Pille absetzen

    also ich nehme jetzt schon seit 2002 keine Pille mehr und es ist dadurch tatsächlich besser geworden, aber beschwerdefrei wird man nicht... Jedenfalls ich nicht...


    Dazu gehört ne große Portion Eigenarbeit... Hab mich bis jetzt immer nur schmerzfrei bekommen, wenn ich irgendwas grundsätzliches in meinem Leben geändert habe. Die Lebenseinstellung ist sehr ausschlaggebend..


    Aber wie gesagt, das Thema mag ich jetzt detailliert nicht noch mal ausholen, das kann auf vielen Seiten hier im Forum nachgelesen werden...


    Nach nun mindestens 16 Jahren mit diesen Beschwerden bin ich überzeugt, dass man nur sich selbst helfen kann. Bin überzeugt, dass der Schmerz den der Körper hat nur ein Sprachrohr unserer Seele ist... Dazu zählt fast jeglicher Schmerz, auch im Kopf, Bauch, Schultern etc...


    Wir leben leider nur noch in unseren Köpfen.. Sind Verstandesmenschen geworden aufgrund der vielen Regeln die wir in unserer Kindheit gelernt haben. Tu dies nicht, tu das nicht.. Selbst wenn wir heute vielleicht anderer Meinung sind, unsere Kindheit hat uns dennoch geprägt und schlummert tief im Verborgenen...


    Jedoch ist dies nur ein klitzekleines Beispiel. Erfahrungen machen wir heute auch noch... So kann es auch der Nachbar sein, der einen tyrannisiert, der Chef der einem sonst was abverlangt, den Freund den man nicht enttäuschen will..


    Kopf, Kopf, Kopf.. Wir denken, denken, denken.. Ärgern uns, sorgen uns, verspannen uns... Wo bitte lassen wir noch los????


    Was ich hier sage, wird für den Einzelnen schwer nachvollziehbar sein. Ich hab auch erst all die Dinge gesehen, nachdem ich es zugelassen habe und mich nicht mehr aus meiner kleinen gepflegten Welt betrachtet habe, sondern mit dem Blick von oben...


    Schließlich muss ja aber jeder seinen Weg selber finden.. Und ich kann Euch nur raten, auch wenn ihr weiter nach äußerlichen Lösungen sucht, verschließt nicht Eure Augen vor Euch selbst.. Diese Krankheit bietet die Chance sich selbst zu reflektieren. Wie wenig Menschen tun das??? Und laufen dann griesgrämig durch die Welt, schimpfen auf alles und jeden und leben verbittert und negativ ihren Alltag..


    Wenn ihr es schafft Euren Standpunkt zu den eigentlich negativen Schmerzen zu wechseln, werdet ihr sehen wie einfach plötzlich alles geht.. Es gibt keine Verzweiflung mehr, weil man ja selbst was ändern kann... Wir sind nicht darauf angewiesen, den richtigen Arzt zu finden, der uns das Allheilmittel verschreibt.. Verwendet Eure Energie lieber für andere Dinge... für euch selbst...


    Natürlich ist das schwer. Ich kann selbst aus Erfahrung sagen, dass man immer wieder in sein altes Schema zurückfällt. Doch ist es dann leichter wieder auszubrechen, weil man schon weiß, dass es geht, und das man schmerzfrei leben kann!!! Man darf nur nicht zwischendurch den Mut verlieren.. Je länger man in der "neuen" Welt lebt, desto überzeugter wird man, dass das alles vorher absolut verbohrt und engstirnig war.. Jedoch kann man das erst erkennen, wenn man ausserhalb steht.. Wenn ich die alte Andrea bin - sitzend im alten Muster -, bin ich auch überzeugt, dass es da nichts weiteres geben kann... Doch Gott sei dank, weiß ich es mittlerweile und kann mich immer schneller wieder rausholen...


    Ich wünsche Euch, dieses Erlebnis nur ein einziges Mal mitgemacht zu haben.. Das reicht schon, um das alles was ich hier schreibe ganz klar zu sehen..


