immortal

    Hallo und ein schönen guten Abend


    Also das fürchterliche Gefühl am Harnblasenausgang hatte ich auch und stechen in der Blase.Und immer das Gefühl,das ich Wasser lassen muß,dabei entleert sich die Blase aber nie ganz.


    Somit auch der häufige gang zur Toilette.


    Die Tabletten nehme ich seit ungefähr 14 Tage und es ist schon


    viel viel besser geworden.


    Die Darm-OP musste ich machen lassen,denn der Darm war einfach viel zu lang.Er wurde um ca. 50 Zentimeter gekürzt.


    Danach waren die Verdauungsprobleme weg, bis zu dieser OP.


    Bin aber heute einkaufen gewesen und hab mich gut mit Buttermilch,Trockenpflaumen und Jughurts eingedeckt;-D.Ich denke das wird schon wieder.


    Nun hoffe ich auch, das du dein Blasenproblem in den Griff bekommst.


    Wünsche euch allen noch einen schönen Abend und eine erholsame


    Nacht.*:)


    LG Ulla

    Hallo Ulla (heinsche),

    herzlich willkommen hier im Forum!


    Ich hab meine Verdauungsprobleme so in den Griff bekommen: Früh auf nüchternen Magen ca. 1/2 Liter Milch getrunken. Das hat innerhalb kürzester Zeit gewirkt, war allerdings nicht gerade schmerzfrei, da der Darm doch recht heftige Bewegungen ausgeführt hat und dabei wohl an die Wunden gekommen ist. Angehalten haben die Verdauungsprobleme bei mir allerdings nur etwa 3 Wochen - dann war alles wieder okay.


    Deine Info wegen der Blase hat mich nachdenklich gemacht. Ich hab oft ein Stecken das Schambein hoch. Für mich vom Empfinden so, als hätte ich eine Blasenentzündung - wurde aber nichts festgestellt. Mittlerweile dachte ich, ich müsste mich damit abfinden. Aber vielleicht sollte ich doch noch mal einen Arzt darauf ansprechen.


    Zum Thema Pilzinfektion: Ich hatte/habe seit der OP (die war am 14.2.07) schon zwei davon (die zweite kam jedoch ziemlich sicher wegen Einnahme von Antibiotika). Wenn ich jetzt mit der Zäpfchengabe fertig bin, werde ich noch auf Anraten meiner FÄ Joghurt-Tampons für ein paar Tage verwenden, damit die Scheidenflora wieder in Schwung kommt. Ich weiß aber nicht, wie lange die OP her sein muss, damit man das verwenden darf. Da müsstest Du sicherheitshalber noch mal nachfragen.


    Ich wünsche Dir noch eine schöne Erholungszeit und schicke Dir


    LG


    Marion

    hallo Marion (Zitter Zitter)

    Ich würde den Arzt auf jeden Fall drauf ansprechen. Vielleicht hat


    er ja schon von gehört. Die Tabletten sind Gold wert.


    Von den Jughurt- Tampons hab ich auch schon gehört. Hab am Dienstag große Untersuchung, dann werde ich meine FÄ drauf ansprechen. Mal sehen was sie sagt.


    Ich muß ja sagen, ich finde diese Seite im Internet total klasse.


    Man fühlt sich nicht so allein gelassen mit die Probleme die man so anschließend hat.


    So nun werde ich erst mal schön Kaffee trinken und keinen Kuchen essen, sondern ein Jughurt mit Früchte.


    Tschüß bis später Ulla *:)

    Hallo Ulla

    Wir haben auch viel Spaß miteinander auf der Seite "Hysterektomie - wir couchen weiter" (auch hier bei med1 unter Forum - Gynäkologie). Dort treffen wir uns zum quatschen, albern, lachen, weinen. Komm doch mal vorbei!!! Wir freuen uns auf neue Frauen.


    LG


    Marion

    Baumpate

    schönen guten Abend wünsche ich, auch denen, die noch mal hier vorbei schauen.


    Mein Mein digitaler Reserver (ups, heißt das so???) gibt kein Signal, bleibt mir gerade nur der PC.


