• Bakterielle Vaginose

    Hallo zusammen, Da ich von meinem Frauenarzt keine befriedigenden Antworten erhalten habe, versuche ich es hier nochmal und hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Vor vier Monaten hatte ich nach längerer Zeit mal wieder eine Blasenentzündung, die leider in regelmäßigen Abständen immer wieder kam. Nach diversen (bestimmt 5 oder6 6) Antibiotika…
  • 374 Antworten

    Das freut mich für dich, wenn du so eine nette Urologin gefunden hast.

    Hast du denn schon einen Termin für die Spiegelung?


    Bei mir ist es echt auch psychisch. Am Wochenende hatte ich privat Sachen die mich sehr belastet haben und schon brannte es morgens wie Hölle. Ging dann nach n paar Stunden weg aber da dachte ich echt : Das wars dann das ist ne BE.


    Meine Heilpraktikerin hat mir jetzt nochmal was aufgeschrieben, hoffe das hilft.

    Und ich hatte Akupunktur. Hatte währenddessen voll das komische Gefühl im Unterleib. Als läge da ein Wasserball drauf. Der wurde dann warm, fing an zu kribbeln und sich ganz schnell zu drehen. Irgendwie ein dumpfes Gefühl, was ich so noch nie hatte.

    Danach erzählte sie mir, dass die Punkte frei übersetzt aus dem chinesischen "die Badewanne wieder auffüllen".

    So bekloppt das klingt aber das hat sich echt so angefühlt.

    Ich soll von innen wieder befeuchtet werden.

    Und tatsächlich habe ich jetzt erstmals seit der Spirale wieder richtig Ausfluss. Sonst war es einfach immer leicht feucht, aber nicht so wie früher, dass auch mal was in der Unterhose war.

    Beschwerden hab ich heute gar keine zum Glück.


    Und wenn du die Stelle vor dem Wasserlassen mit einer Creme abdeckt? Tut es dann immernoch weh, wenn du früher gehst?

    Vielleicht wird deine Blase wirklich zu voll.

    Ich kann deine Verzweiflung aber soooo gut verstehen :)_:-(.

    Einen Termin ja, aber nicht bei ihr. Werde den Termin aber absagen und noch ein wenig abwarten bezüglich der Spiegelung. Und wenn ich mich dafür entscheide, dann lasse ich das bei ihr machen.


    Ja ich denke die Psyche spielt immer mit bei Krankheiten. Jedenfalls hat die Psyche einen großen Einfluss auf unseren Körper. Das heißt ja nicht, dass du dir das einbildest, sondern wohlmöglich hast du deinen Beckboden zu sehr angespannt/verkrampft und das kann sich in einem Brennen äußern.


    Ich hatte auch schon 2x Akkupunktur und konnte mich dabei sehr gut entspannen. Bei mir sind die meisten Nadeln in den Beinen und immer eine war am Unterbauch, aber so ein Gefühl hatte ich noch nicht. Hab auch nicht das Gefühl, dass ich zu wenig Ausfluss habe.

    Was hat dir deine Heilpraktikerin denn aufgeschrieben? Ich hab die Globuli Acidum nitricum C30 bekommen für paar Tage immer 5 Kügelchen.


    Es tut bei mir nicht immer weh, nur ab und zu, mal mehr mal weniger, ich weiß aber nicht woran es liegt. Ich creme jetzt seit ein paar Tagen Colostrum und ich habe das Gefühl es tut mir gut. Ich sag jetzt nicht dass es mich heilt, aber es kühlt ein wenig, brennt gar nicht und fühlt sich einfach richtig pflegend an. Mein Freund hat´s auch probiert und meint es fühlt sich gut an.


