Danke an Sabine

    für deinen lieben Beitrag :-D


    Macht einem Mut wenn man hört wie gut es einigen von Euch gegangen ist, werde mir aber mit dem wiederanfangen mit arbeiten doch mehr Zeit lassen als ich dachte, mein FA sagte 1 Woche KH, danach 3 Wochen zuhause, ich bin Altenpflegerin, ha ha ha, eure Berichte hören sich alle ähnlich an, da werd ich wohl noch ein paar Wochen dranhängen, ich mach Schluß für heute, schau aber jedenfalls morgen


    wieder rein, Tschüüüüüs an Alle !!!*:)*:)*:)

    wunschstern

    Herzlich willkommen. *:)*:)*:)*:)@:)@:)@:)@:)@:)


    Bin auch eine ganz Neue hier und habe letzte Woche meine Op gehabt. Bin Samstag wieder heim und mir geht es gut.


    Da viele Schwierigkeiten hatten, warte ich immer noch und meine, es müsse noch was kommen.


    ;-D


    Aber heute ist der 9 post-Op Tag, also denke ich, die Sache ist überstanden. Mache alles, bis auf schwer heben.


    Also, es geht bei dir bestimmt auch gut. Daumendrück. :)^:)^

    Hallo Monika

    schön,dass es dir so gut geht, ich freu mich wirklich für dich.


    Genieß die Zeit und schon dich , damit nicht noch was passiert.


    @:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)


    schick dir mal einen ganzen Blumenstrauß, stell ihn in die Vase


    und freu dich dran.


    Mir geht es im Moment so lala, das Granulationsgewebe ist heute wieder verätzt worden und so brenne ich wieder innerlich. aber ich weiß ja, dass es spätestens übermorgen nachläßt.


    Heute habe ich dann die Bewilligung einer Kur erhalten, Freu mich drauf und hoffe, dass ich da mal so richtig ausspannen kann. Meine Männer werden es schon richten.


    Wenn ich das nächste Mal bei meiner Freundin bin, werde ich auf alle Fälle mal bei dir klingeln.


    Liebe Grüße


    Uli

    Wieder daheim

    *:)*:)*:)Hallo, bin seit 5 Tagen wieder zu Hause.


    Die Op am 18.6. lief gut. Wurde in Spinaler Narkose gemacht, da den Ärzten eine Vollnarkose bei meiner Lunge zu gefährlich war.


    Habe die ganze Op life mitgekriegt. Wurde vaginal gemacht.


    War sehr schwierig. Der Prof. hat mit 2 Oberärzten 2 1/2 Stunden operiert. Viele Verwachsungen und Bauchfell musste auch mit raus.


    Nachher auf Station hatte ich noch ziemliche Nachblutungen, aber nun gehen meine Blutwerte steil nach oben und ich fühle mich jeden Tag besser.


    Dienstag, 19.6., wurde dann der grässliche Katheter gezogen. So ein Ding ist echt ekelig. Die Infusionen kamen dann auch ab und die Drainage kam am Mittwoch raus. Da soviel geschnitten wurde, war sie im Unterleib festgenäht und musste mit dem Skalpell abgetrennt werden. Tat aber nur etwas weh.


    Montag und Dienstag bekam ich nichts zu essen.:-x Nur Tee.


    Mittwoch Zwiebach und Tee und Donnerstag Schonkost. Am Freitag gab es dann endlich was ordentliches. :)D:p>


    Und Samstag bin ich um 11.00 Uhr heim. Im Krankenhaus fühlt man sich super. Liegt ja auch den ganzen Tag. Zu Hause tut man dann ein bisschen.:=o Und ist danach total platt.:-/


    Aber mit jedem Tag ging es besser. Nun ist die Sache schon 9 Tage her und ich fühle mich recht gut. Etwas zwicken und zwacken und die dummen Gedanken. :-o Ich räume etwas auf oder bürste die Hunde und wenn ich dann wieder sitze oder liege kommen die Gedanken: war das vielleicht zuviel, hoffentlich ist nichts passiert usw.


    Gehe 3 x am Tag ne halbe Stunde mit meinen Hundies spazieren. Soll mich aber auch viel bewegen da meine Thrombozyten so hoch sind und eine Thrombose droht. Außerdem muss ich mich noch 10 Tage lang spritzen. Heparin zur Blutverdünnung.


    Die 1.Histologie war ok aber mit dem Vermerk das die Eileiter noch näher untersucht würden, ein Nachtragsbericht würde folgen.


    Der ist dann wohl heute gekommen. Der Prof. rief mich an und mir blieb schon fast das Herz stehen.


    Ich hatte doch tatsächlich am rechten Eileiter Krebs! :(v


    Er sagte, sind sie froh, dass alles draussen ist. Wenn die Eierstöcke drin geblieben wären, hätte niemand etwas bemerkt und es wäre evtl. zu spät gewesen.


