Hallo petra-lie64!

    Ich bin erst am 28.3 zu diesem Forum gestoßen und deshalb kennen wir uns nicht.


    Leider kann ich Dir auch nur einen kleinen Teil Deiner Fragen beantworten. Macht ja aber nichts, da es noch genügend "alte Hasen" hier gibt, die Dir gern mit Rat und Tat zur Seite stehen.


    Meine OP war am 13.4 .Bauchspiegelung mit anschließendem Bauchschnitt.


    Mit Ausfluß hatte ich fast garkeine Probleme. Weder im Krankenhaus (selbst da reichten ganz dünne Binden), noch seit ich zu Hause bin (Slipeinlagen). Das ist ganz wenig und selten einmal bräunlich.


    Der Bauchschnitt ansich macht mir schon zu schaffen.


    Mein Bauch ist extrem berührungsempfindlich (lt.Arzt total normal) und immer noch ziemlich angeschwollen über der Narbe. Das ist von der Seite ein ziemlich komischer Anblick! Kein klitzekleines Bischen sexy!! Angeblich auch noch normal.


    Die Narbe ist aber schon schön verheilt.


    Ich will Dir aber keine Angst machen. Hier gibt es ganz viele Bauchschnitte, die auch völlig normal aussehen!


    Zu dem GM-Hals gehen die Expertenmeinungen total auseinander!


    Mir hat da jeder Arzt etwas anderes erzählt und ich war völlig hin und her gerissen.


    Letztendlich hat mir mein Operateur die Entscheidung abgenommen, weil es hieß: bei vaginaler OP wird der "Hals" mit entfernt. Nun wurde es ein BS und er war trotzdem weg. Was solls. Du solltest den Arzt Deines Vertrauens befragen.


    Mir hat das Thema sehr viele unnötige Kopfzerbrechen bereitet!


    Genauso das Thema Sex. Aber da ich auch die nächsten 3 Wochen noch Verbot bekommen habe, kann ich Dir nichts dazu sagen.


    Das Mittel für die schnelle Heilung ist Arnica. Hab es aber nie probiert, ebenso den Tee nicht.


    Hoffe, Dir trotzdem etwas geholfen zu haben.


    Liebe Grüße

    Hallo.


    Also ich habe diese OP schon hinter mir. Habe mir die Gebärmutter nur unter PDA raus nehmen lassen. Muß ja sehen, was mit mir passiert;-D


    Es hat sich , was den Sex betrifft, bei mir nichts geändert. Im Gegenteil. Man kriegt ja seine Periode nicht mehr und das heißt,;-D;-D;-D


    Das einzige Problem was man kriegen könnte, ist ein Senkbecken. Lag auch eine neben mir, die das hatte. Schrecklich. Man darf dann eben nicht mehr schwer heben.

    Terrorkeks und Rennfloh

    danke euch beiden für die super schnelle Antwort, ich finde dieses Forum einfach klasse, da werden einem schon viele Ängste genommen und es hilft wirklich sehr, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.

    @ Terrorkeks:

    Das beruhgt mich ja schon mal sehr, dass du schreibst, der Orgasmus ist danach genauso schön, davor hab ich nämlich echt sehr Angst.

    @ Rennfloh:

    wurde bei dir die OP auch wegen Myomen gemacht? Und warum war dann ein Bauchschnitt nötig War die Gebärmutter bei dir auch schon zu groß?


    Mir gehts echt wie dir ich bin hin und her gerissen, ob ich den Gebärmutterhals mit entfernen lassen soll. Da muss ich mich echt noch gut informieren, hab ja jetzt noch 2 Wochen Zeit.


    Dass man sich nach einem Bauchschnitt nicht so schnell gut fühlt, das kene ich schon, da ich mal einen Kaiserschnitt hatte, also darauf stell ich mich schon ein dass der Bauch nachher länger sehr empfindlich reagiert.


