Dauerblutung nach Geburt und eventuelle ausschabung..

    Hey ihr lieben,


    Ich wüsste gerne ob jemand vielleicht ähnliches schon mal erlebt hat und mir Mut machen kann 🙈


    Ich hab am 24.9.2020 meine Tochter zur Welt gebracht, wovhenfluss war danach ziemlich stark. 2 Wochen nur blutig und danach innerhalb einer Woche schlagartig von braun zu gelb und weiß, dann von einen Tag auf den anderen kam wieder Blut also am 18.10.. Ich hab dann paar Tage abgewartet und bin zur Ärztin, die hat ein Ultraschall gemacht und nichts verdächtiges wie plazentareste, Entzündungen oder ähnliches gesehen und hat somit auf eine sehr frühe erste Periode getippt. Da das ganze aber nach 1 Woche immernoch nicht aufhören wollte bin ich wieder zum Arzt, diese hat mir dann chlormadinon 2mg für 10 Tage jeden Tag 3 Tabletten verordnet, hab ich genommen aber wirklich aufgehört hat die blutung damit auch nicht, sie wurde nur schwächer oder war vielleicht mal für einen Tag weg. Nach den 10 Tagen (also letzte Woche Samstag) hab ich die letzten Tabletten genommen und hab mich darauf eingestellt das nach 2-4 Tagen wie auf der Packungsbeilage beschrieben, eine blutung einsetzt. Die hat auch an diesem Dienstag eingesetzt, allerdings sehr schwach und komischerweise tagsüber blutig und abends bräunlich. Die Ärztin ist nun aber der Meinung das die blutung wohl nicht hätte einsetzen sollen, sie hat im Rahmen der nachsorge Untersuchung dann nochmal ein Ultraschall gemacht aber wieder nichts verdächtiges gefunden oder zumindest etwas was die dauerblutung / schmierblutung erklären würde. Sie hat mir daraufhin dann eine Überweisung für das Krankenhaus mit gegeben zur weiteren Aufklärung und eventuell einer ausschabung..


    Ich hab ehrlich gesagt ein wenig Angst vor der ausschabung und verstehe auch nicht so ganz ob die blutung die ich gerade habe wirklich nicht sein sollte? Weil das nach absetzen der Tabletten ja eigentlich normal ist.


    Mir geht's so an sich ganz gut, hab nur ab und an mal bisschen Unterleibschmerzen und natürlich nervt die blutung auf Dauer auch extrem 🙈


    Hat jemand ähnliches durchgemacht und kann mir seine Erfahrung mitteilen?


    Danke und liebe Grüße :-)

  • 17 Antworten

    Huhu, doch hier. Ich glaub ich hatte ca 20 Wochen Blutungen und dann im Anschluss die richtige Periode. Ich war bei 3 Gyns. Der Erste sagte abwarten, die im KH sagten ausschaben und der dritte meinte ich solle mal ein Antibiotikum nehmen obwohl keinerlei Entzündungsanzeichen zu sehen waren. Weder im Blut noch sonst wo.
    Ich entschied mich fürs abwarten nachdem viel und gründlich und durch verschiedene Ärzte geschallt wurde.

    Die Hormone waren auch ok und irgendwann kam dann, trotz pumpen, die normale Periode und der Spuk hatte ein Ende und ich einen normalen Zyklus.


    Ich hab als Besonderheit ein paar recht große Myome, die die Rückbildung ein wenig behindert haben.

    Hey danke für die Antwort :)


    Das macht doch tatsächlich Mut, auch wenn 20 Wochen schon echt lang sind 🙈 hattest du während dessen denn auch Schmerzen und hat die blutung auch mal nachgelassen und kam dann wieder? Eine ausschabung möchte ich nämlich sehr sehr ungern und auch am liebsten abwarten.

    Na ja, ich habe 9 Ausschabungen in meinem Leben erlebt.


    Vor zig Jahren lag man da noch eine Woche in der Klinik. Heute geht man da morgens hin und abends ist man wieder zu Hause. Das kann man doch ambulant erledigen.

    Vor allen Dingen wird man Auskunft darüber bekommen, was dann die Ursache war. Da muss man sich nicht noch wochenlang quälen mit Dingen, die bislang schließlich nicht funktioniert haben.

