Blutabnahme: 10 Kanülen, warum so viel?

    Hallo habe da mal eine Frage zum Thema Blutabnahme.


    Vor einigen Jahren war ich in einer Frauen Tages Klinik "Gynäkologie" und wurde da untersucht weil ich kurz vor einer Op stand, man hatte mir 10 Kanülen Blut abgenommen, meine Frage wieso so viel war das notwendig oder ist das normal gewesen, hatte jemand von euch auch das gleiche mal gehabt.


    Über Antworten freue ich mich und bedanke mich in voraus.


    Mfg

  • 19 Antworten

    Hallo,


    also 10 Kanülen ist schon eine Menge, aber es kommt eben drauf an, welche Werte sie für die Op haben wollen und müssen. Wenn du in solchen Momenten unsicher bist oder Fragen hast, würde ich da immer nachhaken.


    Alles Gute Dir,


    nundulie

    Mein "bestes" Ergebnis bisher waren 7 Röhrchen beim Endokrinologen. Großes Blutbild plus Schilddrüsenwerte und andere Hormonwerte die bei gynäkologischen Untersuchungen von Nöten waren. Da waren zum Beispiel Werte bezüglich Vitamine und Mineralien nicht dabei. Wenn das auch noch dazukäme, würde ich mit Sicherheit auch locker an 10 Röhrchen kommen. ;-)

    Also bei gynäkologie ist das durch aus Normal bei 10 voreindingen vor der Op.. Die testen da auf fast alles was den Weiblichen Körper angeht. HIV, Schwangerschaft, Zuckerwerte und was weiß ich nicht alles.. Da würde ich mir keine Sorgen machen, das machen die bei mir Regelmässig, weil ich Regelmässig auf dem Op Tisch Liege..

    Hallo Miamia25,


    wenn es ein Hormonstatus wegen Kinderwunsch war, dann werden schon massig Sachen untersucht, z.b. Östrogen, Testosteron, Aldosteron, ACTH, Progesteron, Prolaktin, SHBG, Schilddrüsenwerte...vom einen Wert braucht man Vollblut, vom nächsten Plasma...


    Vitamine eher nicht, Mineralien... vielleicht Kalium, Kalzium, B12 oder Vitamin D ?

    10 Knülen sind schon extrem viel (ich glaube da wär ich tot, war schon bei 3 Kanülen erst ohnmächtig und dann den Rest des tages KO)


    Ich glaube auch nicht dass die 10 volle Kanülen brauchen um ein paar Test durchzuführen :-/

    3 oder 4 hatte ich bisher


    - wenn mir die Kanülenanzahl hoch vorkäme (also 10 z.B.), dann wäre ich so frei, den Arzt bzw. die Sprechstundenhilfe zu fragen.


    Selbst wenn die OP schon länger her ist, kannst du anrufen und fragen.

    Also bei meinem Freund wurden letztens auch fast 10 genommen. Kommt halt drauf an was alles getestet wird. Blutgerinnung sind zBsp allein schon 2 Röhrchen, dann kann man ja noch alles andere mögliche testen. Großes Blutbild, Nieren-, Leber-, Bauchspeicheldrüsenwerte... Man kann den Status diverser Hormone testen und so weiter und so fort.


    Wenn man daran interessiert ist wofür das alles ist, fragt man am besten einfach nach :)


    Würde mir aber keine sorgen machen ;-) Ist halt oft so, dass die Sachen dann bei verschiedenen Leuten im Labor landen, damit die sich nicht 1 Röhrchen teilen müssen (oder eben für den entsprechenden Test schon ein größeres Blutvolumen brauchen), gibts halt für quasi jeden Wert n eigenes.


    Je nachdem was man testet muss das Blut auch in dem Röhrchen anders gelagert werden (da ist eben meist schon irgendwas zur Konservierung drin, was genau hängt vom Test ab der durchgeführt wird.)