Brennen in der Scheide, schon seit über 2 Monaten kein Sex

    Ich hoffe, mir kann irgendjemand helfen, ich weiß nicht mehr weiter :-(


    Angefangen hat alles mit einer Scheideninfektion, ich nahm 2x eine 3-tages-Kombinationen gegen einen Vaginalpilz, danach verschrieb mir meine Frauenärztin ein 6tägiges Vaginalantibiotikum, mein Freund wurde ebenfalls mitbehandelt. Der Juckreiz und der Ausfluss gingen, zurück blieb das Brennen in der Scheide, das aber nur beim Sex auftritt oder falls ich versuche, einen Tampon einzuführen etc.


    Ich ging wieder zur Frauenärztin und sie meinte dann, es wären wohl Viren und sie verschrieb mir ein Mittel gegen Herpesviren, ohne mich nochmal zu untersuchen. Ich nahm die Tabletten, aber auch das hat nichts geholfen.


    Das Brennen ist immer noch da, sonst gar nichts. Es juckt nicht oder Ähnliches.


    Ich leider sehr darunter, dass ich keinen Sex mehr haben kann.


    Ich habe schon versucht mir Tampons mit Naturjoghurt einzuführen, ohne Erfolg.


    Was soll ich denn jetzt machen? Und woher kommt das Brennen?


    Mir fällt in letzter Zeit auch auf, dass in meinem Ausfluss oftmals viele kleine "Schleimhautfetzen" sind.


    Falls irgendjemand einen Rat hat, wäre ich sehr sehr dankbar :)


    *:)

  • 24 Antworten

    Trockene Schleimhäute?


    Mit Gleitgel tut es immer noch weh. Auch wenn ich quasi ne ganze Tube nehme.


    Ich bin auf Mirena angewiesen, anders verhüten ist bei mir nicht möglich und schwanger werden kann ich mir überhaupt nicht erlauben.


    WIrkt das Multi Gyn Gel?


    Kann man das auch in der Apotheke kaufen?

    die schleimhäute werden ja nicht gleich wieder intakt nur weil du gleitgel drauf schmierst :-/


    wenn du dir das knie aufschürfst und bepanten drauf machst ist es ja auch nicht umgehend zugeheilt....


    es gibt etliche nicht hormonelle verhütungsmethoden, warum sind die alle nicht möglich? :-/

    Was spricht denn gegen eine Kupferspirale statt der Hormonspirale? Nur so als Anregung.


    Das Multi Gyn Gel kann man auch in der Apotheke kaufen, es stärkt die Schleimhäute und macht sie widerstandsfähiger. Man kann es gut auch gleichzeitig mit einer Antibiotika Therapie verwenden um einer Pilzinfektion vorzubeugen.

    ich hatte mal eine tiefe Beckenthrombose mit Lungenembolie, seitdem steht fest, dass ich niemals die Pille oder ähnliches nehmen darf.


    Die Kupferspirale kann ich auch nicht nehmen, weil ich zu sehr starken und vorallem sehr schmerzhaften Regelblutungen neige, ich war früher mindestens zwei Tage lang zuhause und konnte weder zur Schule, zur Arbeit etc (und das, obwohl ich keine Endometriose habe)


    Und Kondome alleine sind mir viel zu unsicher.


    Naja, wäre schön wenn ich mich nur um die Verhütung Gedanken machen müsste. Ich will einfach nur mal wieder mit meinem Freund schlafen können :-(

    Auch die Mirena erhöht das Thromboserisiko, aber das wird dein Arzt dir sicherlich gesagt haben?


    Dass deine Blutungen früher so schlimm waren heißt nicht, dass sie es jetzt immer noch sind.


    Außerdem gibt es da auch andere Möglichkeiten: Magnesium, Hirtentäscheltee, Scharfgarbetropfen zum Beispiel.

    Ich bin dessen durchaus bewusst, aber ich habe mich für die Mirene entschieden. Und ich finde es ist immer einfach, alle Probleme direkt auf die Mirene zu schieben. Ich sage ja gar nicht, dass sie nicht für meine Beschwerden verantwortlich ist. Aber ich kann sie mir jetzt nicht einfach ziehen lassen.


    Deshalb meine Frage, was ich jetzt gegen die akuten Beschwerden tun kann?