    Ich habe am Freitag meine Periode bekommen, also nur 2 Tage zu früh und diesmal hats mir total auf die Blase gedrückt und auf´s Schambein. Aber ich bin diesmal mit nur einer Schmerztablette ausgekommen, es war nicht sooo arg klumpig und dunkel. Und jetzt am Ende meiner Periode sieht es eigentlich aus wie frisches Blut. Hurra:)=

    Willst du nicht doch mal deinen Hormonstatus überprüfen lassen? Wäre ja mal interessant. Bei mir sind die Werte eigentlich im Normalbereich. TSH so an der Grenze. Aber ich habe mir das Verhältnis von Östrogen und Progesteron selbst angeschaut und wenn es so wie im Internet beschrieben, 1:100 sein sollte, dann hab ich wohl eher einen Progesteronmangel und folglich dadurch eine Östrogendominanz. Das würde auch die Starke dunkle Regelblutung erklären. Ich weiß nicht ob ich das jetzt richtig gemacht habe, aber von meiner FA bekomme ich ja keine nützlichen Tipps, außerdem meint sie eine starke dunkle Regelblutung führt eher auf einen Östrogenmangel zurück.8-( Aha na klar, hab aber schon in der Schule gelernt, dass Östrogen für den Aufbau der Schleimhaut zuständig ist?? ":/ Ne, meine Heilpraktikerin sagt auch, dass das eher umgekehrt ist.


    Ja, also über 500ml sind wohl zu viel, aber ich will nicht gehen wenn ich nicht muss. lieber bei 400-500ml gehn als bei jeden 100ml nötigst. Ich geh einfach wenn ich muss und versuche es nicht extra hinauszuzögern. Außerdem ist ja jeder Mensch anders, manche gehn bei 300ml manche eben bei 500ml. 8-(

    Hey yazeni,

    Ich hoffe bei dir ist es mittlerweile besser geworden! Hast du die Spiegelung schon hinter dir?


    Ich warte noch mal etwas ab, bevor ich den Hormonstatus checken lasse.

    Muss demnächst ja die Auffrischung meiner Impfungen machen und da weiß ich nicht, wo ich noch weitere Arzttermine unterbringen soll, irgendwann muss ich ja auch mal arbeiten ;-D.

    Es kann ja eh ein Jahr dauern, bis es sich normalisiert nach der Spirale. Und da hab ich ja noch n paar Monate.


    Bald ist ein Jahr vergangen seitdem die Schmerzen das erste mal wieder auftraten. Die letzte BE ist 6 Monate her.

    Und so langsam scheint es besser zu werden bei mir.


    Habe angefangen eine Art Schmerztagebuch zu führen.

    Hab mir sechs unterschiedliche Schmerzarten, die ich habe, definiert und trage jeden Tag in eine Grafik ein, welche Arten ich davon hatte und wie stark sie von 1-10 sind. Da markiere ich mir auch meine Periode und den ES.


    Hatte zu Beginn Angst, dass ich mich damit noch mehr auf den Schmerz fokussiere, aber dem ist nicht so.

    An manchen Tagen vergesse ich das sogar einzutragen, was ja gut ist.

    Dann hatte ich nämlich kaum. Beschwerden. :)^


    Ich kann leider nicht genau sagen, was mir jetzt hilft.

    Habe mir gesagt, ich bekomme das jetzt in den Griff. Während der Periode habe ich aufgehört, mehrmals am Tag zu duschen um ja kein Blut da zu haben. Dafür habe ich öfter mit Deumavan gecremt (muss ehrlich zugeben, dass ich noch nicht die Cremes besorgt habe, die KleineHexe mir vorgeschlagen hat.)

    An den zwei Tagen, wo nur noch bräunlicher Schleim kam hab ich viel Actigel benutzt, damit das schneller rauskommt.

    Seitdem benutze ich Deumavan nach dem Duschen (momentan hilft das), nehme zwei mal die Woche eine Tüte Floraplus und bestrahle die Haut für ein paar Minuten mit Rotlicht.

    Das wars.


    Im Vergleich zum letzten Monat sind die Schmerzen wahnsinnig zurückgegangen :)^. Hoffe das bleibt so.


    Muss aber dazu sagen, dass es mir auch insgesamt wieder besser geht.

    Psychisch bin ich wieder fast normal, ich bin nicht mehr erschöpft, fühle mich glücklich, entspannt und selbstbewusst.

    Und ich habe sogar bemerkt, dass ich zwischendurch sogar normalen Ausfluss habe wie früher.

    Das man sich darüber freut.. ;-D

    Vielleicht hat die Heilpraktikerin da echt geholfen ":/.


    Vor ein paar Tagen sah ich ein Video über Vulvodynie. Das klingt exakt nach unseren Beschwerden.

    Vielleicht magst du dir das auch mal angucken. Das erklärt auch ganz gut, warum die Schmerzen "grundlos " so lange bleiben.

