amalgam

    ich weiss einfach im moment gar nicht mehr was ich noch glauben soll oder wie das besser werden soll.


    amalgam hab ich, weil ich mir nachdem ich das mal hatte rausnehmen lassen, aber dann probleme mit keramikfuellungen bekam, wieder welches hab reinmachen lassen. und das lass ich auch jetzt nicht wieder rausmachen. mit keramik hab ich staendig zahnschmerzen.

    Hallo,

    also nachdem es mir jetzt ein paar Wochen besser ging ( hatte die Pille abgesetzt) brennt es jetzt wieder beim Wasserlassen.


    Ich glaub ich dreh noch komplett durch!!!


    Langsam glaub ich auch, dass es bei mir ein psychisches Problem ist. Was mir da allerdings genau zu schaffen macht kann ich beim besten Willen nicht sagen. Dafür gibt es einfach zu viele verschiede Möglichkeiten.


    Kann man sich vom FA zu einem Psychologen überweisen lassen???


    Und zahlt das überhaupt die Krankenkasse???

    @schmausal

    also brennt es bei dir "nur" beim wasserlassen? hast du dich auf blasenentzuendung und harnroehrenentzuendung untersuchen lassen (wurden auch kulturen angelegt?)


    bei uns anderen scheint es ja eher nach dem wasserlassen und ueber den tag verteilt zu brennen. vielleicht gibt es bei dir doch noch eine andere loesung.


    was den psychologen angeht, ich wuerde mich zu einer psychotherapeutisch arbeitenden aerztin oder arzt ueberweisen lassen. aber wenn du da dranbleiben willst wird das relativ langwierig. man hat erstmal 5-6 vorgespraeche und dann wird ein antrag bei der krankenkasse gestellt auf ca. 25 therapiestunden. und dann kann die therapie losgehen. im normalfall, wenn die psychologin nach den vorgespraechen entscheidet das ihr zusammenpasst und sie denkt dir helfen zu koennen, wird sie eine therapie vorschlagen und dann uebernimmt das auch die krankenkasse normalerweise.

    thema: Psychotherapie

    Ich glaube, das ist schon eine gute Möglichkeit um mal Fragen gestellt zu bekommen, an die man sonst nie denken würde.. Ich für meinen Teil musste sehr oft feststellen, dass ich Dinge die in meiner Kindheit passierten einfach vergessen habe.. Erst spezielle tiefergehende Fragen haben Stück für Stück wieder Dinge hochgeholt, die ich als Kind wohl vollkommen verdrängt habe.. Am Schönsten war es als ich bemerkt habe, dass meine Kindheit doch auch schöne Erlebnisse hatte.. Die habe ich in einer Zeit voll Selbstmitleid total verdrängt.. Konnte mich an irgendwas Schönes gar nicht mehr erinnern..


    Es gab eine Zeit in meinem Leben da hab ich nur all die schlechten Erlbnisse gesehen, die ich so hatte.. Weil ich mich auch sehr intensiv damit beschäftigt habe..


    Dazu sei gesagt, dass ich es deshalb schon befürworte einen Psychotherapeuten zu Hilfe zu ziehen. Ich selber habe das alles allein durchgemacht und hab mich allein auf die Suche begeben.. Wie gefährlich das auch war, habe ich erst im Nachhinein gesehen, da ich im letzten Jahr zum ersten Mal depressiv war.. Wie gesagt, hab nur noch die schlimmen Dinge gesehen.. Ich frag mich heute noch, wie ich da wieder selbst rausgekommen bin.. Aber ich weiß jetzt, das waren die Bücher, die mir gezeigt haben, dass alles an uns selbst liegt.. Und das Probleme nichts schlimmes sind sondern uns nur helfen zu wachsen.. Wenn wir bewußt ein Problem und dessen Lehren akzeptieren, leiden wir auch nicht! Dies hab ich alles selbst erfahren und die Bücher haben mich nur bestätigt..


    Ich war selbst auch 2 mal bei einem Psychotherapeuten, doch die konnten mir nicht mehr helfen.. Ich wußte ja schon alles.. Es langweilte mich eher ihnen meine Story wiederzukäuen.. Drum habe ich es abgebrochen.. Muss auch sagen,d ass meine erste Psychotante selber nen Knacks hatte.. Da hab ich mich gefragt, wer hier wen therapieren soll.. Nunja, da solltet Ihr auf jeden FAll aufpassen.. Symphatie ist das wichtigste an der Sache..


