Übrigens, uli66...

    ...gut, dass es dich gibt! :-) Würde gerne von deinen Erfahrungen speziell im Bezug auf unsere MUSI profitieren. Wünsche dir maximale Erfolge für dein Vorhaben und das am 21.05.05 alles glatt geht. Aber mit der Liebe zur Musik x:) kann man auch schneller gesund werden. Ich vermute schon, dass dies bei mir so sein wird. Man steckt sich halt Ziele mit positiven Glückshormonen :-). ...und das tut einfach gut!


    Halte euch auch auf dem Laufenden und freue mich über alle Reaktionen. Bis denne...

    @all

    Meine OP-Methode ist noch recht neu, und in dem KKH, wo das gemacht wurde, werden auch Ärzte und Studenten ausgebildet.


    Diese Schnitte durch die Bauchdecke wurden gemacht, damit sie die Instrumente und die Kamera einführen konnten. Durch die Löcher wurde die Gebärmutter nur gelöst und die übriggebliebene Vagina im Körper fixiert. Damit wurde auch die Blase fixiert, damit es nicht so schnell zu einer Senkung kommt.


    Es heißt im Fachjargon:laparoskopisch assistierte vaginale Hysterektomie (LAVH).

    Hase und Schwabenbinchen

    Habe meinen Arzt gefragt, die OP ist nicht laparoskopisch. Es wird halt, wenn möglich herkömmlich vaginal operiert. Hat jemand mit dieser sogenannten "normalen" OP-Methode gute Erfahrungen gemacht. Schwabenbinchen, wie wurdest du operiert? Mittlerweile habe ich so viel gelesen, ich glaube, das ist ein halbes Medizinstudium. :-)

    *:) nochmal an blue-hair

    meine GM wurde vaginal entfernt. Keinerlei Schnitte im Bauch, die Ärzte ziehen die einfach vorsichtig unten raus, trennen dann die Eileiter ab usw. . Ich habe wirklich sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Du merkst auch "unten" danach nichts. Ich dachte eigentlich, dass man vielleicht dabei sehr gedehnt wird oder die OP-Geräte vielleicht doch leichte Druck- u. Schürfstellen hinterlassen - absolut nichts. Wirklich jungfräulich! Bei mir wurde auch keine Tamponade eingeführt. Am OP-Tag zog man mir abends auch schon den Katheder, nachdem ich mich fit genug fühlte, selbst auf das Klo zu gehen. Am Morgen danach duschte ich schon wieder.


    Gegen die Schmerzen ließ ich mir was geben, hauptsächlich in der Nacht! Nach 2 Tagen war auch dies nicht mehr notwendig.


    Ich hoffe, dass ich Dir auch hier etwas weiterhelfen konnte. Auch mir hat dieses Forum unwahrscheinlich geholfen, viele Ängste konnten so abgebaut werden und so manche "peinliche" Frage löste sich fast von selbst.


    Bis bald!


    Liebe Grüße von


    uli

    Hey Blue-Hair

    bei mir wurde die OP wie erwähnt vaginal gemacht. Hatte danach auch keine Probleme mit dem sitzen. Der Katheter und die Tamponade (meine Bettnachbarin meinte:..ich glaube, die haben ein Tischtuch rausgezogen!!) wurden bei mir gleich am nächsten Morgen entfernt - ohne Probleme oder Schmerzen. Danach durfte ich auch duschen. Versuch einfach viel zu trinken, evtl. auch Fencheltee wg. den Blähungen. Ich hab Suppe, Zwieback und Apfelmus am 1. Tag danach bekommen. Dann klappt die Verdauung sehr gut, was auch wichtig ist. Ansonsten war ich gleich sehr fit, fast zu fit. Du merkst aber wenn's zuviel wird! Frag wenn Du noch was wissen willst.


    Gruß


    schwabenbinchen

    hallo uli66 und schwabenbinchen und auch alle anderen,

    danke, dass ihr mir mit euren Erfahrungen sooooo sehr weitergeholfen habt. Ich glaube, meine Angst ist fast auf Null gesunken. Hoffe nur, dass alles vaginal machbar ist. Selbst wenn es einen Bauchschnitt geben sollte, denke ich, beiße ich mich auch durch. Muß ich ja! Werde euch auf jeden Fall berichten, wie es mir ergangen ist. Falls im Vorfeld noch Fragen auftauchen, weiß ich ja, dass ich auf euch zählen kann. Habe nämlich überhaupt keine Lust mehr, mit Ärzten darüber zu reden. Die sind in dieser Hinsicht die totalen Theoretiker und halten von solchen Foren gar nix! Logisch, da werden eben auch Dinge besprochen, in die sich die Männerwelt nicht hineinfühlen kann. ...und damit können sie nur schwer umgehen :-). Na ja, Pech gehabt! Für mich ist jedenfalls dieses Forum der totale Glücksgriff mit maximaler Angstbeseitigung. Das kann kein Arzt schaffen!!! :-D

