Brustveränderung bei meiner 14 jährigen Tochter

    Hallo.


    Vorab, wir haben nächste Woche einen Arzttermin und es soll hier auf keinen Fall eine Ferndiagnose gestellt werden oder einen Arzt ersetzen, aber vielleicht hat ja jemand Erfahrung oder schon einmal von gehört.


    Meine ist gerade 14 Jahre alt geworden und nimmt nun seit gut 5 Monaten die Pille Stella, da sie extreme Hautprobleme und starke Monatsblutungen hatte. Ich finde es auch ziemlich früh, aber habe mich da auf die Ärztin verlassen.

    Nun tritt aus beiden Brüsten immer wieder Flüssigkeit aus (durchsichtig, leicht michlig) und ihre Brustdrüsen sind extrem vergrößert, auch auf beiden Seiten, schmerzen hat sie aber keine. Ich frage mich nun woher sowas kommen kann oder was die Ursache dafür sein kann, da es so extrem ist. Etwas beruhigen tut mich, dass es beidseitig ist, da ich von ausgehe, dass eine bösartige Veränderung hoffentlich nicht gleichzeitig auf beiden Seiten eintreten kann. Ich möchte auch garnicht abstreiten, dass die Brustdrüsen jetzt so vergrößert sind, da sie vielleicht siehst durch ihre Unsicherheit ständig dran geht, drückt und guckt.

    Ich habe mir nun mal die Packungsbeilage der Pille angeschaut und folgendes gelesen:

    • Schwache Monatsblutungen, Entzündung der Brustdrüsen, gutartige Wucherungen in der Brust (fibrozystische Mastopathie), Brustausfluss, gutartige Wucherungen in der Gebärmutter (Leiomyom, Fibroide), Entzündung der Gebärmutterschleimhaut, Entzündung im Eileiter.

    Eigentlich bin ich grad so in Sorge, da ich es selbst nicht einschätzen kann, ob wir nicht vielleicht vorher schon los fahren. Die Arzthelferin sagte mir aber, da es kein Akutfall ist, würde der Termin bis nächste Woche reichen.

    Vielleicht habt ihr ja schon mal davon gehört oder selbst gehabt und könnt berichten, ich wäre auf jedenfall ziemlich dankbar.


    LG Lillith

  • 31 Antworten

    Nein ein Akutfall ist das nicht.


    Aber ob Hautprobleme und Monatsblutung eine sinnvolle Indikation für dauerhafte Hormoneinnahme und die Unterbindung eines Zykluses ist, lass ich mal dahingestellt. (Unter der Pille findet keine richtige Mens statt, sondern eine Hormonsentzugsblutung weil deine Tochter in die Pause geht)

    Durchsichtig und milchig und auch noch beidseitig ist in der Regel kein Grund zur Sorge, hat mir meine Frauenärztin so gesagt. Was die Vergrößerung angeht, kann es nicht einfach sein, dass ihre Brust im normalen Rahmen wächst? Mit 14 wächst der Busen ja eh noch und unter der Pille wird auch gerne vermehrt Wasser eingelagert. Ich denke, du musst dir keine Sorgen machen, aber mal den Gyn schauen lassen schadet nicht. @:)

    Unter der Pille entsteht oft ein erhöhter Prolaktinlevel. Das führt zu "Milchbildung". Gefährlich nicht, aber eben eine hormonelle Schieflage durch die Pille.

    Danke für eure Antworten.

    Und ja, ich gebe euch total recht, dass eine Hormoneinnahme keine richtige Lösung ist und ich auch jetzt sehe, wieviel Hormone in einem Körper auslösen kann und vielleicht noch schlimmer, wenn der Körper noch im Wachstum ist. Dies werde ich mit der Frauenärztin auch direkt besprechen.

    Ich bin auch der Meinung, dass es an der Pille liegen könnte.

    Ich finde auch, mit 13 die Pille zu nehmen extrem früh, v.a. wenn es nicht zur Verhütung gedacht ist. Und da gibt es auch für junge Mädchen hormonfreie Alternativen. Ich selbst habe mit 15 angefangen und sie dann 7 Jahrelang genommen. Einige körperliche Aspekte haben sich bei mir seitdem dauerhaft verändert, z.B. trockene Schleimhäute und es ist, auch nach mittlerweile längerer Zeit ohne als mit Pille nie wieder so geworden wie vorher. Auch ziehe ich in Zweifel ob meine Libido sich nicht möglicherweise ohne die Pille anders entwickelt hätte. Und wenn der Körper deiner Tochter grade "sinnlos" versucht Milch zu produzieren (so hört es sich zumindest an), dann würde ich das als klares Warnsignal verstehen, dass die (oder zumindest diese) Pille für deine Tochter nicht geeignet ist und nach Alternativen für Haut und Regelbeschwerden suchen. Nach etwas gefährlichem hört sich das für mich dennoch erstmal nicht an. Nur sollte natürlich trzd Ursachenforschung betrieben werden. Zum Notdienst würde ich damit aber nicht fahren. Wenn ihr akut was tun wollt, dann lass sie die Pille noch max. bis zum Ende des laufenden Zyklus nehmen und schaut, ob es sich ohne zurückbildet.

