@kati

    hallo,


    ich komme aus bielefeld, und die frauenärztin bei der ich war heisst appelhans http://www.dr-appelhans.de . da hat mich erstmal total erleichtert dass sie den begriff vulvodynie kannte (jemand hat mich ernstgenommen!!!! :-) ) und sie meinte, sie hätte schon frauen damit erfolgreich behandelt. keine ahnung ob das so is... ich möchte sie beim nächsten termin fragen, ob sie ebendiese fragen kann ob ich mich mal bei denen melden kann. zwecks erfahrungsaustausch... ich kenn hier sonst auch keine guten ärzte.


    ansonsten kann ich dir über die homöopathin noch nicht viel sagen. es klang vielversprechend, aber tut es das nicht immer? am mittwoch hab ich den ersten termin bei ihr, zur schmerztherapie, termine für die behandlung selbst (prognos) gibts erst wieder ende juni :-(


    aber das ist momentan mein einziger hoffnungsschimmer...


    LG!

    @ JustChaos

    Es wäre lieb, wenn du mich diesbezüglich auf dem Laufenden halten könntest???? Ich fahre bis Bielefeld von Köln aus zwar eine ganze Weile, aber mitlerweile ist mir auch das egal und ich würde auch nach Bielefeld fahren für eine Therapie, wenn sie denn hilft.


    Hab mitlerweile teilweise so starke Schmerzen, dass mein Job leidet und mir ist alles Recht, wenn das nur endlich besser wird.


    LG / Kati

    Lasertherapie

    Hab' gehört, daß eine Lasertherapie ist in Gynäkologie stimmt als Therapie benutzt, bei chronischen Entzündungen, nicht für OP. Ob irgendwer etwas davon gehört oder gewußt? Sowie Fachleute und/oder Kliniken, die sich diesen Fragen gewidmet sind? Das könnte noch eine Chance für uns sein...

    Laserop

    Hallo!


    Ich leide auch an Vestibulitis. Habe auch schon eine OP gemacht, welche aber nichts genützt hat.


    Ich war im Universtiätsspital in Basel. Dort hat mir der Arzt gesagt, dass sie mit OP schon gute Erfahrungen gemacht haben, aber mit der Laseroperation sei es in der Regel eher schlimmer geworden.


    Möchte jetzt etwas auf natürlicher Basis machen. Kennt sich jemand damit aus?

    @ kati -Besserung

    Hoffnung auf Besserung ist auf jeden Fall berechtigt, Kati. Ich habs ja schon oft geschrieben, ich bin seit Monaten (fast) schmerzfrei. Natürlich merke ich, daß die Haut empfindlicher ist als früher, aber es ist wirklich auf einer Skala 0-10 immer so in dem Bereich 1-maximal 3. Beim Sex merk ich nur was, wenn wir zwei Mal hintereinander schlafen und das ist jetzt nicht so häufig.


    Ic hab halt vor zwei Jahren zunächst eine Aufbaukur für die Darmflora, eine Impfung gegen die Pilze gemacht und auf Empfehlung meines Urologen angefangen regelmäßig zu laufen,um das Immunsystem zu stärken. Ich nahm KEINE Chemie mehr und langsam, langsam fing es an besser zu werden (auch wenn es manchmal juckte und brannte bin ich NICHT zum Arzt). Daneben habe ich natürlich alles gelesen was es an Selbsterfahrungsbüchern gibt, angefangen von Louise Hay, über Erich Fromm und am Ende sogar die Bibel. Einfach um meinen Glaubenssätzen über Sexualität und das starke Verbot das uns allen in irgendeiner Form anhaftet auf die Spur zu kommen.


    Irgendwann bin ich dann bei Familienaufstellungen gelandet - und ich glaube das war ein großer Meilenstein, denn danach gings mir schubweise nochmal viel besser.


    Ich werd jetzt nochmal eine Aufstellung machen wo ich die Scmerzen stelle und frage wovor sie mich schützen wollen. Ich erzähls euch dann - mulmig ist mir schon. Denn das hab ich gelernt die letzten beiden Jahre: es gibt eine Menge Sachen über mich selber die ich vielleicht gar nicht wissen will.


    Ich erzähls euch dann.

