Hallo codenamelucy!!!

    Das ist ja blöd!!! :°_:°_:°_


    Wie kann denn sowas passieren


    Zu viele schwere Sachen gehoben


    Das tut mir wirklich leid für Dich. Wieso hat denn das vorher kein Arzt gemerkt?


    Aber es hilft ja alles nichts! Versuch nicht gar zu traurig zu sein!!!!!


    Hab hier gleich mal einen dicken Blumenstrauß für Dich!


    @:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)


    Mehr kann ich leider nicht für Dich tun..........................


    Liebe Grüße

    Rennfloh, Babs2105

    Hey ihr beiden! Ihr tut mir echt gut. Ich weiss echt nicht, wie ich das gemacht habe - ja, vielleicht habe ich mich tatsächlich zu früh nach der OP damals wieder ins Leben gestürzt. Aber das passiert mir nicht noch mal. Nach der bevorstehenden OP werde ich auf mich Acht geben, und dann wird bestimmt alles gut hoffe ich. Ich danke euch sehr für die Zeit und die vielen Mutmach-Wünsche.... Ihr seid die Besten!:)* Bis später dann....!!

    Herzlich Willkommen TanjaM76 und drea72,


    ich bin auch erst seit kurzem in diesem Forum aktiv. Vor meiner OP habe ich hier viel gelesen, was mir sehr geholfen hat.


    Meine OP ist jetzt 2 Wochen her. Ein vag. HE, inkl. Gebärmutterhals.


    Als mein Gyn. bei mir ein Myom festgestellt hat und ich total genervt von den langen starken Blutungen war, habe ich mich für die Gebärmutterentfernung entschlossen.


    Im KH habe ich nochmal mit dem Chefarzt über die Entfernung des Gebärmutterhalses gesprochen. Er meinte, dass es dort im Hause, meistens so gemacht wird, vorallem um dem Gebärmutterhalskrebs vorzubeugen. Da ich keine Probleme mit der Blase habe, also auch keine Senkung, mache ich mir auch keine Sorgen. Meine letzte Untersuchung im KH haben ergeben, dass alles ok ist. Mein Vorteil wäre auch, dass ich eine sehr lange Scheide habe, was das auch immer bedeutet. Alles was sonst am Gebärmutterhals befestigt ist, wurde am Scheidenstumpf angenäht.


    Ich bereue meine Entscheidung nicht, im Gegenteil. Ich kann mir noch gar nicht vorstellen, nie mehr OB's und Binden kaufen zu müssen. Nie mehr Angst haben auszulaufen. Keine schlaflosen Nächte wegen der Periode. Alles vorbei. Naja nicht alles. Meine Lust ist wieder da und das Gefühl ist für mich einfach wunderschön;-D


    Ich wünsche euch alles Gute und keine Angst. Es ist wirklich nicht schlimm.


    Liebe Grüße Brigitte*:)*:)*:)

    hallo codenamelucy

    wir kennen uns noch nicht @:)


    , aber ich wünsch dir trotzdem alles erdenklich Gute ud Gottes Segen für deine bevorstehende OP.


    Das ist auch eine von meinen Ängsten, dass da sich irgendwelche Narbenbrüche bilden oder Verwachsungen, dass man noch mal unters Messer muß....


    Ich hoffe für dich, dass du deine Vorsätze Ruhe zu halten nicht gleich wieder über den Haufen wirfst. Ich habe auch immer gute Vorsätze solange es mir schlecht geht, aber sobald ich dann Besserung verspüre ists wieder aus damit. Dann kann ich einfach ie Füsse nicht stillhalten.


    Alles Gute für ich drück dir die Däumchen.


    LG


    Uli

    Danke

    für eure antworten.


    den arztbesuch hätte ich mir sparen können :-(


    keine untersuchung nichts,lediglich ein paar tabletten.


    ich habe auf den beipackzettel geschaut und trau mich nicht sie zu nehmen,denn


    die einen können ödeme verursachen,mit denen ich eh schon zu kämpfen hab (geschwollene beine)


    die anderen verursachen schwindel und übelkeit,dabei geht es mir doch schon so schlecht.


    hatte vorhin beim gang zum arzt ziemlich kreislaufprobleme.


    ich weiß nicht mehr weiter.


    ich fühl mich so besch..... und im stich gelassen.

    TanjaM76

    ...herzlich willkommen hier im Forum.


    Ich wurde vor sechs Wochen mit Bauchspieglung operiert, GMHals ist stehengeblieben. Falls du Fragen hast, frag nur.


    Zu deiner Müdigkeit und Konzentrationsschwäche kann ich dir alternativ zu Tabletten "Floradix Kräuterblut" empfehlen. Auch ich hatte vor der OP starke Blutungen und war nur noch k.o.


    Kräuterblut gibt es als Saft oder Tabletten und hilft u.a. bei Eisenmangel.


    Was deinen Termin beim FA betrifft, ich würde sofort einen Termin bei einem zweiten Arzt machen, dir muss doch geholfen werden.


    Laß´den Kopf nicht hängen, ich wünsch dir alles Gute


    Micha

    TanjaM76

    hallo erstmal bei uns.Ich hatte heute vor 1 Woche meine GM Entfernung.Geht ganz gut.War wie du auch sterilisiert.


    Ich würde dir raten,da dein FA ne Blinse ist,mal einen Termin im KH zu holen.Die haben da auch einige Gyn.Doc's.Da würde ich mir auf jeden Fall mehrere Meinungen einholen und mich nicht mit Tabletten vertrösten lassen.


