Endometriumablation Beschwerden

    Hallo ihr Lieben, aufgrund starker Blutungen mit Eisenmangel wurde bei mir (33 Jahre) am 20. März eine Endometriumablation mit Schlinge und Rollerball durchgeführt. Ich blieb für eine Nacht stationär zur Überwachung. Die Nachblutungen sind auszuhalten aber immer ist frisches Blut enthalten. Schmerzen sind vergleichbar mit Regelschmerzen incl. sämtlichen Begleiterscheinungen (Durchfall, Erschöpfung)


    Wie war es bei euch? Welche Wehwehchen und wie lange? Der letzte Thread dieser Art ist länger her....


    Tapfere Grüße

  • 6 Antworten

    Ich hab vor ziemlich genau einem Jahr aus den gleichen Gründen wie du eine Endometriumablation machen lassen - allerdings mittels Goldnetzmethode.


    Ich war auch eine Nacht stationär, bis zur Entlassung bekam ich ausreichend Schmerzmittel. Zuhause war's dann auszuhalten ohne Mittelchen. Ich hätte aber bei Bedarf Ibuprofen nehmen dürfen. Die ersten 3, 4 Tage kam noch leicht blutiger Ausfluss/Schleim, danach für ca 2 Wochen hellbrauner ganz leichter Ausfluss. Alles in allem nix dramatisches. Und das beste ist, seitdem hab ich überhaupt keine Blutungen mehr :)^ aber wie gesagt, wurde bei mir eine andere Methode angewandt.


    Hab etwas Geduld. Der Eingriff ist erst ein paar Tage her, dein Körper muss sich erholen. Auch wenn es nur ein relativ "kleiner" Eingriff ist, hinterlässt er Spuren, die heilen müssen.


    Sollten die Blutungen stärker werden, sollte ein FA sich das nochmal anschauen. Wann musst du denn zur Nachsorge?


    Alles Liebe und schnelle Genesung @:)

    Hallo, ich hatte 2016 eine Ablation mit Ballon und Hitze. Die Blutungen danach waren einige Tage schwach und dann fast vier Wochen in Stärke von Schmierblutungen. Ich habe am Tag des Eingriffs Schmerzmittel im KH erhalten. Ab dem nächsten Tag hatte ich nur noch ganz leichte Beschwerden und hab nix mehr gebraucht.


    Wenn du dir unsicher bist kannst du jederzeit in der Klinik anrufen!


    Gute Besserung!

    Hab Geduld und hör auf dein Bauchgefühl, im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn du sehr heftige Krämpfe oä bekommst, schlimme Blutungen oder sowas in der Art, dann würd ich nen Arzt aufsuchen evtl auch noch vor der Nachsorge. Ansonsten wirst du sehen, dass es täglich besser wird.


    Wurdest vorher informiert, was "normale" Nachwirkungen sein können?


    Wo bist du denn grad in deinem Zyklus? Ich hab zwar keine Blutung mehr, aber der Zyklus selbst ist unverändert und je nach Zyklusstand hab ich auch manchmal Durchfall, Kopfweh oder Ziehen etc.

    Danke, ja würde ich. Blutungen und Schmerzen sollten sich im Rahmen halten, was sie ja auch tun :)z


    Am 19. wäre ich wieder mit der Mens dran gewesen, da ich aber vorher vorbereitende Hormone bekommen habe, ist sie ausgeblieben.


    Meist hielt sich mein Zyklus selten an die vorgegebenen 28 Tage. Häufig kam die Mens 3-7 Tage früher. %-|


    Im Moment geht viel Wundflüssigkeit mit kleinen Blutbeimengungen ab. Im Gegensatz zu gestern ein großer Fortschritt, auch schmerztechnisch.


    Ich danke euch für die lieben Antworten - man fühlt sich dann doch etwas beruhigter :)^

    :)* @:)


    Gern geschehen.


    :)^ :)^ das hört sich doch schon gut an.


    Gönn dir noch ein paar Tage Ruhe zur Erholung. Das war mein Fehler. Mir ging's viel zu gut, hab dann Waschkörbe getragen und noch so ein paar Sachen gemacht, weil ich hatte kaum Schmerzen, war ja auch nirgends ein Schnitt oder ne Naht zu sehen. Am dritten Tag daheim bekam ich dann die Quittung: mein Kreislauf ist total unten gewesen, ich konnte mich kaum auf den Beinen halten. :(v aber selbst schuld gewesen.


    Bist du krank geschrieben oder musst du gleich wieder arbeiten?