Dir bewußt ein ganz anderes Ziel.. Die Dinge die dich umgeben, lösen sich auch schon von ganz allein ohne das man ständig drüber nachgrübelt.. Jedenfalls ist dies sehr oft der FAll.. Wenn das Problem lösbar scheint, dann sollte man es schon anpacken.. Doch ist das oft nicht immer möglich und manche Lösungen brauchen einfach Zeit.. Wie z.B. Trennungen... Da macht es sich ganz gut, seine Konzentration anderen Dingen zu widmen.. Versuch auch deinen Bauch zu hören und mach das wozu er gerade Lust hat.. DAs ist das Beste was Du machen kannst.. Vielleicht Wegfliegen, Auslandsaufenthalt.. keine Ahnung.. irgendwas nur ganz allein für Dich!!!


    Versuch es mal.. Und sei zuversichtlich! Du weißt jetzt dass es funktioniert! Und halte fest an diesem Glauben! Das ist ganz wichtig um nicht wieder in diese Sackgasse zu geraten.. Das passiert aus eigener ERfahrung sehr schnell und da ist es dann wieder: das tiefe schwarze loch..


    Das muss aber nicht sein! Bleib bewußt und beobachtend und handle wenn es zu handeln gilt.. Wie gesagt.. Der Bauch geht vor Kopf! :o)

    also verflixt nochmal

    sprech ich eigentlich chinesisch? ich hab doch gesagt dass ich es nicht unbedingt mit medizin schaffen will. ich mag die westliche medizin nicht mal.


    und von esoterik und homoeopathie braucht mir keiner was zu erzaehlen. ne super freundin von mir ist besitzerin eines esoterikeladens, in dem ich waehrend meiner schulzeit (bis zu meinem umzug) jede freie minute verbracht habe (mit lesen, sprechen mit verschiedensten leuten, und auch beim helfen fuer reiki-kurse etc.) und zum homoeopathen gehe ich schon seit ich ein kleines kind bin (aber auch 'meinen' homoeopathen kann ich durch den umzug nicht mehr regelmaessig sehen). so und jetzt sagt mir bitte nochmal ich bin fuer andere wege nicht offen.


    ich mag nur nicht wie ihr hier predigt und staendig saetze benutzt wie "also ein psychotherapeut wird dir auch nicht helfen koennen", "lest doch mal diese buecher" "gott macht jeden vollkommen". solches missionieren (und wenn ihr 20 mal sagt es ist keins) mag ich nicht. das ist schon fast wieder so aehnlich wie das aerzte machen ("geh diesen weg oder du wirst nie gesund, frueher oder spaeter wirst du das einsehen")


    ich habe auch den eindruck man kann sich auf diesem forum gar nicht mehr vernuenftig unterhalten. sobald mal jemand eine antwort schreibt die nicht in eure passt, kommt gleich wieder ein beitrag von euch in dem wieder nur das gleiche steht.


    ok, wir wissen jetzt alle, dass wir nur alleine weiterkommen und uns ueberhaupt nur selbst helfen koennen und dazu am besten bestimmte buecher lesen, aber koennt ihr dann jetzt bitte aufhoeren das staendig zu wiederholen?

    @Bibi

    Dein Beitrag hätte vor wenigen Wochen noch von mir sein können! Ich habe immer drüber weggelesen, was Chanem und Andrea hier geschrieben haben und habe mir nur meinen Teil dazu gedacht. Ganz ehrlich? Ich hab sie für total bescheuert gehalten. (Chanem und Andrea, nehmt es mir bitte nicht übel :-D)


    Doch von jetzt auf gleich kam waren meine Schmerzen verschwunden. Ohne Arzt, ohne Cremes, Antibiotika und teure Therapien. Sie waren einfach weg. Und warum? Meine Lebenssituation hatte ich aprupt geändert. Mir ist klar geworden, dass ich die momentane Lebenssituation ändern muss, weil ich in einer Sackgasse (mit meinem Freund) stecke. Ich wurde mir bewusst, dass es so nicht weitergehen kann und dachte/denke über eine Trennung nach. Mit dieser plötzlichen "Eingebung" (wie auch immer man das nennen mag) fiel eine riesige Last von mir ab und ich konnte endlich wieder ich sein. Ich habe mich plötzlich wieder auf "meinen" Weg begeben können, habe mich wieder wohl in meiner Haut gefühlt! Und damit verschwanden dann auch die Schmerzen. Ganze 3 Wochen lang war ich jetzt absolut schmerzfrei.


    Ok, derzeit ist meine Situation auch wieder schwierig, eine Trennung steht an, ich habe mich noch dazu unglücklich verliebt etc.. etc.. etc... Die Schmerzen sind wieder leicht da, aber ich weiß, dass ich diesmal nicht zu einem Arzt gehen muss. Er kann mir sowieso nicht helfen. Für meine Seele gibt es nunmal kein Pülverchen und keine Creme, da muss ich ganz alleine durch. Und das was mich aber immer wieder aufbaut ist, ich kann mir tatsächlich selbst helfen! Ich muss nicht von Arzt zu Arzt rennen und immer wieder hoffen und bangen und enttäuscht werden.. Und ich weiß, dass es auch wieder eine schmerzfreie Zeit geben wird. Das motiviert mich immer wieder und macht mir Mut, nicht in das tiefe Loch zu fallen.