    Und wenn nicht, dann wünsche ich Euch wenigstens riesiges Glück bei Eurer Suche nach dem Allheilmittel.. Vielleicht gibts das ja.. vielleicht auch nicht..


    Alles Liebe,


    Eure Andrea

    ja, kannst schon recht haben, mit den verstandsproblemen und nicht körperlichen sondern geistigen krankheitsursachen.


    will meinen freund auch nicht enttäuschen und deshalb lass ich die stelle nicht einfach ganz in ruhe...


    obwohls vielleicht besser wär


    aber sonst kann ich ja gar nichts mehr geben


    wann hört des ganze endlich auf ???


    du schreibst 16 jahre ohne heilung


    wenn ich des hör, dann wirds mir immer gleich ganz anders...

    Liebe Maria,


    ja, seit über 16 Jahren hab ich nun schon damit zu kämpfen ... Schmerzlosigkeit durfte ich vor nun gut 2 Jahren das erste!!! Mal erleben, als ich anfing mich auf mich selbst zu konzentrieren und nicht mehr auf die Ärzte, die mir nicht helfen konnten...


    Seit 2 Jahren reflektiere ich mich nun sehr viel selbst. Und bin jedes Mal schmerzfrei, wenn ich aus meinen alten Mustern herausgestiegen bin... Ich werd mein ganzes Leben lang damit kämpfen.. Jedoch das Schöne daran ist, dass ich mit diesem Kampf gleich alle vorstellbaren anderen Probleme löse...


    Ängste, Sorgen, Zweifel, Unsicherheit, Unselbstbewußtsein adé, ebenso all die vielen anderen Krankheiten die ich ständig immer hatte...


    Klingt wie ein Wunder, aber ist tatsächlich kontrollierbar..


    Alles Gute,


    Andrea

    an Andrea

    Hallo,


    es klingt wirklich ganz schrecklich, was du erzählst und durchgemacht hast. Ich hab viele deiner Beiträge gelesen, und ich muss gestehen, manchmal hatte ich mich auch echt schon aufgegeben. Ich konnte mir halt nie vorstellen das es wirklich was mit der Pille zutun haben könnte, vorallem das mir auch kein Arzt den Tip geben konnte. Nein die wollten mich lieber zum Psycho Dok schicken, aber da wusste ich endgültig ich muss das selbst in die Hand nehmen. Naja, ich hoffe für alle, das es nicht wirklich allen so ergehen wird wie dir und Sie erst nach 16 Jahren festestellen was zu tun ist. Ich hoffe das vielen so ergehen wird wie mir. Wie schon gesagt, setzt die Pille ab und guckt was passiert. Ihr habt doch nicht wirklich was zu verlieren.


    Lg


    Jl85

    Hey nochmal...

    also erstmal an Andrea:


    wenn ich das so lese, was du geschrieben hast, da wird mir wirklich anders. Ich hoff ja mal ich bekomm das Problem eher in den Griff. Allerdings bin ich glaub ich zu jung um das was du da geschrieben hast wirklich nachvollziehen zu können, weil das klingt nach sehr viel Erfahrung. Aber auf jeden Fall find ichs super wie du uns hier alle aufbaust.


    Temperaturmessmethode?! Nä also davon halt ich wirklich nix! Sorry! Kondome sind heutzutage schon ganz sicher, aber wie gesagt ich trau den Dingern trotzdem nicht so ganz und die Pille war für mich immer das perfekte Verhütungsmittel.


    Mir hat die Pille auch nicht nur geschadet. Ich hatte anfangs unreine Haut und immer sehr starke Regelschmerzen. Diese Dinge konnte ich mit der Pille bekämpfen. Darum hab ich mir auch nicht wirklich Gedanken gemacht, dass diese meinem Körper doch so schaden kann.


    Naja jeder Körper ist ja auch anders, aber wenn ich mir eben überlege, dass meine Schwester trotz Verhütung mit Kondom schwanger wurde, dann könnte ich wohl kaum entspannt mit meinem Freund schlafen, denn ich kann es mir wirklich nicht erlauben schwanger zu werden und davor hab ich nun mal höllisch Panik.


