Eileiterentzündung?

    hallo zusammen,


    ich bin zur zeit wirklich verzweifelt.ich bin 26jahre und hatte bislang immer einen regelmäßigen,normalen zyklus.höchstens 4-5tage.höchstens einen tag regelschmerzen,was aber schonmal ganz schön heftig werden konnte.im jan diesen jahres hatte ich einen schwangerschaftsabbruch und im märz hab ich mir die gynefix kupferkette legen lassen.vor ca 2 monaten hate sich eine infektion bemerkbar gemacht(übelriechender ausfluss).letzte woche ging der horror dann los.am mittwoch meine tage bekommen mit leichten schmerzen.donnerstag und freitag schon stärkere schmerzen,so dass ich schon gar nicht mehr richtig arbeiten konnte.samstag morgen aufgewacht,und da ging gar nix mehr.ich habe nur noch geheult,mich gekrümmt,gestöhnt,geatmet wie eine frau die gerade ihr kind bekommt.ich kenne es wirklich starke regelschmerzen zu haben,die man kaum noch aushält,aber DAS hatte ich so noch nie erlebt.20 std später(und 10 schmerztabletten später)sind mein freund und ich dann mitten in der nacht ins kh.nach höchstens ner halben stunde waren wir wieder draussen.die dachten wohl eher wir kommen gerade von einer party(es war samstag nacht 3 uhr)und möchten schmerzmittel abgreifen die high machen,da ich auf tramaltropfen oder etwas vergleichbares bestanden hatte.sdie ärztin meinte nochßo schmerzbelastet sehen sie gar nicht aus und hat mich ganz doof angeguckt.(ja in dem moment hatte ich auch keinen anfall..die schmerzen kamen immer schubweise)urinprobe gemacht:nicht schwanger,keine blasenentzündung.und nen kurzen wischi waschi ultraschall:ich hab nix! mit 4 ibo tabletten dann wieder nach haus geschickt und ich wäre kern gesund.sonntag qwieder nur den ganzen tag heulen vor schmerzen und am montag hab ich mich dann in eine gyn-praxis geschleppt.(natürlich nochmal wieder 10 euro bezahlen müssen)dort hat man dann flüssigkeit im unterbauch festgestellt und beim tasten und dem damit verbundenen schmerz,meinte man dass wohl die eileiter entzündet wären.blut abgenommen,abstrich,erstmal ein breitbandantibiotika bekommen und schmerzmittel.das war alles in einer anderen stadt(bei meinem freund) nun bin ich wieder zuhause und habe KEINEN folgetermin bei irgendeinem gynäkologen bekommen,obowohl ich die situation jedes mal geshcildert habe,am telefon manchmal schon geweint habe.10 ärzte hatte ich angerufen.bei einem konnte ich erreichen dass ich gestern oder heute vorbei komme,ohne festen termin mit 3-4stunden wartezeit.da ich seit mittwoch nun aufeinmal auch noch eine blasenentzündung bekomme habe,konnte ich wirklich nicht raus.bei dem arzt in der anderen stadt hatte ich zwischenzeitlich auch nochmal angerufen,da lagen zu dem zeitpunkjt nur die blutergebnisse,noch nicht der abstrich.da meinte man aber dass ich nur auf einen(?) entzündungswert ja getestet wurde,der aber ok wäre,somit es wohl keine eileiterentzündung wäre?!!?ich versteh die welt nicht mehr.also die diagnose die ich am fang bekomme hatte,fand ich natürlich nicht toll,aber zumindest wusste man mal was los ist.reicht denn ein entzündungswert um das auszuschliessen?die fakten sind ja einfach seit 10 tagen blute ich nun wie ein schwein.schmerzen die von tag zu tag schlimmer wurden,und an 3 tagen so schlimm dass ich nur noch gekrümmt und heulen am boden lag,an tag 6zusätzlich eine blasenentzündung(und das ist nun nochmal ein ganz anderer schmerz,so dass ich das gut nun unterscheiden und einschätzen kann,dass es die tage wo es so heftig war,ganz anders war,an ner ganz anderen stelle usw)ach ja,einen tag hatte ich mich auch noch übergeben,das war am mittwoch glaub ich,und wie gesagt seit 2 monaten hatte ich eh schon diese infektion.was soll das denn sonst sein?!?!und nirgendwo werde ich richtig behandelt.das kann doch alles nicht sein!ich bin schon total am ende.zumal das ganze bluten langsam auf die psyche geht.und die angst vor unfruchtbarkeit,sollte es doch eine eiileiterentzündung sein und ich die verschleppe,weil ich mich dann nicht vollständig auskuriert habe(montag müsst ich nun eigentlich auch wieder arbeiten)

  • 15 Antworten
    Zitat

    vor ca 2 monaten hate sich eine infektion bemerkbar gemacht(übelriechender ausfluss).