    @ pulciotta

    hallo,


    hab dir ne email geschrieben!


    ich fange nächste woche mit homöopathie an und bin super-gespannt (siehe ein paar einträge weiter oben)


    über die lasertherapie hab ich auch schon eher negatives gehört. würde also lieber die finger davon lassen.


    JC

    @ chanem

    ich hab das jetzt nicht so genau mitbekommen. aber ich habe jetzt in deinem letzten beitrag gelesen, das du fast keine schmerzen mehr hast. was hast du gemacht? wäre wirklich lieb, wenn du mir es nochmal schreiben würdest. bin momentan nicht so aufm dampfer. aber wenn ich was von fats keine schmerzen mehr höre, blüht mein herz wieder auf.


    also, ich war vorige woche bei der psychologin und sie meinte, ich hätte auf gut deutsch gesagt, ne scheiß vergangenheit. aber, da müssten doch die schmerzen auch schon eher dagewesen sein oder nicht?


    mh, bin wirklich bald richtig am ende

    @schnattl

    lies einfach die beiden Beiträge auf Seite 48 und 49, das ist mir jetzt zuviel das alles nochmal zu schreiben. Aber es ist natürlich so, daß es lange dauert, mit einigen Monaten in denen du wirklich hart an dir arbeitest mußt du schon rechnen. Einmal natürlich die körperliche Fitneß - ich geh konsequent mindestens zweimal meistens viermal pro Woche laufen. Dann die Impfung und dann mußt du natürlich an deine ganzen Glaubenstätze ran. Und die sind so gut versteckt, daß du sie leider nicht bemerkst. Zum Beispiel haben wir alle (das liegt an der christlichen Kultur) die Überzeugung, daß wir in diesem Leben nicht wirklich glücklich sein dürfen. Wir glauben daß Sex verboten ist (auch wenn wir im Bewußtsein ganz anders denken) und hindern uns natürlich durch "Krankheit" daran Sex zu haben oder zu genießen. Und da gibts jede Menge solche Sachen. Die rauszufinden ist wie Detektivarbeit und wird halt leider von der Gesellschaft als "esoterisch" oder Psychokram abgetan.

    Hallo liebe Chanem,


    jetzt hab ich auch mal ne Frage an Dich.. Und zwar was Familienaufstellung betrifft.. Mir selber ist der Begriff schon ein paar Mal über den Weg gelaufen.. Wie funktioniert das so richtig? Muss ich da schon ganz viel über meine Familie vorher wissen, damit das funktioniert?


    Habe vor kurzem erfahren, dass meine Oma vergewaltigt wurde und daraus ist dann meine Mutter entstanden.. Und meine Mutter hat auch irgendwo ein gestörtes Verhältnis zur Sexualität.. Und ich denke, ich habe das einfach so übernommen weil ich es ja auch nicht anders besser wußte..


    Wird sowas bei einer Familienaufstellung gemacht? Wie wird dann weiter verfahren? Wird man dann mit den Infos allein gelassen?? Hab gehört, dass soll auch ziemlich gefährlich sein, wenn man an den falschen gerät.. (?)