    Zitat

    Aber ich kann sie mir jetzt nicht einfach ziehen lassen.

    weil? ":/ wenn du sie schon 5 jahre drinne hast wird es doch eh bald zeit zum ziehen lassen, oder nicht?


    gegen die akuten schmerzen kannst du es ja mal mit multigyn versuchen.


    die ursache ist deswegen aber nicht bekämpft und deine beschwerden können immer wieder kommen bzw. erst gar nicht weggehen.


    sorry aber so ein risiko einzugehen.. %:|

    Du könntest es mal mit einer hormonhaltigen Creme versuchen (in der Scheide), um die Schleimhaut wieder aufzubauen, die durch die Einnahme von Hormontabletten dünner und empfindlicher wird. Wahrscheinlich wirst Du aber um das Absetzen der Hormontabletten nicht herumkommen, wenn Du dauerhaft beschwerdefrei werden möchtest. So, wie Du es geschildert hast, könnte es sich eventuell auch um sich um Vulvodynie handeln.

    Ich hatte das auch, bei mir ging das Brennen nach Blasenentzündungen los. Pilz hatte ich nie.


    Und ich kann nur sagen, ich hab wirklich alle Cremes und Hausmittelchen ausprobiert, die es gibt, bis mir erklärt wurde, dass hormonelle Verhütung (egal welcher Form) durch einen künstlich erzeugten Hormonmangel zu einer Austrockung der Schleimhäute (auch in der Blase) führen können und da hilft leider nichts dagegen als Absetzen. Wollte ich aber nicht. Nachdem ich mich dann drei Jahre lang gequält habe, blieb aber nur noch diese Möglichkeit, also hab ich die Pille abgesetzt und zwei Monate später war es weg. Einfach so! Heute verhüte ich immer noch mit Kondomen, werde aber vermutlich auf die Gynefix umsteigen (Kupferkette), die übrigens auch die Blutungen nicht verstärken soll. Bei deinem Thromboserisiko hormonell zu verhüten finde ich übrigens einfach bescheuert. Eine Bekannte von mir ist daran gestorben, das ging alles so schnell, da konnte man nichts mehr machen. Sie hatte auch hormonell verhütet, aber das war ihre erste Thrombose, du hattest ja schon eine und weißt, dass du zur Risikogruppe gehört. Und irgendwie denke ich mir, lieber ungewollt schwanger als tot, aber gut, jeder hat seine Prioritäten.

    Ich denke es ist momentan eine Reizung durch die Medikamente und die eh schon durch die Mirena geschwächte Schleimhaut und dem kann man am Besten mit Multi Gyn Gel entgegenwirken, damit sollte eigentlich recht bald eine Besserung eintreten.


    Achtung, es kann zu Anfang ein wenig brennen.

    Bei mir hat es das Multi Gyn damals noch schlimmer gemacht, weil es auch leicht reizend wirkt. Mein Frauenarzt hält gar nichts davon. Erst heute, wo bei mir im Vaginalbereich generell alles ok ist, kann ich es benutzen, wenn sich da mal was "komisch" anfühlt. Aber damals hab ich es drei Tage versucht und dann aufgegeben

    @ honey_bunny91

    Die Mirena wurde im April oder März gerade erst gewechselt...Und was, wenn die Schmerzen nach dem Ziehen bleiben?


    Ich will es erstmal so probieren.

    @ estrelle:

    ich habe eine östrogenhalte Vaginalcreme hier, allerdings steht in der Packungsbeilage, dass sie bei vorhergegangen Thrombosen nicht angewendet werden sollte. Ich weiß, ich sollte mal zum Arzt, aber ehrlich gesagt traue ich denen nicht mehr wirklich. Jeder sagt was anderes und die wollen mir ernsthaft erklären, ich hätte einen Genitalherpes, weil es brennt. Es sind zwar keine Bläschen etc. Aber hauptsache, ich verschreibe der Patientin mal ein starkes Anticlovir. Und zwar so stark, dass die Apothekerin mich fragt, ob ich eine Gürtelrose hätte...


    Soll ich die Creme trotzdem mal benutzen?

    Bei mir hat es damals ganz gut geholfen, direkt im Anschluss an eine Pilzbehandlung hab ich aber meist erst Vagisan Zäpfchen verwendet und erst danach das Multi Gyn.


    Letztendlich geholfen gegen Pilze und Blasenentzündungen hat bei mir aber auch erst das Absetzen der Pille. Nun schon seit fast zwei Jahren Infektionsfrei. :-D