    Achja ganz vergessen:

    In dem Video wird gesagt, dass man auf keinen Fall versuchen sollte, wenn man die Beschwerden schon so lange hat, den Bereich extrem schonen zu wollen.

    Das habe ich ja auch gemacht.

    Damit hab ich auch zum Teil aufgehört.

    Zwischendurch trage ich auch mal nen Tag lang eine enge Jeans und keine Baumwollunterwäsche. Und ich versuche mich wieder daran zu gewöhnen was einzuführen.

    Auch Fahrrad fahre ich einfach wieder und gehe zum Sport wann es mir passt und nicht, wenn sich mein Unterleib dazu bereit fühlt (was so gut wie nie der Fall war).


    Und erstaunlicherweise klappt das.


    Der Körper hat bei Vulvodynie einfach abgespeichert, dass bestimmte Sachen doof sind und wehtun und konzentriert sich so darauf, dass es weh tut, dass das echt starke Schmerzen sind. So steigert man sich da immer weiter rein und das Gehirn speichert es wohl ab (Schmerzgedächtnis).

    So in der Art hatte meine Mutter mir das auch immer gesagt. Nach dem Motto ich muss das ignorieren und mich auf was anderes konzentrieren.

    Es ist nur echt schwer, das zu ignorieren, weil das Gehirn ja dafür sorgt, dass man den Schmerz wahrnimmt.

    Die Therapie dagegen versucht, dem Körper davon abzulenken und ihm wieder beizubringen, dass bestimme Dinge nicht gefährlich sind und er keinen Schmerz auflösen braucht.


    Bei mir hat zwar noch keiner die Diagnose gestellt aber ich fand das sehr plausibel. Es wird bei uns ja auch einfach keine andere Ursache gefunden. Mittlerweile bin ich der festen Überzeugung, dass die paar Bakterien und Pilze, die zu Beginn gefunden wurden, einfach dahingehörten und die Ärzte einfach einen Grund für meine Beschwerden suchten.


    Seit ich außer Deumavan und Actigel wirklich keine Creme mehr benutze, ist die Haut äußerlich auch nicht mehr kaputt.

    Bakterien hab ich null und trotzdem sind die Beschwerden ja noch nicht weg.

    Also muss das so eine Nervengeschichte sein":/.

    ramajal schrieb:

    Während der Periode habe ich aufgehört, mehrmals am Tag zu duschen um ja kein Blut da zu haben.

    Möglicherweise haben diese häufigen Duschen die Scheidenflora zusätzlich geschwächt?!


    Ich benutze eine Menstruationstasse. Das Blut läuft aus der Gebärmutter direkt in die Tasse und dadurch habe ich in der Scheide kaum Blut. Leider konnte ich die Tasse ein Jahr lang nicht benutzen, weil meine Scheide viel zu wund war und das Einführen und Rausnehmen sehr weh getan hat. Mittlerweile fühlt sich alles wieder normal an und ich hoffe, dass sich nach abgeschlossener Wundheilung die Flora auch wieder regeneriert. Zur Unterstützung werde ich noch ein paar Monate Gynophilus, Vagi-C und Omnibiotic flora+ anwenden. Falls ich dann doch nochmal ein Antibiotikum gegen die Bakterielle Vaginose brauchen sollte, ist mein Immunsystem hoffentlich stark genug, um das ohne Probleme wegzustecken.

    MetteMarie schrieb:

    Möglicherweise haben diese häufigen Duschen die Scheidenflora zusätzlich geschwächt?!


    Ich benutze eine Menstruationstasse. Das Blut läuft aus der Gebärmutter direkt in die Tasse und dadurch habe ich in der Scheide kaum Blut. Leider konnte ich die Tasse ein Jahr lang nicht benutzen, weil meine Scheide viel zu wund war und das Einführen und Rausnehmen sehr weh getan hat. Mittlerweile fühlt sich alles wieder normal an und ich hoffe, dass sich nach abgeschlossener Wundheilung die Flora auch wieder regeneriert. Zur Unterstützung werde ich noch ein paar Monate Gynophilus, Vagi-C und Omnibiotic flora+ anwenden. Falls ich dann doch nochmal ein Antibiotikum gegen die Bakterielle Vaginose brauchen sollte, ist mein Immunsystem hoffentlich stark genug, um das ohne Probleme wegzustecken.

