Bauchspiegelung – Fragen

    Hallo!


    Ich soll diese Woche zur Laparoskopie ins Krankenhaus (zwecks Abklärung extremer, progredienter Dysmenorrhoe mit starken gastro-intestinalen Beschwerden/Synkopen etc.).


    Ich bin vor medizinischen Eingriffen eigentlich nicht nervös, aber dieses Mal ist es irgendwie anders.


    Zum Einen wird der OP-Termin wohl auf einen Tag während meiner Periode fallen. Ich weiß nicht, ob das ein Problem darstellt oder nicht, – Kann man denn dann die LSK überhaupt durchführen? – aber angenehm wird es wohl nicht werden...


    Außerdem haben mich alle Leute, inklusive der Ärzte, verunsichert. Ich bin nämlich sehr, sehr dünn und dann hieß es: ,,Wenn Sie kein Fett am Bauch haben, ist das sehr schwierig. Da ist das Risiko hoch, dass der Darm oder Blutgefäße verletzt werden."


    Meine Bedenken klingen wahrscheinlich lachhaft, aber ich bin in letzter Zeit sowieso schon mit den Nerven fertig (habe dagegen Paroxetin bekommen) und die ganzen Untersuchungen tragen nicht zur Beruhigung bei. :-(


    Kennt sich jemand mit Bauchspiegelungen aus und kann mir meine Nervosität nehmen bzw. mildern?


    Danke im Voraus!


    Viele Grüße @:)

  • 15 Antworten

    Hatte auch mal eine Bauchspiegelung und war schrecklich nervös. War aber dann wirklich nur halb so wild. Du kriegst die Vollnarkose und bekommst dann eh nichts mit, wenn du aufwachst ist alles vorbei.


    Wegen der Periode das weiss ich nicht, denke aber nicht, das es eine rolle spielt, ich würde es einfach dem Arzt sagen.

    Nun ja, es ist eigentlich wurscht, ob man dick oder dünn ist, im Bauch verletzen können Ärzte den einen wie den anderen.


    Ich hatte früher 4 Bauchspiegelungen. Hinterher hat man eher Schmerzen beim Lachen und Husten, weil das Gas noch im Bauch ist und Richtung Schultern wandert. Ist wie ein überdimensionaler Muskelkater.


    Ärzte sind gesetzlich dazu verpflichtet, alle Risiken zu nennen. Man kann sich dazu entschließen, Kopfkino mit Drama zu machen, oder man kann sich entschließen, es vielleicht als unangenehm aber erfolgreich anzunehmen.


    Während der Regel in den Bauch zu schauen, ist egal. Man blutet ja in die Scheide ab, wo ist das Problem?


    Sollte ein bestimmter Zyklustag von Vorteil sein, hätte ich das aber mit dem Gynäkologen vorher geklärt und entsprechend einen OP-Termin vereinbart.


    Ein Anästesiearzt ist dafür nicht der richtige Ansprechpartner.

    @ Schlitzauge67:

    Danke für deine Antwort.


    Zum ,,Kopfkino mit Drama" habe ich mich nicht entschlossen, das kommt gratis zur Depression mit Dissoziation mitgeliefert. ;-D


    Meine Periode kann ich leider vorher nicht einplanen, denn die macht, was sie will, d.h. sie kommt mal nach 10 Tagen und mal nach 6 Wochen.

    Aber bei dem Gewicht ist es doch eigentlich logisch, dass die Regel so unregelmäßig ist. Quasi schon normal. Eigentlich sollte das jeder Gynarzt wissen.


    Wenn nicht gerade etwa Bösartiges ausgeschlossen werden soll, würde ich deshalb keine Entscheidung zur Bauchspiegelung treffen.

    Hast du eine Essstörung? Da kann man auch nicht mehr von leichtem Untergewicht sprechen.


    Und bei so einem Gewicht würde ich keinen Wahleingriff machen lassen.


    Wundert mich das du überhaupt noch deine Mens bekommst und der Körper das nicht schon eingestellt hat ...

    @ Schlitzauge67

    Ich wiege schon immer wenig. Mein Höchstgewicht waren mal 2 Kilo mehr. Aber ich hatte immer eine regelmäßige Periode. Unregelmäßig wurde sie, als ich Medikamente gegen einen Tumor einnehmen musste.


    Und jetzt steht die Frage im Raum, ob ich Verwachsungen, Endometriose oder eine Fehlbildung als Folge eines bei der Geburt falsch angelegten Darmes habe. Jeder der Ärzte sagte mir, dass Beschwerden in dem Ausmaß nicht durch normale Vorgänge (auch nicht Untergewicht) erklärbar seien.

    Also ich finde das durchaus sehr erklärbar wenn man mit einem BMI von 15 oder so in dem Dreh unregelmäßige Blutungen bekommt ...auch die Synkopen und Kreislaufprobleme wundern mich bei dem Gewicht nicht wirklich ...