    LG mami99

    immortal,Heitschi

    Bin aus der Nähe von Gotha und war in Friedrichroda im KH.


    |-o war mal kurz auf Baustelle,hab nur geguckt.Also nur im Vorbeifahren aus dem Fenster gelunst.Aber mein Chef hat mich gleich wieder nach Hause geschickt.


    LG mami99

    micha und mami99

    hab schon im kh angerufen,wo ich am vorgestern war und die sagten,ich solle halt nochmal kommen.


    nur hab ich irgendwie tierisch panik,wenn ich nur an op's denke.


    ich finde dieses einschlafen und die wehrlosigkeit so unangenehm.


    man weiß ja nie,ob man wieder zu sich kommt.


    ja ich weiß ist kindisch.


    nur wenn ich da heut nochmal hinfahre,weiß ich ja nicht,was gemacht wird.


    ich glaub das ist alles ein wenig viel im moment.


    bin nur am zittern und hab totale angst und weiß doch nicht wovor???

    drea72

    Herzlich willkommen hier im Forum!!!


    Wie ich gelesen habe, ist Deine Entscheidung ja schon gefallen - für die GM-Entfernung. Ich bin vor 15 Wochen vag. operiert worden. Der GM-Hals wurde mit entfernt. Vorteile: keine Blutungen mehr und keine Gefahr mehr von GM-Hals-Krebs. Nachteile: Ich kann bislang keine feststellen. Ich würde es immer wieder machen lassen.


    Für Freitag wünsche ich Dir alles liebe und gute - keine Angst, es geht bestimmt gut und danach fühlst Du Dich wie neu geboren (natürlich erst noch Schonung hinterher).


    Ganz viele Glücks:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)* von mir für Dich.


    LG


    Marion

    TanjaM76

    Erst einmal herzlich willkommen im Forum!


    Deine Ängste kann ich voll verstehen. Ich war wohl der größte Angsthase hier im Forum - aber ..... ich hab es auch überstanden. Ich finde diese Wehrlosigkeit total bescheiden und Narkosen verursachen mir auch ziemliche Panik. Doch wenn ich daran denke, was ich gewonnen habe durch diese OP - die Vorteile überwiegen. Mir war vor der OP jedoch wichtig, dass ich ausführliche Gespräche mit dem Operateur und dem Narkosearzt führen konnte, damit ich alle Ängste vorbringen konnte - auch die vor der Narkose. Deshalb ist es auch wichtig, dass Du Dich in die Hände begibst, wo Du Dich verstanden und aufgehoben fühlst. Nur so kannst Du Dich sicher fühlen, wenn Du den Ärzten vertraust.


    Wovor bei der Narkose hast Du denn am meisten Angst??? Wenn Du magst, schildere es doch mal - hier sind immer viele Frauen mit vielen verschiedenen Erfahrungen. Und wir helfen Dir gerne, soweit wir können.


    Wenn natürlich Deine Beschwerden Deinen Alltag so stark negativ beeinflussen, ist es sicher richtig, zu handeln. Dränge auf ein aufklärendes Gespräch, wo alle Deine Fragen beantwortet werden. Schreib Dir am besten einen langen Zettel, was Du wissen möchtest - die Zeit muss sich ein Arzt nehmen, denn es geht schließlich um Dich und Du lässt so eine OP nicht jeden Tag einfach mal so machen. Du hast keine Routine, so wie der Arzt. Für Dich ist es etwas einmaliges und deshalb hast Du ein Recht darauf, richtig informiert zu werden.


    Wenn Du noch Fragen hast - her damit!!! Wir sind gerne für Dich da.


    LG


    Marion

    Marion

    naja,im prinzip ist es ein wenig dumm,da ich schon mehrere narkosen hatte,die letzte bei der steri und da hatte ich das gefühl nach ein paar sekunden wieder wachgeworden zu sein.


    ich hab immer irgendwie angst,das man irgendwann vielleicht mal nicht mehr aufwacht.|-o


    seid meine cousine 2002 im krankenhaus einfach umkippte ( sie wurde wegen lungenembolie behandelt und es ging ihr eigentlich schon besser) und nach kurzem koma verstarb,hab ich panische angst,vor allem,was mit medikamenten zu tun hat.


    ich nehm im höchstfall mal eine paracetamol aber da muß mein kopf schon fast platzen.


    als ich mal entwässerungstabletten bekam,die den blutdruck senkten,verfiel ich total in panik,weil die müde machten.


    ich weiß nicht was das ist oder woran das liegt

    TanjaM76

    Ich denke, es ist ganz normal, dass man Angst vor einer OP und einer Narkose hat, bei mir und bei vielen anderen war es genauso.


    Aber ich denke, bei dir kommt im Moment noch deine schlechte körperliche Verfassung und ein unfähiger Frauenarzt dazu, und dass man dann besonders aufgeregt und durcheinander ist, ist ja wohl verständlich.


    Übrigens, auch ich habe drei Kinder, und auch da wird sich eine Lösung finden(Haushaltshilfe, Mann macht Urlaub, Freundin, Nachbarn, Omas...)


    Ich kann mami99 und zitterzitter nur zustimmen, suche dir einen anderen Arzt (auch wenn du im Moment den Nerv dazu nicht hast) und erstelle dir eine lange Liste mit allen Fragen, die du hast.


    Du wirst sehen, wenn du dich erst mal entschieden hast, und die Sache angehst geht es dir schon besser,


    alle Liebe


    Micha