Ja olivenöl und Mandelöl. Olivenöl fand ich okay, nutze ich auch so schonmal für trockene Lippen oder kaputte Nase. Im Bezug auf das Brennen hat es aber leider gar nichts gebracht, hab's so ca 4 Monate genutzt.

    biandbi, wer wäre denn ein solcher spezialist? wie lange dauert es bis zu einer diagnose und wie würde dann behandelt werden?


    Grundsätzlich ist es vielleicht keine schlechte Idee. Allerdings will ich wirklich einen Schritt nach dem anderen gehen und ich bin ja nun grade einen Monat Pillenfrei. Ich vermute ein bisschen mehr Geduld muss ich haben...

    Prof Mendling in Wuppertal ist ein Spezi dafür... Geholfen hat mir letztendlich die kurzzeitige Betäubung des Nervs, welcher überreizt war, eigentlich kein großes Ding. ;-) Vorher wurde mit Salben, Tabletten, Antidepressiva etc rumgedoktert, alles ohne Ergebnis.


    Wie gesagt, ich geb ja nur meine Erfahrung preis weil ich weiß wie es ist ewig so ein brennen zu haben.... Drück dir natürlich die Daumen dass es so weg geht!!!

    Ich hoffe einfach, das mir nach und nach jemand helfen kann. Ein so eingeschränktes Sexualleben ist echt nicht toll. Von den noch nicht ganz drei Jahren die wir zusammen sind ist es nun schon zwei so. Das macht doch kein Mann lange mit. Ich hoffe aber weiter. Im Alltag ist es einfach nur unangenehm, schränkt mich aber bei nichts ein.

    @ Stella80

    Gern. ;-)

    @ sorrow10

    Da kann ich dich total verstehen. Bei uns ging dann zeitweise monatelang nichts und wenn dann nur mit Tränen und zum Schluss wollte nicht mal mehr mein Mann aus Angst dass es mir wieder weh tut. Er war bzw ist total verständnisvoll, aber man fühlt sich ja selbst nicht mehr als Frau und jedes Mal wenn man es wieder versucht zieht einen nur noch mehr runter... Kleiner Tip noch falls du das probieren willst. Mir hatte der Prog damals "Neogyn" empfohlen. Gibt es übers Netz ohne Rezept. Das hatte mir auch schon etwas geholfen, besonders nach dem Sex hat es den Schmerzpunkt schnell beruhigt.

    Was ist das für eine Creme?


    Heute hab ich mal überlegt, was in den letzten Tagen anders war als in den Tagen davor. Aufgefallen ist mir nur eine Sache und zwar habe ich die letzten vier Tage täglich einen Kaffee getrunken, vorher habe ich das ne Zeitlang nicht und nur allenfalls jeden 2 oder 3 Tag einen getrunken. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, das irgendein Zusammenhang besteht, werde dennoch den Kaffee mal ein paar Tage weglassen. Es ist schon komisch alles. Es zieht und zwickt auch im Bauch ein bisschen. Es brennt vor und nach dem Wasserlassen. Aber das grundsätzliche Brennen kommt von der haut am scheideneingang. Am 6. Juni habe ich wieder einen Termin bei meiner Gynäkologin.

    Ichaber heute ein langes Gespräch mit meinem Freund gehabt. Oh Mann, ich weiß gar nicht was ich denken soll. Er hat nun schon so lange Verständnis und sagt er wird es auch weiter haben, aber er sagt eben auch, er kann sich das so nicht sein leben lang vorstellen! Das kann ich verstehen und dennoch wenn der Punkt für in gekommen ist, dann werde ich ihn nicht halten können...einfach wegen diesem dummen Brennen!

    Neogyn ist doch die Creme, die Proteine aus Hautzellen von ungeborenen Babys enthält und deshalb hier in Deutschland nicht verkauft werden darf? Oder?


    http://www.vaginalpainhelp.com/vulvar-disorders/vulvodynia/vulvodynia-treatment


    Kaffee hat bei mir das Brennen auch immer verstärkt bzw. er kann es auch heute noch auslösen. Ich vertrag Espresso besser als Kaffe (max. einen). Koffeinfreier Kaffee geht meistens.


    Es ist tatsächlich bei vielen Frauen mit Vulvodynie bzw. einem Urethralsyndrom so, dass sie eine Verschlimmerung ihrer Beschwerden durch manche Nahrungsmittel/Getränke bemerken können.


    Wenns vor und nach dem Wasserlassen brennt, dann brennt es vielleicht doch auch in der Harnröhre??


    Setz dich jetzt wg. deinem Freund bitte nicht unter Druck. Du hast jetzt grad die Pille abgesetzt und musst einfach erstmal abwarten, obs nicht dadurch schon besser wird. Und die Sachen, mit denen man eine Vulvodynie oder ein Urethralsyndrom zu behandeln versucht, hast du ja noch nicht mal probiert.

    Hautzellen von ungeborenen Babys möchte ich mir tatsächlich nirgendwo hincremen.


    Naja das Brennen vor dem Wasserlassen bezieht sich eher auf das generelle Brennen. Ich habe manchmal das Gefühl es wird stärker, wenn die Blase voll ist.


    Ich bin einfach unglaublich frustriert. Ich hab ziemliche Hoffnungen in das absetzen der Pille gesetzt und nun kommen hier schon die nächsten Krankheiten, die es sein könnten...

    Ich wollte dir eigentlich nur sagen, dass es noch etliche Behandlungsoptionen gibt, weil es sich so angehört hat, als wärst du überzeugt davon, dieses Brennen jetzt dein Leben lang zu haben. Ich wollte dich nicht noch zusätlich frustrieren...im Moment musst du einfach abwarten und versuchen, dich zu entspannen. Frustration ist nämlich für nix irgendwie gut ;-)


    Möglicherweise brennt es grad auch stärker, weil dein Zyklus wieder anläuft und deine Schleimhäute da erstmal drauf reagieren. Das war bei mir auch so und seit der Zyklus wieder regelmäßig ist, ist es immer besser geworden (also es hat immer weniger Tage gebrannt) und jetzt seit ein paar Zyklen ganz verschwunden.


    Sieht diese Haut am Scheideneingang denn irgendwie anders aus (gerötet oder so)?


    Hast du schonmal bei einer Osteopathin oder so abklären lassen, ob dein Beckenboden verspannt ist?