    Ansonsten sollten sie die richtigen Fragen stellen und Euch auffangen wenn ihr nicht mehr könnt..


    Das Auffangen hatte ich nicht wirklich.. Doch habe ich es auch so geschafft.. Mein Vulvodyniearzt meinte dass das nicht viele schaffen, drum sei Euch gesagt, nehmt Euch Hilfe zur Seite, falls Ihr nicht weiterkommt..


    Alle Esotherik die mir geholfen hat, ist ja letztendlich eine Unterstützung zur Selbstfindung.. War sehr überrascht, die Bücher die mir geholfen haben, in einer Esotherikecke im Buchladen zu finden.. Wär da nie freiwillig hingegangen.. einfach weil irgendwer mal gesagt hat, Esotherik wäre Müll.. Sicherlich gibt es da viele Gauner und Geldkescher, aber auch sooo viel Wahrheit über das Leben.. Ein Urwissen, älter als die Wissenschaft die wir heute kennen. Die Wissenschaft die heute die Esotherik so verpönt, ist sogar aus ihr entstanden..


    Wer also was für sich selbst tun will, und was über sich selbst erfahren möchte der solle da ruhig mal nachschauen.. Die bücher die hier vorgestellt worden, wären doch eigentlich dann mal ein Versuch wert, oder? ´Doch werden sie euch wahrscheinlich erst so richtig helfen, wenn ihr bereit für sie seid.. Neugier würde sicherlich schon reichen.. Bisher kenne ich nur Menschen denen die Bücher so richtig geholfen haben, die auf der Suche nach einem tieferen Sinn waren, die gefühlt haben, dass es da doch noch was anderes geben muss...


    Soo.. nun aber genug geredet.. Ich kann euch diesen Weg nur vorschlagen.. Es würde für mich sinnlos verpulverte Energie und Zeit sein, ihn Euch aufzudrängeln.. Vielleicht müßt Ihr auch erstmal den Weg des Erleidens gehen, so wie ich es jahrelang tun musste, um dann irgendwann viel viel später auf diesn Weg zu gelangen, dann aber bewußter denn je.. Drum sei an dieser Stelle für mich Schluss für all diejenigen die einfach noch nicht bereit dafür sind.. was auch vollkommen in Ordnung ist!!! Ich selbst war ja auch lange Zeit nicht bereit dafür und hab das ganze als Quatsch abgestempelt.. Es ist ja immer einfacher die Lösung für einen selbst von anderen finden zu lassen, als selber danach in sich zu suchen.. Das ist eine Tatsache in jeglicher Hinsicht, überall da wo Probleme auftauchen, wohl 3/4 der Menschheit tut das.. Erst wenn die Menschen älter werden, viele erst wenn sie in den Ruhestand eintreten oder die 50 passieren fangen an darüber nachzudenken und stellen fest dass sie die Welt wie sie ihnen vorgelebt wurde ihr ganzes Leben lang nie in Frage gestellt haben.. Das meine ich mit: ich bin dankbar für diese Krankheit, ansonsten wäre ich wahrscheinlich auch blind weiter durch diese WElt gerannt und hätte erst ganz spät versucht die Welt anzuhalten und mal nach dem Sinn zu fragen.. Den Sinn von Leid, Krankheit,Problemen und Schmerz und und und..


    Soviel von mir..

    @Andrea

    einige der buecher habe ich schon gelesen und ich muss sagen zu der zeit haben sie mir auch gut geholfen. das war aber vor meiner ganz schlimmen zeit und voellig vor der zeit der scheidenschmerzen und des brennens. psychotherapie mache ich ja jetzt gerade, aber bisher kann ich noch keine besserung feststellen. ich denke auch dass man sich auf den weg zu sich selber begeben sollte, aber ich weiss schon vieles ueber mich und statt besser wird dadurch alles nur schlimmer wie es scheint. da helfen auch die besten buecher nix mehr.


    wenns dir besser geht (wie sehr hast du denn noch das brennen und so) ist das schoen und freut mich wirklich, aber ich habe das leider noch nicht geschafft und weiss auch noch nicht wie ich es schaffe.

    Immer alles psychisch?