    Ich muss mich da wohl mal mit meiner FÄ in Verbindung setzen, ob es noch andere halbwegs sichere Verhütungsmethoden gibt. Da stellt sich allerdings wieder die Frage, ob diese nicht wieder das gleiche oder andere Probleme hervorrufen. ???


    Ich muss nochmal betonen, dass ich nie gedacht hätte, dass es so viele gibt, die unter dem gleichen Problem leiden.


    Ich hab ja nicht mal gedacht, dass es noch irgendjemandem so geht. Ich dachte echt ich wär total empfindlich und würde mich nur anstellen.


    Dass man erstmal nen Schock bekommt, wenn der FA sagt, gehen sie zum Psychologen, ist doch selbstverständlich. Allerdings kann das ja wirklich eine Kopfsache sein, was ich ziemlich erschreckend fand als ich das gelesen hab. Aber zum Psychologen werd ich sicherlich nicht gehen....da ist man hinterher wahrscheinlich so weit, dass man an der Liebe zum Partner zweifelt, weil die in solchen Dingen die Ursachen suchen. Nene!!!


    Meine Ma weiß natürlich auch von meinem Problem und meint ich sollte Sitzbäder in Teebaumöl machen (sie schwört drauf). Ob das auf Dauer vllt hilft, wovon ich aber noch wenig überzeugt bin, wird sich herausstellen. Ein Versuch wärs ja mal Wert!!!


    :-|


    Liebe Grüße

    Psychologen!

    Also Psychologen suchen doch nicht immer das Problem in der Partnerschaft!!!


    Du hast ja jetzt "erst" seid 10 Monaten das Problem, also so lange wie du mit deinem Freund zusammen bist. Wenn ich das richtig verstanden hab!?


    Also da würd ich sagen dass nen Psychologe/Therapeut noch nicht notwendig ist! Aber ich hab das Problem ja nun schon über 4 Jahre und bin einfach zum Therapeuten gegangen, damit der mir hilft mit dem Problem umzugehen! Ich habe außer meinem Freund niemanden mit dem ich darüber reden kann/möchte! und deshalb hilft mir das schon!!!


    Aber klar, die FAs die keinen Rat mehr wissen, wollen einen direkt zum PsychoDok abschieben und sagen dass das Problem NUR da liegen muss! Klar kann es so Fälle geben, aber ich denke in den meisten Fällen ist es schon nen körperliches Problem! Sobald das einer sagt würd ich direkt den FA wechseln! Irgendwann wird man schon jemanden finden der einem helfen kann! Hoffe ich... :-/

    Psychologen!

    Also Psychologen suchen doch nicht immer das Problem in der Partnerschaft!!!


    Du hast ja jetzt "erst" seid 10 Monaten das Problem, also so lange wie du mit deinem Freund zusammen bist. Wenn ich das richtig verstanden hab!?


    Also da würd ich sagen dass nen Psychologe/Therapeut noch nicht notwendig ist! Aber ich hab das Problem ja nun schon über 4 Jahre und bin einfach zum Therapeuten gegangen, damit der mir hilft mit dem Problem umzugehen! Ich habe außer meinem Freund niemanden mit dem ich darüber reden kann/möchte! und deshalb hilft mir das schon!!!


    Aber klar, die FAs die keinen Rat mehr wissen, wollen einen direkt zum PsychoDok abschieben und sagen dass das Problem NUR da liegen muss! Klar kann es so Fälle geben, aber ich denke in den meisten Fällen ist es schon nen körperliches Problem! Sobald das einer sagt würd ich direkt den FA wechseln! Irgendwann wird man schon jemanden finden der einem helfen kann! Hoffe ich... :-/

    Psychologen!

    Also Psychologen suchen doch nicht immer das Problem in der Partnerschaft!!!


    Du hast ja jetzt "erst" seid 10 Monaten das Problem, also so lange wie du mit deinem Freund zusammen bist. Wenn ich das richtig verstanden hab!?


