@Kati (Katja)

    Ein sehr lesenswertes Buch über die Palmblätter heißt:


    "Das Geheimnis indischer Palmblattbibliotheken" von Thomas Ritter..


    Da stehen auch noch andere super interessante Infos drin, z.b. über andere Hochkulturen vor unserer Zeit.. etc..


    ganz liebe Grüße


    Andrea

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Danke Andrea

    Vielen Dank an Dich, Andrea! Diese Auflistung der Fragen, die man sich stellen sollte, ist ganz super! Ich werde sie ausdrucken und mir Gedanken dazu machen. Momentan bin ich wie in einer Sackgasse und komme nicht weiter. Also ist mir Deine Orientierungshilfe viel wert.


    Was mich ein bisschen unsicher macht: Ängste habe ich tatsächlich. Aber wie werde ich sie los? Wie kann ich mir bewusst machen, dass ich eben keine Angst zu haben brauche? Genügt da, es sich einzureden? Ich glaube nicht. Man sollte doch vollkommen überzeugt sein. Aber was, wenn diese Überzeugung fehlt und Zweifel hartnäckig bestehen bleiben? Ich bin ein Mensch, der eigentlich nicht gut glauben kann, sondern immer harte Fakten braucht. Das macht vieles - auch spirituelles schwierig...


    Was ist wenn ich keine guten Gegenargumente gegen meine Ängste finde? Komme ich da je an ein Ziel?


    Es tut mir leid, dass ich hier soviel frage, aber ich habe das Gefühl, dass ich das tun darf.

    oh mann...

    ich hatte neulich zum ersten mal seit 6 jahren absolut schmerzfreien sex... unglaublich. das tat der psyche vielleicht gut! leider kann ich nicht sagen woran das lag... ich habe vor 2 monaten die pille abgesetzt, habe seitdem auch zum erstenmal seit jahren keinen pilz mehr, und mache ausserdem eine therapie beim homöopathen.


    aber weil ich angst hatte es könnte nur ein dummer zufall gewesen sein, habe ich jetzt angst es nochmal zu probieren ... es is so schön sich drüber zu freuen, ich will das nicht gleich wieder versauen!

    @ :)

    oh mann...

    ich hatte neulich zum ersten mal seit 6 jahren absolut schmerzfreien sex... unglaublich. das tat der psyche vielleicht gut! leider kann ich nicht sagen woran das lag... ich habe vor 2 monaten die pille abgesetzt, habe seitdem auch zum erstenmal seit jahren keinen pilz mehr, und mache ausserdem eine therapie beim homöopathen.


    aber weil ich angst hatte es könnte nur ein dummer zufall gewesen sein, habe ich jetzt angst es nochmal zu probieren ... es is so schön sich drüber zu freuen, ich will das nicht gleich wieder versauen!

    @ :)

    hallöchen, ich habe auch Schmerzen in der Scheide und habe vor langer Zeit mal hier was gepostet...


    Meint ihr Homöopathie kann helfen?


    Ich habe zusätzlich noch einen Juckreiz, den ich mit Salben vom Hautarzt in den Griff bekommen, aber der sitzt mehr äußerlich und die anderen Schmerzen kommen mehr vom innnen Scheidenbereich...

    @Lealein:

    Ich bin mir ziemlich sicher, daß Dir die Homöopatheie helfen kann. Aber nur, wenn Du Dich in die Hände eines erfahrenen klassischen Homöopathen begibst, nicht auf eigene Faust therapieren, das bringt nix.


    Schick Dir mal ne PN!


    LG Danie :-)

    @ Samira

    Das beste was Du gegen Angst tun kannst ist, Dich zuerst zu fragen, warum du Angst hast?


    Dann denk Dir das SChlimmste aus was passieren könnte und frage Dich: Kann man damit nicht auch leben? Ist es wirklich so schlimm? Warum habe ich Angst davor? Doch nur, weil ich mich vor etwas neuem fürchte! Wenn ich das Neue kennen würde, hätte ich auch keine Angst mehr! Alles was wir nicht kennen, macht uns Angst! Wenn wir dann schließlich dort sind, ist alles soooo verdammt normal.. Hattest Du jemals eine Erfahrung gemacht, wo Du Angst vor etwas hattest, weil du gedacht hast, du schaffst es nicht und hast es dann doch geschafft? Schafft man es nicht immer irgendwie? Und selbst wenn nicht, ist das schlimm? Geht das Leben nicht trotzdem weiter?


