Tragen und Rad fahren

    Meine Bettnachbarin im KH hatte eine vaginale OP und "nur" ihren Drahtesel für alles. Trotzdem striktes Verbot von den Ärzten für drei Monate es zu benutzen.


    Mir steht der Sinn noch lange nicht danach, obwohl wir ganz oft Fahrrad fahren. Gerade heute........:°(


    Letztes Jahr waren wir 40 Km unterwegs. Naja, was solls. Später wieder! Nehm für alles meinen kleinen Flitzer! ;-D


    Zum Thema "Tragen" hab ich nach dem Gewicht gefragt, weil mir nichts schweres heben zu pauschal war. Nicht mehr als 5 Kg war die Antwort.

    Fahrrad fahren nach OP

    Dazu möchte ich folgendes sagen: Bei der Entlassung aus dem KH wurde mir gesagt, dass ich gleich wieder zum Walken gehen könnte, mit allen anderen Sportarten noch vorsichtig sein soll. Meine FÄ sagte dann, 3-4 Wochen nach OP ist radeln erlaubt, aber erst mal nur auf der Teerstraße und mit dem Walken noch warten. Richtig Sport erst nach 6 Wochen und alles was mit Bauchmuskeln zu tun hat, erst nach 12 Wochen.


    Wisst Ihr - jeder Arzt hat da eine andere Einstellung, aber jeder ist sich im Klaren, dass es eine mittlere bis große OP ist, von der es eben dauert, sich zu erholen. Bei mir wurden ca. 4 Wochen "veranschlagt". Ich habs in der Zeit nicht geschafft - bin wohl zu langsam :(v Jede sollte sich die Zeit geben, die sie braucht, denn keiner kann in unseren Körper gucken und fühlen, was wir fühlen. Und wenn man sich noch 1/2 Jahr nach der HE damit beschäftigt, dann braucht man das eben. Deswegen heißt es nicht, dass man in der Zeit kein normales Leben mehr führt.


    Jeder hat hier so seine Meinung zu diesem Thema, wie zu jedem anderen Thema auch. Die sollte man jedem auch zugestehen. Zweifel oder Kritik an manchen Beiträgen ist doch bei so vielen verschiedenen Meinungen ganz normal - wir sind doch auch ganz unterschiedliche Frauen, die sich eben mal wegen der HE hier getroffen haben. Und in erster Linie wollen wir doch hier unterstützen - vor und nach der OP. Und da gehören sowohl negative wie auch positive Erfahrungen mit dazu. Also, her mit Euren Berichten, Anliegen, Beiträgen, Ängsten, Fragen, Stellungnahmen.


    LG


    Marion

    suleiken

    Danke für das Frühlingslied - wenn ich die Augen schließe, kann ich richtig die Sonne spüren;-D Du weißt ja, ich liebe Musik - freue mich schon auf die nächste Chorprobe. Wir haben wieder einige Termine für Auftritte bekommen. Gottesdienst singen im Juni und Juli, Hochzeit meines Chefs im August, Konzert mit einem anderen Chor im Juni oder Juli, Hochzeit im September, Jubiläum einer Laienspielgruppe im Oktober, Konzert im Oktober, ...... es gibt viel zu tun - aber ich finde das super. Da weiß man, wofür man übt:)^ Und mich lenkt das auch unheimlich ab. Da denke ich mal nicht an meinen Unterleib. Zum Glück tut er beim Singen nur ab und zu weh. Liegt aber sicher nicht am Singen.


    Ich bin frustriert, dass ich noch mehr Antibiotika brauche. Ich lehne ja generell Medikamente ab, weil ich so viel Chemie im Körper nicht mag. Aber wenn es sein muss, komm ich nicht drum herum - leider:(v Da ich ja auch eine Angsttherapie mache (u. a. wegen Angst vor Nebenwirkungen bei Medikamenten), ist diese Gabe von Antibiotika richtig schwere Therapie für mich. Aber da muss ich durch. Kann mich ja nur vorwärts bringen.


    LG


    Marion

    Stimmung hier im Faden zur Zeit!!!!!

    Liebe Marion,


    du hast mich eingeladen meine Meinung kundzutun, dann werde ich das auch tun.


    Hoffe, es fühlt sich jetzt nicht wieder jeder in den Po gepickt ........


    Dieses Forum lebte im Dez. und im Jan. von vielen pos. OP-Berichten aber auch vor allem um die täglichen Fortschritten im Heilungsverlauf.


    Alles was es in der letzten Zeit hier zu lesen gibt, sind Jammern auf verdammt hohen Niveau.


    Und natürlich alles in Verbindung mit der HE, weil das Thema ja soviel hergibt.


    Ich denke halt darüber nach, welche Ängste hier für Neuankömmlinge geschürt werden, die dieses hier lesen. Man muß den Eindruck gewinnen, das es nach der OP kein normales LEben, keine Leistungsfähigkeit, nichts pos. mehr gibt.