    Ja das kann sein, dass es daran lag.

    Die Tasse habe ich vor der ganzen Sache auch genutzt und zwischendurch mal wieder probiert.

    Da war es aber leider unangenehm und ich habe mich dann erstmal nur an binden gehalten. Werde es aber demnächst mal wieder testen, ob es geht.

    Wird ja immer besser.


    Freut mich, dass es bei dir auch langsam besser geht :)

    Hey*:) sorry für die späte Rückmeldung, hab das ganz vergessen und ich hatte auf der Arbeit auch ein wenig Stress.

    Nein, die Spiegelung hab ich nicht gemacht. Ich halte das auch nicht für nötig momentan und hab das Gefühl, dass es das ganz nur noch mehr reizen würde.


    Bei mir war es die letzten 2 Wochen ziemlich ok, nicht beschwerdefrei, aber ich habe manchmal mehrere Stunden am Stück nichts gespürt.

    Das mit dem Tagebuch ist keine schlechte Idee, ich hab sowas ähnliches angefangen, da hab ich mir auch den Zyklustag notiert, was ich gegessen habe, wann meine Beschwerden schlimmer wurden usw. Ich bin da aber leider nicht konsequent.


    Ich hatte jetzt wieder meine Periode, die hab ich gut überstanden, die war nicht mehr so extrem stark und das Blut und die Klumpen sahen halbwegs normal aus.


    Meine Frauenärztin hat mir erklärt, dass Vulvodynie nicht psychisch ist sondern eine Mastzellenaktivierungsstörung oder so ähnlich. Sie hat das extra nochmal nach testen lassen von meiner Biopsie und meinte, das wäre in Ordnung. Habe auch nicht das Gefühl, dass ich Vulvodynie habe. Aber das mit dem Schmerzgedächtnis stimmt schon. Bin aber trotzdem die letzten paar Wochen ohne Unterhose rumgelaufen |-o


    Dafür habe ich so ne Bartholinische Zyste bekommen. Die tut aber nicht weh und ist eigentlich klein. Hab nur Angst dass es schlimmer wird? Ich verzichte deshalb erstmal wieder auf Sex und wenns sein muss auch ein halbes Jahr oder wie lang auch immer es dauert. Ich will mich deswegen nicht mehr unter Druck setzen und sollte mein Freund mich deshalb verlassen, dann war es sowieso nicht der richtige. Obwohl er immer betont wie sehr er mich liebt und dass er das voll versteht und bei mir bleiben will. x:)


    Was mir so wirklich hilft kann ich auch nicht genau sagen.


    -> Rauchen, verschlimmert es , ich bin trotzdem so blöd und hab´s noch nicht ganz sein lassen >:(

    Was ich momentan benutze:

    Nach dem Duschen schmier ich Kokosöl, fühlt sich zumindest angenehm an :)

    Wenn´s juckt oder brennt benutz ich das Actigel äußerlich und alle 3-4 Tage innerlich.

    Ich nehme täglich 6 Basentabletten vom dm und einmal täglich Heilerde zum entgiften.

    Seit einer Woche nehme ich MSM und OPC (Traubenkernextrakt)

    Außerdem nehm ich wieder regelmäßig Angocin, da ich das Gefühl habe, dass dadurch die Zyste etwas kleiner geworden ist.

    Meine Frauenärztin hat mir den Dr. Böhm Cranberry Komplex geschenkt und das habe ich auch benutzt und hatte das Gefühl es hat ein wenig geholfen, obwohl da nichts drinnen ist, was ich nicht schon benutzt hätte (Cranberry, Meerettich, Biotin, Vitamin C)


    Ahja außerdem trinke ich den Zyklustee 1 und Zyklusstee 2 von Vita et Natura und siehe da, mein Zyklus war genau 28 Tage lang. :)=


    Im Ejakulat meines Freundes wurden zwei Keime gefunden: klebsiella pneumoniae und staphylococcus aureus. Und natürlich hab ich die in der Scheide, aber sind anscheinend nicht behandlungsbedürftig, das es laut meiner FÄ normale Hautkeime sind. Antibiotika will ich sowieso nicht nehmen, deshalb Angocin. Hab im Internet recherchiert und laut einer Studie sollen die Senföle auch gegen diese Bakterien wirksam sein, wo Antibiotika meistens schon resistent sind. Auch wenn´s normale Hautkeime sein sollten, nehm ich das jetzt trotzdem ne Zeit lang. Ob´s was bringt..keine Ahnung...



