Faden Gynefix futsch / OP

    Hallo zusammen,


    heute war ich bei meinem Gyn zur Vorsorge. Parallel sprach ich ihn darauf an, dass ich seit Monaten immer mehr zunehmende Regelschmerzen habe (so ein fieses Stechen) und stärker blute, was aber bei mir beides nicht allzu ungewöhnlich ist, da ich für beides immer schon ein Kandidat war. Das ist meine dritte Gynefix und kurioserweise habe ich immer nach gut drei Jahren angefangen, Beschwerden zu haben - also war ich entspannt. Im Ultraschall war auch nichts Auffälliges zu sehen, aber da eine bestimmte Bewegung des Stabs Schmerzen machte, kamen wir überein, die Gynefix zu ziehen. Was soll ich sagen...nach etlichen Versuchen, den Faden im Muttermund zu greifen, wurde klar: er ist nicht da. Nun steht mir eine Entfernung in Narkose bevor. Hat das jemand schonmal gemacht? Geht das auch mit örtlicher Betäubung, Dormicum oder in Teilnarkose? Er hatte mir eine Entfernung in einer privaten Tagesklinik angeboten, da ich aber zu Komplikationen neige, Medikamentenallergien habe und bei der letzten OP immens nachgeblutet habe, möchte ich solch einen Eingriff lieber in einem Krankenhaus machen lassen. Jemand hier, der wegen so etwas schon im Krankenhaus war?


    Freue mich über Erfahrungswerte!