    Ich bin ein bisschen skeptisch gegenüber den Äusserungen hier, dass die Beschwerden rein psychisch sind. Natürlich hat die Psyche einen grossen Einfluss auf den Körper und es gibt bestimmt unzählige Krankheiten, bei denen sicherlich die Psyche mitspielt.


    In diesem Fall (bei mir) bin ich mir aber nicht so sicher. Das ganze wurde zweimal mit einer Pilzinfektion ausgelöst und das scheint mir kein Zufall zu sein. Beim ersten Mal gingen die Sypmtome noch ca 1 Jahr mit Hilfe einer Creme wieder weg. Ein Jahr später fing alles wieder von vorne mit einer erneuten Pilzinfektion. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nie solche Probleme hätte, wäre die Pilzinfektion nicht aufgetreten. Ausserdem kann man argumentieren, dass es mir beim ersten Ausbruch tatsächlich gerade ziemlich mies gegangen ist, doch ein Jahr später hatte ich seelisch keine Probleme.


    Mir ist es etwas zu einfach, alles auf die Psyche zu schieben, nur weil es bisher noch keine genaueren Forschungsresultate gibt.

    zu Amalgan:


    Ich habe noch keine einzige Füllung im Mund und hab die Symptome trotzdem.


    zu Psychisch:


    Ich würd es bei mir ja auch mit der Psyche erklären, wenn es nur beim Sex wehtun würde...


    Aber wenn ich einen Tampon nutze und einfach nur zum Test anfasse, brennt es ja auch! Ich glaube, das geht euch doch fast allen so, oder nicht?


    Oder wenn es plötzlich nach einer bestimmte Umstellung (neuer Freund oder so) aufgetreten wär, aber ich hatte 3 Monate lang guten Sex mit meinem Freund und kaum nehme ich die Pille, tritt es 3 Wochen später das erste Mal auf... ich finde das mehr als verdächtig und bin mir immernoch sicher, dass es durch die Pille kommt.


    Hat doch sigar eine Frauenärztin gesagt! (War es die von Chanem..?)


    Ich habe jetzt seit 3 Wochen die Pille abgestzt, aber noch ist noch keien Besserung zu spüren.. Ich bin mal gespannt.

    nicht nur psychisch

    ich stimme mit samira ueberein in so weit, dass ich denke das es nicht nur psychisch sein kann. bei mir kam ja eine pilzinfektion und bakterien in der blase zusammen mit antibiotika und pilzmittelgabe. und weggegangen sind davon damals nur das starke jucken und die ganz starken beschwerden beim wasserlassen, aber weder das wasserlassen noch meine scheide waren danach wieder wie vorher. ausserdem hat man ja auch teilweise rote stellen bei einigen gefunden. bei mir auch noch eine blasse blase (was auch immer das bedeuten soll) und bei mir fehlen genug milchsaeurebakterien. das kann alles nicht nur psychisch sein. aber was ist es dann und wie bekommen wir es alle weg. das ist doch das wichtigste. ich halts naemlich langsam nicht mehr aus. bei mir gibt es ja eine starke beteiligung der blase (ich weiss nicht ob das hier bei noch jemandem so ist!????) und wehtun tuts auch wenn beim FA ein spekulum oder von mir selber ein tampon eingefuehrt wird. zusaetzlich kann ich noch sagen, dass ich mich gestern daran erinnert habe dass aehnliche symptome schonmal fuer ein paar tage bei mir aufgetreten sind vor ca. 1 1/2 jahren, als ich eine starke grippe hatte und mit 40 fieber flachlag, kaum was trinken konnte und dadurch wohl total ausgetrocknet war. so fuehlt sich das bei meiner blase jetzt auch manchmal an. aber manchmal geh ich 10 mal am tag auf toilette und jedesmal kommen 150-300 ml, d.h. ich kann gar nicht ausgetrocknet sein.


    ach ich weiss auch nicht mehr und die aerzte ja auch nicht. mir ging es bei ausbruch psychisch gut. erst danach kamen schlimme depressionen. und die pille nehme ich ja gar nicht.

    Ganz deiner Meinung clawitter

    Es ist jetzt ca. zwei Wochen her, dass ich die Operation hatte, bei der das betroffene Gewebe rausgeschnitten und vernäht wurde. Wenn ich mich jetzt betaste, fühl ich einfach noch, dass es direkt bei der Naht wehtut, weil es einfach noch verheilen muss, aber das fühlt sich ganz anders an, als der Schmerz vorher. Ich bin da jetzt optimistisch, dass es ganz weggeht (ist ja eigentlich schon weg, muss noch verheilen).