    @ Mellimaus21

    Nein, ich habe keine Essstörung. Das kann ich mit Sicherheit und ohne rot zu werden, sagen. Ich hatte mit diesem Gewicht schon so einige Eingriffe, da hat sich bisher niemand daran gestört. Wie gesagt, ich wiege schon immer wenig, also ist mein Körper weit davon entfernt, die Regel einzustellen. Ganz im Gegenteil: Ich habe sogar eine furchtbar lange Regel (9-14 Tage) %-|

    Ich habe doch gar nichts von Kreislaufproblemen geschrieben ???


    Die Synkopen habe ich nur im Zusammenhang mit extremem Durchfall vor und während meiner Periode. Ich habe auch keinen niedrigen Blutdruck, eher etwas hoch |-o


    Meine Familie und ich, meine Ärzte natürlich auch, wissen um die Ursache meines Untergewichts, deswegen ist das bei Behandlungen auch kein Thema.

    Morgen , ich hatte eine bauchspiegelung mit endo und eileiter spulung ..


    Bin am genau 9 zyklus tag hin kurzes gesprach ..


    Dann eine berugungs tabl. Und ne stunde ruhe


    Wurd abgeholt um 9,30 uhr und um 10.30 war ich fertig .. Wach geworden im aufwachraum und bin dann um 16:30 wieder nach haus .... Hatte danach noch ca eine woche schmerzen im schulter und bauchnarbel und ca 4 tage leichte blutungen insgesamt nix schlimmes aber wenn man es nicht brauch sollte man es nicht machen :) es ist immer ein eingriff in den korper !!

    @ sunny317

    Danke für deinen Erfahrungsbericht.


    Ich hatte schon so viele Eingriffe, aber immer am Kopf, nie am Bauch. Deswegen ist die Situation etwas ungewohnt. Dumme Frage, aber wofür macht man denn Eileiterspülungen? Davon habe ich noch nie etwas gehört!?

    Ich hatte auch mal eine Bauchspiegelung wegen Kinderwunsch und fand das nicht dramatisch, das hängt wie schon erwähnt vom Kopfkino ab, wie man da ran geht und wie man sich hinterher gehen lässt oder auch nicht, Ausnhamen bei denen es Komplikationen gibt und die dann mit Baschwerden zu kämpfen haben, bestätigen natürlich die regel, aber wir sprechen hier ja von normale, unauffälligen Ops.


    Ich hatte am OP Tag (ambulant) natürlich Bauchweh vom Aufpumpen, am nächsten Tag die Schmerzen bis zur Schulter durch die Milzreizung vom Gas, und Jeans anziehen ging erst nach knapp einer Woche, aber das wars auch schon.


    Letzten Sommer wurde mir der GM Körper per Bauchspiegelung entfernt, und von den Wund- Schmerzen im Bereich des GM Halses durch die Entfernung des GM Körpers hatte ich auch wieder nur die üblichen Beschwerden nach der Spiegelung: aufgeblähter Bauch, Schmerzen (ca. 3 Stunden lang) zur Schulter durch die Milzreizung, und keine engen Jeans.


    Einziges Manko nach meinem Empfinden war der etwas größere Schnitt (aber auch nur knapp 1,5cm) der durch die Tiefenmuskulatur zur Einführung des Morcellators geht (aber der wird nicht bei einer normalen Spiegelung benutzt), da zwickte die Narbe länger. Die beiden anderen Schnitte (andere Bauchseite und Bauchnaben) haben null Beschwerden gemacht.


    Also natürlich hat jeder Eingriff seine Komplikationsmöglichkeiten und mit Vollnarkose steigen diese Möglichkeiten auch, aber bei den massiven Beschwerden werden die Ärzte diesen Eingriff auch abgewägt haben und ich finde es ehrlich gesagt müssig, dann hier auf dem Gewicht der Patientin herumzureiten und alle Begründungen darin zu suchen, ich denke mal nicht, dass sie sich von schwachsinnigen Ärzten behandelt lässt, und auch nicht jeder Arzt ist OP wütig, und sie macht auch nicht den Eindruck als hätte sie sich nach dem ersten Zipperlein zu so einem Eingriff direkt mal bequatschen lassen.


    Also, du bist schon wuschig genug und wenn du schon Paroxetin nehmen musst, ist dein Leidensdruck auch nicht gering, versuch dich nicht weiter verrückt zu machen.


    Unter der Voraussetzung, dass es sich um eine normale, komplikationslose Bauchspiegelung handelt, musste du mit einem aufgeblähten Bauch rechnen, vielleicht kurzzeitig Verdauungsbeschwerden, ein kleines Zwicken in den Schnitten und die kurzzeitigen Schmerzen durch die Milzreizung, die sich wie beschrieben wie fieser Muskelkater anfühlen.


    das ist nichts, was einem Angst machen muss und im Zweifelsfall nimmst du eine Ibu und gut ist.


    Ich drücke dir die Daumen für den Eingriff!