    Ist dies in irgendeiner Art untersucht/behandelt worden?

    Zitat

    erstmal ein breitbandantibiotika bekommen und schmerzmittel.

    War es danach besser?

    die infektion wird jetzt erst behandelt.ich doofe hatte es damals nicht so ernst genommen,dachte nur"ah da stimmt was mit meiner flora da unten nicht,aber das macht mein körper sich von selber und pendelt sich wieder ein"


    ja also die schmerzen sind nun weniger.trotzdem bin ich noch sehr beunruhigt.zumal ich nun ja auch schon seit 10 tagen blute,und es wird eher mehr als weniger.hab auch nicht die pille oder irgendwas genommen.man spielt dann ja mal gerne dr. google,und ich war nun der festen überzeugung dass durch einen der beiden eingriffe,die infektion enstanden ist.von der gebärmutter dann hoch zu den eileitern.und dann heisst es nun laut entzündungswert ist es das nicht.aber woher kommen/kamen die schmerzen,erbrechen,blasenentzündung(überall liest man ja immer dass eine eileiterentzündung auf andere organe dann übergehen kann,wenn sie nicht frühzeitig behandelt wird)woher die flüssigkeit im unterbauch,und beim abtasten die schmerzen,die sie auf die eileiter geschoben hatte,woher kommt die immer schlimmer werdende blutung seit 10 tagen?oh man,und kein arzt hier der mich weiter untersucht,wo der andere arzt die kompletten ergebnisse auch hinschicken kann.für montag hab ich nun wieder erreichen können zu einem arzt zu gehen,wieder ohne termin,mit wartezeit.mal hoffen dass es mir dann soweit gut geht,dass ich auch in die praxis kann.

    Meine 2 eileiterentzündungen ginge ohne fieber, blutung, entzündungswerte oder sonstigen von statten.


    Hatte etwas unterleibsschmerzen und vorallem den verschiebeschmerz. Im ultraschall sah man noch schwellung.


    Und unterm mikroskop waren bakterieren sichtbar.


    Bei mir geht man davon aus, daß die entzündung vom bauchraum ausgeht.


    Beim ersten mal wurde auch eine darmentzündung direkt neben dem eileiter festgestellt.


    Beim 2. mal war der ganze bauch empfindlich, entzündung sah man ultraschall keine.


    Aber jeder reagiert anders.

    ohne entzündungswerte?sprich:dann hat es bei mir gar nix zu sagen dass der entzündungswert in ordnung ist und ich könnte trotzdem eine haben ja?mir kommen die ganzen anderen symptome nämlich echt spanisch sonst vor.ich möchte mich ja nicht unbedingt verrückt machen und möchte unbedingt die adnexitis haben,aber ich möchte einfach nichts falches nun machen,mich körperlich belasten,wenns vllt nicht gut ist und eine verschleppung riskieren.


    hatte man deine damals denn richtig behandelt?hast du davon nun folgeschäden?verklebungen,vernarbungen,etc?

    Hast du den Blinddarm denn noch?


    Weitere Abklärung finde ich auch wichtig, reguläre Termine wirst du im Notfall nicht bekommen.


    Wenn du aber während der Wartezeit immer noch so starke Schmerzen hast, würde ich es an deiner Stelle ansagen.

    ja den blinddarm habe ich noch...darauf bin ich aber noch gar nicht gekommen.aber sind doch alles sehr untypische symptome die gar nicht dazu passen?!bis auf die schmerzen vllt.war mir mit den eileitern bis das mit den blutwerten kam,eigentlich ziemlich sicher.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hallo Majahh,


    Ich würde an Deiner Stelle noch mal ins Krankenhaus gehen.


