• Neu

    Blutung nach natürlichem Abgang

    Hallo zusammen,


    ich hatte am Freitag einen natürlichen Abgang. Es wurde schon vor zwei Wochen festgestellt, dass der Embryo sich nicht weiterentwickelt hat. In Absprache mit meiner Hebamme wollte ich warten, ob es von selbst losgeht, die Ärztin wollte mich nach spätestens einer Woche zur Ausschabung schicken. Die Fruchthöhle kam dann am Freitag raus, seitdem blute ich. Hat jemand ähnliches erlebt? Wie lange ist die Blutung normal? Ich möchte nicht direkt zum Arzt, weil ich dann zur Ausschabung muss... Es kommt so in Schwällen, mal ein paar Stunden nichts und dann (meist auf dem Klo durchs Anspannen) kommt einiges auf einmal. Blut und Schleimhaut, so wie auch bei der normalen Periode. Ich habe nur Angst vor Blutarmut etc., dabei müsste das Blut doch sowieso da sein, oder? Durch die AS käme es mit einmal raus und so halt Stück für Stück...? Und im Wochenbett verblutet man ja auch nicht gleich;-) Meine Hebamme ist jetzt leider im Urlaub. Generell fühle ich mich gut, habe keine Schmerzen, kein Fieber etc.

  • 44 Antworten
    • Neu

    Also selbst wenn du zum Frauenarzt gehst musst du natürlich nicht zur Ausschabung. Zwingen kann dich keiner.

    Ich habe ungefähr 7-x Tage geblutet, aber das war auch früher, als bei dir. Der Höhepunkt war auch erst zwei, drei Tage nach Beginn der Blutung und teilweise so, dass ich nach 30 min das größte ob inkl Binde wechseln musste.

    Ich persönlich würde warten, wenn es mir gut geht.
    Wäre ich unsicher und würde nicht zu meinem FA wollen, würde ich vielleicht beim gesundheitstelefon meiner Krankenkasse anrufen. Da kann man dann mit einem unbeteiligten Gyn reden. Vielleicht hat deine Krankenkasse auch so einen Service.

    • Neu

    Vor Blutarmut musst du dich vorerst nicht fürchten: Ein Tropfen Blut färbt zehn Tropfen Wasser. Du verlierst auch viel der aufgebauten Schleimhaut. Solang du nicht merklich viele Binden benutzen musst pro Tag,bist du auf der sicheren Seite. Die Blutung an sich kann sich leider etwas ziehen und sowohl schwallartig, als auch konstant sein.

    Und ansonsten siehst du es absolut richtig: Keine Schmerzen,kein Fieber, das ist wichtig!

    • Neu

    Es gab ja noch einen Missed Abortion Thread wo du noch Erfahrungen lesen kannst.


    Eisenreiche Nahrung schadet jedenfalls nicht. @:)

    • Neu

    Ich habe Anfang der 11 Woche die Diagnose MA erhalten - weil ich schon mit Schmierblutungen zum Arzt gegangen bin. Vermutlich war die Schwangerschaft schon mindestens um die zwei Wochen vorher nicht mehr intakt, ab da sind die Symptome rückblickend betrachtet schon leicht zurückgegangen.


    Ich hatte 4 Tage Schmierblutung. 2 Tage eine mensähnliche Blutung. 1 Tag den eigentlichen Abort mit recht starken Blutungen. 3 Tage eine mensähnliche Blutung. Gefolgt von noch einer guten Woche Schmierblutungen.


    Der eigentliche Abort hat bei mir nur weniger Stunden gedauert. Das hätte von der Blutungsstärke her vermutlich keine Binde mitgemacht, ohne dass das in einem riesengroßen Blutbad geendet hätte. Ich habe die zweidrei Stunden, in denen die eigentliche Fehlgeburt stattgefunden hat, auf dem Klo verbracht.


    Zu einer Ausschabung kann einen übrigens keiner zwingen. Bei mir ging es von den ersten Blutungen an eigentlich recht flott, ich glaube aber, dass die Ausstoßung durchaus auch mehrere Wochen dauern kann. Soweit ich weiß, wird dann aber alle 1-2 Wochen eine HCG-Kontrolle und ein Ultraschall als Verlaufskontrolle empfohlen.

    • Neu

    Hallo! Ich verstehe die Antworten nicht (und die Leute vermutlich meine Antwort auch nicht).

    Fehlgeburt sofort ins Krankenhaus mit Entbindungsstation! :[]

    • Neu

    Danke den anderen für die Antworten! Dann liege ich ja mit meinem Gefühl richtig und werde weiter warten. Der eigentliche Abgang war soweit ich das mitbekommen habe nur ein Schwung, in dem die Fruchthöhle rauskam. Seitdem blute ich halt ordentlich, aber das ist ja eigentlich gut, es muss ja alles raus.

    • Neu
    onodisep schrieb:

    Hallo! Ich verstehe die Antworten nicht (und die Leute vermutlich meine Antwort auch nicht).

    Fehlgeburt sofort ins Krankenhaus mit Entbindungsstation! :[]

    Eine Fehlgeburt ist wenn das Kind nicht mehr lebt.

    Eine Frühgeburt wenn ein lebendes Kind zu früh aus dem Bauch kommt.

    • Neu
    onodisep schrieb:

    Hallo! Ich verstehe die Antworten nicht (und die Leute vermutlich meine Antwort auch nicht).

    Fehlgeburt sofort ins Krankenhaus mit Entbindungsstation! :[]

    Das ist, besonders wenn es um Fehlgeburten im ersten Trimester geht, fachlich gesehen absoluter Humbug.

    Hier eine nützliche und offen in verschiedene Richtungen informierende Veröffentlichung:

    Medikamentös oder chirurgisch? - State of the Art der Abortbehandlung in der Frühschwangerschaft

    • Neu

    Hab grad mal einen 10er-Test gemacht, der ist immer noch fett positiv... Hatte irgendwie gehofft, das würde schneller gehenX-\

    • Neu

    Gib Dir Zeit, ich hatte nach einer Fehlgeburt in der 7. Woche ganze 6 Wochen lang noch HCG im Blut. Der Pegel ist am Anfang sogar noch angestiegen.

    Der Test wird noch eine ganze Weile positiv sein.

    Alles Gute @:)

    • Neu

    Geht dein HCG-Wert denn runter? Also werden die Tests blasser oder hast du eine Kontrolle der Blutwerte beim Gyn durchführen lassen?


    Bei der Diagnose 2 Tage vor der FG war mein Blut-HCG bei 4400. 7 Tage nach der eigentlichen FG war der Blut-HCG-Wert auf 50 abgesunken, es waren keine Schwangerschaftsreste mehr im Uterus. Der Urintest war nur noch ganz zart positiv und weitere 7 Tage später negativ. Zwischendrin habe ich nicht mehr getestet.