An Chrystiane

    Ungewöhnlich habe ich es trotzdem am anfang gefunden. Besonders wenn die Ärztin und Sprechstundenhilfe angezogen sind und ich fühle mich da etwas ausgeliefert.


    Es handelt sich dabei um eine gemeinschaftspraxis und es da noch ein Gynkologe (Mann) tätig. Als er mal Vertretung für meine Ärztin machte habe ich schon einen Augenblick überlegt ob ich doch nicht erst nur unten ohne und dann oben ohne ins behandlungszimmer gehen sollte, aber es waren die gleichen helferinen und dachte mir dies würde blöd wirken, Er hat aber niazu gesagt das ich ganz nackt war, worauf ich schliesse, dass es auch bei ihm die gängige praxis ist.


    Gruss Andrea

  • 1 Antwort

    Re:

    Erstmal gilt: Du MUSST gar nichts. Wenn Du Dich nicht ausziehen willst, dann tus nicht oder wechsle den Arzt. Bei mir ist es so, daß der FA ein Mann ist, aber absolut einfühlsam, nett (fast schon lieb) und sehr sensibel. Bei dem ist selbst Nacktheit nicht peinlich.


    Allerdings ist sein Personal, insbesondere die Sprechstundenhilfe, das ganze Gegenteil. Die ist richtig ruppig und auch in ihrer Wortwahl nicht zimperlich. Ich denke mir immer, die wäre auch als Aufseherin durchgegangen. Mir klingt heute noch im Ohr, wie sie damals sagte: "Bei uns wird nackt aufgesessen."


    Ich habe mich mit vielen Freundinnen und Kolleginnen unterhalten und habe gestaunt, bei wievielen Ärzten sich die Patientinnen ganz ausziehen. Es sind gar nicht so wenige. Das ist jetzt schon mein sechster FA, jedoch der erste, bei dem das so mit dem ganz ausziehen praktiziert wird. Allerdings habe ich wirklich die Feststellung gemacht, daß männliche Ärzte viel gefühlvoller und sensibler sind.