    Hallo

    hier kann ich auch meinen Senf dazugeben :-)


    Meine Kollegin, 42 Jahre, hat sich vorletzte Woche die Gebärmutter entfernen lassen. Es wurde erst unter der OP festgestellt, ob man diese Vaginal oder per Bauchschnitt entfernen kann. Bei ihr ging es gottseidank vaginal.


    Sie lag eine Woche im Krankenhaus und dann durfte sie heim. Schmerzen hat sie schon , aber nicht so doll. Ein bißchen Blutung hat sie auch, aber nicht stark. Sie muss sich halt jetzt schonen und ist erstmal noch 3 Wochen krankgeschrieben.


    Aber im Großen und Ganzen gehts ihr gut.


    Liebe Grüße


    Katrin

    Hallo

    meine Op ist jetzt 5 Wochen her.ich fühl mich eigentlich wieder fast fit.Ich hatte eine vaginale Entfernung.Aber hat irgendeine von euch auch so Probleme mit Wassereinlagerung und dem Gefühl des " Aufgepumptsein" ? Ich finde das völlig lästig,trinke massenweise Brenesseltee,esse Ananas etc,habe aber das Gefühl,das nichts davon anschlägt.Meine Frauenärztin hat leider noch bis zum 18.5. Urlaub...Ich hoffe auf euch und eure Erfahrungen! Liebe Grüsse und schöne sonnige Pfingsttage wünsch ich euch!


    Tx 21

    Hallo an alle,

    habe mal wieder eine kleine Frage. Wie schon bereits geschrieben, habe ich in 12 Tagen meine OP zwecks GM-Entfernung. Habe immer sehr starke Blutungen im letzten 3/4 Jahr gehabt mit mehrstündigen Blutstürzen und regelrechten festen Absonderungen (nicht nur Gewebe). Das habe ich auch mit meinem Arzt besprochen. Daraufhin machten wir im Okt.04 einen Pillenwechsel von einer 3-Phasen-Pille (Trisiston) zur Valette, da ich auch Haut- und Haarprobleme hatte. Die waren auf diese Weise schnell behoben. Nur die Regelblutungen waren weiterhin gigantisch. Jetzt habe ich die Pille seit ein paar Wochen abgesetzt, wegen der OP, und somit wieder erstmalig auf natürlichem Wege meine Regel bekommen. Hatte schon wieder tierischen Frust darauf, da meine Tagespläne nicht steuerbar waren durch unvorhersehbare "Blutattacken". Zu meiner Überraschung muss ich aber feststellen, dass ich bislang eine völlig normale Regelblutung habe. Meine GM scheint zu wissen, dass ihre Daseinsberechtigung schwindet :-). Kann es vielleicht sogar sein, dass der Zustand der multiplen Myome sich verbessert? Habe mich mit der OP schon komplett abgefunden, will also auch gar nicht drumherum kommen. Muss ja auch irgendwie weiter verhüten. Die Hormonzugabe scheint mein Körper jedoch nicht zu vertragen, obwohl er das 16 Jahre mit ein und demselben Präparat bestens getan hatte. Aber mit 33 Jahren stellt sich auch der Körper auf veränderte Hormonwerte um, so daß die Gewohnheit eben auch mal ein Ende hat. Hat jemand im Bezug auf Pille-Myome-starke Blutungen mit GM-OP ähnliche Erfahrungen gemacht? Mich irritiert der momentane Zustand schon ein wenig.

    @Blue-Hair

    Myome werden ja von der Pille, bzw. von den Östrogenen beeinflußt. Aber warum nun die Blutung so gering ist...??? Keine Ahnung. Ich hab die Pille bis zur OP durchgenommen, erst eienen Tag vorher abgesetzt. Der Arzt hatt mir dazu geraten und es war auch gut so, die "rote Pest" nicht mehr zubekommen;-)

    @Tx21

    Ich habe keine Waage;-D, daher das Gewicht auch nicht im Auge. Zugenommen habe ich nicht, da ich schon wieder Sport mache und meine Hosen noch passen. Vielleicht liegt das an der Hormonumstellung? Hast Du vorher die Pille genommen?