    Habe derzeit einen sehr aufmerksamen Freund, der mir viele Dinge bei mir bewußt macht.. Er hat eine SUPER Einstellung zum Leben.. Er schafft es sich keinen Stress zu machen, multitaskfähig zu sein und nie krank zu werden.. (war natürlich früher auch anders, muss ja überall einen Auslöser geben, sein Leben zu ändern).. Jedenfalls glaubt er dass ich einfach grundverkrampft bin und das mein einziges Problem ist.. Am Anfang dachte ich noch, Du spinnst.. Hast ja keine Ahnung etc.. Doch mehr und mehr macht er mir in Situationen bewußt, dass ich oftmals ganz anders denke und erst wenn ich länger drüber grübel sehe, dass das doch alles total unnötig ist.. Z.b. mein Respekt materiellen Sachen gegenüber.. Ich mache mir da teilweise echt Stress, dass sie möglichst lange halten, nicht kaputt gehen oder Schaden nehmen.. Mein Freund hat dann vollkommen recht, wenn er sagt, alle Produkte die vom Menschen geschaffen sind, haben sich uns unterzuordnen, nicht anders rum.. Und wenn sie kaputt gehen sollten, dann sind sie es nicht wert.. dann soll es so sein.. das was gut ist, hält auch.. Diese Erfahrung hab ich gemacht, als ich mit ihm dieses WE paddeln war und meine Digicam dabei hatte.. Wollte ihn fotografieren und er bespritzt mich mit Wasser.. Das erste was ich tat, war Panik wegen der Camera zu bekommen.. Sowas macht er mir immer häufiger bewußt, bei den verschiedensten Situationen.. Langsam glaube ich echt, da ist was dran.. Am Anfang glaubte ich dass ich nur verkrampfe wenn ich ein Problem mit bestimmten Menschen habe und habe diese auch ganz gut gelöst - durch Kommunikation und siehe da.. Plötzlich ging es mir mit einem Schlag besser.. Dennoch ist mir aufgefallen, dass wenn man derzeit grad nicht wirklich stabil ist in seinem Leben und einen irgendwas frustriert, man Angst hat vor irgendwas etc.. Man noch zusätzlich bei den klitzekleinsten Dingen verkrampft und alles nur noch schlimmer macht.. Als ich letztes Jahr so "obenauf" stand.. DA konnte mich echt nichts aus der Ruhe bringen und ich war auch absolut schmerzfrei.. Jetzt sehe ich einfach dass ich grad nicht stark genug bin, "anders" zu denken.. obwohl ich genau weiß, dass es sogar "einfacher" ist so zu denken...


    Was sagst Du zum Thema Verkrampfen (als Grundhaltung) und bist Du stabil in Deinem Denken oder kommt es bei Dir auch vor dass Du mal immer wieder "abrutscht"? Mein Freund kennt das auch.. Bei ihm ist es aber ein anderes Problem, mit dem er auch jeden TAg zu kämpfen hat.. Er meinte, dass man sich dem "Denken"/Gefühl hingeben kann und es vollkommen ausleben kann aber dann wieder irgendwann heulend dasitzen und nicht merhr weiterweiß, oder man erkennt es sofort und läßt sich nicht darin aufgehen.. Da hat er glaube ich recht.. Nur dass ich es noch nicht mal mitbekommen habe, dass ich wieder ins alte Muster gerutscht bin.. Ich glaube, wenn ich hier wieder rausbin, ist das mein nächster Schritt!


    Danke, dass Du hier immer so fleißig mitschreibst.. Damit machst Du mir auch Mut, da weiter dran zu bleiben und das macht mich stark..


    Liebste Grüße


    Andrea

    @chanem

    Danke für deine aufmunternden Worte, da bleibt mir ja noch Hoffnung.


    Als ich das Thema "Familienaufstellung" las, musste ich spontan lachen. Ich war nämlich heute bei einer Frau, die sich u. a. genau damit beschäftigt. Da ich schon viel davon gehört hatte, habe ich sie auch ein wenig darüber befragt. Beim nächsten Termin werde ich sicherlich als "Begleiter" dabei sein, weil es mich einfach sehr interessiert. Vielleicht werde ich auch irgendwann mal "Aufsteller" sein und viel über mich erfahren..


    Dagewesen bin ich aber zur Progressiven Muskelentspannung. Kostet leider eine ganze Menge Geld die Stunde (40 €), aber wenn es denn hilft... Schaden kann es mir sicherlich nicht und die Frau macht das echt nett, ich war sehr entspannt danach. Leider bin ich kurz davor meine Mens zu bekommen und die Schmerzen sin dwieder schlimmer, daher war die Entspannung nur von kurzer Dauer. Aber vielleicht schaffe ich es ja, in Zukunft länger was davon zu haben.


    LG/ Kati

    @Andrea

    Familienstellen ist eine absolut faszinierende Methode, die man aber unbedingt selber erl-lebt haben muß um es zu glauben. Es funktioniert soweit ich das erklären kann so: jeder Mensch hat ein sogenanntes morphogenetisches Feld (so ennt das Sheldrake, einer der führenden Köpfe), die Esoteriekr nennen es Aura. Ich nenne es einfach nonverbale Kommunikation, also dinge die man unbewußt vom anderen aufnimmt, ohne es zu beachten. Du kennst bestimmt das Gefühl, daß du dich in der Gegenwart mancher Menschen unbehaglich fühlst, ohne benennen zu können warum.


