Gebärmutter kribbelt, zwickt, Übelkeit, Schwindel

    Hallo!


    Vor ca 1 Stunde wurde mir plötzlich kotz übel. Ich hätte echt erbrochen, wenn ich was im Bauch gehabt hätte...


    Zuerst hatte ich so ein komisches Kribbeln in der Gebärmutter.


    Dann die Übelkeit, dazu wirklich schlimmer Schwindel und ich war binnen 2 Minuten komplett nassgeschwitzt.


    Ich hatte schon in der Schwangerschaft diagnostizierten Eisen und Natriummangel, der, außer in den 6 Tagen KH nach dem Notkaiserschnitt, nie behandelt wurde.


    Ich nehme nun seit 3 Wochen 1x täglich Floradix mit Eisen. Die Dragees.


    Symptomatisch bin ich jetzt nur noch müde, aber die Gebärmutter tanzt wohl Samba.


    Was hab ich sonst noch:


    - Sehnenentzündung im Daumen


    - 3 Stellen im Rücken wo was "eingeklemmt" ist


    - seit ~ 3 Wochen täglich Kopfweh


    - massiver Stress weg Baby


    - Schwindelattacken


    - kaum Lust zu essen, sonst nur heisshunger


    - Kaffee und schokolade, beinahe ausschließlich Kohlenhydrate zum essen und Fleisch


    - Herzstolpern


    - Panikattacken/Nervenzusammenbruch


    - ab und zu leichte Übelkeit, die ich immer auf den Kaffee geschoben habe bzw auf den Stress


    Bin ich ein Fall für die Notaufnahme, oder reicht nächste Woche zum Arzt. Irgendwann, wenn ich Zeit hab?

  • 10 Antworten

    Ach und manchmal zittere ich unkontrolliert mit den Händen und fühle mich allgemein sehr unruhig, so als ob meine Muskeln zittern, aber wenn ich zB die Hand öffne oder so, ist die gabz ruhig.


    Bin vorbelastet bzgl Depression, Angsterkrankung usw.

    Ahh... noch was:


    -Extreme Vergesslichkeit, manchmal lasse ich nur noch weil ich das Sprechen "vergesse"


    -bleiernes Gefühl


    -ich werde mittlerweile garnicht mehr wach, bin wieklich seit 2 Wochen dauermüde

    Ab zum Arzt ist definitiv ein guter Tipp.


    Und bis dahin würde ich versuchen, mich besser zu ernähren - viel Wasser oder Tee, wenig Kaffee und magenschonendes Essen. Das hilft vielleicht schon mal ein bisschen.

    Auch von mir zunächst,natürlich:


    Ab zum Arzt!


    Meine Ideen/Gedanken möchte ich Dir trotzdem schreiben:

    Zitat

    Ich hatte schon in der Schwangerschaft diagnostizierten Eisen und Natriummangel, der, außer in den 6 Tagen KH nach dem Notkaiserschnitt, nie behandelt wurde.


    Ich nehme nun seit 3 Wochen 1x täglich Floradix mit Eisen. Die Dragees.

    Zu Natriummangel kann ich Die nichts sagen, da kenne ich mich nicht aus.


    Aber ein wirklicher Eisenmangel lässt sich nicht mehr mit Floradix/Kräuterblut o.ä behandeln.


    Da ist auch der Arzt Dein Ansprechpartner.


    Sollte Dein Speichereisen leer oder knapp sein und/oder Dein Hb Wert absolut im Keller, bedarf es evtl. Infusionen oder zumindest doch einer überwachten, konservativen Medikation.

    Zitat

    - Sehnenentzündung im Daumen


    - 3 Stellen im Rücken wo was "eingeklemmt" ist.

    Hier ist der Orthhopäde die passende Adresse.

    Zitat

    seit ~ 3 Wochen täglich Kopfweh

    Zitat

    kaum Lust zu essen, sonst nur heisshunger


    - Kaffee und schokolade, beinahe ausschließlich Kohlenhydrate zum essen und Fleisch


    -Hertstolpern

    Mal ganz allgemein: Wer sich dauerhaft schlecht ernährt, kannsich nicht gut fühlen.


    Jeder Körper braucht eine ausgewogene, Vitamin-, Mineral und Nährstoffreiche Ernährung mit frischen Zutaten um gesund und leistungsfähig zu bleiben.


    Aber das weißt Du ja sicher.


    Falls nicht:


    Deutsche Gesellschaft für Ernährung


    Solltest Du Dich lange so schlecht ernährt haben, würde ich auf jeden Fall allein deswegen einen Arzt oder Ernährungsberater befragen.


    Herzstolpern kann im übrigen auch bei starkem Eisenmangel auftreten.

    Zitat

    massiver Stress wegen Baby

    Zitat

    Panikattacken/Nervenzusammenbruch

    Hier wurden der schön viele Möglichkeiten aufgezählt, dir Hilfe ins Haus zu holen, in anderen Fäden. @:)


    Einen Gedanken noch:


    Du bist übergewichtig, hast kaum Bewegung und bist mangelernährt.


    Dazu kommt noch viel Zucker in Form von raffineriertem Zucker und Kohlenhydraten.


    Du hattest eine Schwangerschaftsdiabetes.


    Eventuell entwickelst Du daraus gerade eine Diabetes 2?


    Auch wenn du es nicht gerne hören wirst, Aber ich denke dass deine Beschwerden multifaktoriell zum Großteil hausgemacht sind, sprich, deinem ungesunden Lebenswandel geschuldet.


    Du bist über 30, da holt einem der eigene Lebenswandel irgendwann ein.


    Alles Gute - Tu was für Dich!


    :)*

    Vordergründig auffallend ist bei dir aber der Streß. Du hast soviel zu stemmen, dann noch diese Nachbarschaftsdauernervereien. Alleine das haut einen ins Aus. Habe ich ja auch hier. Wenn ich mir jetzt vorstelle, auch noch einen Säugling hier zu haben, dann bekäme ich mehr als nur Schweißausbrüche...


    Ich schiebe es alles auf den Streß bei dir.