Einlauf beim Frauenarzt

    Hallo


    Hat jemand von euch schon einen Einlauf beim Gyn bekommen. Sie sagte nur das sie mir einen Einlauf machen müsse, sonst könnte die Vaginaluntersuchen nicht statt finden. Denn mein Darm wäre dazu zu voll. Das hatte ich noch nicht bei einen Gyn. Sie hatte auch eine Urinuntersuchung per Katheter gemacht, denn so sei der Urin auf jeden Fall rein. Bis jetzt musste ich bei den anderen immer nur in einen Becher pinkeln.


    Hatte das von euch schon jemand? Sie hat mir auch nicht erklären können für was das wirklich gut sein könnte. Könnt ihr mir da weiter helfen?


    Danke im Voraus


    Lg saara

  • 16 Antworten

    Hi!


    Erlebt noch nicht, aber Katheterurin wird gemacht bei Verdacht auf Infektion oder Proteinausscheidung, um sicher zu gehen dass das Ergebnis nicht verfälscht wird.


    Einlauf kenne ich aus der Schwangerschaft, auch nicht von mir, aber eine Freundin bekam 2x einen Einlauf weil der Enddarm zu voll war (die Arme hatte in der SS arg Verstopfung) um schmerzarm zu untersuchen. Wenn du auch Probleme mit Verstopfung hast kann das durchaus sinnvoll sein. Sicher kannst du dir aber auch zuhause ein Mikroklist verabreichen und dann zur Untersuchung gehen.

    Hallo


    An Verstopfung leide ich nicht, denn ich war ca. 2 Stunden vor der Untersuchung zu Hause normal groß am WC.


    Ich bin fast der Meinung das Sie der Krankenkasse nur hohe Rechnungen stellt.


    Lg

    Da sie ohnehin nur eine Quartalspauschale abrechnen kann egal ob Einlauf oder nicht, musst du dir darüber keine Sorgen machen ;-) .


    Finde es immer wieder krass, was Ärzten unterstellt wird. Beschäftige dich doch mal mit deren Entlohnung in Zeiten von DRGs usw, dann wirst du sehen was für die paar Kröten die von einem Kassenpatienten reinkommen alles geleistet wird.

    Mir ist es mit meinen 35 Jahren noch nie passiert.


    Katheter bekam ich bisher 2x vorm Kaiserschnitt und 1x bei der Bauchspiegelung. Einlauf noch nie!

    Wenn es im Rahmen einer routinemäßigen Vorsorgeuntersuchug stattfand, ist es nicht üblich.


    Ich hätte beides verweigert. Katheterisieren sollte man eh nur bei Indikation, nicht einfach um "sterilen" Urin zu bekomen.


    Wegen der Abrechnung hat sie es sicher nicht gemacht.


    Warst du das erste mal bei dieser Ärztin?

    Hast du ihr denn gesagt, dass du gerade erst gek.. hast, als sie sagte, dass ein Einlauf nötig ist? Wenn ja, halte ich deinen Verdacht für begründet.

    Ich wollte wissen ob es euch auch so geht, und das vielleicht normal ist. Könnte ja ein neues Verfahren sein oder so.


    Die Entlohnung der Ärzte ist zwar nicht super, aber deswegen die Patienten quellen ist bei mir auch nicht.

    Rhelia: Ja ich war das erste mal bei dieser Ärztin, da ich erst umgezogen bin.


    Holger: Ja ich habe gesagt das ich erst Stuhlgang hatte. Aber das hat sie nicht beeindruckt. Sie sagte es sei zu viel Wiederstand zur Vaginaluntersuchung da.

    Flamechen79: Ich bin 30, und war sicher schon 20 mal bein Gyn. Also da ich dazwischen auch schon den Arzt( ist bereits der 4Gyn) gewechselt habe, war mir das neu.

    Das würde ich einfach nicht machen lassen und zu einem anderen Arzt gehen ...


    ":/ ":/ Komisch find ichs nämlich auch.

    Zitat

    Hat jemand von euch schon einen Einlauf beim Gyn bekommen

    ":/ :-o :|N ich würde den Arzt wechseln .....nicht mal vor einer akuten Enddarm Untersuchung gibt es einen Einlauf höchstens ein Zäpfchen.

    Ich würd mal eher vermuten, dass da was falsch verstanden wurde. Hat sie den Einlauf denn gemacht? Im ersten Beitrag klingt es so.

    Zitat

    Beschäftige dich doch mal mit deren Entlohnung in Zeiten von DRGs usw, dann wirst du sehen was für die paar Kröten die von einem Kassenpatienten reinkommen alles geleistet wird.

    DRGs gelten für den stationären Bereich und sollen kostendeckend sein. ":/