    Ich hatte vor der Op ja noch mit ihm gesprochen und gesagt, geht das mit der GM vaginal und mit den Eierstöcken nicht und müsste nur für die Eierstöcke einen Bauchschnitt machen, soll er sie drin lassen. Aber, dank seiner operativen Fähigkeiten hat er die Eierstöcke doch noch vaginal rausbekommen.


    Ich hab euch ja mal erzählt, dass meine beiden Schwestern mit 47 Brustkrebs bekommen haben, der Eierstockkrebs hat den gleichen Gendefekt und die Untersuchungen lassen darauf schließen, dass ich dieses Gen habe.


    Ich bin so dankbar, dass alles so gekommen ist und (mehr durch Zufall) meine Eierstöcke mitentfernt wurden. Sonst hätte der Krebs wachsen können. Nun brauche ich keine Therapie, nur regelmäßige Kontrollen.


    Hab mich auch wieder gefasst. Aber ist schon ein Schock im ersten Moment.


    :°(


    Und plötzlich bekommen die Dinge wieder andere Wertigkeiten. Worüber man sich vorher aufgeregt hat ist plötzlich nicht mehr so wichtig. Man setzt andere Prioritäten.


    Meinen Kindern werde ich nichts sagen. Die würden sich totale Sorgen machen. Papa an Krebs gestorben, beide Tanten haben Krebs usw. Ist eine Horrorvorstellung für meine Beiden.


    Außerdem hat der Prof. gesagt, alles wäre raus.


    Also: packen wir´s an.:)^:)^


    Allen, die die Op noch vor sich haben: Kopf hoch, bei mir war es gar nicht schlimm. Bin 2 Std. nach der Op schon aufgestanden.


    Schmerzen waren zu ertragen. Und nun merke ich kaum noch was. Achtet nur drauf, dass ihr vor der Op eine Ultraschalluntersuchung von den Nieren bekommt und 4-5 Tage nach der Op auch. Dann kann man einen Harnstau erkennen, ob die Harnleiter bei der Op was abgekriegt haben. Toi, toi, toi.@:)@:):)*:)*:)*


    PS. Werde diesen Text auch in Hyterektomie-wir couchen weiter reinstellen. Glaube, dort sind auch einige, die hier nicht mehr reingehen, da die Op schon länger vorbei ist.

    Hallo Uli

    Danke für deine guten Wünsche, wie du vielleicht oben gelesen hast, hab ich mal wieder einen Dämpfer bekommen. Na, ja. Sonst wüsste man die schönen Sachen gar nicht richtig zu schätzen, wenn wir nicht ab und zu runtergeholt würden.;-D;-D


    Tut mir sehr leid, das du solche Schwierigkeiten hast. Hoffentlich klappt es diesmal und es heilt endlich.


    :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)* Schicke dir ganz viele Gesundheitssternchen.


    Würde mich freuen, wenn du mal vorbei kommen würdest. Können dann schön mit den Hunden gehen und danach einen Kaffee trinken.


    Danke für das Bild. Schicke dir bei Gelegenheit auch eins. *:)*:)*:)

    Hallo Aussi-Gina !

    Hatte mich für heute zwar schon abgemeldet, wurde aber wider erwarten eher mit dem Bügeln fertig, und ihr werdets nicht glauben,


    es hat mich nochmal an den PC getrieben, vielen Dank fürs Daumendrücken:)^ ! Aber auf der nächsten Seite habe ich deinen langen Bericht über den KH -Aufenthalt gelesen, darf ich fragen was bei Dir der Grund war warum so viel entfernt werden musste?

    Frage zu Folgeerscheinungen nach Vaginal OP

    Hallo, ich hatte am 07.05.2007 eine Vaginal OP, habe keine Kinder und nun totale Probleme mit dem Gewicht, d.h. eigentlich mit der Zunahme meines Bauchumfanges. Ich habe eine richtige "Kugel" was ich vorher noch nie kannte. Ausserdem habe ich immernoch Schmerzen. Ist das "normal". Mein Arzt meinte, das geht von selbst irgendwann zurück. Hat jemand vielleicht eine Rat für mich? Danke


    Ina

    wunschstern

    sorry, konnte nicht sofort antworten, ich bin ja schon lange wieder vollzeit am arbeiten und während der Arbeit dürfen wir das Netz privat nicht nutzen....


    Du hast nach BB-Plastik gefragt. Das ist eine Beckenbodenplastik. Da ich vor der OP schon etwas Probleme mit Inkontinenz hatte, wurde meine Blase "gehoben". Das ganze geschieht eben per BB-Plastik.


    Bin übrigens genauso "jung" wie Du... und meine Tochter ist fast 20 - also auch kein Kinderwunsch mehr....

