Erfahrung fokuss.Ultraschall (lasern) Myome

    Hallo,
    hat jemand Erfahrung mit dem fokussierten Ultraschall (lasern im MRT)

    bei Myomen?


    Würde mich über persönliche Erfahrungen hier oder auch PN sehr freuen und hätte ein paar

    Fragen dazu von denen, die das schon mal machen lassen haben.


    Ich finde so gut wie nichts im Netz außer 2 Erfahrungen aus dem Jahr 2013.


    Würde mich sehr freuen :-)


    :)D

  • 5 Antworten

    Hallo!


    Ich hatte vor 4 1/2 Jahren einen fokussierten Ultraschall zur Myomentfernung. Damals konnte ich leider auch keine Erfahrungsberichte finden, daher verstehe ich deine Frage sehr gut. Welche Detailfragen hast du denn?

    Gleich mal vorweg: die Behandlung an sich ist nicht wirklich schmerzvoll und du bist die ganze Zeit in einer Art Halbschlaf. Bei mir war nur das Problem, dass das Myom sehr schnell gewachsen ist und daher der innere, abgestorbene Teil zwar abgebaut wurde, das Myom aber gleichzeitig außen schnell weiter gewachsen ist. Daher hätte ich ein Jahr später eine operative Entfernung des Myoms (in einem meiner alten Beiträge findest du die ausführliche Geschichte). Da ich zur Zeit der OP noch nicht mal 30 war, war mir eine Gebärmutter-erhaltende Behandlung besonders wichtig. Hat geklappt, zweieinhalb Jahre später hab ich einen Sohn bekommen :)z:-).

    Hallo,

    Toll, dass ich doch noch jemand gemeldet hat. 🙂👍

    Ich hatte unterschiedliche Aussagen gelesen, von schmerzfrei bis schmerzarm und aushaltbar.

    Was bekommt man dafür Beruhigungs - oder Schmerzmittel? Weißt du das zufällig noch? Weil ich dachte anfangs, man bekommt da überhaupt gar nichts, da es nicht nötig wäre.

    Wie vertreibt man sich die 3 bis 4 Stunden im MRT?

    Ich mache mir ein bisschen Sorgen um das Kontrastmittel gadolinium, was ja krebserregend sein und sich im Gehirn ablagert. Ob es wohl Alternativen gibt?

    Man kann leider überall nachlesen wie gefährlich es ist und die WHO rät auch davon ab, es ich spritzen zu lassen.

    Meine Mutter bekam Ohnmachtsanfälle davon und war wirr von dem Gadolinium Kontrastmittel. Eine andere Ärztin hat ihr dann total abgeraten.

    Also ich kann mich nicht mehr wirklich erinnern, ob es komplett schmerzfrei war, aber auf jeden Fall sehr schmerzarm.

    Hab mich bezüglich Kontrast- und Schmerzmittel ehrlich gesagt vorher nicht wirklich erkundigt, aber gerade nochmal nachgesehen: Kontrastmittel waren 15 ml Dotarem i.v.

    Schmerzmittel hab ich glaub ich nicht bekommen. Ich wurde in "Sedoanalgesie " (= Dämmerschlaf) behandelt. Laut Protokoll lag die Behandlungszeit bei 184 min.

    Ich habe nachgefragt, die verwenden da tatsächlich Gadolinium als Kontrastmittel.

    Das ist mir dann doch zu gefährlich, da es sich im Gehirn ablagert u krebserregend

    sei u meine Mutter schlimme Probleme damit hatte.


    Und bei dem fokuss. Ultaschall sogar 2x