    Gestern Abend habe ich mich auch mal wieder bei meinen Frauens im Kegelclub sehen lassen. Natürlich nur um ein Bier zu trinken und ein bisschen zu quatschen. Man kriegt ja schon Schwämmchen zu Hause. Hat mir ganz gut getan. Bin mal gespannt, wann ich endlich wieder kegeln kann. Aber bis dahin muß ich mein Blasenproblem etwas in den Griff bekommen, sonst passiert mir da noch ein Malheur;-D. Ansonsten gehts mir ja recht gut, aber auf Dauer könnte ich den Zustand nicht ertragen. Wenn man zu Bett geht, ist es echt am schlimmsten, weil man bei dem ständigen Blasendruck einfach nicht einschlafen kann. Kennst du sicher auch. Aber 6 mal wußte ich noch nicht den Weg zur Toilette suchen.


    Gerade war ich erst, jetzt muß ich schon wieder. Ich glaube der Weg zum Urologen bleibt mir nicht erspart. Ist bestimmt auch besser so, denn der kennt sich da am besten aus. Wenn ich meiner FÄ was von Blasenspastik erzähle, dann sehe ich schon ihr Gesicht vor mir ;-D???;-D


    Erspare ich mir also lieber.


    Willst du wirklich noch bis August warten? Ist schon noch ne lange Zeit bis dahin.


    Schönen Abend noch*:)


    Sigi

    heinsche

    Hallo,


    Darm zu lang? So etwas habe ich ja noch nicht gehört. Was es so alles gibt:-/


    Muß dich aber sehr belastet haben, wenn man sich zu so einer Op entscheidet und auch gut, dass du damit Erfolg hattest.


    Nach so einen Leidensweg, müßtest du doch schon ERfahrung haben, wie die Verdauung wieder in Gang kommt. Wenn ich mal Probleme damit habe, esse ich immer frische Ananas. Sie ist sehr verdauungsfördern, enthält viel Flüssigkeit und ist ja auch noch reich an Vitaminen. Probier einfach mal alles aus. Du wirst bestimmt das Richtige für dich finden.


    Blasenspastik hört sich bisschen so an, wie ein bleibender Schaden


    Oder ist das nur vorübergehend, was sich mit der Einnahme der Tabletten wieder normalisiert???


    Ja, mit Blasenproblemen, da stellen sich viele Fragen. Es ist wohl wirklich besser, sich einen Urologen vorzustellen, wie einer Frauenärztin. Ich glaube meine ist damit überfordert, oder sie will nicht. Wenn man ständig zu hören bekommt, es sei da nichts gemacht worden und kann nichts passiert sein, dann traut man sich schon gar nichts mehr zu sagen oder zu fragen.


    Es wird wohl noch ein langer Weg, aber was hilfts, da muß ich (wir) durch.


    Wünsche einen schönen Abend


    und hoffe, du hattest schon Erfolg!


    Gute Besserung :)*:)*:)*

    Langer Darm

    Hallo, die Diagnose "Langer Darm" kenne ich auch.


    Nach eine Darmspiegelung kam das vernichtende Urteil, der Darm wäre übernatürlich lang und außerdem wäre alles voller Vernarbungen. (Schwangerschaften, Op´s usw.). Auf Dauer käme ich mit natürlichen Mitteln nicht hin und müsste immer wieder nachhelfen. Laxoberal, Bifiteral, Dulcolax u.ä.


    Außerdem ist es bei mir auch Zyklusabhängig. Kurz vor und während der Mens kann ich ne ganze Packung schlucken und es passiert nichts. Während es Eisprungs muss ich dann immer enblähende Sachen nehmen, da ich einen Bauch wie im 5. Monat habe und ich kaum die Hose vertrage.


    Vielleicht erübrigt sich das ja alles nach dem eingriff nächste Woche.


    Im nächsten Leben komme ich als Mann auf die Welt.;-D;-D


    Aber die kriegens dann ja oft mit der Prostata. Und ob die ein so schönes Forum wie wir haben, ist die Frage.


    Gute Nacht euch allen.


    LG


    Monika

    Hallo immortal

    ich wünsche Dir, dass bald die Ursache der Beschwerden festgestellt werden kann. Es ist eben so ähnlich wie bei mir, scheinbar kommt es öfters vor, nur man hört von den Frauen nichts.


    Natürlich ist bis August bei mir zuviel Zeit. Wenn es nicht weggeht (jetzt 11 Wochen seit OP) oder schlimmer wird, gehe ich eher zum Arzt. Ich habe mir die Frist Anfang Juli gesetzt.


