Frauenarzt – jährliche Untersuchung

    Hallo,


    ist es normalerweise nicht so, dass bei einer Untersuchung beim Frauenarzt die Brust mit untersucht wird?


    Gehört doch eigentlich dazu, oder? ":/


    Was genau wird denn bei Euch bei der jährlichen Untersuchung gemacht und wie lange nimmt sich der Arzt für Euch Zeit? (wenn nichts auffälliges ist)


    Bedanke mich für Eure Antworten schon mal im Voraus @:)

  • 10 Antworten

    Ja, die Brust ist immer mit dran...Die Untersuchungen gehen schon schnell...mein Arzt spricht vorher kurz mit mir und misst immer den Blutdruck und hinterher...Da hat er meistens die Ruhe weg und auch Zeit für ein Schwätzchen....


    Ich habe schon länger mit ihm über meine Neurodermitis gesprochen als damals mit meinem Hautarzt....

    Wenn's um die jährliche Krebsvorsorge geht: Blutdruck messen, Abstrich, Brust abtasten.


    Bei mir kommen aufgr. Vorerkrankungen immer weitere Dinge hinzu: Brustultraschall (Zysten & grobes Gewebe) und Vaginalultraschall (mehrere Eierstockcysten, Myome,... Letzte große OP im Oktober).


    Da ich 41 bin und Brustkrebs in meiner Familie gehäuft auftritt, kann ich gar nicht mehr sagen, seit wann meine Gyn die Brust schon abtastet = ab wann es offizielle Vorsorgeleistung ist.

    Brustuntersuchung = offiziell ab Vollendung des 30.Lebensjahres


    da ich schon älter bin wird das bei mir gemacht – und auch der Krebsabstrich und die Tastuntersuchung der Eierstöcke. Manchmal versucht sie, mich zu einem Ultraschall zu überreden (IGeL lässt grüßen), manchmal lasse ich das auch machen.


    Vorher und hinterher gibts ein Gespräch, auch über andere Sachen (incl der Aufforderung, doch endlich abzunehmen...)

    Mein früherer Frauenarzt hat zusätzlich zu den oben genannten Standard-Untersuchungen auch immer eine Kolposkopie gemacht und ich musste eine Urinprobe abgeben. Weiß allerdings nicht, ob die Kolposkopie Sinn machte (war Anfang/Mitte 20) oder ob es Geldschneiderei war, weil ich privat versichert bin. War gerade letztens bei einem anderen Frauenarzt und da wurde weder das eine noch das andere gemacht.


    Zeit hat er sich auch nicht sonderlich viel genommen, im Gegenteil es ging recht hektisch zu.

    Danke für Eure Beiträge! @:)


    Das klingt ja zum Teil recht unterschiedlich, wie und was genau Frauenärzte untersuchen.


    Klar, es kommt auch auf die Besonderheiten und das Alter der Patientin an.


    Habe vor 2 Jahren den Frauenarzt gewechselt.


    Bin mit dem Jetzigen eigentlich soweit zufrieden.


    Nur Brustuntersuchung macht er gar nicht.


    Allerdings gehe ich wegen der Brust zur regelmäßigen Kontrolle in die Radiologie (am Anfang jedes halbe Jahr; nun jedes Jahr), weil man 2 Fibroadenome gefunden hat (die immer noch da sind)


    Meine damalige Frauenärztin hatte mich abgetastet und vorsorglich zur Mammo-/Sonografie geschickt; dabei wurde dies gefunden.


    Die nächste Untersuchung in der Radiologie findet im Spätsommer statt.


    Mein Frauenarzt hat nun bei der jährlichen Untersuchung zuerst ein kurzes Gespräch mit mir geführt,dann musste ich mich unten frei machen.


    Die Behandlung auf dem Stuhl dauerte nur wenige Minuten; es wurde noch Ultraschall gemacht,


    wieder angezogen und nochmal kurzes Gespräch. Das alles dauerte keine 15 min.


    (gewartet habe ich 3x so lange, bis ich dran kam)

    @ just_looking?

    Ja, die nächste Untersuchung beim Frauenarzt ist allerdings klar "erst" wieder in einem Jahr.


    Mein jetziger Frauenarzt weiß, dass ich 1x jährlich zur Kontrolle in die Radiologie gehe. Nehme an, dass er es deshalb nicht für notwendig findet meine Brust abzutasen.


    Wollte jedoch wissen, ob es nicht einfach Standard ist. Allein schon, dass ein Arzt die Achseln nach Lymphknoten abtastet.


    Bis zu meinem Mammo-/Sonografietermin dauert es über ein halbes Jahr.


    Blutdruck misst mein Frauenarzt auch nicht. Er beschränkt sich somit auf ganz bestimmte Dinge.


    Bin übrigens Mitte 40.