an seelenblick und den Rest der Welt

    Hallo alle miteinander, mein OP Termin rückt langsam aber sicher näher,aber wenn ich die Beiträge hier so lese, fällt mir auf, daß einige von euch nach der OP Nachblutungen o.ä. haben. Ist das normal? Ich wußte nämlich noch nichts davon...


    Was kann nach der OP sonst noch auf mich zukommen, bzw. wie lange wird es etwa dauern, bis ich zumindest meinen Haushalt ( 3 kids) schaffe, denn arbeiten kann ich vermutlich erst wieder in einigen Wochen. Wie lange hat es bei euch gedauert bis ihr wieder voll einsatzfähig (beruflich bin ich Maschinenführerin) ward?


    liebe grüße Conny

    an Momo 67

    Hallo Moni


    So ein Pech mit Deinem Auto, die Dinger gehen immer dann kaputt, wenn man es überhaupt nicht brauchen kann %-|


    Hoffentlich ist es nur ein kleine Sache...


    Du hast Dir heute Morgen wegen dem ganzen Autostress sicher zu viel zugemutet. Leg Dich hin und relaxe (tja, ich hab gut reden, es ist immer einfach den anderen gute Ratschläge zu erteilen ;-))


    Hast Du denn hellrote Blutungen oder ist es altes Blut? Einige hier im Forum schrieben ja auch, dass es manchmal leichte Blutungen gibt, wenn die Fäden abfallen?


    Ansonsten, wenn es nicht bessert, lass doch mal nach Dir gucken.


    Liebe Grüsse und ich schick auch Dir ein :p> zum Abkühlen!


    Pippilotti

    margaritte

    ich war nach Bauchschnitt nach einer Woche zu Hause, bisher alles problemlos gelaufen,ab dem 2. Tag schon mobil (natürlich nur kurze Strecken, der Körper sagt sehr genau,wann es zuviel ist), auch der Schnitt heilt nach 2 Wochen schon sehr gut....:)^


    Also mach Dir nicht zu viele Sorgen, man kommt schnell wieder auf die Beine , auch wenn der Alltag später zu Hause dann doch noch sehr anstrengend ist:=o


    LG Moni

    Pippilotti

    Ganz normal, Deine Panik. Ich hatte sie, als ich schon im KH und alles vorbereitet war. Mußte vor dem Aufzug zum OP endlos warten und wäre am liebsten getürmt ( im OP-Hemdchen, mit Häubchen und Thrombosestrümpfen angetan). Manche kriegen ihre Anfälle sogar noch im OP. Du hast es wahrscheinlich schon jetzt hinter Dir. Dafür muß man sich nicht schämen, operieren ist für uns schließlich kein Tagesgeschäft. Aber wenn man es erfolgreich hinter sich hat, fühlt man sich wie preisgekrönt, obwohl man selbst ja eigentlich gar nichts getan hat, als hinzugehen.


    Viele aufmunternde Grüße


    *:) @:) :)* :)^


    Sabine

    Corona37

    Ich weiss jetzt nicht, wie deine GM entfernt werden soll.


    Ich selbst hatte am 11.4. ne vaginale Hyst und bin schon seit ner guten Woche wieder fit wie ein Turnschuh. Haushalt ( hab auch 2 Kids) läuft bis auf Staubsaugen, Wischen und Einkaufskisten bzw Wäschekörbe schleppen ( das delegiere ich sicherheitshalber noch ;-D ) problemlos.


    Die ersten paar Tage war ich schnell erschöpft, aber das hat sich rasch gegeben. Ich denke wenn man gut in sich reinhört, merkt man schnell ob man aufhören soll.


    Meine Zimmerkollegin aus dem Krankenhaus hat ihr GM laproskopisch entfernt bekommen...die war noch schneller als ich wieder auf den Beinen und hat auch gesagt bekommen, dass sie in 4 Wochen wieder arbeiten gehen kann...soll halt nur vorsichtig beim Heben sein.


