Eine GM Entfernung kann leider auch verdammt schief gehen – ist Dir das bewusst?


    Ich war vor der OP voll berufstätig und hatte Hobbys, machte Sport.....Urlaube.....Autofahren...Gartenarbeit.........Haushalt.......alles war möglich...


    jetzt (1,5J später)– bin ich berentet........körperlich und psychisch ein Wrack.....brauche starke Schmerzmedikamente(nicht mehr fahrtauglich)......Lebensradius überwiegend noch ums Haus herum.......Probs mit Blase und Darm.......sitzen, stehen, laufen ist beschwerlich.....sex unmöglich


    Tja – Pech gehabt........solls geben.......


    Ich bin übrigens nicht die Einzige die Pech hatte.............das gibts öfter! Viel öfter!


    :-/

    ich hatte schon immer Probleme mit meinem Körper. Als ich Teenie war habe ich ihn gehasst wegen der starken Periode. Auch heute habe ich ein Problem mit meinem Körper. Ich kenne aus dem Bekanntenkreis jemanden der eine Entfernung machen lassen hat. Ich habe das beobachtet. Heute lebt sie sehr gut damit.

    Maria-Josepha

    Zitat

    Auch heute habe ich ein Problem mit meinem Körper.

    Das ist keine Indikation für eine Hysterektomie :|N Dazu braucht man schon die eine oder andere gesicherte Diagnose. Ohne entsprechende Befunde wäre ich nie auf die Idee gekommen, meine GM entfernen zu lassen. Und das würde wohl auch kein vernünftiger Arzt tun.

    Zitat

    Ich kenne aus dem Bekanntenkreis jemanden der eine Entfernung machen lassen hat. Ich habe das beobachtet. Heute lebt sie sehr gut damit.

    Für die Bekannte gab es sicher hinreichende Gründe. Wenn sie gut damit lebt, heißt das nicht, dass du mittel- oder langfrstig genauso damit umgehen kannst.

    @ Maria-Josepha

    stimmt auch schief gehen kann das.


    so ist es mir passiert, ich liess meine gm mittels LASH entfernen (d.h. man entfernt die gm mit dem laparoskop und lässt den gm-hals stehen). ich hatte das pech, das man die gm zu hoch abgetrennt hatte und ich auch ohne meine gm noch gute regelblutungen hatte. ich hab mir im jan. *11 auch noch den hals entfernen lassen. nun bin ich froh alles geschafft zu haben, mir geht es seit dem einfach nur klasse... wenn ich an die quälerei von vor der op denke.


    aber wie gesagt mit 33 bist du einfach zu jung....

    Gebärmutter raus, danach Inkontinenz, Darm ins kleine Becken gerutscht, dauernde Leistenbrüche, Darmverschluß, Lebensqualität stark gemindert, Sex nie wieder.


    Ist mir leider passiert – das hat mir vorher keiner erzählt. Auch wenn es die Ausnahme sein mag, treffen kann es jede...

    Maria-Josepha,


    wurde überhaupt mal ein Ultraschall der Gebärmutter gemacht ?


    Könnte ein Myom sein.


    Ich kann mir schon vorstellen, wenn man das selber bezahlt, findet man auch einen Arzt. ABER IN DEM ALTER EINE GEBÄRMUTTER OHNE GRUND ENTFERNEN BZW ENTFERNEN ZU LASSEN IST VERANTWORTUNGSLOS !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Maria-Josepha; wenn du Beiträge im Sinne von Freudentänzen erwartest, hilft dir evtl. die Suchfunktion!


    Ich gebe aber zu bedenken, dass hinter oder besser vor diesen Freudentänzen ein oftmals sehr langer Leidensweg steht bzw. stand. Diese Leidenswege solltest du der Vollständigkeit halber ebenfalls lesen, um ein realistisches Bild zu erhalten. Und keine der Frauen hat sich die GM leichtfertig entfernen lassen, sondern gut überlegt und viele Ängste mit in die OP genommen.


    Vielleicht solltest du dir auch einmal die Indikationen für einen solchen Eingriff anschauen! Das

    Zitat

    Schon als Teenager hatte ich den Wunsch die gebärmutter entfernen zu lassen

    gehört m.E. nicht dazu. Evtl. könnte dir eine psychotherapeutische Begleitung helfen.


    Eine genaue Diagnostik inklusive weniger invasiver Therapiemöglichkeiten/-versuche wäre der erste Schritt, deine Beschwerden zu lindern. Eine Hysterektomie sollte nur dann erfolgen, wenn andere Therapien erfolglos oder (wie bei mir) bestimmte Therapieformen aus anderen gesundheitlichen Gründen zu risikoreich sind. Dazu kommt noch der Umfang der gesicherten Diagnosen.