    Also da würd ich sagen dass nen Psychologe/Therapeut noch nicht notwendig ist! Aber ich hab das Problem ja nun schon über 4 Jahre und bin einfach zum Therapeuten gegangen, damit der mir hilft mit dem Problem umzugehen! Ich habe außer meinem Freund niemanden mit dem ich darüber reden kann/möchte! und deshalb hilft mir das schon!!!


    Aber klar, die FAs die keinen Rat mehr wissen, wollen einen direkt zum PsychoDok abschieben und sagen dass das Problem NUR da liegen muss! Klar kann es so Fälle geben, aber ich denke in den meisten Fällen ist es schon nen körperliches Problem! Sobald das einer sagt würd ich direkt den FA wechseln! Irgendwann wird man schon jemanden finden der einem helfen kann! Hoffe ich... :-/

    Psychologen!

    Also Psychologen suchen doch nicht immer das Problem in der Partnerschaft!!!


    Du hast ja jetzt "erst" seid 10 Monaten das Problem, also so lange wie du mit deinem Freund zusammen bist. Wenn ich das richtig verstanden hab!?


    Also da würd ich sagen dass nen Psychologe/Therapeut noch nicht notwendig ist! Aber ich hab das Problem ja nun schon über 4 Jahre und bin einfach zum Therapeuten gegangen, damit der mir hilft mit dem Problem umzugehen! Ich habe außer meinem Freund niemanden mit dem ich darüber reden kann/möchte! und deshalb hilft mir das schon!!!


    Aber klar, die FAs die keinen Rat mehr wissen, wollen einen direkt zum PsychoDok abschieben und sagen dass das Problem NUR da liegen muss! Klar kann es so Fälle geben, aber ich denke in den meisten Fällen ist es schon nen körperliches Problem! Sobald das einer sagt würd ich direkt den FA wechseln! Irgendwann wird man schon jemanden finden der einem helfen kann! Hoffe ich... :-/

    1. Alter


    20


    2. Größe und Statur (Untergewicht, Übergewicht, sehr schlank, zerbrechlich oder eher vollschlank und robust)


    1,65, 61kg


    3. wie lange habt Ihr schon die Beschwerden?


    5- 6 Jahre


    4. Wo genau könnt Ihr diese lokalisieren?


    am Scheideneingang, aber nur an der Seite zum Harnausgang ein Stück, teilweise ist aber auch der ganze Genitalbereich betroffen, alles stark gerötet, entzündet?


    5. Gibt es eine auffällige Hautveränderung an der schmerzenden Stelle? Rötung usw.?


    Rötung mal ja mal nein, betrifft hauptsächlich kleine und große Schamlippen + Kitzler, aber genau die Stelle, die immer brennt fühlt sich total uneben und eingefurcht an (FA meinte alles normal, aber komisch, dass es nur der Bereich ist, der auch weh tut)


    6. Sind die Beschwerden permanent oder werden sie nur durch Reizung ausgelöst? Wann wird es besser, schlechter? morgens, abends, Sex, Toilette, Anfassen, Regel...


    bei jeglicher Form von Berührung brennt die Stelle, bei Kontakt mit Sperma oder Urin aber besonders und auch der ganze Bereich


    7. Leidet Ihr an sonstigen Hautkrankheiten? Neurodermitis, trockene Haut, Allergien..


    habe trockene empfindliche Haut, bin gerade dabei eine Hausstauballergie zu bekommen, obwohl ich nie Probleme mit Allergien hatte, bis auf ein gegen Penicillin


    8. Seid Ihr sehr schmerzempfindlich? Und bekommt Ihr schnell blaue Flecken?


    nicht wirklich


    9. Habt Ihr Immunschwächen? Sprich seid Ihr oft krank?


    bin nicht oft krank, aber da ich schon mal einen Hefepilz am Mund, Fußpilz und jetzt auch da unten hatte, bzw habe, meinte die Heilpraktikerin, dass ich in Bezug auf Haut und Schleimhäute schon ein schlechtes Immunsystem hätte