    Ich denke auch, dass ihr locker bis zum Termin warten könnt.


    Wurden denn ihre Beschwerden mit der Pille bezüglich Haut und Blutung besser? Ich habe auch mit 15 die Pille genommen, da ich starke Blutungen und richtig starke Schmerzen hatte. Die Pille war ein Segen. Ich hörte zwischendrin immer mal wieder auf, um zu schauen, ob sich was verbessert hatte, bis ich es ganz lies. Die Blutung ertrug ich und für die Schmerzen gab es dann 1-2 Tage Schmerzmittel (ohne war es echt nicht auszuhalten). Meiner Tochter, wenn sie mal soweit ist, würde ich auch eher von der Pille abraten.

    Ja. Ihre Haut ist seitdem super und ihre Periode bekommt sie regelmäßig und erträglicher. Aber wenn man dann solche Nebenwirkungen der Pille in Kauf nehmen muss, läuft irgend etwas schief und da muss eine Alternative her.

    Ich selbst habe auch schon früh meine Pille genommen und nie irgendwelche extremen Nebenwirkungen verspürt, vielleicht bin ich auch deshalb so blauäugig an die Sache heran gegangen.

    Lillith82 schrieb:

    und ihre Periode bekommt sie regelmäßig und erträglicher.

    Nochmal: Sie hat keine Periode mehr! Der natürliche Zyklus wird von der Pille komplett auf Eis gelegt.

    Verhueter schrieb:
    Lillith82 schrieb:

    und ihre Periode bekommt sie regelmäßig und erträglicher.

    Nochmal: Sie hat keine Periode mehr! Der natürliche Zyklus wird von der Pille komplett auf Eis gelegt.

    Natürlich, da haben sie Recht. Da habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich meinte jetzt einfach die Blutung , die sie jeden Monat bekommt, nachdem sie die letzte Pille aus dem Blister eingenommen hat und ihre 7 tägige Pause einlegt.

    rennmaus45 schrieb:

    Ich bin auch der Meinung, dass es an der Pille liegen könnte.

    Ich finde auch, mit 13 die Pille zu nehmen extrem früh, v.a. wenn es nicht zur Verhütung gedacht ist.


    Die Pille dient nicht nur der Verhütung, sondern wird auch als Medikament gegeben. Gerade bei starken Schmerzen und/oder Blutungen in so jungen Jahren ist sie oft sinnvoll. Was soll man sonst machen? Das Mädel leiden lassen? Ständig operieren, wenn es Endometriose ist, bis sie unfruchtbar ist?


    Die Pille ist nicht nur böse, sondern kann auch zu einem halbwegs normalen Leben verhelfen.

    Lillith82 schrieb:

    Danke für eure Antworten.

    Und ja, ich gebe euch total recht, dass eine Hormoneinnahme keine richtige Lösung ist und ich auch jetzt sehe, wieviel Hormone in einem Körper auslösen kann und vielleicht noch schlimmer, wenn der Körper noch im Wachstum ist. Dies werde ich mit der Frauenärztin auch direkt besprechen.

    Die Frauenärztin wird das sicherlich herunterspielen.


    Ich würde meiner Tochter in dem Alter die Pille nicht erlauben. Pickel sind, so sehr es nervt, normal und legen sich mit der Zeit. Gegen Schmerzen kann man Ibuprofen nehmen. Hormone, die den Körper jedoch auf die Weise beeinflussen, wie du es beschreibst sowie im schlimmsten Fall noch Nebenwirkungen für die Psyche haben - nein danke.

    Im Übrigen wird das mit den Pickeln nach dem Absetzen vermutlich wieder passieren, es ist also nur ein Aufschub.

    filosofia schrieb:

    Die Frauenärztin wird das sicherlich herunterspielen.


    Ich würde meiner Tochter in dem Alter die Pille nicht erlauben. Pickel sind, so sehr es nervt, normal und legen sich mit der Zeit. Gegen Schmerzen kann man Ibuprofen nehmen. Hormone, die den Körper jedoch auf die Weise beeinflussen, wie du es beschreibst sowie im schlimmsten Fall noch Nebenwirkungen für die Psyche haben - nein danke.

    Im Übrigen wird das mit den Pickeln nach dem Absetzen vermutlich wieder passieren, es ist also nur ein Aufschub.

    Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht.

    Ansonsten werden wir den Arzt wechseln, sollte ich merke, das diese Momente Situationen völlig runter gespielt wird.

    Bezüglich der Haut meiner Tochter, wir waren zuvor bei einigen Hautärzten und haben viel ausprobiert. Es waren keinen normalen Pickel, es waren riesen entzündete Beulen, hauptsächlich am Rücken, die wahnsinnige Schmerzen verursacht haben. Aber trotzdem ist dieses Situationen keine gute Alternative, auch wenn die Einsicht etwas spät kommt. Ich war als Mutter wirklich blauäugig und im Gespräch mit der Frauenärztin hörte sich alles so positiv und einfach an, auch wenn man weiss das Hormone nicht gut für den Körper sind und schon mal garnicht für so junge Mädchen.