    Ein Bauchschnitt allerdings erfordert mehr Zeit{:(


    @ Rennfloh ...macht dir die Wärme zu schaffen, weil dein Blutdruck schlapp macht oder hast du generell Probs mit dem Blutdruck? Vielleicht hilft es, wenn du - bevor du aufstehst - deinen Kreislauf mit Bewegung im Liegen ein bisschen in Schwung bringst.


    Schick dir ganz viele liebe Gute-Besserungs-Sternchen:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    @ Pippilotti und Heitschi vielen lieben Dank für eure guten Wünsche @:)@:)


    War beim Hausarzt, der mich ganz besorgt gleich zum Chirurgen geschickt hat. Der hat mich mit Ultraschall untersucht...auch etwas besorgt ...hat dann einen befreundeten Gynäkologen angerufen und beide meinen, dass die Schmerzen wohl von den Mutterbändern kommen, die ja bei der Hyst. durchgeschnitten wurden ( hoffentlich haben die da nicht auch noch Mist gebaut*g*), allenfalls noch von den Lymphknoten. Das sollte innerhalb weniger Tage von alleine weggehen.


    Sollte das nicht der Fall sein, muss ich nochmal hin und genauer untersucht werden um einen Tumor*schluck* auszuschliessen.


    %-|.

    Rennfloh

    Jetzt kümmere Dich mal in erster Linie um dich selbst, und nicht um Tanee. Die Kleine ist jetzt bestens versorgt und wird die erste große Bewährungsprobe ihres jungen Lebens auch überstehen. In dem Alter hatte ich meine Blinddarm-OP. Dachte auch, das Ende der Welt sei gekommen, und dann.... alles halb so wild. War danach sehr stolz auf mich und ein kleines bißchen erwachsener.


    VG :-D *:)


    Sabine

    Terrorkeks

    Wünsche Dir von Herzen, daß alles gutgeht. Bei mir wurde ja die Magenwand angescnitten. Heute kam die Rechnung des Chirurgen. ( Eigentlich gemein, daß ich, bzw. die Krankenkasse für den Fehler auch noch bezahlen müsssen). Wenn ich so lese, was die da wieder zusammengeflickt haben, kann ich nur meinem Schöpfer danken, daß ich hier so vergnügt sitze. Mein armer kleiner Magen.... Man weiß also nie, wie eine Op wirklich ausgeht.x:):=o


    Lg


    Sabine

    Corona37

    Hallo auch ich grüße dich herzlich hier im Forum.


    wir sind glaube ich eine ganz patente Runde hier;-):)^


    Also ich gehe jetzt nächste Woche wieder arbeiten. War dann knapp 6 Wochen krankgeschrieben. Sicher können immer irgendwelche Komplikationen nachkommen. Bei mir waren es die Blutungen nach knapp 2 Wochen. 4 tage dann war es wieder gut. Abends war ich bis vor ein paar Tagen auch noch immer erledigt. Hatte so einen Druck. Ich denke auf alle Fälle, dass du dich schonen solltest. Wie alt sind denn deine Kidis. Bis 12 bzw. 14 Jahre (je nach Krankenkasse) steht dir eine Haushaltshilfe zu. Nimm die auf alle Fälle in Anspruch, dann kriegst du den Rest wie kochen, wäschewaschen etc. auch alleine hin. Alles alleine ist am Anfang definitiv zu viel, meine ich. Ich habe mich wirklich sauwohl gefühlt bei dem so.g.Wenigtun. War toll:-o


    LG Christine

    Terrorkeks

    Puh, das finde ich schon heftig. Bist Du Dir sicher dass der Chirurg "Tumor" gesagt hat? Könnte es nicht sein, dass das ein Bluterguss ist? Das würde nämlich mit der Aussage, dass es in ein paar Tagen von alleine weggehen könnte, übereinstimmen. Wenn es ein Tumor wäre, hätte man das doch bei der OP sehen müssen, oder? Mach dich nicht verrückt.


