Rückenschmerzen nach GM-Entfernung

    Hi,


    dies ist mein erster Beitrag hier, aber ich habe schon sehr viel gelesen und mir für meine Op von euch Mut und Zuversicht geholt.


    Meine Op (GM-Entfernung) war am 8.5.07 und seit gestern bin ich wieder zu Hause. Soweit alles gut verlaufen, bis auf die üblichen Begleiterscheinungen bei einer größeren Op.


    Nun machen mir aber starke Rückenschmerzen Probleme. Bisher habe ich es verdrängt und mir gesagt, das wird schon wieder.


    Wer hatte ähnliche Probleme mit dem Rücken nach der Op?


    Und mit was kann das denn zusammenhängen? Auf dem Aufklärungsbogen vor der Op glaube ich gelesen zu haben, dass man bei Rückenschmerzen den Arzt aufsuchen soll. Bin mir aber unsicher. Vielleicht liegt es ja doch nur daran, dass man lange im KH liegen mußte.


    Wäre schön, wenn mir jemand was darüber sagen könnte.


    Ich danke euch!

    Gebärmutter OP vaginal 18.04.07 - beruhigende Worte

    Hallo Mädels,


    ich will kurz alle beruhigen, die den Eingriff noch vor sich haben.


    Nach der OP hatte ich überhaupt keine Beschwerden. (Ausgenommen Blähungen). Konnte gleich am nächsten Tag aufstehen und duschen. Danach habe ich nur ein paar winzige Tropfen Blut verloren Ich war nur 5 Tage im KH. Als ich daheim war bin ich schon am zweiten Tag Rad gefahren (natürlich nur gerade Strecken) und bereits am 5 Tag mit dem Auto zum Einkaufen gefahren. Am 6 Tag Rasen gemäht etc. Nur nichts schweres Heben und Tragen! Langsam aufbauen. Mein FA hat gesagt, schonen ja aber nur nicht ständig im Bett liegen und vor allem die Gedanken nicht auf dem Bauch fokusieren.


    Die GM ist ja nur etwa so gross wie ein Apfel und wenn er Probleme bereitet, sollte man ihn entfernen.


    Jetzt nach 4 Wochen zuhause gehe ich wieder in die Arbeit.


    Weiterhin gute Genesung an alle die den Eingriff hinter sich haben und Mut und Zuversicht für die Mädels die noch dran kommen.


    *:)@:)

    -immortal

    Willkommen hier im Forum. Hatte OP vaginal am 22.2.07 und danach auch schlimme Rückenschmerzen, die sich mit der Zeit wieder verkrümelt haben. Bei mir im Krankenhaus wurde das so erklärt, daß die Lage von frau (leicht nach hinten gekippt) während der OP schuld daran ist, die Wirbel "gestaucht" werden.;-D


    Ich hatte nach 2 Wochen dann Ruhe. Alles Gute für Dich.


    LG Heitschi*:)*:)*:)

    Babs 2105

    Meine OP war vor einem Jahr.


    Montag OP Samstag raus. Mir ging es GUT.


    Habe zu Hause gleich Wäsche und so weiter gemacht. Ich glaube es blind !


    Ausser Verstopfung hatte ich auch NICHTS und fühlte mich sehr gut !


    Eine Bilderbuch OP. Die hatte ich bestimmt nicht alleine.


    Keili

    immortal

    Schön daß du zu uns gefunden hast.


    Ja die Rückenschmerzen plagten mich auch. Die ersten Tage nach der OP konnte ich wegen meinem Bauchschnitt nur auf dem Rücken liegen. Das ging aber vorbei sobald ich mich wieder drehen konnte.


    Ich hatte aber 3 Monate später plötzlich sehr starke Rückenschmerzen. Laut Orthopäde waren die Lendenwirbel-Bänder gedehnt. Aber einen Zusammenhang mit der GM-OP sah er nicht.


    Ich schon. Hier im Forum klagen doch einige Frauen nach der OP über Rückenschmerzen.


    Vielleicht kommt das von der Lagerung?


    Gute Besserung


    LG Angelika

    Babs205

    Hallo,


    es ist aber die Wahrheit. Am 6 Tage Rasengemäht bedeutet natürlich nachdem ich zu Hause war - also wenn man die 5 Tage KH dazu zählt sind es 11 Tage. Die ersten 14 Tage zuhause war das Wetter traumhaft und ich habe jeden Tag mir ca. 2 Stunden die Sonne auf meinem Bauch scheinen lassen. Hat den Heilungsprozess sehr unterstützt. Meine Rasenfläche ist natürlich auch nur 80 qm und ich besitze einen elektrischen Ladyrasenmäher. Also selbstverständlich nicht schwer. Als ich nach zwei Wochen beim FA war, hat er mir bestätigt, dass ich 2 Wochen mit der Gesamtheilung im Voraus wäre.


    OP ist natürlich super gelungen und mein Körper hat auch mitgespielt.


    Ich habe meinen Beitrag nicht geschrieben, um Augenwischerei zu betreiben.


    Eigentlich hätte ich die OP schon vor ca. drei Jahren vornehmen lassen müssen. Ich hatte sehr starke Regelblutungen. Aber ich hatte echt bange davor. Wie jeder. Ich kannte auch Fälle, wo es nicht so gut gelaufen ist. Deswegen wollt ich meine Erfahrung mitteilen.