    Wenn man Euch liest, (natürlich nicht alle), bekommt man den Eindruck, als ob frau sich nach solche einem Eingriff ihr Leben lang nicht erholt, Depressionen vorprogrammiert, Darm- und Unterleibspro. lebenslang die Lebensqualität einschränkt.


    Auch bin ich der Meinung, das ihr Euch hier schon lange nicht mehr gegenseitig unterstützt und Mut zusprecht, sondern Euch im Jammertal getroffen, und dort vielleicht auch gar nicht mehr herauswollt.


    Und wenn dann mal einige pos. Berichte von Frauen kommen, die sich schnell wieder auf die Beine gebracht haben, weil es ihr Interesse war wieder fit zu werden, werden diese Beiträge von Euch verrissen, die Fauen werden des Lügens bezichtigt und mit Schimpf und Schande verjagt.


    Ihr tätet gut daran, Euren Ärzten etwas mehr zu vertrauen, und wenn ein FA sagt, das nach 4 Wochen die Sache überstanden ist, dann sollte dem auch so sein.


    Natürlich sind die Muskeln eingeschlafen während der Schonung auf der Couch und es zippt und zwickt wenn man die normale Bewegung wieder aufnimmt, aber das ist doch kein Grund, sich gleich wieder zum Arzt begeben, neuen Krankenschein holen und wieder ab auf die Couch.


    Davon kommt keine von Euch wieder auf die Beine.


    Habt ihr vor Eurer OP auch auf jedes Zippen und Zwicken so reagiert??? Wohl kaum, doch nun wird alles unter dem Deckmäntlchen der GM-Entfernung behandelt.


    Manchmal hilft es auch nur mal ein wenig die Zähne zusammenzubeißen, sich selbst nicht ganz so wichtig zu nehmen und das Leben zu genießen.


    Jemand, der auch nach Wochen noch Probleme hat, sollte sich selbst und seinen Charakter mal ein bißchen genauer unter die Lupe nehmen und sich vielleicht fragen, ob seine Unpäßlichkeit nicht ganz anderer Natur sind, die vielleicht auch vorher schon da waren und mal gar nicht mit der HE zutun haben.


    LG


    Daniela

    suleiken

    Hi Suleiken,


    Alles o.k. Das ist doch klar, dass jede von uns andere Erfahrungen gemacht hat und konditionell anders reagiert.


    Der Austausch ist wichtig. Da stimme ich mit dir voll überein.


    Einen schönen Tag heute.


    *:)


    LG, Lilly

    spiegelfee

    Danke für Deine ehrliche Meinung. Ich weiß nur nicht, warum Du mit den Frauen hier überhaupt noch sprichst, wenn Du so von Ihnen denkst.


    Jammern auf hohem Niveau - woran machst Du das fest

    Ich finde, das wird eh bei allen immer bagatellisiert und die Möglichkeit, dass es passieren kann tot geschwiegen:(v


    Wir alle haben unsere OP gut überstanden - die eine schnell, die andere weniger schnell. Die eine hat keine Folgeerscheinungen, die andere schon. Rennfloh hat sich die Probleme mit dem Bein nicht ausgesucht, schnucki ihren Tiefpunkt mit Sicherheit auch nicht. Und suleiken hat uns mitgeteilt, dass sie Probleme mit den Zähnen hat, was ja wohl nichts mit der HE zu tun hat. Du hast doch auch erzählt, dass Du den Fuß gebrochen hast. Und niemand sucht sich doch aus, wie es ihm nach der OP geht. Und wenn wir uns darüber austauschen, dann haben wir uns nicht in einem Jammertal getroffen, sondern versuchen, uns zu unterstützen.


    Wir wollen doch für die Neuankömmlinge nichts schön reden. So eine OP kann auch nicht nur 4 Wochen Erholung fordern. Und es kann - so wie bei mir - Entzündungen und Komplikationen geben. Trotzdem sagen wir alle, wir würden die OP wieder machen lassen und wir haben es gut überstanden. Und wenn jemand neu dazu kommt und stellt Fragen, dann beantworten wir sie ehrlich.


    Unverschämt - ja wirklich unverschämt - finde ich von Dir, den Charakter der Frauen, die nicht immer perfekte und heile Welt vorspielen, zu kritisieren und anzugreifen. Für mich zeigt das Charakterstärke, auch über seine Probleme zu reden und dabei noch versuchen, anderen beizustehen.


    @ all, die Probleme nach der OP haben, oder bei denen es zwickt und zwackt


    Sollte es hier nicht erwünscht sein, kommt rüber ins "Hysterektomie - ....". Dort hat alles Platz und jeder kann sich mitteilen, egal, ob er Schmerzen, Probleme oder ein Tief hat, egal, ob er zugenommen oder abgenommen hat!


    Die HE ist eine OP, die alles mögliche mit sich bringen kann - und das sollte man nicht verschweigen.


    LG an alle.


    Marion

    @Zitterzitter

    Natürlich soll nichts schöngeredet werden, wenn hier jemand med. (!!!!) Komplikationen hat, soll und muß auch hier darüber ruhig berichtet werden.