    10. Habt Ihr Magenprobleme? Wenn ja, wann und wie oft?


    geringfügig


    11. Ist Euer Zahnfleisch desöfteren wund oder entzündet?


    nein


    12. Seid Ihr kälteempfindlich?


    ich friere sehr schnell


    13. Habt Ihr Venenbeschwerden? Sprich Krampfadern oder schwere Beine?


    werde auf jeden fall noch Krampfadern kriegen, weil meine Mutter die sehr stark hat und die sich auch schon andeuten, beine fühlen sich auch oft schwer an


    14. Was ist bei Euch schon alles diagnostiziert worden? Sprich was ist bei Euch schon untersucht, gefunden oder ausgeschlossen worden? Bei welchen Fachärzten ward Ihr schon? Und welche Behandlungen habt Ihr schon über Euch ergehen lassen? Wenn es geht in Stichpunkten.


    Frauenarzt:


    - wurde zuerstmal gar nicht ernst genommen, habe mir einreden lassen, das wäre psychisch (jung, erste Erfahrungen blablabla...) hab das dann erstmal so hingenommen, weil der nichts finden konnte, habe dann aber , als es nicht besser wurde immer weiter nachgefragt, wobei nichts herausgekommen ist, woraufhin ich gewechselt habe


    -> Wechsel der Pille mit mehr Östrogen, um Schleimhaut geschmeidiger zu machen: nicht geholfen


    - Pilzsalbe: nicht geholfen


    - wegen Verdacht auf "Missempfindungen" Östrogensalbe: nicht geholfen


    - Antibiotika: nicht geholfen


    FA weiß nicht weiter


    Urologe:


    - sagt meine Blase ist zu groß, daher häufige Beschwerden beim wasserlassen, daher auch brennen


    - Kürbistabletten: nicht geholfen


    Heilpraktiker:


    - Globuli und Tropfensachen: nicht geholfen


    - Salbe mit Ringelblume: wirkt sehr lindernd und angenehm, aber weg ist nichts


    - Behandlung gegen Pilz,


    15. Gibt es sonstige Krankheiten oder Beschwerden, die Ihr habt, ich aber hier nicht aufgeführt habe?


    irgendwas ist immer mit dem Harnausgang, aber hängt wahrscheinlich damit zusammen


    16. Seid Ihr eher zerbrechlich und leicht überfordert, weinerlich oder wirft Euch so schnell nichts aus der Bahn?


    bin sehr leicht überfordert


    17. Wie wirken sich die Beschwerden auf Euer Sexleben aus? Verbindet Ihr schon Sex mit Schmerz?


    Verspüre keine Lust und habe Schmerzen dabei, tu das nur meinem Freund zuliebe, danach brennts auch immer.


    Wenn er sich nicht zu viel bewegt ists manchmal, ganz schön, aber sobald die Stelle berührt wird ists wieder vorbei mit schön!


    18. Hattet Ihr in Eurer Kindheit irgendwelche schlimmen Erfahrungen? Scheidung der Eltern etc...


    nein


    19. Habt Ihr viel Stress? Und wie schlägt sich der bei Euch nieder? Unwohlsein, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen...


    bei zu viel stress krieg ich grundsätzlich Rückenschmerzen und Kopfschmerzen (denke Migräne)


    20. Eßt Ihr regelmäßig und trinkt Ihr genug?


    esse regelmäßig


    trinken manchmal evtl. nicht genug


    21. Seid Ihr die Einzigsten in Eurer Familie die solche Beschwerden haben oder hatten?


    denke schon, rede aber auch nicht gerne drüber


    22. Habt Ihr anormalen Ausfluss? Farbe, Beschaffenheit...


    meist weiß,schleimig, Menstruation ist allerdings sehr trocken und klumpig


    23. Schwitzt Ihr sehr stark? Gibt es gar Verfärbungen in der Kleidung?


    denke normal


    24. Habt Ihr auch Schmerzen beim oder nach dem Stuhlgang? Verspürt Ihr da ein Brennen am After?


    ja, denke weil oft zu hart


    25. Brennt es auch beim Urinieren?


    das ist eine ganz komische sache bei mir: hatte mal sowas wie ne Blasenentzündung, brannte beim wasserlassen, musste dringend, kam aber kaum was und das war dann irgendwie chronisch. War nie richtig schlimm, aber immer da. wenn ich den urin etwas anhalten muss, kann ich eigentlich davon ausgehen, dass das Ganze brennen wird und nicht alles raus kommt. Wenn das dann aber mal etwas schlimmer ist reicht es aus, wenn ich das wärme und ein bißchen Blasen- Nieren- Tee trinke, dann ists nach zwei std weg.