    Sag mal, ist die Narbe bei der OP auch quer an der Bikinilinie? Ich hab nämlich jetzt einen Schreck bekommen als ich die Infoblätter durchgelesen habe, da steht , wenn die Gebärmuter zu groß sein sollte, müsste längs über den ganze Bauch geschnitten werden. Also da muss ich den Arzt unbedingt nochmal fragen wie das bei mir geplant ist.


    Wie lange warst du eigentlich in der Klink?


    Ich wünsche euch beiden auch weiterhin Gute Besserung und dass ihr euch schnell erholt.

    Hallo Löwenherz

    danke für die Antwort. Ihr beruhigt mich ja echt wegen dem Sex, bin ich froh, dass es dieses Forum gbt wo man alles ragen kann.


    Vor einer Blasensenkng hab ich ja auch Angst, deshalb überlege ich auch, ob die den Gebärmutterhals lasse sollen, weil manche ja der Meinung sind, dass dadurch vielleicht eine spätere Blasensenkung unwahrscheinicher ist Aber andere sagen ja wieder, das macht keinen Unterschied, also ich weiß echt nicht was ich machen lasse soll.


    Wurde bei dir der Gebärmutterhals mit entfernt? Und wie lange war die OP denn bei der Frau her, die diese Senkung hatte? Und konnte das dann jetzt bei ihr durch eine neue OP behoben werden, oder muss man dann echt damit leben?


    Dass du mit einer PDA operiert wurdest, finde ich ja mutig von dir. Ich hab dafür viel zuviel Schiss, bin froh, wenn ich da nix mitkriege.

    GM hals

    stehen lassen oder raus , jeder erzählt was anderes ....bei mir wurde die GM vaginal entfernt und der Hals mit rausgenommen , Begründung meines FA ....wird bei vaginal immer gemacht und man kann dann wenigstens keinen GMHalskrebs mehr kriegen .....


    denke mal das die ärzte da alle unterschiedlich handeln.


    allen neuen herzliches willkommen , bin schon eine von den "alten"november letzten jahres.....dieses forum ist spitze und wird euch riesig helfen bei allen ängsten und fragen.liebe grüsse an alle die mich noch kennen.

    mucat

    ich kenn dich noch. Hast mir in meiner Anfangsphase (Mitte Jan. OP dann am 14.2.) viel Mut zugesprochen, was ja auch wirklich super toll geholfen hat.


    petra-lie64


    Bei mir wurde Bauchschnitt aufgrund einer sehr großen GM gemacht. D.h. längst entlang der sogenannten Bikinizone. DAs ist die äußerliche Narbe. Innerlich befindet sich die Narbe noch zusätzlich vom Bauchnabel bis zum Schambein, also einmal längst herunter, was man natürlich von außen nicht sehen kann. So hat der Operateur - es wurde mir so erklärt - einen besseren OP-Überblick und kann die GM - bei mir wurde auch der Hals entfernt - ordentlicher und sauberer entfernen.


    Bis auf den Umstand, dass ich unterhalb des Bauchnabels noch keine Gefühle im selben habe, habe ich alles wunderbar überstanden und mir geht es heute nach genau 12 Wochen richtig gut. Meine GM hatte sich stark auf die Blase gelegt und mir deshalb Schwierigkeiten mit derselben gemacht. Nach der Entfernung sind die Blasenschwierigkeiten vollständig weg. Hoffe, dass es lange so bleibt.


    Wünsche Dir alles Gute.


    LG


    Heike


    Grüße auch an alle anderen, eben vor allen Dingen auch an Dich mucat

    danke weselerin

    *:)grüsse zurück, hatte viel stress , habe mich als tagesmutti selbständig gemacht ....war viel arbeit......aber jetzt guck ich wieder öfter rein , in den abendstunden und am woende.....alles gute f. dich

    petra-lie64

    Im Beitrag vorher hab ich Dir bzgl. der Narbe schon was geschrieben.

    Zitat

    Wo bekome ich diesen Anis-Fenchel-Kümmel-Tee?