    Aber bei jeder Patientin liegt auch die Verantwortung zum gesund werden bei einem selbst und nicht nur bei Wundheilung (die bei jedem anders ist) und ärtztl. Befunden.


    Hier hat sich meines Erachtens in der letzten Zeit ein elitärer Kreis der "ewig jammernden" zusammengefunden, bei denen nicht wirklich eine ärztl. Diagnose steht.


    Und damit meine ich nicht suleikens Zähne oder meinen Fuß, die haben ja nun nichts mit der OP zu tun.


    Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hattest Du einen Teil Deiner Probleme schon vor der OP. Du warst auch mit einer der Userinnen der ersten Stunde und ALLE haben sich rührend um Dich und Deine (meist wirklich diffusen) Ängste gekümmert.


    Nun hast Du Deine Probleme auch weiterhin (weswegen ich Dich nicht verurteile), stellst sie hier aber so dar als seien sie im Zusammenhang mit der GM-Entfernung zu sehen.


    Das was Du unter gegenseitige Unterstützung verstehst, sehe ich als willkommenene weiterhin schürende Ängste, wie es einem wohl nach so einer OP gehen kann.


    Du projezierst Deine psychischen Probleme auf die HE.


    Das ist nicht fair.


    Ohne Dich angreifen zu wollen, und ich weiß auch das das Thema sehr heikel ist, sehe ich Deine Beiträge unter dem Threat "Gebärmutterentfernung vaginal" als bedenklich, da sie dazu dienen Ängste zu schüren, die bei normalen Patientinnen nicht nötig sind.


    Leider hast Du hier einige Mitstreiterinnen gefunden, die auf Deinen fahrenden Zug aufspringen.


    Warum verreißt ihr Beiträge von Frauen, die keine Nebenwirkungen als die gängigen haben.


    Wieso stellt ihr sie als Lügnerinnen dar und zweifelt ihre Beiträge an?


    Das was Du als "anderen beistehen" bezifferst ist in meinen Augen die "Zauberberg-Mentalität".


    Nach dem Motto: Es geht uns schlecht, also tun wir uns zusammen, damit es uns noch schlechter geht.


    Es sollte hier mehr pos. Bestärkung geben, bei Userinnen, die gerade mal (und nicht wochenlang!!!!!!) ein Tief haben. So habe ich dieses Forum verstanden. Bestärkung und Zuspruch und vielleicht auch die Hilfestellung das man auch selbst etwas tun muß damit es einem wieder gut geht.


    Ich hoffe, das ist jetzt einigermaßen verständlich rübergekommen.


    Lg


    Daniela

    lilly-07

    Wegen Dir ist die Stimmung hier bestimmt nicht schlecht. Es gab eigentlich nur Frauen - mich eingenommen -, die - hm, wie drücke ich es jetzt richtig aus, ohne dass es falsch ankommt??? - erstaunt darüber waren, dass Du so schnell wieder fit warst, da viele von uns - nicht alle - etwas länger dafür gebraucht haben. Das haben wir zum Ausdruck gebracht, auch erkannt, dass wir das mit dem Zeitpunkt falsch verstanen hatten - und die Sache war geklärt, oder??? Es wäre wünschenswert, dass bei allen Frauen alles so positiv verlaufen würde, dann könnten hier auch tatsächlich nur lauter wunderschöne Berichte geben.


    Es ist toll, dass Du hier gelandet bist. Vielleicht hilft es vielen Frauen, sich nach der OP ein bisschen mehr zuzutrauen. Wäre schön, wenn Du hier bleibst und Neuankömmlingen mit Deiner Erfahrung Mut zusprechen könntest.


    LG


    Marion

    Lilli-07

    **Von solch positiven Beiträgen leben in erster Linie die NEUEN !


    Als ich eins auf diese Seite stoß (war glaube ich Seite 90) gab es fast NUR gute Beiträge die mir SEHR VIEL Mut machten. Zum Glück !


    Es gab zu der Zeit glaube ich aber auch nur diesen Thread. Das ganze "extrem chouching" usw....kam ja erst viel später.


    Solange jeder sachlich und ehrlich schreibt ist doch alles OK .


    Angst und Panik zu verbreiten ist eh unnütz,die hat jeder selber vorher.


    Keili**

    Halloooooooooo bin wieder zu Hause

    Hallo Ihr Lieben


    Wurde am Di. 8.5. operiert und bin seit Montag zu Hause am Couchen! Leider habe ich zu Hause kein Internet, hab mich jetzt ganz kurz ins Geschäft geschlichen (pst, niemandem verraten) und wollte Euch für die vielen guten Wünsche danken. Mir wurde ganz warm ums Herz. Danke x:)


    Konnte laparoskopisch operiert werden, OP dauerte aber 3.5 Stunden. Bin noch ein bisschen schlapp. Es geht aber jeden Tag besser!


    Werde mich in ein paar Tagen wieder melden, wenn ich länger sitzen kann (Gas plagt mich im Bauch....). Aber alles in allem, es geht aufwärts.


    Ganz liebe Grüsse an Euch alle, muss wohl noch ganz viel nachlesen....


    Pippilotti