Zitat

    Wie kann man denn bewusst so viele Nebenwirkungen eines Medikamentes hinnehmen, begeistert weitere Mittel gegen jene einnehmen und dann noch Dinge wie Lymphdrainage empfehlen, die die Allgemeinheit zahlen soll? {:(

    Wo habe ich denn bitte weitere Medikamente bzw. Mittel empfohlen??

    Zitat

    Ich habe durch die Valette auch fast 10kg zungenommen. :°(

    :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa... ?? ?? ?? ?? Ich habe die Valette jahrelang genommen. Wie gesagt, ich habe zugenommen, kann aber nicht sicher sagen, ob es ausschließlich daran lag. Oh man... Hilfe. %:| {:(


    Ich selber wollte ja eigentlich auch auf die Pille verzichten, aber durch die Schmerzen, die ich immer habe. Aller zwei Wochen (meist schon eher) und dann auch nicht nur einen Tag. Gibt es da eine Alternative?

    Zitat

    Wo habe ich denn bitte weitere Medikamente bzw. Mittel empfohlen??

    Das waren zwei Satzteile – Lymphdrainage kam zwar von Dir, die TE nimmt aber z.B. Diätpillen, statt die Pille mit Nebenwirkungen eben einfach abzusetzen.

    Zitat

    Ich habe durch die Valette auch fast 10kg zungenommen. :°(


    Seitdem lass ich die Finger von jeglichen Pillen

    Hast du denn seit du die Pille abgesetzt hast die Kilos wieder abgenommen? Wenn ja einfach so? Oder mit einer Ernährungsumstellung?


    Ich habe mich nun vor gut 3 Wochen dafür entschieden die Pille abzusetzen, denn mit der Elyfem 30 hatte ich eine extreme Libido abnahme...


    Eigentlich wollte ich mit Kondomen und NFP verhüten, habe mir sogar einen Cylotest 2 Plus gekauft. Doch als ich heute beim Frauenarzt war und ihm das erzählt habe, meinte er so könne ich nur verhüten wenn eine Schwangerschaft kein Weltuntergang für mich wäre. Doch ich will auf KEINEN Falls schwanger werden. Aber ich will mir jetzt auch nicht wieder die ganzen Nebenwirkungen antun welche ich von der Pille und vielleicht auch von allen anderen wie Spirale, Pflaster ect. bekomme. Ich fühle mich viel besser seit ich die Pille abgesetzt habe. Gut die Kilos sind noch nicht weg aber es ist ja auch erst 3 Wochen her. Ich achte viel mehr auf meine Gesundheit und mein Essen. Ausserdem ist auch die Libido abnahme wieder verschwunden. Aber mein Frauenarzt hat mir echt angst gemacht. Wer von euch hat denn alles Erfahrungen mit Kondomen + NFP? Sollte doch eigentlich sicher sein oder nicht?

    Mit Sensiplan/NFP und Kondomen kann man eigentlich nichts falsch machen.


    Wenn du den Zyklus nicht freigeben kannst, gibts halt nur mit Kondom. Und falls es mal platzt (das ist mir bei verschiedenen Männern noch NIE passiert in all den Jahren), weiß man ja, ob man sich schleunigst um ne Notfallverhütung kümmern muss oder nicht.


    Ich mache das seit 2 Jahren durchgehend und bin sehr sehr zufrieden, denke aber über eine Kupferkette/-spirale nach, da mir Kondome langsam lästig werden. |-o

    Das kommt, weil der rauenarzt keine Ahnung hat. NFP nach Sensiplan hat einen PI von 0,3. so sicher wie die Pille. Ich verhüte so seit irgendwat bei 80 Zyklen (gesamte Zeit in einer Beziehung, also nicht abstinent oder so) und bin bemerkenswert unschwanger. Lass dir nicht reinreden, sondern lies das NFP Buch natürlich und sicher.

    Als ich meinem Frauenarzt erzählt hab, dass ich Kondome verwende, hat er mich allen Ernstes gefragt, ob ich schwanger werden will ;-D "Nur die Pille ist sicher und ich wette mit Ihnen, dass Sie in einigen Monaten hier mit ner unerwünschten Schwangerschaft sitzen."


    %:|

    Zitat

    Als ich meinem Frauenarzt erzählt hab, dass ich Kondome verwende, hat er mich allen Ernstes gefragt, ob ich schwanger werden will ;-D "Nur die Pille ist sicher und ich wette mit Ihnen, dass Sie in einigen Monaten hier mit ner unerwünschten Schwangerschaft sitzen."

    Und bist du trotzdem bei den Kondomen geblieben?

    Frauenärzte und NFP


    Wer weiß, was die Ärzte schon alles erlebt haben? Vielleicht sind sie deshalb NFP und Kondomen gegenüber skeptisch, was die Anwendung und Umsetzung betrifft?


    NFP ist eben nicht für jede Frau etwas. Man muß sich damit schon sehr auseinandersetzen und auch über eine gewisse Disziplin verfügen, z. B. beim Freigeben.


    Ich kenne im RL Frauen, denen traue ich, ehrlich gesagt, NFP nicht zu.

    Ich möchte nicht wissen, wie oft ein Gyn zu hören bekommt: "Ich brauche die Pille danach, wir haben ein Kondom benutzt, aber dieses ist gerissen, abgerutscht oder sonst etwas."


    Dann ist es natürlich kein Wunder, dass so ein Gyn der reinen Kondomverhütung skeptisch gegenüber steht.


    Ihr dürft bei der Bewertung von Gyn-Verhalten nie seine / ihre Klientel vergessen, die sich nicht nur aus angehenden Akademikerinnen zusammensetzt.

    Wenn es danach ginge, dürfte er die Pille wohl genauso skeptisch betrachten (oder müsste). Wie oft Frauen behaupten, trotz Pille schwanger geworden zu sein, obwohl sie eigentlich geschlampt haben...


    Die meisten Prostituierte dürften wohl auch nicht dem akademischen Kreis angehören, bei ihnen erreicht Kondomverwendung den sichersten PI (schlicht und ergreifend auch durch die Übung...mit akademischen Wissen hat die Verwendung eines Kondoms herzlich wenig zu tun).

    Ja, mir haben meine Kenntnisse über Pierre Bourdieu auch nie bei Kondomen geholfen. ]:D


    Nein im Ernst, die Übung machts. Wobei ich auch sagen muss, dass FA ruhig zu Kondomen raten sollten, immerhin schützen sie vor allerlei gruseligen Krankheiten.