    BenitaB. schrieb:

    Na ja, ich habe 9 Ausschabungen in meinem Leben erlebt.


    Vor zig Jahren lag man da noch eine Woche in der Klinik. Heute geht man da morgens hin und abends ist man wieder zu Hause. Das kann man doch ambulant erledigen.

    Vor allen Dingen wird man Auskunft darüber bekommen, was dann die Ursache war. Da muss man sich nicht noch wochenlang quälen mit Dingen, die bislang schließlich nicht

    Ja an sich schon, nur hab ich echt Probleme mit Narkosen und Operationen an sich und bin generell eher ein Fan davon den Körper erstmal so gut es geht selbst regeln zu lassen.


    Wie ging es dir denn nach den ausschabungen? Hattest du auch eine wegen dauerblutung? Meinen Respekt hast du auf jeden Fall :)

    Juuliet schrieb:

    Hey danke für die Antwort :)


    Das macht doch tatsächlich Mut, auch wenn 20 Wochen schon echt lang sind 🙈 hattest du während dessen denn auch Schmerzen und hat die blutung auch mal nachgelassen und kam dann wieder? Eine ausschabung möchte ich nämlich sehr sehr ungern und auch am liebsten abwarten.

    Schmerzen eher nicht, zumindest kann ich mich daran nicht erinnern. Ab und an war sie mal weg, wenn dann aber nur ganz kurz. War ziemlich gemein, weil ich mir immer dachte, dass es endlich vorbei ist X-\

    Du kannst ja mal ins KH und dir eine zweite Meinung holen. Wenn die auch nochmal schallen und nix finden, kannst du dich ja beraten lassen.


    Und ich kann es verstehen, dass du das nicht willst und der beste Eingriff ist kein Eingriff. Egal, ob das nun Routine ist und eigentlich schnell und schmerzlos geht. Ich würde das auch immer wieder vermeiden wollen.

    Ich hab auch keine richtigen dauerhaften Schmerzen sondern eher mal ein kurzes Schmerzhaftes stechen im Unterleib, das kann ja auch sonst wo her kommen 😅


    Ich bin halt auch der Meinung das man i.was schlimmes durch mittlerweile 3 ultraschalls und 2 Ärzten hätte sehen müssen 🙈


    Ich hab am Montag den Termin im Krankenhaus und bin echt gespannt was bei rum kommt, zumal die blutung heute garnicht vorhanden war, nur bräunlicher Ausfluss 🤷‍♀️


    Danke dir auf jeden Fall :)

    nanchen schrieb:

    Wurde Blut abgenommen?

    Die Schilddrüsenwerte wären interessant

    Ne Blut wurde noch nicht abgenommen, inwiefern kann das mit der Schilddrüse zutun haben?

    Na ganz tolle Geschichte 🙈 auch wenn vorher nichts war? Kann das durch die Schwangerschaft und Geburt so durcheinander kommen?

    Schilddrüse spielt nach Schwangerschaften gerne mal verrückt. Das muss aber nicht sein. Wie stark ist denn die Blutung im Moment? Eventuell dauert es nur ein bisschen länger.

    Wombats schrieb:

    Schilddrüse spielt nach Schwangerschaften gerne mal verrückt. Das muss aber nicht sein. Wie stark ist denn die Blutung im Moment? Eventuell dauert es nur ein bisschen länger.

    Dienstag und Mittwoch war die blutung nach absetzen der Tabletten noch vorhanden, seit gestern sehr wenig und heute kein einziges mal Blut, nur braunes, rosanes oder farbloses geschmiere.

    Juuliet schrieb:
    Wombats schrieb:

    Schilddrüse spielt nach Schwangerschaften gerne mal verrückt. Das muss aber nicht sein. Wie stark ist denn die Blutung im Moment? Eventuell dauert es nur ein bisschen länger.

    Dienstag und Mittwoch war die blutung nach absetzen der Tabletten noch vorhanden, seit gestern sehr wenig und heute kein einziges mal Blut, nur braunes, rosanes oder farbloses geschmiere.

    Das hört sich ja schon nach einer Verbesserung an:-)