Zitat

    Nun, wenn es langsam besser wird, wird die Pille wahrscheinlich nicht der Auslöser sein.

    Dazu muss man sagen, dass sie in letzter Zeit mit Gynoflor behandelt .Das enthält Östriol und dürfte die Schleimhäute langsam wieder aufbauen. Wenn ein Gynäkologe einer jungen Frau ein Präparat mit Östriol verschreibt, vermutet er einen Östriolmangel, der unter hormoneller Verhütung häufig ist (Ethinylestradiol kann nämlich vom Körper nicht in Östriol umgewandelt werden).


    Außerdem kann sich der Körper nach Scheideninfektionen und deren Behandlung auch regenerieren. Mit der gedrosselten Hormondosis unter hormoneller Verhütung dauert das halt länger.


    Wenn man die Pille absetzt, sollte das schon für mindestens 6 Monate sein. Falls sich in dieser Zeit nichts verbessert, kann man auch einen aussagekräftigen Hormonstatus machen lassen. Anders kann man keine zuverlässigen Aussagen treffen.


    Da das Absetzen der hormonellen Verhütung aber im Moment keine Option für Sorrow ist, kann sie erstmal wohl nur alle Reizfaktoren weglassen, Pflegen und Abwarten. MSM (Methyl-Sulfonyl-Methan) wäre evtl. noch einen Versuch wert, das ist sehr gut für die Haut und kann auch Überreaktionen (z.B. auf Toilettenpapier und andere eigentlich normale Sachen) etwas bremsen.

    Verändert habe ich nichts. Jedenfalls nicht das ich es wüsste.


    - nehm die gleich Pille wie vor einem halben Jahr


    - das gleiche Duschzeug


    - wasch mich untem rum nur mit wasser


    - trage überwiegen baumwollunterwäsche


    - nutze das gleiche waschmittel wie seit jahren


    - nutze das gleiche toilettenpapier zu hause wie immer


    - habe den gleichen freund


    - nutze das gleiche gleitgel


    - neu ist das nachtkerzenöl, was das einzige ist was ich neben der intimwaschlotion die ich nun ab und an nutze (finde ich angenehm, macht es aber weder besser noch schlechter), neu ist.


    - Gynoflor, jeweils eine Tablette nach meiner Blutung


    Vermutlich ist es die Zeit die die Wunden heilt ;-) Jedenfalls scheint es mir so.


    All das was mir hier zur Pille gesagt wird, lese ich auch aufmerksam und nehme es war. Es ändert allerdings momentan nicht daran, das ich nicht absetzen möchte. Das liegt daran, dass die Beschwerden nicht gleich bleibend sind sondern stetig, wenn auch langsam, besser werden.

    Du könntest trotz jahrelanger Verträglichkeit dein Duschgel, Waschmittel etc. mal wechseln (den Freund natürlich nicht ;-) ;-) ). Manchmal reagiert man erst nach einiger Zeit sensibel auf einen Inhaltsstoff (oder die Zusammensetzung verändert sich).


    Wenns allerdings stetig besser wird, glaube ich nicht so rech an eine Unverträglichkeit...

    Ja das ist es. Ich glaube auch nicht so recht an eine Unverträglichkeit und je mehr ich rumexperimentiere je grösser die Gefahr, dass ich vielleicht was erwische, was ich wirklich nicht vertrage.


    Den Freund wechsel ich auch nicht :=o

    Auf so einen Arzt würde ich einfach nicht hören :=o


    Kaum ist meine Blutung nun wieder weg, fängt das Brennen wieder an. Lange nicht so dramatisch wie vor einiger Zeit, aber spürbar. Ich glaube mein Körper braucht einfach Zeit. Ich hätte vor nem Jahr noch jeden für bescheuert erklärt, der mir sagt, dass er solche Symptome hat und das sich über ein Jahr zieht bis es vorbei ist. Ich hoffe jedenfalls, dass es bald irgendwann mal ganz vorbei ist! x:)

    Hallo Sorrow,


    deine Beschwerden kommen mir bekannt vor. Ich hatte eine schlimme Blasenentzündung und monatelang danach das Gefühl, dass die Beschwerden nicht ganz weggehen. Ein leichtes Brennen, nicht nur beim Wasserlassen. Ich war beim Urologen, doch der konnte nichts feststellen. Hab eine Langzeitantibiotika-Therapie gemacht (niedrig dosiert.) Es war zwar danach besser, aber ich bin ich sicher, ob es an dem Medikament lag. Ist wohl auch nicht zu empfehlen, wenn eine Pilzinfektion nicht ausgeschlossen werden kann oder leicht wieder kommen könnte. Ich glaube, dass die Beschwerden hauptsächlich psysischer Natur waren. Ich habe immer daran gedacht und genau darauf geachtet und mir Sorgen gemacht. Irgendwann habe ich weniger dran gedacht und es wurde auch besser. Zudem war ich einige Wochen im Ausland und da hatte ich anderes zu tun, als daran zu denken. Seitdem ist es quasi weg, nur ganz selten noch leichte Symptome, aber das schiebe ich auch noch auf eine erhöhte Sensibilität was das Thema angeht. Wurdest du denn mal auf Blasenenzündung untersucht? Ansonsten würde ich es auch mal mit garnichts tun versuchen. Nix nehmen, nicht dran denken. Solange du versuchst, die Ursache zu finden, wirst du die Gedanken dran ja nicht los. Und beim Arzt bist du ja gewesen. LG Susi

    Und wieder fast ein Monat um. Es wird glaube ich besser, jedenfalls denke ich nicht mehr so oft dran. Leider tut es beim Sex manchmal weh. Warum auch immer. Es brennt danach auch manchmal. Ein Jahr ist das nun fast schon. Ich kanns gar nicht fassen, warum wusste man den Zustand vorher gar nicht zu schätzen :)