Also wenn ich unbedingt zu dem Arzt von damals gewollt hätte, hätte ich bis Dezember warten müssen. So hab ich einen Mitte November bekommen.


    Ich weiß so langsam echt nicht mehr was das sonst noch sein könnte. Alles ohne Befund. Nachher heißt es noch es sei vom Stress. Aber ich bin nicht gestresst!!! Was mich stresst sind unfähige Ärzte.


    Ich lebe echt gerne hier in unserem kleinen Nest. Aber die med. Versorgung ist einfach ne Katastrophe.

    Ich frage mich einfach, ob es jemals ein Ende geben wird. Man kann sich ja nicht 100 mal operieren lassen... Genau das muss ich unbedingt beim Gespräch fragen. Und ich will den jungen Assistenzärzten ja nichts, aber eigentlich sollte ich damals von einem erfahrenen Arzt operiert werden. Wurde dann aber doch von einem jungen Assistenten operiert. Vielleicht sollte da dann doch mal ein erfahrener Arzt drüber schauen....


    Ich bin mir sicher, dass wieder ne BS vorgeschlagen wird. Meine Symptome sind jetzt nach Absetzen der Visanne, wieder völlig da. Bin mal gespannt, wann ich das erste Mal meine Periode bekomme.


    Habe zwar mehr Schmerzen ohne Hormone, aber ich bin einfach mehr ich selbst. Ich hasse Hormone und ganz schmerzfrei war ich ja nur die ersten 2 Monate nach der BS.


    Es tut mir echt Leid für dich, dass die Spirale bei dir nicht zu helfen scheint... steht denn bei dir eine evtl. BS im Raum?

    Sorry aber ich mag keine starken Schmerzmittel mehr nehmen. War ja neulich beim Schmerztherapeuten. Und nehme Amitriptylin und Magnesium. Und bei Bedarf sehr selten Tilidin (50/4mg, retard). Was anderes möchte ich nicht nehmen. Da ich 1. nicht abhängig werden möchte und 2. nicht tagelang außer Gefecht gesetzt sein möchte. Das hatte ich von den 100/8mg Tilidin.

    Klar weil ja auch jeder an "krassen Schmerzmitteln" kaputt geht %-|


    Lieber nich ne Runde dann wieder hier jammern wie schlimm alles ist. Aber das ist halt deine Schiene. Wo soll die Aufmerksamkeit auch herkommen wenn du nicht diverse Krankheiten von a nach z durchkauen kannst.


    Ehrlich das ist doch alles zwecklos, bei dir ist Hopfen und Malz echt verloren. Habe noch nie jemanden gesehen der sich so gegen alles sperrt nur um nichts ändern zu müssen

    Zitat

    Klar weil ja auch jeder an "krassen Schmerzmitteln" kaputt geht

    Jeder vllt nicht, ich schon. Hab ja gemerkt was die 100er Tilidin mit mir machen. Ich bin damit zwar schmerzfrei, aber ich fühle mich dauerbetrunken damit. Und das 3 Tage lang. Bin dann zu nichts in der Lage.

    Hi zusammen!


    Bei mir ist Endometriose vor 8 Jahren diagnostiziert worden. Danach folgten Operationen (die neue Verwachsungen verursachten und es daher nicht besser machten), Hormonbehandlung (die A) nicht gut anschlug und B) viele Nebenwirkungen hatte und daher brach ich diese ab) und Schmerzmittel waren in dem Sinne auch keine Hilfe für mich, da mein Magen nicht mitspielte (bekam Magenschleimhautentzündungen).


    Also alles erstmal Mist.


    Was mir dann langfristig geholfen hat, waren eine gute Heilpraktikerin, Entspannungsübungen/Atemübungen (bei Schmerzattacken, wurde mir in einer Klinik beigebracht) und Sport.


    Ich dachte vorher immer, Sport könnte es schlimmer machen, weiß heute gar nicht mehr, wie ich darauf gekommen bin ":/.


    Was ich jedenfalls sagen wollte, wenn euch herkömmliche, schulmedizinische Behandlungen nichts bringen, ruhig mal andere Wege ausprobieren, heute gibt's so viele alternativmedizinische Möglichkeiten.


    Noch was. Mir hat es zusätzlich sehr geholfen, diese Krankheit anzunehmen, zu akzeptieren, nicht auf jeden Schmerz zu warten, was ich vorher regelrecht tat, sondern zu versuchen, das Beste daraus zu machen und damit zu leben. Klar, manchmal, wenn ich arbeiten muss und stärkere Schmerzen bekomme, könnte ich die ganze Sch.... auch verfluchen, aber durch meinen Ärger wird's dann nur noch schlimmer. Ich nehme mir in solchen Momenten 5 Minuten Auszeit, wende meine Entspannungstechniken an und meistens geht's dann wieder. Diese Krankheit kann sehr fies sein, je nach Stadium, aber man kann lernen, relativ gut damit zu leben.

    @ Tuedelue

    Danke!!! Genau das meinte ich. Wenn ich in der Schulmedizin nicht weiterkomme, dann suche auch ich mir einen Heilpraktiker. Aber ich denke, vor einer erneuten Schwangerschaft ist es vielleicht ganz sinnvoll nochmal eine Bauchspiegelung machen zu lassen und alles entfernen zu lassen. Ich weiß es natürlich nicht. Aber ich war ja nach der 1. OP einige Wochen komplett schmerzfrei. Und wer weiß, vielleicht haben sie ja bei der 1. OP einfach nicht alles erwischt. Ich bin ja noch ganz "neu" bei der Krankheit. Schmerzmittel kommen für mich langfristig auch nicht in Frage, da mein Magen da auch empfindlich reagiert.