    Hase

    nein,die Pille nehm ich schon ewig nicht mehr,ich habs nicht so mit Tabletten.... Ich bin seit vier Jahren sterilisiert,keine Ahnung,ob es nun was hormonelles ist.Auf jeden Fall aber danke für deine schnelle Antwort!

    Hallo Hase,

    hatte meine Pille (Valette) auch 2 Monate durchweg genommen, dann einmal Monatsblutung bekommen, und dann wollte ich das gleiche nochmal machen. Da bekam ich die massivsten Regelblutungen trotz Pille pünktlich, als wenn ich nach einer Packung meine Pillenpause eingehalten hätte. Da habe ich dann die Pille abgesetzt, zumal laut meinem Arzt ich sowieso mindestens 4 Wochen vor der OP die Pille absetzen sollte wegen Trombosegefahr. So unterschiedlich scheinen die ärztlichen Meinungen zu sein, wenn ich höre, dass du die Pille bis zum letzten Tag nehmen durftest. ??? Das soll ein Laie verstehen! :-/

    Blue-Hair

    Ich hab extra noch im KKH angerufen und gefragt, wann ich die Pille absetzen muß. Die Schwester hat sofort, nach Rücksprache mit dem Arzt, gesagt, dass ich sie bis einen Tag vorher nehmen soll. Fall man dann versehendlich schwanger wird;-D Ich hab aber auch keine Venenprobleme.

    Tx21

    Hallo habe die letzten Tage keine Zeit zum lesen gehabt.Gerade gestern abend sagte ich zu meinem Mann ich komme mir vor als sei ich schwanger ich laufe auch wie mit Bauch.Fühle mich auch wie aufgepumpt.Meine OP war am 26.4. Hoffe es gibt sich bald.Gruß Hexe-Bima

    Bei mir ist es jetzt vier Wochen her, ich habe keinen Blähbauch. Da würde ich aber nochmal beim FA vorbeischauen.


    Müßt ihr jetzt nochmal zur Nachkontrolle? Mein FA sagte bei der Untersuchung nach 2 Wochen, dass ich in 1/2 Jahr wieder kommen soll. Jetzt überlege ich, ob ich in diesem Quartal nochmal hingehe, um alles nochmal absegnen zu lassen:-/

    Hexe Bima und Hase

    dank für eure Antworten.Mein Aufgepumptsein ist seit 2 tagen deutlich besser,ich glaub,es hat auch ein wenig damit zu tun gehabt,dass ich normalerweise meine Regel hätte bekommen müssen.Gott sei Dank ist das ja Vergangenheit!Auf jeden Fall fühle ich mich von Tag zu Tag wieder ein bisschen normaler,das wurde aber auch Zeit .Bin bis zum 20.05. krankgeschrieben,muss am 18.05. mich nochmal vorstellen kommen und hoffe,dass dann alles wieder in Ordnung ist.Euch auch weiterhin alles Gute und noch ein schönes Restwochenende,


    Tx 21

    @ Tx 21

    war heute beim Frauenarzt weil es mir doch etwas komisch vorkommt.Habe am Wochenende gesagt das ich mir vorkomme als hätte ich nen Schuhkarton im Bauch und nach ein wenig laufen habe ich auch immer tierische Rückenschmerzen.Er hat nochmal genau nachgeschaut und das seien halt die großen Wundflächen die mir dieses komische Gefühl bereiten.Ich denke mal vielleicht sollte ich mich doch ab und zu mal hinsetzen.Gruß an Alle Hexe-Bima

    hexe bima

    war heute auch beim Arzt.Sie sagt auch,das Gefühl kommt von den Wundflächen,würde sich mit dem Abheilen wieder normalisieren.Merke ich ja auch.Nächsten Montag sinds bei mir 6 Wochen her,sie hat mich aber noch ne Woche länger krankgeschrieben,weil sich die Fäden innen noch nicht ganz aufgelöst haben und sich dort sog. "wildes Fleisch " gebildet hat,das sie mir heute verätzt hat und das am Montag auch nochmal machen will.Deswegen immer noch kein Sex und nicht baden.....NA toll,und ich hatte gehofft,endlich zur Normalität zurückkehren zu können.Aber sie meint,die Heilzeit sei halt bei jeder unterschiedlich lang,erzwingen sollte man nichts und die Zeit sollte Frau sich nehmen! Naja,wahrscheinlich hat sie ja auch Recht.Deswegen tut es Dir ind deinem Bauch sicher gut,wenn Du Dich dann doch mal öfter hinsetzt ;-)