    Zur Ursache meinte mein Arzt eben, dass es eventuellvererbung oder auch veranlagung sein könnte, dass jemand so ein empfindliches Gewebe an dieser Stelle hat. Bei mechanischer Reizung kann es Haarrisse geben und wenn das öfter auftritt kann es zu einer chronischen Entzündung kommen.


    Auch eine der vielen Erklärungsversuche, aber für mich die einleuchtendste. Als ich die Pille absetzte hat sich bei mir damals nichts geändert.

    vestibulitis

    habe jetzt herausgefunden das meine symptome genau der einer vestibulitis entsprechen (da kann auch vermehrter harndrang etc dabei sein) - jetzt suche ich nach einem spezialisten der sich damit auskennt. kennt jemand einen in der naehe von bremen oder bei trier?

    psychisch

    Mädels ihr scheint zu glauben "psychisch" heißt, daß ihr immer nur in einer aktuell belastenden Situation auch Symptome habt. So funktioniert das leider nicht. Wenn die Seele verletzt wird, dauert das sehr lange bis es sich in körperlichen Symptomen zeigt, oft Jahre. Alle Krankheiten des Körpers sind Endstufen eines seelischen Vorgangs. Was glaubt ihr, warum ihr eine Pilzinfektion bekommt? Weil euer Immunsystem nicht richtig arbeitet. Und warum tut es das nicht? Was glaubt ihr, warum man Depressionen bekommt? Weil man jahrelang Verletzungen verdrängt hat, oder sich selber vorgemacht hat, das einem das alles gar nichts ausmacht.


    Natürlich ist Psychotherapie auch kein Allheilmittel, aber auf jeden Fall tut es gut, den eigenen Ängsten mal ins Gesicht zu schauen. Denn wenn ihr ehrlich seid, ist es doch vor allem die Angst vor diesen unerklärlichen Symptomen, die es so schlimm macht.


    Ganz egal ob es jetzt eine allergische Reaktion auf die Pilzcremes oder die Antibiotika ist, ob es ein Dauerschaden der betroffenen Nerven ist, der durch Medikamente ausgelöst wurde, oder ob es sont ein neurologischer Schaden ist.


    Tatsache ist, daß wir alle unter diesem Brennen leiden, das sich je mehr man dran denkt und je mehr man sich vor Angst verkrampft, verstärkt.


    Ich kann es euch nur immer wieder empfehlen - akzeptiert, daß es etwas ist, was ihr immer haben werdet. Es wird manchmal fast weg sein, manchmal wieder schlimmer werden, aber es ist nichts Bedrohliches. Konzentriert euch auf die Dinge, die euch wichtig sind im Leben, findet heraus was ihr wirklich wollt, was gut für euch ist und nicht nur für die anderen. Da hat Andrea völlig recht. Wenn ihr anfangt euch mit dem Sinn von Krankheit und Leid zu beschäftigen, werdet ihr euch Welten erschließen, von denen ihr zwar immer gehört habt, die euch vielleicht zuerst abgehoben vorkommen. Aber ich verspreche euch, es wird sich lohnen.


    Ich dachte früher auch immer, "die mit ihrem Esokram und Selbtverwirklichung, das sind doch alles Wichtigtuer." Aber das stimmt nicht. Zum großen Teil sind das Menschen, die sehr viel Leid erfahren haben und dann angefangen haben nach dem Sinn zu suchen.


    Immer wieder auch mein praktischer Tipp: prbiert es mit einfacher Vaseline nach dem Waschen. Sie hält die Schleimhaut geschmeidig und gleitfähig. Ich komme damit seit Monaten gut zurecht.


    Alles Liebe für euch alle

    Ist schon klar, dass vieles zusammenspielt. Aber ich hatte eine tolle Kindheit, hab einen Beruf, der mich erfüllt und keine Geldsorgen. Sonst gehts mir auch gut. Hatte nie Depressionen und bin eher ein sonniger Typ und Optimist. Also muss es auch was andres geben.


