Nach 3 Jahren Ende des Brennens in der Scheide

    Hallo,


    ich möchte hier mal meine Geschichte vom Brennen in der Scheide erzählen.


    Es fing vor 3 Jahren an mit einem neuen Freund und der Hormonspirale, und drei endlos lange Jahre mit BE. Es kam der Kreislauf AB Pilz AB ich war mit meinen Nerven am Ende und immer dieses Brennen ich lief von Arzt zu Arzt mein Freund wurde untersucht, es wurde nie was festgestellt. Es brannte auch wo ich mal 2 Wochen keine BE hatte. Der Fa veschrieb mir immer nur was gegen Pilze, ich bekam dann ein Scheidenentzündung durch zufall sagte mein Fa. Döderlien gleich Null. Wieder AB aber nicht mehr mit mir. Ich war grad eine Woch fertig mit Ab und nun schon wieder? Ich holte mir Döderlein med. Das brennen ging aber nicht weg. Ich nach 14 Tagen wieder hin er hatte einen Abstrich gemacht siehe da Döderlein vorhanden Entzündung weg. Ich war total froh, aber ich war nachher so weit ich wollte nie wieder Sex. Enge Hosen usw. Waren tabu für mich. Irgendwann nach 2 Jahren bin ich beim HP gelandet. Die sagte zu mir Spriale sofort raus. Wiso dachte ich die ist doch bestens. Naja ich habe mir die Spirale entfernen lassen ich fühlte mich danach irgenwie gleich besser.


    Meine BEs blieben aus. Mein FA meinte nur das kann man unter keine Begründung abhaken wei er dafür keine Erklärung hatte. Meine HP verordnete mir 2 mal Tägl cete be und 2 mal die Woche Döderlein med. Ich nahm bebhanten creme und betäubungscreme


    20 % sie meinte auch zu mir das die Nerven einfach zu sensiebel geworden sind. Ich nahm noch Tabl. zum Schleimhautaufbau.


    Dann ich hatte nach einiger Zeit etwas geschlampt da es mir ja etwas besser ging bekam ich nach einem halben jahr wieder eine Be. mit höllischem brennen in der Scheide trotz AB ging es nicht weg. Ich wieder zum Urologen der meinte das durch das Ab die Nervenschicht dünner wird und es dauert bis sich diese wieder aufbauen. Seit dem schlampe ich nicht mehr mein Brennen ist so gut wie weg. Nach drei Jahren. Ich wünsche Euch das auch Eurer brennen eines Tages verschwindet.


    Alles Gute für Euch


    Andrea

    Neue Info nach OP

    Hi Leute


    Ich hatte ja bekanntlich vor nun fast 7 Wochen die OP, in der die betroffenen Hautpartien weggeschnitten und zusammengenäht wurden.


    Fazit nach erstem Sex:


    Absolut keine Schmerzen mehr. Das erste mal in meinem Leben. Ich fühle mich wieder als Frau!!


    Kann ich nur jedem empfehlen, bei dem die entzündete Stelle so klar abgegrenzt ist.


    Die Erinnerung an den Schmerz ist lustigerweise auch sehr schnell weggegangen. Ich habe also auch keine unbewusste Angst mehr, berührt zu werden.

    Fragen an Katzenliebhaberin:


    Was für Tabletten hast Du zum Schleimhautaufbau genommen?


    Und was kann man dafür tun, dass sich die Nerven wieder aufbauen?


    Fragen an Wembley:


    Wie genau wurdest Du operiert?


    Ich freue mich sehr über das positive Ergebnis. Leider ist es für mich keine Option mich in Basel operieren zu lassen, da ich in Bonn wohne, aber wenn ich wüsste, was genau bei dir gemacht wurde (wie nennt man die Operationsmethode? Wurde geschnitten, oder gelasert?...) Könnte das helfen einen Arzt zu finden, der auch sowas macht, falls ich irgendwann denke, dass eine OP eine Lösung für mich sein könnte.


    LG

    Hallo,


    also ich komme aus Hamburg und meine HP ist in Winterhude.


    Die Tabl heissen Siciciaoligoplex 2x2 am Tag. Was auch gut ist ist Zinkbäder. Einfach losen Tee aus der Apothke kaufen und 15 min ein Sitzbad machen.


    Lg Andrea

    hab was vergessen

    Es gibt auch noch eine Neuraltherapie da bekommt man kleine pikser in den Bauch die sollen dann bewirken das sich die Nerven auch beruhigen, das hätte sie dann als nächstes mit mir gemacht. Oder Zb Echinazia Creme drauftragen aber da kann es sein das es im ersten Moment brennt.

    @ Barbara

    Ich hab jetzt den link nicht mehr bei der Hand, aber ich hab mal einen in das Forum reingeschrieben, wo die OP dokumentiert wurde.


    Ich selbst bin dann aus Versicherungsgründen in Baden operiert worden. Das machen sicher viele Spitäler (Frauenkliniken).

