Kiraline

    ...eine dieser Patientinen bin auch ich vor drei Jahren gewesen. Ich bin froh darüber das es Psychologen und Psychiater gibt, ohne diese ich mein Leben ganz sicher heute nicht so wieder im Griff hätte.


    Das eine GM Entfernung mache Frauen in eine Depression stürzen kann ist nichts Neues. Das wurde mir auch schon lange vor der OP gesagt und es ist auch ganz sicher keine Schande wenn es Frauen gibt, die Depressiv werden.


    Ich war nur noch glücklich, als ich mein Monstrum losgworden bin.


    Trotz einigen Komplikationen, würde ich es heute wieder machen !

    mami99

    Die OP wurde bislang - soweit ich weiß - bei keiner Patientin wegen der Periode verschoben. Vielen hier ging es wie Dir, manche bekamen ihre Periode sogar eher oder später und hatten sie dann eben gerade zu dem Zeitpunkt, als die OP anstand. Ich denke, die Operateure sind so etwas gewöhnt. Deshalb brauchst Du Dir wohl keine Sorgen zu machen. Freu Dich darüber, dass diese Periode Deine letzte sein wird.


    LG


    Marion

    Babs2105

    Ich werde es mir für die Zukunft merken. Werde hier im "Vaginal" nur noch versuchen, den Neuen Antworten auf ihre Fragen zu geben, wenn ich diesbezüglich Erfahrungen gemacht habe. Streitereien gehe ich ab sofort aus dem Weg und zum Spaß haben gibt es ja das "Hysterektomie - ....".


    Tut mir leid, wenn die Stimmung hier so runter gefahren ist. Ich hoffe, es wurden keine Neuen damit "verscheucht".


    LG


    Marion

    Babs2105

    Ich hatte ja gelesen, dass Du es nicht so gemeint hast und eigentlich war es ja schon geklärt mit lilly, als dann spiegelfee nochmal damit angefangen hat - ach egal, es ist hier so gelaufen, ich hab mich über einiges geärgert, u. a. auch die Sache mit der Psyche, aber in Zukunft werde ich mich eben zurück halten und mich nicht mehr in solche Diskussionen verwickeln lassen. Und wenn es sich hier ergibt, dass gelacht wird, lache ich natürlich mit und werde nicht erst rüber auf die andere Seite gehen ;-D


    LG


    Marion

    ZitterZitter

    Werde mir ejtzt sicher meine Schnauze verbrennen :-( Aber was spiegelfee da von sich gegebn hat, fand ich ganz und gar nicht ok. Das hätte sie vielleicht persönlich per Pn klären können und Dich hier nicht so angreifen. Kein Mensch ist verpflichtet hier zu bleiben !

    @mami 99

    Hi mami 99


    vor einem Jahr hatte ich mir Myome entfernen lassen (dieses Jahr Ende März dann die ganze GM) da hatte ich auch meine Periode, fing 1 Tag vor meinem KH-Aufenthalt an. Mir war das megapeinleich aber die Ärzte kannten das schon und hatten überhaupt kein Problem damit. Ist auch oft eine psychische Sache, irgendwie hat man doch ein wenig Angst vor der OP und dann spielen die Hormone verrückt. Also, verabschiede Dich von Deiner Periode...auf nimmer Wiedersehen...hat auch was! Keine Krämpfe mehr, keine Panik vor durchbluteten Hosen, juhuu.


    Alles Gute und viel Glück!


    Liebe Grüße SylviS

    Auch ich wurde trotz Periode operiert. Da ich meine Blutungen ja fast immer hatte, konnten wir schlecht eine Blutungsfreie Zeit abwarten !!!


    Während der OP blutest Du ja auch, also ... Freu Dich auf das OB-Abschiedsfest.


    Wir Frauen hatten nach unserer OP letztes Jahr alle einen festen TAg abgemscht an dem wir unsere OB´s verbrannten. HAtten damals viel Spaß dran !!!

    An alle....

    Also die Damen,


    ich habe immer wieder reingeschaut, aber hatte keine große Lust was zu schreiben. Vor 12 Tagen war ich aus dem KH entlassen, mir geht´s heute viel besser, aber ich bin trotzdem noch nicht ganz fit. Meine Schmerzensgrenze ist eigentlich sehr weit unten, aber bis heute nehme ich 1 Mal pro Tag das Schmerzmittel, ohne dieses Mittel kann ich nicht Schmerzfrei sitzen. Es gibt natürlich Unterschiede von einer OP zu der anderen. Meine OP hat 6 Stunden gedauert und ich möchte nicht in der kürzesten Zeit nochmals unter das Messer. Mich hat sehr gewundert, was Lilly beschrieben hat- das muss nicht unbedingt ein Kriterium sein, aber wenn einer so gut geht- das ist doch einfach Prima! Ich habe nicht gedacht, dass es bei mir so lange dauern wird, ich kenne mich ja, aber in diesem Fall ist es eben so. Ich habe Schwierigkeiten mit meiner Blase, welche ich vor der OP nicht hatte. Meine Blase wurde angehoben und mit einem PE-Faden am Steißbein befestigt und jetzt funktioniert sie nicht wie früher, ich kann nicht trotz des Druckgefühls meine Blase nicht mit einem Schwung leeren.


    Das ist Hauptproblem! Das zweite Problem: finde ich im Moment nicht relevant- Rücken schmerzen. Ich habe angefangen mit ein paar Übungen, die mir im KH gezeigt wurden. Dazu gibt´s auch unterschiedliche Meinungen: wann? Und wie? Keine kann genau sagen, was im Körper eines Menschen passiert, deswegen sollte man auf eigene innerliche Stimme hören.


    Diese Seiten haben mir vor der OP die Angst weggenommen. Es tut mir Leid, dass ich ehrlich bin. Heute kann ich nicht sagen, ob meine Entscheidung richtig war. Ich bin gesund(ohne Beschwerden!) zu OP gegangen und im Moment bin ich echt eine Last für meine Familie.


    Ich hoffe, dass meine Meinung sich mit der Zeit ändert. Zu ganz jungen Frauen, die nicht unbedingt wegen irgendwelchen Risiken zur OP müssen, würde ich empfehlen abzuwarten.


    Die OP-Methoden werden sich bestimmt weiter entwickeln und wer weiß, wie diese Probleme in ein paar Jahren gelöst werden.


    Liebe Grüsse und Gute Besserung an alle!