Angst und Scham mich beim Frauenarzt auszudrücken

    Hi. Ich habe die letzte Zeit regelmäßig einmal Wöchentlich mit der Hand Selbstbefriedigung gemacht. Ganz leicht und sanft. Bis ich beim letzte Mal plötzlich beim Orgasmus schrecklich starke Schmerzen hatte.


    Das war vor 5 Monaten. Und seitdem habe ich immer, wenn ich Selbstbefriedigung mache, einen sehr schmerzhaften Orgasmus. Es fühlt sich an wie ein ziehendes Stechen in der Klitoris. Am Anfang merke ich nichts, den Finger kan ich schmerzlos einführen, aber sobald sich der Orgasmus ankündigt, kommt auch der Schmerz, und zwar immer so stark, dass ich abbrechen muss.


    Wenige Minuten danach verschwindet der Schmerz wieder.


    Was könnte das sein?


    Seitdem das angefangen hat habe ich mit der Selbstbefriedigung aufgehört. Doch nun habe ich einen Freund und er will ES mit mir tun. Ich möchte nicht, dass es wehtut und habe ihn aus Angst davor bisher immer abgewiesen. Denn egal ob mit Penis, oder ob ich mich nur mit der Hand Oberflächlich ganz leicht berühre, der Orgasmus ist immer unerträglich Schmerzhaft!


    Jetzt weiß ich nicht, was ich tun soll. Es ist mir peinlich zum Frauenarzt zu erklären, dass ich Selbstbefriedigung mache und wie ich das mache und dass der Orgasmus wehtut. Die Wörter zu benutzen ist mir schon unmöglich. Wie würdet ihr das erklären?


    Da dies nun schon 5 Monate andauert, glaube ich aber nicht mehr, dass es irgendwann von alleine weggehen wird. Einfach zu sagen, ich habe einfach Schmerzen in der Vagina ohne das mit dem Orgasmus zu erwähnen, würde mir leichter fallen. Aber wenn ich die ganze Wahrheit verschweige, kann ich auch keine hilfreiche Diagnose erhalten, oder?


    Ich kann auch nicht sagen die Schmerzen kommen beim Sex, weil Selbstbefriedigung ist ja kein Sex und ich führe dabei auch nicht immer etwas ein.


    Was soll ich tun?

  • 10 Antworten
    Zitat

    Die Wörter zu benutzen ist mir schon unmöglich. Wie würdet ihr das erklären?

    Da hilft nur "Augen zu und durch", denn Du willst hilfe, da muss der Arzt wissen, was Sache ist.


    Und glaub mir, Dein Arzt weiß Bescheid ... er weiß, was Mädchen/Frauen machen und er weiß, dass es ihnen evt. peinlich ist, darüber zu sprechen ... er wird also auch Erfahrung damit haben, wie man der Patientin hilft die Peinlichkeit zu überwinden und alle Informationen zu erhalten, die er benötigt.


    Also ... erst einmal hingehen und anfangen zu reden ... der Rest ergibt sich dann und ich wünsche Dir auch, dass er Dir helfen kann ... denn das Sexualleben sollte doch etwas Schönes sein ...

    Zitat

    Angst und Scham mich beim Frauenarzt auszudrücken

    Warum denn? Wenn du mit deinem Gynäkologen nicht über sowas reden kannst, mit wem denn sonst. Dafür ist er doch da.


    Und du weißt doch genau, dass jeder Arzt an seine Schweigepflicht gebunden ist. Also, reden darüber und das ist auch nicht schlimm.

    Zitat

    dass ich Selbstbefriedigung mache und wie ich das mache und dass der Orgasmus wehtut.

    Genauso sagen. Ist das normalste der Welt, und gerade Deinen Frauenarzt interessiert das nicht, sondern er will Dir helfen :)*

    Genauso wie Du es oben erklärt hast

    Zitat

    Und seitdem habe ich immer, wenn ich Selbstbefriedigung mache, einen sehr schmerzhaften Orgasmus. Es fühlt sich an wie ein ziehendes Stechen in der Klitoris. Am Anfang merke ich nichts, den Finger kan ich schmerzlos einführen, aber sobald sich der Orgasmus ankündigt, kommt auch der Schmerz, und zwar immer so stark, dass ich abbrechen muss.


    Wenige Minuten danach verschwindet der Schmerz wieder.

    Das ist völlig verständlich für Deinen Frauenarzt und er wird Dir sicher helfen. Nur keine Scham

    @ :) :)*

    Jeeze

    Zitat

    Es ist mir peinlich zum Frauenarzt zu erklären, dass ich Selbstbefriedigung mache und wie ich das mache und dass der Orgasmus wehtut.

    Dann schreib es auf - wie hier - und gib ihm den Zettel mit den Worten: "Ich habe das mal notiert, mir fällt es nicht leicht, darüber zu sprechen".


    Du merkst doch, dass es hier niemandem peinlich ist. Warum dann deinem Frauenarzt?

    Ich habe jetzt einfach gesagt, dass ich Schmerzen beim Höhepunkt habe und es ein wenig erklärt. Wurde dann untersucht, allerdings konnte der Arzt nicht die Ursache finden. Er meinte, ich wäre gesund und alles sei in Ordnung.


    Die Schmerzen habe ich allerdings immer noch. Auch wenn ich mich nur ganz leicht berühre und nicht reibe, schmerzt der Höhepunkt.


    Vor ca. 5 Jahren wurde ich dort mal operiert, aber danach war alles in Ordnung. Hatte danach nie Schmerzen. Erst jetzt.


    Jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll.


    Soll ich nochmal zu einem anderen Arzt gehen?

    Ich denke auch, dass das eine ganz wichtige Info ist. Warum hast du das nicht gleich gesagt?


    Hast du dem Arzt das gesagt?


    Da tun sich noch andere Möglichkeiten auf zb. Das du vernarbungen hast die Schmerzen usw.