    Sandi

    Aha...

    also erstmal habe ich schonmal gesagt, dass ich in therapie bin und auch die meisten dieser buecher schon vor langer zeit gelesen habe. ich sehe ja einen gewissen einfluss der psyche ein, aber wenn das ganze dann von antibiotika, der pille o.ae. ausgeloest wird, kann mir keiner erzaehlen, dass die psyche nur drauf gewartet hat bis man diese mittel nimmt um dann dem koerper einen streich zu spielen. wie gesagt, mir geht es ansonsten gut. aber ich werd bestimmt nicht anfangen zu glauben, dass ich das jetzt mein ganzes leben lang habe. das hat mir bei meiner magersucht auch jeder gesagt, dass die nie mehr ganz weg geht und ich immer rueckfaelle haben werde. hab ich aber nicht. ich esse wie ein scheunendrescher und koche und backe und kuemmer mich gar nicht um mein gewicht. und ich kenne viele andere denen es auch so geht. und magersucht war ja psychisch und depressionen auch. wenn ich fortan ohne diese beiden leben kann und laut dir das ganze psychisch ist, dann kann man wohl auch ohne das alles leben. und wenn es was koerperliches ist wird irgendwann wer was finden um das brennen loszuwerden. davon bin ich ueberzeugt. und ich hoffe, dass alle anderen das hier auch sind und sich nicht in irgendeinem falsch verstandenen martyrertum ergehen.

    Auf ewig? Bestimmt nicht!

    Nein, tut mir leid, Chanem, aber ich werde mich mit Sicherheit nicht mit dem Gedanken abfinden, dass ich nun diese Beschwerden mein ganzes Leben lang haben werde! Das kommt gar nicht in Frage. Vielmehr versuche ich positiv zu denken, also auch, dass ich das alles wieder loswerden werde.

    nochmal an alle..

    Hallo Ihr Lieben!


    Ich kann Eure Entrüstung voll und ganz verstehen.. Wie gesagt, ich war ja auch nicht besser und habe 10 Jahre lang alles in dieser Richtung abgestritten und verdrängt..


    Was Chanem sagt, solltet Ihr Euch vielleicht aber trotzdem zu Herzen nehmen, und wenn ihr es jetzt noch nicht könnt, dann kopiert diese Textstellen, speichert sie irgendwo ab und ich verspreche Euch in ein zwei oder vielleicht auch noch mehr Jahren werdet ihr es verstehen, was wir hier schreiben..


    Ich selber habe es vorher nie verstanden, obwohl es mir schon damals viele gesagt haben, einfach weil ich noch nicht bereit dafür war.. Ich musste meine eigenen Erfahrungen machen.. Wenn ich jetzt zurückdenke an die vielen leisen Stimmen von früher, bin ich fast traurig dass ich sie nie wahrnehmen wollte.. Sie hätten mir viele viele Jahre an Schmerz und Leid erspart.. Doch wie ich schon sagte,.. es ist Euch nicht übel zu nehmen.. Man kann niemanden etwas aufdrücken.. Und wahrscheinlich müsst Ihr selber ersteinmal viele Jahre des Leidens erfahren, bevor ihr voller Verzweiflung einseht, dass niemand anderes ausser Ihr selbst Euch helfen könnt..


    Zu dem Thema Pilze etc als Auslöser:


    Das ist alles vollkommen richtig und möglich.. Doch fragt Euch wie es überhaupt erstmal zu Pilzen kommen konnte???? Ich selber fing ja auch mit einer Pilzinfektion an und alle darauffolgenden Behandlungen haben alles nur noch verschlimmert und meine gesamte Scheidenflora kaputt gemacht.. Letztlich sind Pilze auch nur Auslöser eines Immundefekts, welcher entsteht wenn der Körper vollkommen geschwächt ist.. Wann ist der Körper vollkommen geschwächt??? Durch psychischen und seelischen Stress, der sich äußern kann durch Verdrängung, Ängsten etc pp.. Nur in solchen Momenten ist man anfällig für Krankheiten, Erkältungen, Entzündungen etc.. Der Körper ist so schwach und kann sich nicht mehr erwehren..