    Freut mich sehr, dass es dir momentan so gut geht. Ja es wird wieder :) Ich habe viele Beiträge in diesem Forum gelesen, wo viele Frauen solche Probleme auch nach langer Zeit überstanden haben. :)^

    Huhu zusammen,


    Ich wollte mal horchen, wie es euch mittlerweile geht.

    Es geht bei mir gaaanz langsam bergauf. Vielleicht 2-3 Tage pro Monat beeinträchtigt es mich, sodass ich alles andere nicht mehr machen kann.

    Geschlechtsverkehr ist weiterhin h möglich. Aber Sport geht besser.

    Und ich kann mit der Angst besser umgehen.

    Dennoch nervt es...


    Liebe Grüße

    Hallo Mirhi,

    meine bakterielle Vaginose ist seit einigen Monaten ausgeheilt. Ebenfalls die Infektion mit Ureaplasma urealytikum. Zeitgleich hatte/habe ich eine aerobe Vaginitis, die nun mit Sobelin Vaginalcreme behandelt wird und hoffentlich auch bald ausgestanden ist.

    Hallo mette Marie,

    Das freut mich für dich.


    Bei mir wurden vermehrt Gardnerella festgestellt...Frauenärztin meint nur behandeln wenn man Beschwerden hat,die habe...Inzeste in extremes Jucken tief in der scheide...sind das typische Symptome bei einer bakteriellen Infektion?


    Lg

    ja. Das passt zu einer bakteriellen Infektion.

    Danke!

    Werd jetzt mal meine Abstriche abwarten und hoffen das es bald ein Ende hat!

    Bin mit den Nerven echt am Ende!!!


    Lieben gruss

    Hallo zusammen,


    ich wollte euch nochmal nach längerer Zeit updaten:


    Die letzte Blasenentzündung ist mittlerweile 1 1/2 Jahre her. Letztes Jahr im April war ich bezüglich der ganzen Beschwerden das letzte Mal beim FA.

    Durch bin ich mit dem Thema allerdings immernoch nicht.


    Mal habe ich tagelang fast gar keine Beschwerden, merken tue ich es aber immer.

    Und dann kommen wieder Phasen, wo es unangenehm ist.

    Geschlechtsverkehr ist weiterhin unmöglich.


    Momentan habe ich bei der Arbeit eine sehr sehr sehr stressige Phase und schon werden die Beschwerden richtig schlimm. Im Urlaub, wo ich auch viel Bewegung hatte und viel Sport machen konnte, ging es super! Also scheint es auch viel durch Verspannungen (körperlich und seelisch) zu kommen. Ich weiß zwar nicht, warum die Haut wund wird durch Stress, aber das ist ja auch egal.


    Folgende Beschwerden habe ich jetzt ganz aktuell:

    - verkrampfter Unterbauch, der auch Druck schmerzt

    - gereizte Blase (bei leichter Kälte, duschen, Sport, bei Füllung und nach dem Wasserlassen)

    - trockene/wunde/gereizte/empfindliche Haut um die Harnröhre, Klitoris, Scheideneingang und irgendwie auch innen (lässt sich schwer genau orten)

    - Brennen nach dem Wasserlasssen durch die gereizte Haut (kommt aber nicht direkt aus der Blase wie bei einer BE). Urin ist auch okay lt. Combur Tests. Nur etwas Eiweiß ist drin.


    Diese ganzen Dinge werden meist ein paar Tage vor der Periode, nach der Periode und vor dem Eisprung schlimmer.

    Die Periode ist generell viel viel schmerzhafter als vor der Spirale.

    Habe auch das Gefühl, dass das Blut nicht von alleine läuft. Könnte theoretisch den ganzen Tag ohne Binde rumlaufen.


    Hab auch schon überlegt, ob es doch in Richtung Endometriose gehen könnte ??

    Manche Symptome passen.

    Habe in 2Monaten einen Kontroll Termin beim FA. Mal schauen, was er sagt.


    Liebe Grüße an alle, die ähnliche Probleme haben!

    Ich gebe nicht auf, dass es irgendwann ganz weg ist!!!