    Bei der Methode Aufstellung die ich kenne, wird verdeckt aufgestellt, d.h. die Gruppe erfährt nicht worum es geht. Nur derjenighe der aufstellt und der Therapeut weiß worum es geht. Und nein, du mußt gar nicht viel wissen, es genügt, daß du weißt, wer in deiner Familie ein schweres Schicksalt tragen mußte, ob jemand früh oder durch einen Unfall gestorben ist, ob es Mitglieder gibt, die ausgestoßen wurden etc. Und du mußt ein Anliegen formulieren können: zB, warum kann ich keine glückliche Beziehung führen, warum habe ich Schmerzen, warum bin ich mit meinem Job nicht zufrieden obwohl ich ihn mir so gewünscht habe.


    Das Ganze findet dann in einer Gruppe von ca 10-20 Menschen statt, aus deren Mitte du Stellvertreter entweder für deine Familienmitglieder oder bestimmte Aspekte deines Lebens wählst. Du selber bleibst als Beobachter draußen. Die Stellvertreter fühlen sich dann in die Situation ein (wie gesagt, sie wissen nicht worum es geht) und beginnen zu agieren. Sie bewegen sich je nach Gefühl aufeinander zu, wenden sich ab etc. Dann fragt der Therapeut alle ab, wie sie sich an dem Platz fühlen, bis sich das Problem zeigt. Das wird dir als Beobachter klar, weil du ja weißt wer die Stellvertreter sind, du weißt auch, daß es richtig ist was du siehst. Aber wie gesagt, du mußt das selber erleben. vor allem wenn du als Stellvertreter plötzlich Gefühle hast, die mit dir selber nichts zu tun haben.


    Seitdem glaube ich auch, daß es Telepathie wirklich gibt. Vielleicht nicht so sehr, daß man Gedanken genau formulieren kann, aber die Gefühle anderer Menschen bekommt man sehr wohl mit. Da hat Iryna gar nicht so unrecht.


    Außerdem habe ich gelesen, daß viel schamanische Heiler Krankheiten immer unter Einbeziehung aller Familienmitglieder heilen, also ist es sicher sehr altes Wissen.


    Bert Hellinger, der diese Methode in Deutschland bekannt gemacht hat, hat selber 16 Jahre als Missionar bei Zulus in Afrika gelebt und dort sicher diese Methode kennengelernt.


    Er ist es aber auch, der so umstritten ist, weil er in seiner Anfangszeit sehr hart und unachtsam gewesen sein muß.


    Wenn ihr selber stellen wollt, dann unbedingt erst mit der/m Therapeutin/en ein Vorgespräch führen, dann als Statist zusehen und nur selber stellen, wenn gewährleistet ist, daß ihr danach auch psychologisch betreut werdet. Es ist unglaublich wirksam aber es geht auch sehr in die Tiefe. Also es kann schon sein, daß sich Inhalte zeigen, von denen ihr vielleicht gar nicht unbedingt etwas wissen wolltet, weil ihr es noch nicht leben könnt.


    Gerade Mißbrauchsthemen - ob eigene oder von Familienmitgliedern werden ja nicht umsonst von der Seele so verdrängt.


    Und bitte auch nur nach Mundpropaganda gehen!!!


    Viel Glück für euch alle.

    @ Chanem

    Du hast geschrieben, daß du eine Impfung gegen Pilze gemacht hast. Ich war bisher der Meinung, daß es keine solche Impfung ginbt. Dennoch, kannst du bitte genau sagen, wie heißt dieses Präparat (ob das nicht "Gynatren"?)


    Deine Beschreibung von der Familienstellen-Methode lässt aber unklar zwei wichtige Fragen: was für ein Ziel von dieser Therapie, was für eine Funktion von Teilnehmern - durch sie kommt telepatisch die Lösung des Problems oder die Teilnehmer helfen die Ursache von Krankheit klar zu sehen, - und was passiert danach, wenn die Sitzung zum Ende ist, wie kann man die Ergebnisse schätzen und praktisch gebrauchen?

    Falsch verstanden

    Ich wurde von Allen falsch verstanden.