    Der Schmerz ist identisch mit dem brennen an der Scheide bei Berührungen. Der Teil des Scheideneingangs, der immer brennt liegt da ja auch genau nebenan. Sprich irgendwie muss das doch zusammenhängen! der Kitzler ist nämlich auch total überreizt.


    Der Urologe meinte, das käm daher, dass ich den Urin zu oft und zu lange angehalten habe (gehe nicht gerne auf öffentliche Klos) und meine Blase sich vergrößert hätte, daher käm auch das brennen. Von anderer Seite habe ich dann aber auch wieder zu hören gekriegt, dass das völliger Quatsch ist.


    26. Benutzt Ihr Tampons oder Slipeinlagen?


    nur Binden, Tampons sind unangenehm


    27. Habt Ihr eine trockene Scheide?


    irgendwie schon, trotzdem aber auch immer son bißchen Ausfluss


    28. Wie wascht Ihr Euch? Nur mit Wasser? Seife? Macht Ihr Schaum ins Badewasser?


    nur Wasser


    29. Tragt Ihr Synthetikunterwäsche oder Baumwolle?


    beides


    frage 30: nimmst du die pille oder andere hormone (z.b. wechseljahrhormone etc)? wenn ja, welche und wie lange schon?


    Pille seit 4 Jahren


    frage 31: irgendwelche operativen eingriffe "da unten"?


    nein


    32. Irgendwelche Vermutungen, woher das alles kommen kann? Auslöser für die Beschwerden?


    - schätze ja, dass das ganze irgendwie mit meiner Blasen- Harnröhrengeschichte zusammenhängen muss, weiß aber keiner, was das sein kann, gehen die Ärzte gar nicht drauf ein


    - andererseits bin ich auch überzeugt, dass irgendwas mit dem Gewebe an der Stelle nicht stimmt, weil genau an der brennenden Stelle und nur da irgendwie so tiefe fuchen oder auch Pickelchen sind (FA sagt aber da ist alles völlig normal, hat das aber wahrscheinlich durch den gummihandschuh nicht wahrgenommen...)


    - und einen Verdacht habe ich jetzt von der Heilpraktikerin, weil als das ganze anfing hatte ich da auch so einen Juckreiz, und an den Mundrändern einen Hefepilz, bin aber nicht losgegangen (weil jung und Angst vorm FA) ist dann auch irgendwie weggegangen.


    Jetzt habe ich jedenfalls da unten sowas bekommen und die gute Frau meinte, dass sich so ein Pilz auch festsetzen kann, ohne dass er nachweisbar ist. Vielleicht war der also die ganze Zeit noch da und für die Schmerzen verantwortlich. Wage das aber zu bezweifeln, denn die Pilzsymptome sind fast weg, dass Brennen aber noch genauso vorhanden, wie eh und je.


    Können so Pilze eigentlich überhaupt so latent vorhanden sein? Weiß das jemand?


    33. Haben die Schmerzen mit Einstetzen der Periode angefangen?


    vom Zeitraum her könnte das passen, weiß es allerdings nicht mehr genau, fiel ja gravierend erst auf seit ich sex habe, aber davor habe ich halt auch schon gemerkt, wie das Lustgefühl irgendwann komplett weg war und irgendwas nicht stimmt, also kann durchaus sein!


    Also vielleicht hat ja jemand eine Idee, was das bei mir sein könnte, oder ob an meinen Vermutungen etwas dran sein könnte. Weiß nämlich langsam nicht mehr, was ich noch machen soll. Höre immer nur "Ne da ist nichts zu erkennen", und helfen tut auch nichts. Hab es so satt! Muss jetzt erstmal so Milchsäurezäpfchen nehmen, um die Flora wiederaufzubauen, befürchte aber, dass ich meine Beschwerden dadurch auch nicht los bin!


