Wenn ein Abstrich bei der Lobaranalyse auffällig ist (sei es nun Pilz, Keime, Bakterien...) informieren sie einen per Brief. Denk dir nichts schlimmes dabei. Höchstwahrscheinlich musst du nur hin um einen Rezept abzuholen.


    Ich denke das medikament was du bei deiner untersuchung mitbekommen hattest, wird nicht das richtige gewesen sein und jetzt nach einer Analyse wird dir dein FA was anderes, effektiveres verschreiben.

    Ich hätte auch als erstes an (harmlose) Gewebeveränderungen gedacht. Dazu musst du nichts machen, nur eben z.B. in 3 Monaten statt in 12 wiederkommen. Bei dringenden Dingen hätten sie dich garantiert angerufen ;-) Und sollte dich das mit der Schwangerschaft (die quasi unmöglich ist) so beschäftigen, hol dir doch kurz einen Test und mach den. Wobei Schwangerschaftstests eigentlich sofort ausgewertet werden, die darf man ja auch nur in den ersten Minuten ablesen und nicht nach 1,5 Wochen ;-D

    Eine Schwangerschaft ist sichtbar im Ultraschall, ganz davon abgesehen das sie sich bei einer entzündeten Gebärmutter kaum festgesetzt hätte, hätte die Pille versagt und ein Ei wäre befruchtet worden. Und wenn ein Frauenarzt auch nur den Hauch einer Vermutung hätte du wärest schwanger, hätte man dir Blut abgenommen und das getestet bevor man dir Medikamente mitgegeben hätte. Und selbst wenn sie es über den Urin getestet hätten, dann nicht 1,5 Wochen später im Labor, sondern gleich mit einem Teststab vor Ort.


    zu Deutsch: DU BIST NICHT SCHWANGER.


    Ansonsten kann es viele Gründe geben weshalb du dich nochmal melden sollst, so wie beschrieben. In den Brief reinschreiben was genau dürfen sie, glaube ich, nicht, wegen der Schweigepflicht und wer weiß wer den Brief öffnet.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich teile dir nun hochoffiziell mit das du einen Pin im Kopf hast. Du meinst wegen der Schweigepflicht? Du weißt schon das die Schweigepflicht sich auf alles erstreckt und nicht nur auf gravierende Sachen oder? Find ich auch gut so, niemanden geht es was an ob ich einen Scheidenpilz habe oder nicht.


    Bei meiner zweiten Schwangerschaft wurde die extrem früh festgestellt, durch einen Bluttest. Der hat etwa 20 Minuten in Anspruch genommen, da hätte sicher niemand erstmal 1,5 Wochen gewartet um mir dann einen Brief zu schreiben. Das haben sie mir gleich gesagt. ;-D ;-D

    oh sehe die nachrichten jetzt erst..iwie spinnt mein Internet und ich gerade auch total rum :D


    Also Ultraschall wurde nicht gemacht und ein Abstrich glaube ich auch nicht


    ich sollte sowieso innerhalb der nächsten drei Monate weiderkommen, da ich Migräne habe und das mit einem Neurologen abklären sollte


    Sie meinte, warscheinlich müsste ich dann auch die Pille absetzen, weil sich das Hormonell iwie nicht verträgt also Migräne und Pille

    Also ich hatte im Mai das erste Mal einen auffälligen Abstrich und meine Ärztin hat mich deswegen telefonisch kontaktiert ;-)


    Wie du dich fühlst, kann ich allerdings nachvollziehen - sie hat nämlich an einem Dienstagabend versucht anzurufen, mich nicht erreicht, aber auf die Mailbox gesprochen, dass sie mit mir über den Abstrichbefund sprechen müsse, aber erst am Donnerstag wieder in der Praxis seie. Sie wusste auch, dass das Warten dann natürlich unangenehm ist - aber nützt ja nichts ;-)


    Bei mir handelte es sich übrigens um eine HPV-Infektion und daraus folgenden Gewebeveränderungen. Bei mir leider nicht nur leicht, da ich innerhalb eines Jahres von PAP I auf PAP IVa gekommen bin - aber wie z. B. Sunflower bereits sagte, sind es meistens LEICHTE Veränderungen, die nunmal erfordern, dass du schon früher wieder zum Abstrich kommst ;-) Oder bei mir wurde z. B. dann ein Abstrich für den HPV-Test gemacht, eine Kolposkopie (Scheidenspiegelung) und eine Biopsie wurde versucht, konnte bei mir leider nicht gemacht werden.


    Aber letztlich: Alles halb so schlimm. Mach dich nicht schon im Vorfeld verrückt :)*

    Hatte ich auch mal im Briefkasten. Die Praxis hatte mich telefonisch nicht erreicht, um mir mitzuteilen, dass ich nen PAP III hatte. Ich war nur neugierig. Bei sowas schiebe ich nie Panik seltsamerweise. Da würde ich mir überhaupt keinen Kopf machen. Eine harmlose Kleinigkeit außer der Reihe die beobachtet werden muss, wette ich.


    Sei so lieb und teil uns das Ergebnis dann mit, ja?

    Vielen Dank für eure Antworten, jetzt bin ich zumindest etwas beruhigt :)


    Bin mit meiner FA sowieso eher unzufrieden und wollte auch wechseln also da würde mich gar nichts mehr wundern auch nicht, wenn sie auf diesem Wege eine Schwangerschaft mitteilt..


    Das ist echt meine größte Angst


    Ich werde aufjedenfall morgen früh um 8 dort auf der Matte stehen

    Ich drücke dir die Daumen.


    Aber mal was anderes: Wenn du unzufrieden bist, dann wechsle wirklich so schnell wie möglich. Insbesondere auch, falls es sich tatsächlich um Gewebeveränderungen handelt jetzt - dann lass dir bei deiner aktuellen nur die Unterlagen geben und suche dir jemanden, dem du vertraust :-)


    Ich habe bei dieser ganzen Geschichte gemerkt, wie wichtig und wie viel es wert ist, eine Frauenärztin zu haben, der man vertraut und bei der man sich wohlfühlt! Ich war, als ich das erfahren habe mit den Zellveränderungen nämlich auch zunächst recht fertig, es schießt ja doch irgendwie gleich der Gedanke "Krebs" in den Kopf :=o Meine Ärztin hat mich dahingehend echt beruhigt, auch ohne dass ich überhaupt was sagen musste - und mich gebeten, nicht zu viel zu googlen ;-D Und als ich bei der Biopsie einen Kreislaufzusammenbruch erlitten habe, war dsa erste, was mir in die Hand gedrückt wurde, als ich wieder halbwegs bei Bewusstsein war, mein Plüsch-Igel... Spätestens seit dem MOment weiß ich, dass ich in der richtigen Praxis bin und wie viel das wert ist ;-D


    Wirklich: Such dir einen Arzt oder eine Ärztin, wo du dich wirklich wohl und gut aufgehoben fühlst! @:)