    Depremiert

    Hallo,


    bin mal wieder voellig fertig. Hatte gerade etwas Besserung in der Scheide und Blase durch Oestrogensalbe und Yoghurt. Aber seit 6 Wochen habe ich starke Halsschmerzen und heute hat sich herausgestellt dass ich eine Streptokkokeninfektion im Hals habe und jetzt Antibiotike nehmen soll. Ich bin voellig verunsichert. Kann es sein dass die Streptokokken auch in der Scheide sind und die bei den ganzen Tests nie gefunden wurden? Muss ich jetzt noch vorsichtiger sein? Was ist mit Oralverkehr etc.


    Ich habe das Gefuehl ich bin nur noch krank und es wird immer mehr und schlimmer. Weiss gleich gar nicht mehr wie ich nochmal gesund werden soll.


    Ausserdem habe ich einen starken Kinderwunsch, aber schon seit einer Ewigkeit keine Periode mehr und auch keinen Eisprung. Ich verhuete auch schon ca 1 Jahr nicht mehr, aber da ich ja kaum Sex habe wegen der Blasen/Scheidengeschichte kann ja ohnehin nichts dabei rauskommen.


    Ach bitte, muntert mich doch mal etwas auf.

    Uebrigens

    Hallo nochmal.... Uebrigens, ich bin's "Clawitter" - Aus irgendeinem Grund hat mich das System nicht mehr einloggen lassen, also musste ich mich neu registrieren und das ging nur mit neuem Namen.


    Ach bitte schreibt doch. Mein Hals wird gar nicht besser. Auch nicht von den Antibiotika.

    @bibiblocksberg

    Hallo,


    wie kommt es eignentlich, dass du keine Periode mehr bekommst??? Kann soetwas etwa auch durch Scheideninfekte ausgelöst werden?


    Das mit den Streptokkoken im Hals ist glaube ich nichts ungewöhnliches. Hatte ich auch schon mal.


    Wahrscheinlich berunruhigt dich mehr das Antibiotikum. Ich kann das glaub ich gut nachfühlen.


    Als ich noch die ständigen Blasenentzündungen hatte war ich auch jedes Mal fix und fertig, wenn ich wieder Antibiotika nehmen mußte.


    Machst du denn irgendetwas um dein Imunsystem zu stärken???


    Bei mir ist es auf jeden Fall besser geworden, nachdem ich angefangen hab mehr Sport zu treiben und die Vitamintabletten zu nehmen, die meine Mutter mir schon seit Jahren füttern will.


    Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass es dir bald wieder besser geht.


    Ganz liebe Grüße

    @schmausal

    danke danke danke *umarm*


    ja ist das antibiotikum was mich so stoert. Ich habe Angst dass das die Blase und Scheide wieder schlimmer macht. Ausserdem hilft es meinem Hals (nach 1 1/2 Tagen) bisher noch gar nicht. Es scheint so als wuerde gar keine Krankheit bei mir einfach so wieder weggehen.


    Ich mache Kiesertraining, aber im Moment bin ich zuviel krank und sonst bin ich immer geschwommen, aber das ist ja fuer die Blase nicht gut. Vitamine sollte ich vielleicht mal regelmaessiger nehmen, aber ich bekomm diese schrecklich grossen Tabletten einfach nicht runter (Kennt jemand auch kleinere?)

    Homöopathie und Zink tabletten

    versuch's mal mit Homoöpathie, es kann sein dass es da auch was bei Streptococcen gibt! bin mir aber nicht ganz sicher... Nimmst du das Antib schon und es schlägt nicht an? Wie lang schon? Hat der Arzt bei dir n Abstrich gemacht?


    Zur stärkung des Immunsystems kann ich dir Zinkorotat - POS empfehlen, das sind Magensaftresistente Zinktabletten und der Wirkstoff Zinkorotat kann vom Körper wesentlich besser aufgenommen und verwertet werden als die Wirkstoffe in den Handelsüblichen Multivitamintabletten!


    Ich hatte auch ne Zeitlang fast durchgängig Halsschmerzen und dabei auch Pilzinfekionen etc.


    Hast du dich auf Pfeiffersches Drüsenfieber testen lassen? Auch manchmal ne Ursache für plötzliche starke Halsschmerzen...


    Ich wünsch dir gute Besserung!!!


    Lg,

    3 Tage solltest du schon rechnen, bis man überhaupt was spürt. Die bekämpfen ja nicht unbedingt die Entzündung, die du vielleicht auch hast. Bei mir hats bei der letzten Halsentzündung 4 Tage gedauert.


    Thema Oralverkehr: Seit ich das nicht mehr bei mir machen lass, hatte ich keinen Pilz mehr. Im Mund befinden sich einfach zu viele Hefebakterien und sonstiges Zeugs - trotz Mundhygiene und Zähneputzen.