Auffälliger Befund nach Vorsorgeuntersuchung

    Huhu,


    nachdem ich meine Pille abgesetzt hatte, habe ich es mit der Vorsorge beim Frauenarzt etwas schleifen lassen. Nach bestimmt 3 Jahren war ich jetzt das erste mal wieder da. Ich bin 29 Jahre alt.


    Ich bin in einer Gemeinschaftspraxis und die Kollegin der Frauenärztin bei der ich war rief mich gestern Abend (nach 21 Uhr, die Arme muss echt lang arbeiten) an. Sie hat einen relativ starken Akzent und sprach auch recht schnell. Ich habe dann verpasst ein paar Fragen zu stellen.


    Jedenfalls war mein Abstrich auffällig. Sie gehe von einer mittelgradigen bis schwergradigen Krebsvorstufe aus und ich solle nächsten Freitag zur Dysplasie Sprechstunde kommen. Sie sagte, dass es sich von selbst zurückbilden könnte oder, im schlimmsten Falle, ein Teil der Schleimhaut ambulant entfernt werden müsse. Sie fragte auch gleichzeitig, ob ich einen Kinderwunsch hätte (nein, habe ich nicht). Muss ich mir jetzt sorgen machen? Kommt sowas häufiger vor? Ich will zwar keine Kinder, aber vor ein paar Jahren wollte ich welche, sollte ich das nochmal überdenken? Gibt es diesbezüglich irgendwelche Risiken? Ich hätte eher mit der Frage gerechnet, wenn die Kolposkopie erfolgt ist und man dann letztendlich weiß, was Sache ist.


    Außerdem habe ich demnächst einen Termin beim Hausarzt. Den musste ich auch bei der Frauenärztin im Vorfeld auf dem Fragebogen angeben. Informiere ich ihn darüber oder ist es üblich, dass solche Ergebnisse sowieso direkt weitergeleitet werden?


    Liebe Grüße

    Kaeks

  • 2 Antworten

    Ich hatte das in jungen Jahren auch mal, es wurde dann engmaschig kontrolliert und die nächsten Untersuchungen ergaben schon wieder einen völlig normalen Befund.


    Aber die Ärztin wird Dir das schon erklären, was zu tun ist.


    Der Hausarzt wird da nichts machen, er darf auch gar nicht eingreifen, nur der Facharzt.

    Also wenn ich das richtig sehe, war einfach dein PAP-Test etwas auffällig. Welche Stufe du hattest, hat sie nicht gesagt?


    Ich schätze mal, das lief jetzt einfach etwas unglücklich... Normalerweise ist das nichts Schlimmes. Ich hatte öfters mal eine höhere Stufe und habe mich dann beim 1. Mal auch näher informiert. In meinem Fall kam das Ergebnis per Brief und mein Frauenarzt meinte damals "Was denken Sie, wie viele Briefe wir da raussschicken!?"... Ich musste dann halt einfach öfters zur Kontrolle und es hat sich letztlich von alleine wieder normalisiert. Eine Bekannte von mir musste sogar den ambulanten Eingriff machen lassen und auch bei ihr ist jetzt alles wieder gut. Also kein Grund zur Sorge! ;-)