Hallo, ich hätte da mal ein paar fragen, vielleicht könnt ihr mir helfen. Bei mir wurde vor kurzem während einer Bauchspieglung endometriose diagnostiziert. War wegen krankschreibung dann bei meiner fä und habe sie auch kurz nach dem weiteren gefragt. Sie meinte, wir machen dann 1-2 Jahre eine hormontherpie mit Gestagenen, ich vermute, sie meint eine gestagenbetonte Pille. Weiteres dann beim Termin der Nachuntersuchung. Allerdings habe ich solche Probleme mit Pillen...Migräne, Depressionen und nach absetzten meines letzten Präparates habe ich einfach so mal 20 kg abgenommen. Ich habe Angst das das mit der nächsten Pille wieder so schrecklich wird. Das ist doch dann kein leben ... Entweder oftmals bs (ich fand die wirklich ganz schrecklich, vor allem wegen der drainage) oder die Nebenwirkung der Hormone. Ich weiß gar nicht, was ich machen soll:( könnte denn eine Spirale sinnvoll sein, da diese ja "am Ort" wirkt oder ist das auch vergeblich wenn man Hormone nicht verträgt?