Besuch beim Frauenarzt – Keine Assistenz im Untersuchungszimmer

    Hallo!


    Ich muss jetzt einfach mal fragen, weil ich mir der Sache nicht sicher bin. Ich bin bei einem Frauenarzt und dieser hat NIE eine zweite Person als Assistenz im Untersuchungsraum. Immer bin ich mit dem Arzt alleine. Ist das rechtens? Ich glaube nicht, oder?


    Bitte mal um kurze Stellungnahme.


    Danke! ;-)

  • 32 Antworten

    Hallo :-)


    Ob es rechtens ist, weiß ich leider auch nicht so genau. Aber bei meinem ist auch keiner weiter im Untersuchungszimmer, was mir allerdings ganz recht ist.


    Ist ja doch eher ne recht intime untersuchung, da muss nicht noch eine nebenstehen und Akten sortieren (ist mir bei meinem erten FA Besuch passiert und ich fand es mehr als unangenehm).


    lg

    Ich glaube es geht ihr darum, dass hier die Möglichkeit eines Missbrauchs gegeben ist und eine Assistenz quasi als Absicherung ist. Für den Arzt, damit eine Patientin keine "Geschichten" erzählen kann und für die Patientin, damit diese aufjedenfall auf der sicheren Seite ist....


    Meine mich zu erinnern, dass es dieses Thema schon mal gab...

    Bin mit meiner Ärztin auch alleine. Für Abstrich und Sonographie braucht man keine Hilfe, meine Ärztin schaffts zumindest problemlos alleine.


    Würde es auch nicht wollen, wenn noch jem. dabei wäre.


    Warum sollte es nicht rechtens sein ??


    LG

    Bei mir ist NIE jemand mit dabei. Hatte in meinem Leben schon etliche Frauenärzte (Männer und Frauen), und da war bei normalen Untersuchungen nie jemand dabei. Habe in der Zeit lediglich 2x eine Assistenz erlebt: 1x, als Fäden bei mir gezogen werden mussten nach einer großen Gyn-OP mit Bauchschnitt. Und ein 2. Mal beim Legen der Spirale, wo meiner Gyn einfach eine Hand fehlte.


    Wenn es bei normalen Untersuchungen mal vorkommt, dass ihr eine Hand fehlt, habe ich das Spekulum auch selber schon mal gehalten.


    In der Gemeinsschaftspraxis meiner Gyn ist NIE eine Assistenz dabei. Bei türkischen Frauen allerdings oft der Mann.




    Kann mir daher nicht vorstellen, dass es irgendwie vorgeschrieben ist. Denke eher, dass einige Ärzte es zur eigenen Sicherheit machen (wobei es mich nerven würde; ich es bei anderen Fachrichtungen ja auch nicht erwarte – und im Prinzip JEDER Arzt da Spielraum hat).


    Aber letztlich ist es doch so:


    Ein Arzt, erst Recht ein Gyn, sollte einem sympatisch sein. Dann ist das Alleinsein doch auch okay. Und wenn er einem suspekt vorkommt, würde ich da nie wieder hingehen (hatte das mal bei einem Klinikarzt...).




    Ganz allgemein:


    Nicht immer nach Gesetzen und Regeln schreien, sondern selbst Verantwortung übernehmen und seinem Bauchgefühl vertrauen.

    Zitat

    Bei türkischen Frauen allerdings oft der Mann.

    Man kann eigentlich generell immer jemanden mitnehmen wenn man sich da besser fühlt.

    Zitat

    Ein Arzt, erst Recht ein Gyn, sollte einem sympatisch sein. Dann ist das Alleinsein doch auch okay. Und wenn er einem suspekt vorkommt, würde ich da nie wieder hingehen (hatte das mal bei einem Klinikarzt...).

    Manche Ärzte haben aber auch ne Assistenz aus Eigenschutz dabei weil es schon vorgekommen ist das Patientinnen ihren Arzt zu .. sympathisch .. fanden.

    Ich bestehe DARAUF, ich hatte mal das Vergnügen mit einem Gyn alleine, liegt schon ein paar Jahre zurück, der hat mir die ganze Zeit meinen Schenkel gestreichelt und erklärt das meine Beine ja sooo lang wären 8 hatte aber tatsächlich den Fuß am Monitor)und wunderschön dazu, als er dann noch von einer Patientin berichtete, die "Orgasmusprobleme" hatte und lediglich zum "Training" in seine Praxis kam,(angeblich Beckenbodenmuskulatur-Training) waren meine Beschwerden verschwunden, vom Stuhl gehüpft und ich hab mich angezogen und bin gegangen,(sein Gesicht war dermaßen belämmert) seid dem habe ich immer ein komisches Gefühl, wenn ich alleine mit einem Gyn bin und auf diesem Stuhl liege :-/


    Ich mag es nicht und fertig!

    "Ich glaube es geht ihr darum, dass hier die Möglichkeit eines Missbrauchs gegeben ist und eine Assistenz quasi als Absicherung ist. Für den Arzt, damit eine Patientin keine "Geschichten" erzählen kann und für die Patientin, damit diese aufjedenfall auf der sicheren Seite ist.... "


    Genau darum geht es mir, ich war vorher auch schon bei anderen Ärzten und die hatten IMMER bei der Untersuchung eine Dame mit drin, die hat nicht aufgepasst oder so, aber eben zur eigenen Absicherung... Ich kenn das gar nicht anders.


    "Nicht immer nach Gesetzen und Regeln schreien, sondern selbst Verantwortung übernehmen und seinem Bauchgefühl vertrauen. "


    Doch, da geht's auch um Gesetze und Regeln, denn selbst wenn man sich bei was wohl fühlt und es aber nicht rechtens ist, ist das ein Problem. ;-)


    DANKE für die schnellen Antworten!!! :)^

    Ich war schon locker bei fünf? zehn? Gynäkologen (ich weiß das nicht mehr, versuche gerade Krankenhausuntersuchungen/Schwangerschaft/Entbindungen mit einzurechnen) und ich glaube mir wäre die Kinnlade runtergefallen, wenn da noch jemand dabei ist. Das geht für mich nun mal gar nicht, ganz ehrlich.


    EINE Person ist ja schon schlimm genug, aber dann noch jemand anderes dabei...


    Neee....


    Höre ich jetzt zum ersten Mal, dass das manche so handhaben.