@ buddleia

    hätten wir normalerweise wie gesagt gemacht. Ich weiß nur nicht, wegen der Ausschabung... warum rät sie denn davon ab? Also angenommen man würde direkt schwanger werden, wäre das Risiko einer Fehlgeburt dann nach der Ausschabung höher?


    Meint die Frau jetzt 3 Monate, oder 3 Frauenmonate (Zyklen)?

    @ nurSteph

    ich weiß ja nich, ich glaub nicht, dass es dabei um die Fitness geht. Ich schätz es geht um die Schleimhaut oder sowas. Vielleicht muss sich die Gebärmutter erholen.


    Man könnte natürlich auch denken, dass man nur schwanger wird, wenn da auch wieder alles fit ist.


    Wir haben halt wirklich überhaupt keine Lust auf Kondome :=o


    habs nicht als Vorwurf aufgefasst @:)

    mit fit meinte ich deine gebärmutter;-D ist ja wie nach einer fehlgeburt mit ausschabung oder so, da heißt es ja auch immer 3 zyklen warten, damit auch alles erholt ist! aber der körper signalisiert dir schon, ob du es drauf ankommen lassen kannst;-)@:)

    Zitat

    aber der körper signalisiert dir schon, ob du es drauf ankommen lassen kannst ;-) @:)

    Wie denn? Ich fühl ja nicht, wie es meiner Gebärmutter geht. Von meinem Beckenboden fühl ich auch nichts. Alles fühlt sich an wie vor der Schwangerschaft, nachdem die Geburtsverletzungen nicht mehr zwicken.

    ich glaube, so wirklich körperlich nicht, eher mental:-/ wenn es für dich jetzt schon okay wäre, dann wäre es auch okay so;-) und du musst doch bestimmt in einigen wochen nochmal zur nachuntersuchung, oder? also dann zu deiner frauenärztin!

    @ Steffi,

    da gibt es unterschiedliche Meinungen, wie halt oft: manche Ärzte sind der Meinung, dass nach einer Ausschabung gar keine Pause nötig ist, andere sagen eben drei Monate.


    Ob es bei einer Schwangerschaft, die vor Ablauf der drei Monate eintritt, häufiger zu Fehlgeburten kommt, weiß ich nicht, kenne auch keine dies beweisende Untersuchung dazu, eher das Gegenteil, also keine Häufung von Fehlgeburten.


    Gemeint sind dann aber i.A. drei Zyklen, also drei Menstruationen, was bei deinen Monsterzyklen ja eine sehr lange Zeitspanne wäre.


    Warten würde ich an deiner Stelle aber, bis das Ergebnis der Gewebeuntersuchung vorliegt, sollte ja fix gehen.

    @ Steph

    in einigen Wochen weiß ich nicht. Ich muss erstmal übernächste Woche hin zum den Befund besprechen den sie vom KH kriegt.


    Mental fit eigentlich bald, aber ich muss überhaupt erst mal fit genug für Sex sein und vor allem Zeit dazu haben ;-D

    @ buddleia

    ich verbitte mir den Ausdruck Monsterzyklen :-/ Meine Zyklen waren 30-60 Tage lang, bis auf den einen in dem ich schwanger wurde ;-D Ich meinte mit 6-8 Monate die Zeitspanne, die es oft dauert, bis man nach der Geburt überhaupt seine Periode wieder hat. Das dauert ja auch bei Frauen manchmal ewig, die danach wieder 30 Tage Zyklen haben.

    Zitat

    Warten würde ich an deiner Stelle aber, bis das Ergebnis der Gewebeuntersuchung vorliegt, sollte ja fix gehen.

    na das sowieso. Das ist ja übernächste Woche schon und laut Ärztin im KH kann es jetzt noch bis zu einer Woche nach der OP schmierbluten.

    Zitat

    ich verbitte mir den Ausdruck Monsterzyklen

    Sorry, war nicht böse gemeint, mir war nur dein 60-Tage-Zyklus noch im Hinterkopf. @:)


    Wie oben schon, ich persönlich würde es wohl darauf ankommen laassen, wenn die Gewebeuntersuchung jetzt nicht auffällig ist.


