Ich möchte mich auch mal wieder melden

    Hallo an alle geplagten Mitstreiterinnen :)*


    Ich möchte einfach mal meine Entwicklung mit euch teilen als Anregungen.


    Ich bin inzwischen bei einem ausgezeichneten Neuraltherapeuten gelandet, der war früher Chirurg und kennt wirklich beide Seiten - die schulmedizinische und die Komplementärmedizin. Er sagte mir, die Schulmedizin stünde bei dem Problem der Vulvodynie an der Wand, daher ist es wichitg, Alternativen zu Botox und Antidepressiva zu finden, da diese nicht heilen, sondern das fehlgeletete Immunsystem wie das überaktive vegetative Nervensystem nur verlangsamen undalles nur noch schlimmer machten.


    Ich bekomme seit einigen Wochen diverse Procainspritzen in verschiedenste Körperteile: Wirbelsäule, Kopf, Mandeln und alte Narben, auch ins Zahnfleisch. Es geht langsam besser!!!


    Nach wie vor kümmere ich mich um meine Darmsanierung, Entgiftung und ernähre mich basisch und histaminarm. Zusätzlich benutze ich ein Tens-Gerät.


    Ich bin jetzt auch bei einem Osteopathen, der sich auf Beckenbodenprobleme spezialisiert hat. Bei mir wäre einiges schief!! Das dauert aber, bis er es hinbekommt...


    Dazu turne ich nach dem Buch Healing female Pain, das ist auch gut für zuhause.


    Was bei mir nicht geholfen hat: Ich war bei einer Pohltherapeutin, welche die Faszien und das Bindegewebe mit bestimmten Techniken manuell entsäuert. Den Tipp hatte ich aus einem anderen Faden. Nach drei Behandlungen hat sich aber nichts verbessert, also hab ich das gelassen. Bei mir steht das gereizte Nervensystem im Vordergrund.


    Ach ja, ich war auch bei Prof. M., ich wollte mal, das wirklich ein Spezialist draufschaut. Seine Empfehlung an mich: Botox und Ampitryptilin! Das Geld für die Privataudienz hätt ich mir sparen können! Für seine Bemerkung, bei den meisten Frauen seien die Beschwerden psychosozial bedingt, hätte ich ihn am liebsten laut angeschrien, so eine Frechheit. Und so eine Bemerkung nach all den Berufsjahren, unglaublich :(v


    Ich drücke allen die Daumen, dass sie ihren Weg finden. Ich bin überzeugt, dass wir die unerträglichen Brennschmerzen beseitigen können - und es gibt ja Erfolgsberichte!! Bloß: jeder Körper ist anders, man muss für sich ausprobieren.


    Viele Grü @:) ße

    Hallo.


    Meine blasenentzündung scheint zu schwinden. Ich hab allerdings im linken unteren Rücken Richtung Hüfte Schmerzen, der Arzt beim notdienst meinte nierenschmerzen seien weiter oben. Es grusselt mich dennoch ein bisschen.


    Hab vorhin Zuhause nochmal einen urintest gemacht, alles ok. Blut voll ausgeschlagen aber ich hab meine Periode.


    Ich überlege nun ob ich morgen oder übermorgen zum Arzt gehe.

    Ja, unterm hinteren Rippenbogen. Also, du hast ja nicht nur im Brustbereich Rippen, sondern auch auf dem Rücken. Wenn du da mit deinen Händen von oben nach unten fährst und dort klopfst, wos deutlich schmaler wird (im Rücken) dann hast du in etwa die Stelle.


    Deine Schmerzen können auch einfach von einer Verspannung herrühren. Das ist bei einer BE nicht so selten. Ich hatte das auch schon. Ich würd die Stellen im Rücken heut Abend bzw. heut Nacht ein bisschen wärmen. Vielleicht hilft das schon.