    Den kriegst Du z.B. bei Real von Bad Heilbrunner. Sind fertige Aufgußbeutel. Ich habe ihn mit ins KH genommen, dort aber festgestellt, das sie ihn in der "Tee-Bar" auch hatten. Hat sehr gut geholfen gegen Blähungen. Fang ruhig schon vor der OP damit an.

    Zitat

    Hat man da auch diesen blutigen Ausfluss

    Blutigen Ausfluss hatte ich gar nicht. 1-2 Tage nach der OP hatte ich eher so ein bräunliches Schmieren - mehr nicht. Danach war alles weg und ich hatte bis zu dem Zeitpunkt (war glaub ich nach 6-8 Wochen) als sich ein paar Fäden innen gelöst hatten, nichts mehr wieder. Also keinerlei Blutungen

    Zitat

    Ist der Orgasmus nach der Op wirklich noch genauso schön wie vorher?

    Ich für meinen Teil kann nur sagen : JA . Mein "erstes Mal" danach fand ganz behutsam statt und hat auch keinerlei Schwierigkeiten bereitet. So ist es bis heute auch noch und der Orgasmus ist wie vorher auch: wunderschön. Sex in jeder Form ist ebenfalls ohne Probleme wieder möglich. Also keine Beeinträchtigung durch die OP.


    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.


    Das mit dem homop. Mitteln kann ich Dir leider nicht sagen. Ich weiß es auch nicht mehr. Aber da wird Dir bestimmt noch jemand anderes was zu schreiben können.


    Solltest Du noch weitere Fragen haben, nur her damit. Wir sind immer für Dich da. Du brauchst keine Angst zu haben.


    LG


    Heike


    :)*:)*:)*:)*

    Liebe petra-lie64!

    Mir gefällt dieses Forum auch total gut.


    Ohne die Frauen hier würde ich die OP vielleicht noch vor mir her schieben....


    Ich hatte seit drei Jahren ein ziemlich häßliches Druckgefühl beim Sitzen und später auch beim Liegen. Und ich hatte Angst zum Arzt zu gehen. Dazu kommt meine ziemlich blühende Phantasie. War in diesem Fall garnicht hilfreich!


    Naja kurz und gut: Ich hatte mich in die Idee verrannt, Darmkrebs zu haben. Die Symptome waren eigentlich eindeutig für mich.


    Da ich aber auch nicht gestorben bin, habe ich im Dezember in meinem Urlaub allen Mut zusammengenommen und war beim Arzt.


    Daraus resultierte im Februar eine Darmspieglung - Gott sei Dank ohne Befund und der Besuch beim Gyn. Da wurde ich dann mit dem Thema Hysterektomie konfrontiert. Das wollte ich natürlich überhaupt nicht! Mit den Überflutungen und den abartigen Schmerzen hatte ich mich länst arrangiert. Das war zwar sehr unangenehm, aber für mich kein Grund zum Handeln. Mein Hausarzt diagnostizierte bei mir eine ziemlich üble Anämie und extremen Eisenmangel. Na gut.


    Mein Gyn. wollte mich zur Ausschabung schicken. Aber auch da wollte ich mir erst eine zweite Meinung einholen (ist nicht gut angekommen). Der zweite Gyn. hat mir dann erklärt, daß meine GM stark vergrößert wäre und nur noch aus Myomen besteht. Daher die starken Schmerzen und die extremen Blutungen und vermutlich auch das Druckgefühl. Von der Ausschabung hat er mir abgeraten, da es eine völlig unnütze Belastung für mich sei. Er hat mir noch andere interessante Infos gegeben. Und mir seine Hilfe angeboten.


    Eingriff in seiner Tagesklinik, ambulant. Morgens rein, am Nachmittag wieder heim. OP-Methode LASH, da meine GM für vaginale Entfernung zu groß wäre. GM-Hals bleibt stehen.