    Sieh es doch mal so.. Selbst wenn das schlimmste eintritt, was Du Dir nur vorstellen kannst, dann wirst Du Menschen begegnen oder Dinge tun die Du niemals erfahren würdest wenn alles glatt gelaufen wäre.. Gerade die Tiefs unseres Lebens zeigen uns Türen die wir sonst nie sehen würden...


    Sei glücklich über das was du jetzt hast! und denk nicht drüber nach was Du vielleicht irgendwann nicht mehr haben könntest.. Angst hat man nur weil man zu weit in die Zukunft schaut.. Lebe jetzt in diesem Moment und vor allem LEBE BEWUßT! Denk dabei weder an Zukunft, noch an Vergangenheit...


    Ich weiß das ist sehr schwer.. Aber letztlich sind Probleme und Ängste nur in unserem Kopf, nirgendwo sonst.. Ein anderer in Deiner Position würde die Welt wieder ganz anders sehen.. Der hätte vielleicht keine Ängste wie Du jetzt auszustehen, obwohl er doch in Deiner Position sitzt.. Das liegt einfach nur an unserer Erziehung und Entwicklung.. Jeder reagiert da anders! Die Frage ist, lassen wir uns darauf ein? Auf Ängste etc..? Oder betrachten wir das ganze mal aus einer anderen Position und sehen dass es doch gar keine Probleme gibt?


    Lies mal das Buch "Der Pfad des friedvollen Kriegers" von Dan Millman oder "Schicksal als Chance" von Thorwald Detlefsen.. Die werden wahrscheinlich noch mehr Fragen in dir aufwerfen und dich zum nachdenken bringen.. Bei dem Buch "Der Pfad des friedvollen Kriegers", was übrigens auf wahren Begebenheiten beruht und der Autor über den Weg zu seiner "Erleuchtung" erzählt, habe ich mich oft wiedergefunden.. Der Autor wirft ganz viele allgemeine Situationen auf und auch seine - meist auch allgemein üblichen, anerzogenen - Reaktionen darauf und dann gibt es da jemanden in diesem Buch - sein Lehrer - der sich die ganze Zeit nur kaputt lacht darüber.. und all sein Handeln in Frage stellt.. Dieses Buch stellt Fragen, über die man noch nie nachgedacht hat.. Aber sie sind durchaus richtig! und plötzlich findet man sich in Dan Millman wieder.. Als ob der Lehrer nicht mit Dan spricht sondern mit einem selbst.. Dieses Buch habe ich sehr aufmerksam gelesen und mir alles niedergeschrieben was mir wichtig erschien.. - so war ein intensiveres Arbeiten damit möglich und so ist auch alles besser hängen geblieben.. zumal ich dieses kleine Büchlein mit den Aufzeichnungen immer mit mir herumtrage.. - es ist gleichzeitig auch mein Skizzenbuch etc...


    Hoffe dass Dir das hilft!


    ganz liebe Grüße


    Andrea

    @Andrea und Chanem "Buchtitel"

    Hallo ihr Zwei,


    immer und immer wieder gebt ihr hier wertvolle Tips zu bestimmten Büchern. Ich habe mir irgendwann mal vorgenommen, mir die Titel alle rauszuschreiben und mir dann das rauszupicken, was für mich interessant ist. Doch dafür fehlte immer die Zeit und langsam blick ich nicht mehr durch, dafür müsste ich mich wohl durch hunderte von Beiträgen in dieser Box hier wühlen.


    Daher meine Frage an Euch: Wäre es möglich, dass ihr mal einige Buchtitel die Euch wichtig erscheinen hier auflistet? Das wäre wirklich super klasse!!! Nat. nur, wenn es nicht zuviele Umstände macht.


    Liebe Grüße


    Katja

    Hallo liebe Kati!