    Übrigens letzte Nacht war ich nur 2mal. Jedoch dies alles ist ätzend. Mein Mann fragt schon, warum ich nachts immer wandere. Damit ich nicht mal Probleme mit der Blase bekomme, habe ich mich auch u. a. operieren lassen. Und nun ist es schlimmer als vorher.


    Ich wünsche uns beiden, dass wir in Zukunft von diesem lästigen Problem befreit werden.*:)@:)


    Ich werde hier im Forum schreiben, wenn ich zum Arzt gehe bzw. sich etwas klärt.

    ich bin wieder da...

    war alles nicht so schlimm wie erwartet die OP. Allerdings, direkt nach dem Aufwachen teilte mir die Ärztin mit man hat bei mir Gebärmutterhalskrebs entdeckt. Eine 2. OP folgte 2 Tage später um noch umligendes Gewebe sowie Lympknoten zu entfernen. Ich war am Boden zerstört. Nach der 2. Op dann 3 Tage Ungewissheit und dann... Ich hatte ein Mordsglück. Im Gewebe und allen Lympknoten keine Metastasen. Heute, Tag 8. nach der 2. OP hat man mich auf eigenen Wunsch entlassen. Ich schreib demnächst mehr. Muss mich wieder hinlegen.

    Hallo zusammen=)

    Nun muss ich mich hier auch mal wieder melden, weil ich mir momentan große Sorgen mache.


    Ich habe hier vor einiger Zeit von den merkwürdigen starken Schmerzen in der Leistengegend berichtet, die ich immer wieder habe.


    Ein Arzt meinte damals, das würde von den Mutterbändern kommen, die bei der GM Entfernung ja abgeschnitten worden wären.


    Mittlerweile ( ich darf jetzt wieder sexeln ;-) ) habe ich den Eindruck deutlich weiter geworden zu sein, auch mein Freund meinte, er spüre weniger...ausserdem spüre er einen Fremdkörper. Hier dachte ich, das könnte vielleicht die Naht sein, die noch etwas wulstig ist.


    Aber heute nacht bin ich aus dem Grübeln nicht mehr rausgekommen, weil ich mir denke, dass da vielleicht ein Zusammenhang zwischen meinen Schmerzen und dem Empfinden weiter geworden zu sein, besteht.


    Die müssen bei der OP den Scheidenstumpf irgendwo fixieren, der kann ja nicht frei im Bauchraum liegen....vielleicht hat sich eine solche Fixierung bei mir gelöst. Das Lösen hat vielleicht diese Schmerzen verursacht und wenn das alles nicht mehr fest sitzt, sackt der Scheidenstumpf wahrscheinlich son bisschen in sich zusammen, was das weiter werden erklären würde.


    Vielleicht spinne ich mir ja auch nur was zusammen, aber hat eine von der "alten Hasen" eventuell ähnliche Erfahrungen gemacht oder darüber etwas gehört?


    Unglückliche unsichere Grüße vom Keks:-/

    MarieC

    Willkommen zurück!!! Mensch, das hört sich ja nicht so toll an - zwei OP's so kurz hintereinander.


    Zum Glück haben sie aber im Gewebe und den Lymphknoten keine Metastasen gefunden - freut mit für Dich!!! Jetzt ruh Dich schön aus - lass mal einfach alles liegen - die Gesundheit geht vor.


    Ganz viele Genesungs:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)* und Gesundheits@:)@:)@:)@:)@:) von mir.


    Marion

    Hallo zusammen

    @ MarieC:

    das tut mir echt leid, dass bei dir Gebärmutterhalskrebs entdeckt wurde. Ich drück dir fest die Daumen, dass jetzt alles okay ist und du schnell wieder fit wirst. Schone dich jetzt gut und erhol dich erstmal richtig.


    Alles Gute für dich.

    @Terrorkeks:

    das tut mir echt auch leid, dass du jetzt solche Beschwerden hast. Leider kann ich dir da gar nicht helfen, damit kenne ich mich nicht aus, aber ich möchte dir einfach ein paar Grüße schicken und drück dir fest die Daumen, dass die Beschwerden bald wieder weg sind und vielleicht kommt ja noch jemand von den Anderen und kann dir helfen.


    Aber ich würde auf jeden Fall an deiner Stelle nochmal mit dem Arzt über deine Bescherden reden und ihm auch sagen, was du dir dazu jezt für Gedanken gemacht hast. Vielleicht kann man das ja dann mal untersuchen, ob das so sein könnte, wie du vermutest.


    Alles Gute für dich.