    Es ist erstaunlich, was der Körper so an Reparaturkraft besitzt. Mein Mann hatte vor Jahren einen Schädelbruch, blutete aus dem Ohr. Hatte einen Bluterguss hinter dem Trommelfell. Dieser hat sich von alleine aufgelöst!


    Wünsche Dir alles Liebe :)*:)*:)*:)*:)*:)*


    Pippilotti

    Suleiken

    Liebe Sabine


    Ganz lieben Dank für Deine guten Wünsche. Ha, das wäre ja super, wenn ich die Panik jetzt schon hinter mich gebracht habe. Ich lass mich dann also laut singend :=o in den OP karren :-). Welcher Song wäre da wohl geeignet? Hast Du eine Idee?


    Liebe Grüsse


    Pippilotti

    corona37

    Auch von mir ein herzlich willkommen hier!!!


    Also ich kann nicht ganz so positiv berichten wie die anderen Mädels hier.


    Meine OP war am 31.01. und ich habe länger gebraucht bis ich wieder auf den Füssen war. Die OP verlief positiv und im KH dachte ich, "na da biste ja ratzfatz wieder fit" Ich hatte kaum Wundfluss und keine Blutungen aber böse Rückenschmerzen, die haben mir bestimmt 8Wochen zuschaffen gemacht.


    Haushaltstechnisch geht es ganz langsam aufwärts und ich war schnell ko und heben ist sowieso nicht.


    Ich war 10 Wochen krankgeschrieben, bin im Einzelhandel und muss ja da auch heben uns schleppen bin aber jetzt immmer noch vorsichtig.


    Es ist wirklich jeder Mensch anders und der eine braucht eben länger wie der andere.


    Ich hoffe Du hast jemanden der Dich unterstützen kann und Dir hilft? Denn ein Spaziergang ist die OP auf keinen Fall!

    Hallo Ihr Süßen!!

    *:)*:)*:)


    Bin wieder einigermaßen ok. Die Senkrechte geht wieder.;-D


    Hab doch tatsächlich den ganzen Tag flach gelegen. Nicht mal der Läppi ging.:°(


    Und wer mich etwas kennt, der weiß bescheid! :=o


    LIEBEN DANK EUCH ALLEN für Eure Anteilahme!!!!!!!:°_


    Ich war echt gerührt, Ihr seid liebe Mädels!! @:)@:)


    Aber nun schimpft mal nicht so doll mit mir :-/.


    Ich tu doch was. War jetzt jeden Tag beim Doc Heparinspritze abholen. Die Blutwerte weisen auf Trombose hin, kann aber auch von der OP sein.


    Meine HÄ meint, ich könne schon noch bis Montag hinauszögern....


    Die ist sich auch nicht wirklich sicher, was das soll.


    Hätte heut echt nicht fahren können. Mir war extrem schwindlig. Wäre fast umgekippt beim Arzt. Sowas kenne ich garnicht, Blutdruck kaum 100. :(v


    Aber wie heißt es: Irgendwann ist es immer das erste Mal!


    Mein Mann muß arbeiten, Schwester und Schwager und Freundin auch und dann hört es schon auf.


    Ja, so ist das ebend.


    Ab morgen will ich mich mal selbst spritzen :-o:-o, um mir die Fahrten zum Arzt zu sparen.


    Hab so etwas noch nie gemacht %-|%-| und dann wars auch noch meine eigene blöde Idee :-/


    Was ist da nur wieder in mich gefahren


    Rein Kostentechnisch wäre das Benzin wohl billiger gewesen :=o:=o:=o


    Ganz liebe Grüße an Euch ALLE!!!!!!!! *:)*:)*:)

    Keksi

    *:)


    Gehr es Dir besser?? So schnell kann nie im Leben was Dummes gewachsen sein!


    Ärzte können manchmal extrem UNSENSIBEL sein!!! Männer halt.....:=o


    Mach mal etwas sachter Schnecke!!!! Und hör auf eine alte erfahrene Frau! :=o|-o;-D:-o


    Drück Dich ganz doll!!!:°_


    Lieben Gruß