    Bei vollem Stillen ist die Wahrscheinlichkeit von Eisprüngen ja eher niedrig.:=o

    Naja Definitionssache, für mich wären 200 Tage ein Monsterzyklus, aber keine 60. Aber wars ja gewohnt nach der Pille, andere drehen schon durch, wenn der Zyklus mal 40 Tage lang ist... ;-) Der Zyklus in dem ich schwanger wurde wäre 90 Tage gewesen.


    Ich vermute wir machen es auch so. Wenn man die Wahrscheinlichkeiten bedenkt wäre Verhütung wohl eher übertrieben. Und wenns doch passiert soll es wohl so sein und wir würden wir uns ja eh ein Loch in den Bauch freuen :-D


    Ich hoffe die blöde Blutung hört bald auf :-/ Die Ärztin meinte zwar es wär alles raus und in spätestens einer Woche sollte es aufgehört haben, aber ein bisschen mulmig ist mir trotzdem. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich fast nicht mehr weiß, wie es ohne Slipeinlagen und Oma Schlüpfer ist :-/

    Ne regelstark wars schon am Abend der OP nicht mehr. Es ist schon relativ wenig, ich brauch nur Slipeinlagen, aber frisches rotes Blut. Ich dachte das wird irgendwann zur bräunlichen Schmierblutung. Oder meinte die Ärztin, dass es eine Woche frisches Blut sein darf und dann erst in eine Schmierblutung übergeht ??? Meine Ärztin ist die ganze nächste Woche im Urlaub. Noch ist die Woche ja auch noch nicht rum.


    Gerinnungsstörung ist nicht bekannt und Aspirin soll ich ja eh nicht, hab ich auch nicht.

    Ich hatte auch nur vorsichtshalber nachgefragt, weil es immer Menschen gibt, für die Aspirin kein Medikament ist (nehme ich bei dir aber nicht an, bitte nicht mißverstehen @:) ).


    Regelstark sollte max. eine Woche anhalten (sind meist so max. etwa drei bis vier Tage), dann bis zu insgesamt 14 Tagen abnehmend/ Schmierblutung wäre noch ok, wenn keine zusätzlichen Beschwerden wie Fieber oder Schmerzen auftreten.


    So wie du es schilderst, sehe ich da abgesehen vom Nervfaktor noch keinen Handlungsbedarf, Slipeinlagenstärke ist ja schon Schmierblutung, auch wenn es nicht braun ist.


    Hat die Ärztin eine Vertretung, dann könntest du, wenn du sehr beunruhigt bist, auch dort einmal nachfragen.


    Erstmal wieder, :)*

    Gut das beruhigt mich. Danke @:) Die Ärztin im KH meinte halt, dass innerhalb einer Woche die Blutung weg sein sollte und ich dachte sie meint ganz komplett weg, auch keine Schmierblutung mehr. Aber dann kann ich ja noch ein bisschen abwarten.

    Danke. Langsam nervt es echt. Die einzige Entspannung die ich hier zur Zeit finden könnte wäre in der Badewanne und da darf ich ja nicht rein. :-( Meinem armen Rücken würd das sicher auch gut tun.

    Kann ich verstehen...ich mag gerade im Winter da auch so lange liegen, bis ich runzlig bin.;-D


    Du trägst sie viel? Mal über ein solches Tragetuch nachgedacht?


    http://www.didymos.de/


    Ich hatte einen Tragesack, weil ich für das Tuch einfach zu dusselig war, entlastet aber auch den Rücken, weil du körpernah tragen kannst und die Hände frei hast.

    Ich hab schon ein Tragetuch, sonst würd ich das gar nicht packen. Aber obwohl das ja angeblich so toll für den Rücken sein soll, ziehts mir halt doch die Schultern nach vorn und ich mach ein Hohlkreuz. Sollte vielleicht mal was für meine Rückenmuskulatur tun... ich weiß nur nicht wann.

    Ich hab auch nen Schaukelstuhl. Den legendären Schaukelstuhl von meiner Mutter, von dem es immer heißt "wegen dir hab ich 3 Monate nur im Schaukelstuhl geschlafen". Allerdings funktioniert das bei ihr leider nicht mehr, eine zeitlang hat das auch geklappt. Kinderwagen oder Auto fahren findet sie auch extrem ermüdend, drum gehen wir schon 2 mal am Tag spazieren.