Blutung verschieben - hormonfrei?

    Ich brauch mal wieder Hilfe....


    Hab ich Möglichkeiten, die (übernächste..) Blutung zu verschieben, hormonfrei?


    Gynefix seit 9 Jahren, Blutung jedes Mal um die 10 Tage. Mit dem Urlaub hätte es fast gepasst (und nein, ich bekomme das nicht mit Hilfsmitteln gehändelt) und nun ist der Zyklus wieder kürzer - sonst so 27-28 Tage, davon 10 Tage Blutung.


    Gyns interessiert das nicht, denn ich „sei ja selber schuld, wenn ich so ein Verhütungsmittel nutze“.


    Ist da Möpf hilfreich? Wann einzunehmen? Oder hab ich damit auch NWs (Trockenheit und so ist immer ein Thema...)?


    Helft mir bitte, ihr Vollprofis auf dem Gebiet @:)@:)

  • 25 Antworten

    Mönchspfeffer ist da leider nur sehr wenig zuverlässig, da hätte man vermutlich mehrere Zyklen schon ausprobieren müssen. Auch ob die Blutung vielleicht kürzer wird.


    Nein sonst gibts da leider nix ausser Hormone.

    just_looking? schrieb:

    Falls es hilft, mit Hirtentäschelkraut könntest du versuchen die Blutung schwer zu machen.

    Wie meinst du, schwer machen?

    Hirtentäschel nimmt man zur Blutung, damit es weniger wird, oder? (zog es bei mir bisher leider auch in die Länge...) :-(

    Nala85 schrieb:

    Mönchspfeffer ist da leider nur sehr wenig zuverlässig, da hätte man vermutlich mehrere Zyklen schon ausprobieren müssen. Auch ob die Blutung vielleicht kürzer wird.


    Nein sonst gibts da leider nix ausser Hormone.

    Oh nein *schnief* :-(


    Ich bin dieses ganze Elend SO dermaßen leid, seit der Pubertät nur Stress mit dem Ganzen und von einem Kinderwunsch kilometerweit entfernt. Menno, ich will das alles nicht!


    *seufz*


    Aber zum Thema/anders gefragt:


    Gibt es denn nicht hormonfreie Präparate, die diesbezüglich Wirkung zeigen würden (und an die man rankommt, wenn dem Gyn *piiiieep*egal ist, wie es einem geht)?

    Vielleicht ohne LZ-Wirkung? Ich mein doppelt gemoppelt die Pille draufknallen um dann 12 Monate auf einen normalen Zyklus zu warten und Depressionen zu bekommen wär jetzt auch nicht mein Ziel... :-|

    Wie soll das denn gehen ohne Hormone? Einfach ne harmlose Tablette kaufen und schon verschiebt der Körper den Eisprung? Dann würde es ja auch nicht die Pille etc. geben, die greifen nämlich im Gehirn ein, um das zu bewirken.


    Was ist denn so schlimm an deiner Blutung? Die Stärke, die Schmerzen...? Was hast du alles schon ausprobiert dagegen?

    Wenn es diese Wunderpille gäbe, würden ja Millionen Frauen drauf vertrauen, gelle?


    Da es sie nicht gibt, hoffen die Frauen, wie Du, eben weiter drauf. Vergebens, vermute ich.


    Aber 10 Tage Regel und ein ignoranter FA - da würde ich doch mal wechseln.


    Oder wenn absolut kein Kinderwunsch existiert, die Schleimhaut veröden lassen. Gleichzeitige Sterilisation.

    Nullachtfuenfzehn schrieb:

    Wie soll das denn gehen ohne Hormone? Einfach ne harmlose Tablette kaufen und schon verschiebt der Körper den Eisprung? Dann würde es ja auch nicht die Pille etc. geben, die greifen nämlich im Gehirn ein, um das zu bewirken.


    Was ist denn so schlimm an deiner Blutung? Die Stärke, die Schmerzen...? Was hast du alles schon ausprobiert dagegen?

    das ist mir schon klar. Und es gibt ja auch pflanzliche, wirksame Präparate - nur eben scheinbar nichts Zuverlässiges. :-(

    Ich war mir nicht sicher, ob sich auf dem Markt etwas neues ergeben hat.

    Sonst von mir aus auch hormonell (ich hatte mal zur lokalen Anwendung was bekommen, um die Hochlage zu halten - keine Wirkung), ist mir inzwischen eigentlich bald egal.


