Auf welche Geschlechtskrankheit deuten diese Symptome hin?

    Hallo,


    ich muss zugeben mir ist das alles ziemlich peinlich. Ich habe schon einen Termin beim FA vereinbart, nur leider dauert es noch etwas und ich möchte mich vorab schonmal informieren und mir Ratschläge holen.


    Und zwar leide ich seit etwa 3 Monaten an einem übel riechenden Ausfluss. Den Ausfluss hab ich täglich mehrmals, er ist eigentlich meistens weiß-gelblich, manchmal jedoch auch leicht grünlich. Den Geruch kann ich nicht beschreiben, nicht wirklich fischig...auf jeden Fall so extrem, das ich ihn durch die Jeans riechen kann. Der Ausfluss hat auch eine ganz komische Konsistenz. Eher cremig-pappig, aber nicht bröckelig. Ich dachte eigentlich an einen Pilz, aber als ich mich im Internet darüber informiert habe, sah ich das ich eigenlich ansonsten keine Symptome habe, die auf eine Pilzinfektion hinweisen, aber ich kann mich auch irren? Ich leide außerdem an krampfartigen Unterleibsschmerzen, etwa so wie bei der Periode und vor allem Schmerzen beim Sex im Bereich der Eierstöcke. Meine Scheide ist so empfindlich, das sie schmerzt wenn ich mit meinem Freund schlafe und zwischendurch auch gelegentlich. Allerdings verspühre ich kein Jucken o.ä.


    Die Symptome sind etwa 2 Monate nach einem Pillenwechsel aufgetreten und kurz vorher musste ich auf Grund einer Infektion Antibiotika einnehmen...das sind natürlich Faktoren, die eine Pilzinfektion begünstigen. Was meint ihr? Sollte ich trotzdem gegen eine Pilzinfektion behandeln? Oder deutet das eher auf eine andere Infektion? Im Internet hab ich auch gelesen, das es sogar Anzeichen einer Schwangerschaft sein könnte :-o

  • 2 Antworten

    Sie hast keine "Geschlechtskrankheit", das ist eine lapidare Infektion mit Gardnerella vaginalis, so wie Sie Ihren Ausfluß beschreibst das ist ja schon Lehrbuchreif.


    Der Geruch wird durch Amine, einem Stoffwechselprodukt anaerober Bakterien gebildet, genau genommen haben Sie eine Mischinfektion von Garderella vaginalis und Anaerobiern. Wegen der Amine hat man das früher "Aminkolpitis" genannt.


    Dagegen bekommen Sie ein Mittel namens Klont (Wirkstoff: Metronidazol), ein AB gegen Anaerobe Bakterien - wenn die weg sind stirbt auch die Gardnerelle, weil sie allein nicht zurecht kommt.


    Der Nachteil bei dem Medikament ist das die Normalflora im Vaginalbereich überwiegend aus Laktobakterien besteht die auch Anaerobier sind und dabei auch gehörig einen Schlag wegbekommen.


    Ich empfehle Ihnen frühzeitig etwas zur Stärkung der Laktobakterien zu Unternehmen, Sie haben ganz natürlich in Ihrer Scheide Hefen (die hat jeder) und die liegen auf der lauer und warten nur darauf das die Laktos weg sind sie ihren Platz einnehmen können.