    Ich bin z. B. in einem Forum für Vulvodynie und dort ist die psychische Schiene völlig verschrien. Wenn die Frauen dort hören, dass der Arzt sie in die sog. "Psychoecke" drängen wollte, wird dort sofort heftig protestiert. Aber ich glaube, wenn sich einige dieser Frauen mal die Beiträge von Chamen und Andrea durchlesen würden, würden sie sicher anders darüber denken und vielleicht würde es der ein oder anderen ebenfalls so gut helfen wie z. B. mir.


    Finde es aber super, dass du sowieso zum Heilpraktiker etc.. gehst. Schulmedizin ist längst nicht alles, aber wem sag ich das.


    Liebe Grüße @:)


    Katja

    @ bibi

    bibi, ich kann verstehen, daß du mich für anmaßend hältst. Glaub mir, genau wie Andrea hab ich früher auch gedacht, so ein Scheiß, Erleuchtung uns so ein Quatsch, die geben doch alle bloß an. Schau dir an wie ungerecht die Welt ist, die vielen Menschen die hungern, einen Gott gibt es sowieso nicht. Ich war da auch.


    Aber das ist wie mit dem Autofahren, wenn man dann mal selber fahren kann möchte man halt denen helfen die es noch nicht so gut können. Weil man es selber so toll findet.


    Aber du hast völlig recht, geh deinen eigenen Weg, finde das was dir hilft, und wenn es dich gesund macht ist es richtig. Ganz egal was es dann ist. Keiner will oder kann dir das nehmen.

    Liebe Bibi..


    Schon wieder daneben.. man kann bei Dir echt schreiben was man will..Ich sagte Dir doch: NIEMAND will Dir was unterstellen, Dich angreifen oder gar missionieren!!! Das alles sieht nur so in Deinen Augen aus, weil Du eine andere Sichtweise gar nicht zu lassen willst! (und das wollte ich Dir auch schon in meinem letzten Beitrag sagen).. Ich habe niemals gesagt, dass Du nichts von Homoöpathie hälst oder ähnliches.. Das alles waren nur allgemeine Beispiele um mein Gesagtes zu erklären.. NUR Beispiele! Es waren keine Unterstellungen oder sonstiges..


    Warum fühlst Du Dich nur so angegriffen


    Keiner will Dir hier was Böses! Echt nicht! Lies Dir die Beiträge in einem Monat noch mal durch und Du wirst das ganze dann vielleicht aus einem ganz anderen Blickwinkel sehen..


    Und bitte streite Dich doch nicht mit uns.. Wir zeigen hier nur eine Möglichkeit auf wieder gesund zu werden! Dabei wurde mit keinem Wort erwähnt: IHR MÜSST! Das alles sind doch nur Optionen, Hilfestellungen, die ihr annehmen könnt, oder auch nicht...


    Ich selber bin z.B. total gegen Operationen.. Dennoch möchte ich nicht denjenigen die Chance verbauen, die darin vielleicht IHRE Lösung sehen.. So sollten auch diese Beiträge Gehör finden..


    Warum also kämpfst Du so verbittert gegen unsere Option? Zumal sie schon einigen hilft oder geholfen hat?


    Wenn sie Dir nicht gefällt, dann ignorier sie doch einfach! Das ist doch vollkommen legitim! Aber wenn Du schon für freie Meinungsäußerung plädierst, dann lass uns auch unseren Teil!


    Bitte, bitte, bitte.. fühl Dich jetzt durch diesen Beitrag nicht wieder angegriffen.. Ich weiß schon langsam nicht mehr, wie ich am besten die Worte formulieren soll.. Letzlich scheinen sie ja doch auf Wände zu stossen!


    Es will hier keiner was Schlechtes!!!

    @Andrea

    Danke für die aufmunternden Worte weiter oben. Ich habe mit der Ablenkungsstrategie schon ein wenig begonnen, denn ändern kann ich die Situation nur langfristig, nicht kurzfristig. Das ist es ja auch was mich nur noch mehr darin bestärkt, dass es psychisch ist. Ich kann mich ablenken!!! Ich habe z. B. beim Reiten, bei meinem Nebenjob (der mir momentan viel Spaß macht) etc.. keine Schmerzen. Wenn ich z. B. Kopfweh o. ä. habe, kann ich mich nicht ablenken. Es geht einfach nicht.


    Daher bin ich inzwischen fest von seelischen Ursachen überzeugt.


    Das mit den Palmblättern was du geschrieben hast, klingt sehr faszinierend. Ich werde mal bei Google gucken, was ich dazu im Netz finde. Das würde mich brennend interessieren. Ob ich aber wiederum meine Zukunft genau kennen möchte und mein Todesdatum weiß ich nicht.. Ich glaube, davor hätte ich zuviel Respekt und Angst und würde mir das Palmblatt nicht vorlesen lassen....


    LG/ Katja

    @andrea

    du musst die worte nicht auf die goldwaage legen. ich freue mich ja fuer euch wenn es euch hilft. aber ich bin echt verzweifelt wenn ich mir das durchlese und euch nur immer wieder sagen kann bei mir gibt es nichts zu aendern. ich mag mein leben. und deswegen kann mir euer weg auch nicht helfen. ich mag mich, meinen freund und meine freunde etc. keine unzufriedenheit etc.