    Es ist bekannt, daß der Laser kann nicht nur brennen, sondern auch behandlungsaufgane verwirklichen, d.h. heilen chronische Entzündungen. Ich meine nicht verbrennen, sondern binnen einigen Sitzungen auf betroffene Stellen positive erwirken. Diese Methode seit Jahren benutzt man in Rußland.


    Die Frage: wer kann helfen zu erfahren, ob es diese Therapie in Deutschland gibt, und wo?

    @Iryna

    Iryna, wie das Präparat heißt weiß ich nicht mehr, das sind auf jeden Fall drei Spritzen im Abstand von ein paar Wochen. Ich weiß auch hier nicht ob nicht der Glaube, daß es hilft das wirklich Heilsame war. Jedenfalls hatte ich seither keine Infektion mehr. Aber wie gesagt, ich hab damals auch angefangen zu laufen und bin natürlich jetzt körperlich einfach fit. Trotzdem spür ich die Scmerzen ab und zu, wenn ich mal längere Zeit eine enge Hose trage, oder wenn etwas sehr Belastendes passiert. Es stimmt auch was Andrea sagt, daß ich immer wieder bemerke, daß ich die Muskeln im gesamten Genitalbereich anspanne. Dann laß ich bewußt locker. Ählich ist es aber auch mit dem Magen-auch hier fühle ich immer wieder eine Daueranspannung. Wirklich locker bin ich nur wenn ich mich darauf konzentriere - und natürlich beim Sport.


    Zum Familienstellen: das Problem zeigt sich genauso wie die Lösung. Wenn die Lösung sichtbar ist, nimmt der/die Therapeut/in denjenigen der stellt selber mit in Szene, so daß man die Lösung körperlich erlebt und als Lösungsbild mitnimmt. Dadurch hast du die ERFAHRUNG gemacht, daß das Problem gelöst ist und das fängt dann an zu wirken, weil du dich immer wieder daran erinnerst, daß es diese Lösung gibt und dich dann entsprechend verhältst.


    Das ist so wie wenn du einmal vom 10-Meter-Brett gesprungen bist und dieses Gefühl, es geschafft zu haben, macht dir beim nächsten Mal Mut und verstärkt sich solange bis du dir überhaupt nicht mehr vorstellen kannst warum du jemals Angst hattest.


    Die menschliche Psyche ist ja etwas ungeheur kompliziertes und wir wissen noch so wenig über diese Abläufe. Aber es ist faszinierend es zu entdecken und zu bemerken, wie man sich selber wie einen Computer programmieren kann. Wie einen aber auch andere programmieren können, wenn man sich nicht dagegen wehrt. Also wenn jemand dir permanent sagt, daß du deine Arbeit nicht richtig machst und ewig an dir rumkritisiert, dann ist das nichts anderes als ein Fluch: du erinnerst dich jedesmal daran und zwar solange, bis du dir gar nicht mehr vorstellen kannst, daß du deine Arbeit richtig machen kannst.


    Das sind alles Dinge die man ganz leicht überprüfen kann: geh die Straße entlang und denke "ich bin heute ungewaschen und ungepflegt" und geh dann zurück und denk "ich seh heut so toll aus und ich könnte die Welt umarmen". Schau was das jeweils mit dir macht und schau wie die Menschen auf dich reagieren.


    Wir haben es alle selber in der Hand inwieweit wir uns selbst programmieren und inwieweit wir uns von anderen programmieren lassen.


    Das Schwierige ist, diese Programme zu entlarven und sich dann entsprechend umzuprogrammieren.


    Und das ist jetzt an Andrea, wenn du das liest: es passiert mir natürlich auch immer wieder daß ich in die alten Programme zurückfalle ohne es zu merken, aber Gott sei Dank hab ich mittlerweile einen Kreis von Menschen um mich, die ähnlich denken und die mich dann darauf aufmerksam machen, so wie du deinen Freund. Und mir gehts wie dir - es tut mir total gut, daß du mir bestätigt hast, daß mein Weg der richtige ist. Auch wenn es manchmal schwer ist. Aber ich denke im Grunde wissen tatsächlich alle Menschen was für sie heilsam ist - schließlich stammen wir, wenn wir weit genug zurückgehen alle vom gleichen Ursprung und haben deshalb auch alle Informationen in uns gespeichert.