    Ich hatte am 20.06. morgens Schmerzen rechts, was auf Blinddarmentzündung hindeutete. Bin zum Hausarzt, der hat Ultraschall von aussen gemacht und eine eierstockzyste entdeckt. Meine Schmerzen sind zwischenzeitlich schlimmer geworden. Er hat mich gleich zum Frauenarzt geschickt. Ich musste aber erst mal nach Hause weil ich die Tel.Nr. nicht dabei hatte. beim Laufen wurden die Schmerzen immer schlimmer. Bin dann zum Frauenarzt gelaufen und als ich dort ankam, konnte ich kaum noch gerade gehen und sitzen ging nur unter starken Schmerzen. Die untersuchung war die Hölle und ich stelle mich wirklich nicht an beie iner FA-Untersuchung. Die Ärztin hat gemerkt, welch starke Schmerzen ich habe und hat mich sofort ins Krankenhaus eingewiesen. Ich dann also da hin. Komischerweise war das aber wie beim Zahnarzt. Ich war da und die Schmerzen waren erträglich. Wir haben dann noch einen Tag abgewartet und ich hab gesagt, wenn ich jetzt schon mal da bin, raus mit der Zyste. War generell mein erster KH-Aufenthalt.


    Am Freitag 22.06 wurde ich dann operiert und dabei haben die dann festgestellt, ich hab nicht nur ne Zyste, sondern auch noch Endometriose, sowie diverse Verklebungen und Verwachsungen rechts.


    Ich hatte iseit ca. Ende Dezember bis Ende März eine bakterielle Vaginose, die wurde mit Tabletten behandelt und war dann erst mal weg und kam nach dem nächsten Zyklus kurzzeitig wieder, hab sie mit Multigyn behandelt und ist dadurch auch weggegangen. Seit November hatte ich sehr starke, teilweise schmerzhafte Menstruation, jeweils 6 Tage lang


    Jedenfalls hab ich beim Lesen Deiner Postings leicht Parallelen zu mir gezogen, kann sein, dass bei Dir auch was ist und das muss raus. Endometriose und die Verklebungen kann man wohl auf dem Ultraschall nicht sehen. Die Ärztin im Krankenhaus hat jedenfalls gesagt, war gut dass ich da geblieben bin. und sie hat gefragt, ob ich mal eine bakterielle Infektion hatte und wann die war. Denke also, das hängt damit irgendwo zusammen. Und Du hast ja auch ne Infektion.


    Geh morgen bitte wieder ins Krankenhaus. Als ich im KH war, hat sich am Sonntag auch eine selbst eingewiesen, die auch so starke Blutungen hatte. Die haben sie auch aufgenommen. Was mit ihr war, weiß ich nicht, da ich am Montag schon wieder nach Hause durfte.


    LG

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ LadySunshine32

    ohje das klingt ja nicht gut...und hat ja genau am gleichen tag angefangen wie bei mir;) wie geht es dir denn jetzt?heute morgen aufgewacht waren da kaum blutungen,schonmal gut.allerding merke ich nun dass ich beim laufen ne etwas gekrümmt halte schon habe,obowhl die shcmerzen nun gar nicht mehr so doll sind?!wenn irgendwas schlimmer werden sollte,geh ich auf jeden fall noch ins kh.ansonsten ist der plan so dass ich am montag auf jeden fall ja nochmal zu nem anderen gyn gehe,und egal was da bei rauskommt,auf jeden fall auf ne bauchspiegelung bestehe.dann wird man ja wohl mal gewissheit bekommen?!konnte man bei dir sagen woher das alles kam'?diese endometriose soll ja wohl ziemlich tricky sein,was ich darübe bis jetzt so alles lesen konnte,und viele frauen bekommen sie immer wieder.haben die was zu deiner fruchtbarkeit gesagt,wegen den verklebungen?konnt man das alles wieder entfernen?bist du nun noch krankgeschrieben und schonst dich?

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Bekam jedes mal antibiotikum.


    Schmerzen waren eigentlich aushaltbar.


    beim ersten mal hat wohl noch der blinddarm (linksseitige schmerzen, blutwerte unaufällig) dazwischen gefunkt. Da war ansonsten bei der bauchspiegelung alles ok (war ein gyn dabei).


    Beim 2. Mal schlug es nicht so gut an -> antibiotikum intravenös.


    Verklebungen oder so, sieht man beim ultraschall wohl nicht.


    Mens ist bisher unverändert

    und ultraschall ok.