    Aber Tatsache ist, dass die GM OP heute eine Routine OP geworden ist und sehr sicher. Aber die 100%ige Garantie gibt es eben nicht. Wichtig ist es Vertrauen zum Operateur und zu sich selbst zu haben.


    *:)

    Lilly- 07

    Du brauchst Dich nicht rechtfertigen !


    Als ich meine Geschichte damals schrieb wurde ich auch des lügen bezichtigt.


    Wie gesagt ,ich hatte nur Verdauungsprobleme sonst NICHTS.


    Erschöpfungszustände und der Gleichen kannte ich auch nicht.


    Sei einfach froh das Du es so locker verkraftet hast.


    Jeder Körper reagiert anders. Jede Frau geht damit anders um.


    Lügen hat hier keiner nötig ! Wozu auch ?


    VOR meiner OP hätte ich zu gerne solch positiven Beiträge gelesen.


    ALLEN einen schönen "Vatertag"


    Keili

    Guten Morgen Mädels!

    *:)*:)*:)


    Ich wünsche allen einen recht schönen Feiertag!!


    Stell mal für alle Frühstück und Blumen hin:


    :)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D:)D


    @:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:


    Macht es Euch gemütlich!


    Hoffen wir mal, daß die Sonne noch vorbei schaut. Im Moment ist es ganz trübe. Aber es regnet nicht. ;-)


    Liebe Grüße

    Hallo immortal!

    Schön, daß Du Deine OP so gut überstanden hast.


    Ich hatte meine am 13.04 per BS. Rückenschmerzen kenne ich nur im Ansatz, kann also diesbezüglich keine Erfahrungen weitergeben.


    Wünsche Dir eine gute Zeit der Erholung.


    Liebe Grüße *:)

    Hallo lilly-07!

    Es ist schön zu lesen, wie gut so eine OP laufen kann.


    Für mich ist es schon erstaunlich, denn ich fühle mich nicht im Ansatz so und meine OP war am 13.5. Ganz sicher hängt es mit meinem Bauchschnitt zusammen, der macht mir noch doll zu schaffen. Ist ja auch kein Wunder, sämtliche Nerven wurden durchtrennt. Und innen hatte ich sehr viele Verwachsungen, die gelöst werden mußten und somit habe ich auch innerlich eine recht große Wundfläche. Aber die macht eigentlich keinen Ärger.


    Auf jeden Fall freue ich mich sehr für Dich und wünsche Dir auch weiterhin alles Gute! @:)@:)@:)


    Liebe Grüße *:)

    Hallo Keili!

    Bin vollkommen Deiner Meinung, hier muß sich niemand rechtfertigen!


    Der Sinn des Forums besteht darin, Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig zu helfen!


    Ich persönlich finde es ganz toll, wenn eine solche OP so problemlos verlaufen kann.


    Leider war es bei mir nicht so.


    Einen schönen Tag und liebe Grüße


    *:)*:)

    lilly-07

    Du mußt Dich nicht ärgern über Babs2105. Sie hat inzwischen Deinen Beitrag bestimmt noch einmal gelesen und gemerkt, daß es der

    Zitat

    6. Tag zu Hause

    war.:)^:)^:)^


    Hier wird sehr viel und schnell geschrieben, daß frau manchmal kaum noch nachkommt mit lesen, wenn man auf dem laufenden bleiben will. Da wird dann auch mal schnell was falsch aufgenommen oder überlesen.:-D


    Ich glaube auch nicht, daß hier einer dem anderen was Böses will.:)^:)^:)^


    Ich hatte auch eine kurzen Krankenhausaufenthalt, Donnerstag früh rein, vormittag OP, abends schon aufstehen und waschen unter Aufsicht. Am nächsten Tag bin ich meiner Familie schon entgegengekommen und wir haben den ersten Spaziergang gemacht. Mit entsprechenden Schmerzmitteln am Anfang ging das gut. Montag war ich schon zu Hause. Meinen Haushalt habe ich auch gemacht, aber alles eben langsamer und mit vieeeellllllen Pausen zwischendurch. Und wenn es zuviel an Arbeit war, habe ich es gemerkt, hatte so ein Ziehen im Bauch. Autofahren war nie ein Problem. Die schweren Sachen haben mir meine Familie abgenommen. Ich hatte dann nur 4 Wochen später Wundheilungsstörungen, die meine Aufenthalt zu Hause verlängert haben. Woher diese auch gekommen sein mögen. Vielleicht doch nicht genug ausgeruht??? Wer weiß!!! Jetzt gehe ich auch schon wieder arbeiten, bin aber - was Streß betrifft - noch nicht voll belastbar.


    LG Heitschi

    Rennfloh

    Morgen Rennfloh!


    Danke für die guten Wünsche.


    Ich wünsche Dir auch weiterhin Gute Besserung und eine schnelle Genesung. @:)@:)


    Wenn die GM mit BS entfernt werden muss, ist das gleich wie zwei Eingriffe und eine zusätzliche Belastung für den Körper. Vor allem dauert der Heilungsprozess insgesamt länger bis alle Wunden verheilt sind und die Nerven sich regeneriert haben. Dauer der OP sicherlich viel länger.


    Da ich keine Erfahrung mit BS habe, kann ich keine Tips geben.


    Weiterhin eine schnelle Genesung wünsche ich Dir.


    Liebe Grüße


    *:)*:)*:)