    Leute bitte helft mir!


    Gruß Sandi

    Hi Sandi

    ich habe die Schmerzen auch auf "12 Uhr", also oben an der Scheide Richtung Harnausgang. Es klingt bei Dir alles genauso wie bei mir.


    Ich habe jetzt eine tolle Osteopathin gefunden, die sich mit gynäkologischen Problemen sehr gut auskennt.


    Sie hat festgestellt, dass bei mir Gewebsbänder vom Darm zur Blase verklebt und verhärtet sind. Erst dadurch ist mir wieder eingefallen, dass ich vor ca. 16 Jahren wochenlang Schmerzen im Lendenbereich hatte, die sich keiner erklären konnte. Habe Darmspiegelung gemacht etc. aber keiner fand was. Ich habe dann selber haufenweise Wobenzymtablette genommen (Enzyme, die gegen Entzündungen helfen sollen) und dadurch wurde es tatsächlich besser. Hatte früher auch viele Blaseninfektionen und Pilzinfektionen. Die können auch alle dazu führen, dass sich die Gewebsbänder im Genitalbereich entzünden und verkleben. Und dadurch, dass diese Bereiche so verklebt sind, bilden sich Trigger, Muskel oder Bindegewebsverhärtungen, die Schmerzen verursachen können und auch in weiter entfernte Bereiche ausstrahlen. Und weil somit das ganze Genitalsystem gestört ist, ist es auch viel anfälliger für neue Bakterien oder Pilzinfektionen.


    Wenn die Osteopathin diese Gewebsbänder mit sanften Massagen behandelt, ist der Schmerz sofort besser. Er kommt zwar noch immer wieder zurück, wird aber von Mal zu Mal besser. Es wird etwas länger dauern, aber ich habe die Probleme ja auch schon 16 Jahre. Der Körper wird dann mit der Zeit lernen, sich selbst zu helfen.


    Die Osteopathie ist (leider) noch nicht von der Schulmedizin anerkannt, daher wissen die meisten Ärzte nichts davon. Aber die Osteopathie ist kein Humbug, wie so viele andere "alternative Heilmethoden", sondern durch einige Studien mittlerweile recht gut belegt. Es gibt also bereits körperlich nachweisbare Ursachen für viele der Probleme hier. Es ist nicht alles Psycho.


    Es gibt schon einige Ärzte (Frauenärzte, Schmerztherapeuten, Orthopäden), die mit Osteopathen zusammenarbeiten. Aber die muss man erst mal finden. Ich würde an Deiner Stelle mal bei einigen Osteopathinnen in Deiner Gegend anrufen, fragen, ob sie mit gynäkologischen Problemen Erfahrung haben, und welche Ärzte sie Dir für Dein Problem empfehlen können, die Dich wirklich verstehen, und die Dir auch ein Rezept ausstellen können


    LG

    @ die apothekerin

    ich bin auch bei einer Ostheopatin gewesen, allerdings behandelt sie nur meinen Unteren Bauch und Leistenbereich.


    Massiert Sie dich denn auch im Genitalbereich? (Klingt irgendwie komisch)


    Genau dassselbe mit den Verklebten Bändern hat sie mir auch erzählt.


    Bei mir hat das alles sehr geholfen, aber ich könnte manchmal meher Termine haben.


    Hatte bisher 12, 2mal 6 Termine.

    Hi Barbara

    ja, bei mir macht die jetzige Osteopahin auch hauptsächlich am unteren Bauch und der Leiste. Und das hilft bisher auch am besten. Aber wenn wir damit nicht genug weiterkommen, wird sie auch in der Scheide oder auch rektal, also am Enddarm behandeln. Meine erste Osteopathin hat das auch schon gemacht, die rektale Behandlung hat auch gut geholfen, da bei mir ein Band von der Hüfte zum Steißbein auch sehr verhärtet ist. Sie hat mir zur Prüfung rechts und links vom Steißbein gedrückt und gefragt ob es weh tut. Das tat weh und wie, aber ich dachte, dass würde da immer und jedem weh tun. Ist aber nicht so. Diese Stelle hat sie dann rektal behandelt.