    Das erste Buch, was mir half und womit alles begann, war:


    "Lebenszahl als Lebensweg" von Dan Millman


    Als ich zum ersten Mal, anfangs noch ziemlich skeptisch, in meiner persönlichen Lebenszahl, welche 32/5 ist las, war ich schon nach 1 SEite fasziniert von der Wahrheit die ich darin fand... Du kennst das ja sicherlich auch, dass einem oft Dinge immer wieder passieren und man einfach nicht begreift warum.. Was ich in dem Buch las, war die Lösung.. Dort stand in Worte geschrieben, was ich nie in Worte fassen konnte.. Es stehen dort allgemeine Dinge, deine Stärken und Schwächen, der positive und der negative Weg, den Du gehen kannst, Gesundheit, Beruf, Geld etc.. drin..


    Habe mich persönlich sehr im negativen wiedergefunden und das hat mir zu denken gegeben.. So war das für mich der erste Schritt zu einer Veränderung..


    Später fing ich an die Lebenszahlen meiner Freunde, Verwandten und Bekannten zu errechnen.. Es stimmte erschreckend.. Selbst die größten Skeptiker wie unter anderem mein Freund, hat das Buch Dinge offenbart..


    Als nächstes las ich "Der Pfad des friedvollen Kriegers", auch von Dan Millman.


    In dem Buch erzählt er davon wie er eines Tages einen alten Kauz kennengelernt hat, der sein ganzes Leben verändert hat und ihn schließlich zur "Erleuchtung" brachte.. Dieses Buch ist einfach geschrieben, damit meine ich sprachlich nicht sonderlich ansprechend, aber daher auch gut verständlich und es hat mir SEEEEHR die Augen geöffnet für viele Dinge die ich niemals zu hinterfragen gedacht hätte.. Also sehr empfehlenswert von meiner SEite her..


    "Schicksal als Chance" von Thorwald Detlefsen ist sozusagen die Zusammenfassung von Der Pfad des ... Es erklärt die Dinge genauso, nur sachlicher und in Kurzform.. Also falls Du nicht so auf die Romanebene stehst, dann sei Dir dieses Buch empfohlen.. Allerdings muss ich sagen, dass beim Pfad.. die Ausführlichkeit gerade zum Aha-effekt führt.. Besser als wenn da nur ein paar sachliche erklärende Sätze stehen...


    Das Nachfolgerbuch von ihm heißt "Krankheit als Weg" und es empfiehlt sich vorher Schicksal als Chance zu lesen, da es einige Gedankengänge vom Vorgängerbuch aufgreift und somit wohl besser verständlich ist..


    Bei Krankheit als Weg solltest Du unbedingt den Einführungsteil lesen.. Dieses Buch verführt hinten aufzuschlagen, doch wird man da nur Bahnhof verstehen..


    Und das Buch über die Palmblätter kann ich auch nur wärmstens empfehlen.. Passt jetzt hier vielleicht nicht in die Selbstfindungssparte, ist aber dennoch wahnsinnig interessant für alle die ein bisschen weiterdenken wollen..


    "Das Geheimnis indischer Palmblattbibliotheken" von Thomas Ritter


    So, das wär's von mir.. :o)


    Viel Glück bei der preiswerten Ersteigerung und Spaß beim Lesen..


    Liebe Grüße


    Andrea

    @ kati + bibi

    also ich geh diese wo nochmal zur ärztin, werd mir aber keine antibiotika geben lassen. ich glaub schon, dass es helfen würde, wenn ich mal ein paar tage ruhe hätte, allerdings is das etwas schwierig zur zeit. habe mündliche prüfungen und muss nächste woche (die ich urlaub hab) eigenltich lernen!


    aber vielleicht bin ich auch deshalb krank?! vielleicht ist die angst zu versagen schuld. vielleicht blockier ich mich selbst vor dem gesundwerden! es kann ja sein, dass mein körper, mir mit dieser "erkältung" zeigt, dass ich mich entspannen soll, da ich im moment keinen gv hab und nit weiß, ob es und wie sehr es weh tut! oder ist das blödsinn?


    ich merke auch, dass ich diese erkältung manchmal vor dingen, die ich nit machen möchte, als Vorwand vorschiebe. ich sollte ja eigentlich lernen, aber da ich krank bin, fällt mir das schwer.