Die Geschlechtskrankheit Trichomonaden-Infektion


    Trichomoniasis ist eine weltweit vorkommende, durch ein einzelliges, bewegliches Geißeltierchen, das Protozoen Trichomonas vaginalis, hervorgerufene Infektion. Die Übertragung erfolgt zumeist durch direkten Schleimhautkontakt beim Geschlechtsverkehr. Eine indirekte Übertragung durch Badewasser, Badeschwämme, Handtücher ist aber grundsätzlich möglich.


    Akute Beschwerden


    Erste Beschwerden treten vier Tage bis drei Wochen nach der Infektion auf, häufig besteht auch eine symptomlose Infektion. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Bei Frauen kommt es zu einer Scheidenentzündung mit gelblich-grünem, schaumigem, oft übelriechendem Ausfluss. Juckreiz und ein Brennen in der Scheide können hinzukommen. In 50 Prozent der Fälle tritt die Entzündung auf die Harnwege über, was sich in häufigem Harndrang und Schmerzen beim Wasserlassen bemerkbar macht.


    Männer sind meist völlig beschwerdelos. Gelegentlich kommt es zu einer leichten Harnwegsentzündung mit milchig-weißlichem Ausfluss beziehungsweise einer Entzündung der Eichel und Vorhaut.


    Die Infektion verläuft meist chronisch und wird oft nicht bemerkt.


    Komplikationen und Folgeschäden


    Folgeschäden sind keine bekannt, die Prognose ist sehr gut. Ein Überlagerung der Infektion durch eine andere Bakterien- oder Pilzinfektion ist jedoch häufig.


    Behandlung


    Der Erreger Trichomonas vaginalis wird mit speziellen Antibiotika, den Nitroimidazolen bekämpft. Die Therapie ist nur erfolgreich, wenn der Partner mitbehandelt wird. Meist werden Tabletten über sieben bis zehn Tage eingenommen. Manchmal werden auch Vaginalzäpfchen verordnet. Besteht eine Schwangerschaft, wird ein Pilzmittel (Clotrimazol) gegeben, da das Mittel der Wahl wegen möglicher Schädigung des Fötus nicht angewendet werden darf.


    Was bedeutet das Testergebnis?


    Werden zweifelsfrei Trichomonaden nachgewiesen, liegt eine akute Infektion mit diesem Erreger vor. Diese kann bei Beschwerden mit Antibiotika behandelt werden. Gleichzeitig muss immer der Sexualpartner mitbehandelt werden, um einen Pingpong-Effekt zu vermeiden.


    Gibt es weiteres, daß ich wissen sollte?


    Die Infektion mit Trichomonas vaginalis ist eine sexuell übertragbare Erkrankung. Bei 8 - 12 % der gesunden Frauen im gebärfähigen Alter kann der Erreger nachgewiesen werden. Bei entzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane liegt der Nachweis zwischen 20 und 30 %.


    Bei einer Infektion mit diesem Erreger steigt die Wahrscheinlichkeit, sich mit weiteren sexuell übertragbaren Erkrankungen anzustecken (erhöhte Anfälligkeit für HIV) bzw. bereits angesteckt zu haben. Typischerweise werden zusätzlich andere Erreger (z. B. Chlamydien, Gonokokken), gefunden, so dass der behandelnde Arzt zusätzliche Tests auf diese Erkrankungen durchführen sollte

    ja aber hast du denn je deinen partner mitbehandelt auch wenn ihr nur sex mit kondom hattet wobei du ja sagtest ihr habt immer ohne kondom? Wenn nicht kann er die heut noch haben und sie dir immer wieder geben auch wenn du grad keinen sex hast, aber das ist wirklich bedenklichich versteh nicht das man das nicht abklären lässt, die können doch nicht sagen du hast das, dann wieder nicht. Es würde ja auch reichen wenn dein Freund ein Ab nimmt was du hast dann muss er nicht zum Arzt. Meinem haben sie bei den Chlamydien auch einfach ein AB gegeben ohne Untersuchung (haben wir dann zwar nachgeholt aus sicherheit aber trotzde,)

    So habe nun mit im Tele ich hatte devenitiv Trichos,Streptokokken waren letzte mal nicht dabei,aber er sagt wenn die nun auch jetzt noch dazu gekommen sind soll ich beide Ab's nehmen,also das Amoxilin und das Metronidazol,aber werde das Metronidazol als Zäpchen nehmen,zwei Ab mein Magen sagt danke.:-(

    Ja, aber die gefundenen Bazillen gegen die das war, waren wohl nicht der Auslöser für meine Beschwerden.:-(


    Und dann hat die Uro ja gleich einen Harnröhrenabstrich gemacht. Ich hab ja auch von Anfang an immer gesagt, dass da meine Beschwerden sitzen. Denn ich hab kein vermehrtes Wasserlassen, Schmerzen in der Blase etc. Sondern eben "nur" das Brennen in der Harnröhre.


    Aber morgen mittag bin ich schlauer.


    Ich informiere euch natürlich dann gleich.


    Ich hoffe, dass du jetzt endlich die richtigen Medis hast und den Mist bald ganz los bist!