    Verhütungswirkung brauche ich nicht, aber die nächsten 2 Zyklen um ein, zwei Tage verlängern wäre toll. :-)


    Ja, die Stärke (Ferritinrelevant seit Jahren, Hb derzeit okay), die Dauer, die Tatsache, dass ich mit Hilfsmitteln aller Facon regelmäßig durchblute, nachts deshalb aufzustehen, die Tatsache dass ich nach 10 Tagen Blutung jedesmal Aufbaukuren wg. der pH-Wert-Verschiebung brauche, nervige Schmerzen die alle paar Zyklen auch zu Blutdruckabfällen/manchmal Ohnmacht führen.


    Einfach alles.

    Zumal ich halt auch nicht das Gegühl habe, dieses System jemals nutzen zu wollen.. 32 bin ich.

    Styptysat und Möpf hab ich durch, ist aber ewig her.


    Sonst wurde mir nichts gesagt, was hätte helfen können...

    Nullachtfuenfzehn schrieb:

    Wurdest du denn mal richtig durchgecheckt inkl. Hormonstatus? Was sagt der FA, woran es liegen könnte? Wie viele Tampons/Binden brauchst du denn ca. am Tag?

    Leider mehrmals, ja.

    In meiner Vorgeschichte gab es eine Hypophysenzyste, die operiert wurde. In der Uniklinik war ich bei den Endos - es war immer grad noch ok, teilweise die meisten Werte im unteren Bereich. SD ist auch auffällig und substituiert.


    Der FA - egal welcher - sagt es ist die Gynefix. Ich bin also selbst schuld. Dass die Blutungslage vor Pilleneinnahme früher genauso prekär war, interessiert keinen.

    Die Schmerzen, wenn sie so krass sind, schieben sie auf Zysten - einmal fanden sie danach dazu passend im Sono freie Flüssigkeit.

    „Das ist eben so.“.


    Myome gibt es nicht, sonografisch schaut alles fein aus.


    Naja, ich bin bei Super plus Tampons alle 2h, nachts alle 3 an den schlimmsten 2 Tagen.


    Tassen nutze ich auch, halt ebenfalls mit sehr häufigen Wechseln.

    Vielleicht Zyklustee 2, um die Hochlage zu verlängern? Aber ob das auf die Schnelle bzw. überhaupt funktioniert ist nicht sicher.

    épine schrieb:

    Der FA - egal welcher - sagt es ist die Gynefix. Ich bin also selbst schuld. Dass die Blutungslage vor Pilleneinnahme früher genauso prekär war, interessiert keinen.

    Selbst schuld ist etwas krass ausgedrückt. Aber die Gynefix macht die Sache mit den starken Blutungen halt nicht besser.

    Hm, an den stärksten Tagen brauche ich auch alle 1,5 Stunden einen neuen Tampon, wenn das nur zwei Tage sind finde ich das noch nicht dramatisch viel... Du könntest deine SD-Werte mal hier im richtigen Unterforum posten, oftmals heißt es zwar "gut eingestellt", ist es aber gar nicht...

    ich war durch Umzüge befingt leider schon bei 5 FAs. Es hat keinen interessiert. Lösungsvorschläge außer Gynefix raus, dann wirds schon gehen kamen keine.


    Einen alternativen Vorschlag zu ordentlicher Verhütung gab es auch nicht. Im nächsten Jahr ist die Kette durch... evt. thematisieren wir dann eine Vasektomie. Aber so ganz überzeugt bin ich davon auch nicht, zumal mein Blutungsproblem halt bleibt.


    Wie käme man zu so einer Verödung? Bisher schlug das kein FA vor...

    Vielleicht wäre das ja eine Option. Ist das ein privater Spaß oder wird so was übernommen?

    Nullachtfuenfzehn schrieb:

    Hm, an den stärksten Tagen brauche ich auch alle 1,5 Stunden einen neuen Tampon, wenn das nur zwei Tage sind finde ich das noch nicht dramatisch viel... Du könntest deine SD-Werte mal hier im richtigen Unterforum posten, oftmals heißt es zwar "gut eingestellt", ist es aber gar nicht...

    ja, das stimmt schon. Die Dauer macht mich halt mürbe... letzten November in der Spitze 14 Tage. {:(


    Danke für den Hinweis @:)

    Die SD darf ich nach Symptomen einstellen. Freie Werte im oberen Drittel, TSH 0,01-1 :)D

    Hast du schon Erfahrung mit Hormonen, weshalb du sie ausschliesst? Prinzipiell von den Problemen her spräche ja sonst einiges für eine Anwendung.

    Eine Schleimhautverödung zählt leider nicht als Verhütung. Da man nicht garantieren kann dass es eine Schwangerschaft wirklich komplett verhindert. Ich nehm an an Gebärmutterentfernung hast du schonmal gedacht? Scheitert vermutlich am Alter und daran den Ärzten glaubhaft zu machen dass du NIE Kinder willst.