    Das klang ja nicht schlecht, aber irgendwie auch suspekt - Organentfernung zwischendurch


    Habe dann zum Äger meines eigenen Gyn. noch eine dritte Meinung im KH eingeholt. Diesen Arzt kannte ich noch von früher, da ich vor 22 Jahren mal eine sehr komplizierte Eierstock-OP hatte.


    Er war auch der Meinung, die GM sollte entfernt werden, sonst verblute ich irgendwann. Aber das hab ich nicht so eng gesehen. Mein Problem war immer dieses nervernzerfetzende Druckgefühl.


    Das sollte dann eigentlich auch verschwinden.


    Er sagte vaginale OP kein Problem!!!!! Aber durch meine Vorgeschichte muß erst eine Bauchspiegelung gemacht werden, damit kein Risiko besteht.


    Habe mich sehr schwer mit der Entscheidung getan und dann dieses Forum gefunden.........


    Nun habe ich es hinter mir und wieder dieses Druckgefühl. Bei der vaginalen OP sollte gleichzeitig eine Korrektur wegen den Senkungsproblemen durchgeführt werden. Davon hatte ich eigentlich vorher nichts bemerkt. Na gut.


    Nun kam aber alles andes. Der Bauch war sehr verwachsen und es war zu riskant. Also BS und keine Korrektur. Das wird in ca. 2 Jahren auf mich zukommen.


    Der BS ist für meinen Geschmack extrem groß (ca. 3mal so groß wie damals), aber nicht senkrecht, sondern waagerecht. Also keine Angst!!!


    Wenn noch Fragen offen sind, dann stell sie einfach.


    Liebe Grüße

    hey mucat

    Als Tagesmutti selbständig gemacht - prima - das hatte ich auch mal in Erwägung gezogen.


    Darf ich fragen, wie Du da vorgegangen bist. Schick Dir mal per PN meine E-Mail-Adresse, da kannst Du mir ja mal was zu schreiben. Würde glaube ich hier nicht so gut reinpassen ;-D


    Wünsche Die auf jeden Fall alles Gute.


    LG


    Heike

    Hallo Petra.


    Also bei meiner "Leidensgenossin" war die Op schon 5 Jahre her. Das konnte durch die Op wieder behoben werden, was aber nicht ausschließt, das es wieder passiert. Bei mir wurde wirklich nur die Gebärmutter entfernt. Vaginal. Ich hatte auch Angst davor, habe mich aber trotzdem für eine PDA entschieden, schon aus dem Grund, weil ich Angst hatte nicht mehr aufzuwachen nach einer Vollnarkose. Also ich fand es nicht schlimm, obwohl ich auch ein Schisshase bin.:=o


    Ich drück dir jedenfalls die Daumen.:)^

    So, jetzt hab ich jede Menge Beiträge nachgelesen und auch wieder gefunden wie das Homöopathische Mittel heißt. Ist Arnica D6, das werd ich mir wohl mal besorgen, genau wie den Tee.

    @mucat, Die Weselerin und Rennfloh:

    danke für eure Antworten, ihr habt mir wirklich schon sehr geholfen


    Im Moment bin ich ja erstaunlicherweise noch ziemlich gelassen, was die OP angeht und ich freu mich sogar auf nachher, denn ich wünsche mir einfach nur noch, endlich diese Blutungen los zu haben. Aber ich kenne mich und weiß, meine Panik wird garantiert spätestens ein paar Tage vor der Op kommen.:°(

    @Löwenherz

    na dann hoffe ich mal, dass uns das mit der Senkung erspart bleibt, denn das macht mir schon auch Sorgen


    Also so wie ich das sehe, sind hier im Forum wirklich nur ganz wenige Frauen, die den Gebärmutterhals noch haben. Jetzt bin ich echt vernsichert, denn die Ärztin meinte, dass in der letzten Zeit der Gebärmutterhals immer öfters nicht mit entfernt wird, aber anscheinend ist das doch nicht so häufg.


    Ich glaub, ich werd wohl mal meine FÄ anrufen und fragen was sie mir raten würde, vielleicht seh ich dann klarer.