    Danke für deinen Bericht Juligunde. Klingt doch ganz gut bis jetzt :)^ ich bin sehr auf morgen gespannt und werde euch auch erzählen was die Humanenergetikerin so rausfindet. Ich setze da wirklich Hoffnung... mal sehen :)


    Die Schmerzen habe ich auch ab und zu. Aber ich habe da immer eher das Gefühl dass es vllt von den Eierstöcken oder so kommt. Könnte ja bei dir sein wenn du gerade deine Tage hast. Sonst einfach mal die Nieren per Ultraschall ansehen lassen. Hat mein Urologe gemacht ^^


    Bei mir fängt die Prozedur nach fadt zweiwöchiger Ruhe wieder an. Und ich merke einen Zusammenhang. Immer kurz vor der Periode (6-10 Tage ca) kommen die Probleme. Da sag mir nochmal einer dass es nix damit zu tun haben kann :|N

    Zitat

    Und ich merke einen Zusammenhang. Immer kurz vor der Periode (6-10 Tage ca) kommen die Probleme. Da sag mir nochmal einer dass es nix damit zu tun haben kann

    Es ist normal, dass die Haut gegen Ende des Zyklus dünner und empfindlicher wird. Die Natur hat das so eingerichtet, dass die Haut am besten durchblutet und am widerstandsfähigsten in der fruchtbaren Zeit ist. Wenn keine Aussichten auf Fortpflanzung bestehen, wird die Versorgung zurückgefahren. Du merkst das in der 2. Zyklushälfte deshalb so deutlich, weil durch die ganzen Behandlungen, Lokaltherapeutika, Antibiotika etc. deine Nerven dort viel empfindlicher geworden sind (vereinfacht gesagt) und du deshalb schon Reize als schmerzhaft / brennend wahrnimmst, die andere Frauen gar nicht spüren.

    Bei mir war das Brennen auch deutlich fieser bevor ich meine Periode bekommen hab. Es hat sich alles immer trockener und wund angefühlt.


    Ich war heute nicht beim Arzt. Die Rückenschmerzen waren heute morgen weg, im Laufe des Tages sind sie allerdings wieder schlimmer geworden. Seit gut einer Stunde hab ich ständigen harndrang. Ich dreh noch durch.


    Wenn ich nun morgen urin beim Hausarzt abgebe und er eine Kultur anlegt. Wie lange dauert es bis ich da was weiß? Und vorallem was mache ich bis dahin?

    Also wenns nicht besser wird und du dich durch die Nacht quälst dann fahr lieber ins Krankenhaus... würde ich halt machen. So eine Nacht kann lang werden. Drücke dir die Daumen dass es besser wird!


    Die Kultur hat bei mir letztens so ca. ne Woche gedauert, wenn ich mich nicht täusche. Aber da kenne ich mich zu wenig aus, vllt geht's auch schneller ":/ nimmst du noch AB? Mir wurde ja immer gesagt ich solle mindestens 7 Tage warten mit der Urinprobe wenn ich AB genommen hab...

    @ stella

    Danke für die Info, klingt einleuchtend. Ich verwende ganz brav das Kokosöl und jetzt gerade halt vermehrt mit der Hoffnung dass es was bewirkt :-)

    Ich hatte immer Arctuvan (Bärentraube) zu Hause und hab das zusammen mit Natron in solchen Fällen (und bei den ersten Anzeichen einer BE) genommen. Man soll es nicht öfter als 5 x pro Jahr und jeweils nicht länger als eine Woche nehmen.


    Möglicherweise ginge die Kultur bei einem Urologen, der selbst ein Labor hat und sie deshalb selber anlegen kann, schneller. Ich hatte jetzt so 3-4 Tage im Kopf...aber bei mir ist das schon etwas länger her.

    @ Navaeh

    Das wird es auch, über einen längeren Zeitraum. Aber halt nicht von heute auf Morgen. Bei mir sind die "schlimmen" Tage auch sehr langsam weniger geworden.