    Nun ist die Scheide ein ganz besonders sensibles Organ.. Alle Medikamente, Chemie etc.. mögen vielleicht mal ein paar Pilze die da zu viel gefunden worden beseitigen, aber mit jeder Pilzcremeanwendung steigt das Risiko einer Bakterieninfektion... (Ihr wisst ja sicherlich dass es in der Scheide nur so von Pilzen und Bakterien wimmelt.. nur wenn da was aus dem Gleichgewicht gerät und die Pilze die Überhand gewinnen kann es zu Beschwerden kommen.. Wenn nun die Pilzcreme die Pilze beseitigt, auch die guten, dann gewinnen ganz schnell die Bakterien Überhand und alles beginnt anders von vorn und wird nur noch schlimmer)... Wenn Ihr dann noch Antibiotika bekommt, dann ist es ganz aus mit der Scheidenflora.. Die dann wieder in den Griff zu bekommen ist super schwer.. Folge daraus ist!!! -> sich nicht weiter in den Kreislauf zu stürzen und von einem Arzt zum nächsten zu rennen, ein Medikament aufs andere auszuprobieren, sondern das Rad anzuhalten und sein Immunsystem zu stärken und im gleichen Atemzug die Psyche, die vorher wahrscheinlich schon leicht angeknackst war und durch die Beschwerden nun erst recht..


    Das meinen wir hier mit Selbstfindung und auf sich mehr auf sich als auf andere zu konzentriern.. Ihr müsst den Teufelskreis anhalten.. und das schafft ihr nicht, wenn ihr darauf wartet, dass irgendjemand für euch das Allheilmittel entdeckt..


    Zu dem Thema Krankheit akzeptieren:


    Was Chanem meinte, ist, dass wir die Krankheit immer in uns tragen werden, und dass sie immer wieder ausbrechen kann.. Aber NUR: wenn wir selber wieder schwach werden und unser Imunsystem sich nicht mehr erwehren kann.. Durch die Selbstfindung bekommt ihr das einmalige Geschenk Verständnis vom großen und ganzen zu bekommen.. Ich bin seit einem Jahr nicht ein einziges Mal wieder krank geworden! Ich weiß warum.. und das ist das größte Geschenk überhaupt.. Ich bin so stabil geworden, dass selbst ERkältungen bisher keine Chance mehr hatten..


    zum Thema Schmerzen nicht nur beim Sex sondern immer:


    Das habe ich selbst auch gehabt.. Und ich habe es auch manchmal noch.. Aber nur, wenn mich gerade irgendwas beschäftigt.. Das ist das beste Zeichen für mich, dass wenn ich Schmerzen bekomme, ich zum Nachdenken angeregt werde und mich frage, was mir denn jetzt schon wieder an die Nieren geht.. In dem Moment wo die Schmerzen sind, hab ich jedesmal das Gefühl dass mit mir doch alles in Ordnung ist und ich doch gar keine Probleme habe, doch nur, weil der Schmerz zu dem zeitpunkt realer ist als alles andere.. Meine Probleme laufen trotzdem unbewußt weiter.. ERst etwas später merke ich dann immer dass mich z.B. grad die Beziehung zu einem Mitmenschen beschäftigt.. Ich mich über ihn ärgere und nicht verstehe, warum dieser so und so ist.. sobald ich dies erkenne, suche ich eine Lösung für das Problem das mich beschäftigt.. Entweder ich versetze mich in die Lage der betroffenen Person und versuche sie zu verstehen, oder ich löse meine Spannungen durch ein Gespräch.. Und plötzlich sind auch die Schmerzen wie weggeblasen.. Das gleiche Phänomen beobachte ich mit meinem neuen Freund.. Die Schmerzen sind sofort da wenn wir gemeinsam im Bett liegen.. So hab ich absolut keine Lust auf Sex.. Doch statt ihn links liegen zu lassen, oder ihn nur ihm zu liebe zu befriedigen, rede ich mit ihm darüber und dieses Reden zeigt mir dass es doch gar kein Problem gibt.. Mein Kopf macht nur schon von vornherein zu, weil er selbst schon Streicheleinheiten mit später endenden Schmerz verbindet.., weil diese früher auch immer im Sex endeten... Erst mein neuer Freund macht mir nach und nach bewußt, dass es nicht im Sex enden muss.. dass ich jederzeit aufhören kann... Komischerweise ist nach jedem Gespräch von Schmerz keine Spur.. Das ist erstaunlich und ich weiß dass ich auch noch viel zu lernen habe, einfach um mein Schmerzgedächtnis und meine alten Verhaltensmuster die unbewußt geschehen ausser kraft zu setzen.. Das wird nochmal sehr lange dauern, aber es wird funktionieren, da es schon so oft funktioniert hat..