    Die Osteopathen sagen alle, dass man 2-3 Wochen zwischen den Terminen Zeit lassen solte, weil das Gewebe nacharbeitet und die körpereigenen Kräfte selbst dadurch gefordert werden sollen. Momentan habe ich sogar das Gefühl, dass ich dieses Nacharbeiten richtig spüre. Ich habe allerdings auch immer 1 ganze Stunde bei jedem Termin, nicht nur eine halbe, das finde ich besser. Und es wird sicherlich eine ganze Zeit dauern, vielleicht ein Jahr oder zwei, bis man die Stunden nicht mehr braucht. Und zwischendurch bekomme ich ja auch noch die Procainspritzen von meinem Schmerztherapeuten. Die helfen auch wunderbar. Aber auch er erhofft sich eine dauerhaftere Lösung durch die langfristige Osteopathie.


    Übrigens hat eine Osteopathin aus München (Andrea Hoffmann) im Rahmen ihrer Diplomarbeit zur Diplom-Physiotherapeutin, eine Studie zu dem Thema gemacht. Meine Osteopathin hat sich die jetzt zuschicken lassen. Ist wohl sehr interessant. Ich werde sie auch mal durcharbeiten. Frag doch mal Deine Osteopathin, ob sie die Studie kennt.

    @Andrea

    Danke für den Tipp erstmal! Ich denke, da werde ich mir erstmal einen Osteopathen heraussuchen. Das klingt ja alles sehr plausibel, was du da schreibst. Dass das irgendwie mit der Blase zusammenhängen muss, habe ich ja schon immer geglaubt.


    Aber hast du denn an der Stelle auch diese Unebenheiten, die ich oben beschrieben habe, die kommen mir bei der ganzen Sache nämlich noch komisch vor oder könnten das auch solche verhärteten Gewebsbänder sein?


    Wie lange hält das denn eigentlich an? Bist du dann nach so einer Massage wirklich schmerzfrei oder lindert das den Schmerz nur? Habe den Begriff Osteopathie vorher nie gehört...


    Ich hoffe wirklich, dass das bei mir auch sowas ist, auch wenn das dann nochmal mindestens ein Jahr dauert, bis das weg ist, dann wüsste ich wenigstens mal, woher das kommt.


    Kannst du mir vielleicht noch etwas zu dieser Procainspritze erzählen? Will ja alles ausprobieren, was helfen könnte!


    Weißt vielleicht auch etwas, darüber, ob Pilze sich da so festsetzen können, dass sie meine Beschwerden hervorrufen?


    Freue mich auf Antwort!


    Lieber Gruß


    Sandi

    Hallo...

    bin jetzt beim Hautarzt und morgen kommen meine Ergebnisse und morgen will er sich dann auch nochmal meine schleimhaut anschaun. Hoffe, dass er was findet...


    Ostheopaten gibts nur in größeren Städten, oder?


    Kennt jemand einen im Raum Augsburg / Donauwörth ??


    Wieviel kostet das Ganze denn? Habe langsam kein Geld mehr. Investiere so viel in meine Schleimhäute, nichts hilft...

    Hallo

    Also er hat mich jetzt angeschaut, und so Wucherungen / Verwachsungen entdeckt und mir daraufhin eine Östrogensalbe verschrieben. Die habe ich dann gleich heute gekauft...


    Bin mal gespannt.


    Also er hat keinen Fa-Stuhl, aber ne Liege, und da war ich drauf gelegen und er und nomal so eine haben dann geguggt, hab genau gezeigt, wo's wehtut und dann haben sie sich voll gewundert, warum drei Fa's nichts gesehen haben.


    Hab ich schon öfter gehört, das Hautärzte (er hat mit Richtung Geschlechtskrankheiten u. a. zu tun ) mehr sehen, wenns außerhalb is...