    Hallo Ina

    meine OP ist noch drei Wochen länger her als deine und ich habe auch immer noch einen Kugelbauch. HAtte allerdings einen Bauchschnitt. Die FÄ meinte, das das bis zu einem Jahr dauern kann, bis die innere Schwellung zurückgeht. Spätestens wenn man Bauchmuskeltraining machen darf, wird es bestimmt besser.


    Mir tut auch immer noch nach körperlicher Anstrengung der Bauch weh. Hab z.B. am WE viel getanzt und hab dann in der folgenden Nacht die Quittung bekommen. Heute habe ich auf der Leiter gestanden und Deckentapete abgerissen jetzt zieht und zwickt es wieder im Bauch wie bekloppt. Ich glaub langsam das das nie mehr aufhört.


    ULi

    freschmaus

    leider kann ich Dir nicht weiterhelfen, hatte zwar auch eine vag. OP aber keine Zunahme vom Bauchumfang... Ist bei Dir denn gleichzeitig ein laparoskopischer Eingriff gemacht worden (hat man Dir mit Gas den Bauch aufgepumpt??) - dann kann das nämlich sein. Das gibt sich aber wieder....


    Schmerzen.... welcher Art sind denn Deine Schmerzen? Machst Du vielleicht zuviel? Heben oder so???

    kugelbauch....

    das Problem kenne ich auch- Hosen die mir morgens passen sind abends 2 nummern zu klein.........


    mein Arzt hat mich jetzt zum Physiotherapeuten geschickt- zur Lymphdrainage des Bauchraumes. Der meinte, das wäre ganz normal- das passiere nach solchen OP eben, es würden soviele Gefässe durchtrennt, dass der Abfluss des Gewebeswasser nachhaltig gestört sei- ob's hilft weiss ich noch nicht, hatte erst eine Anwendung.


    (meine OP war am 28.3, Bauchschnitt):)*


    Karin

    Hallo Wunschstern

    Bei mir wurde soviel entfernt weil meine beiden Schwestern mit 47 J. Brustkrebs bekommen haben und bei mir eine familäre Belastung vorliegt. Da der Eierstockkrebs auf das gleiche defekte Gen beruht, wurden mir die Eierstöcke auf meinen Wunsch hin mit entfernt.


    Sonst hätte niemand was bemerkt und eines Tages..........!


    Allerdings muss ich jetzt auf jegliche Hormone verzichten (durch entfernen der Eierstöcke setzen ja sofort die Wechseljahre ein) und werde auf pflanzliche Mittel zrückgreifen. (Nachtkerzentabl. und Soja).


    Muss mich noch näher informieren.


    Dir wünsche ich von Herzen alles Gute für deine Op nächste Woche. Ich habe sie nicht als schlimm empfunden und bin jetzt, 10 Tage später, schon wieder so fit, dass ich meinen Haushalt machen kann und mit den Hunden gehe. Muss mich halt zwischendurch immer noch ausruhen. Aber sonst bin ich zufrieden und glücklich.


    Auch wenn mich ab und an die Putzwut packt und ich mich sehr zurückhalten muss.


    :-x

    wunschstern und frechmaus

    Herzlich willkommen im Forum auch von mir!!!


    wunschstern


    Ich gehöre mittlerweile schon zu den "Alten Hasen" hier - meine OP war am 14.2. - also vor 19 Wochen. Die GM wurde aufgrund starker Blutungen und heftigsten Schmerzen entfernt. Außerdem hatte ich Endometriose, die man gleich mit entfernt hat. Dies alles geschah per Bauchspiegelung und vaginal. Nach einigen Wehwehchen hinterher geht es mir jetzt wieder gut - zwischendurch zwickt und zwackt es noch mal, aber das soll normal sein. Krank geschrieben war ich 5 Wochen, im Nachhinein gesehen hätte ich noch 1-2 Wochen vertragen können. Zur AHB hab ich keinen Antrag gestellt, da ich das von der Arbeit her momentan nicht bringen könnte. Wenn Du das allerdings möchtest, warum nicht? Kämpf darum - ich hab das schon getan (wegen anderer Beschwerden) und den Kampf bislang immer gewonnen! Man darf nur nicht locker lassen. Das letzte mal war vor 3 Jahren, da hab ich eine Müttergenesungskur gemacht und da waren meine Jungs erst 13. Ging ganz gut mit Betreuung durch meine Eltern und meinem Freund. Aber Deine sind ja schon "erwachsen" - die schaffen das schon. Vor der OP selber brauchst Du keine Angst zu haben. Ich war hier der absolute Schisser - deshalb auch mein Name ZitterZitter. Aber alle Mädels hier haben mir gut zugesprochen, mir immer wieder Mut gemacht, obwohl sie bestimmt fast an mir verzweifelt wären. Es ist kein Zuckerlecken, aber die Schmerzen danach sind doch auszuhalten und wenn es einem daheim beim Couching langweilig wird, hat man ja dieses Forum hier;-D Und das macht süchtig;-D Wenn Du Altenpflegerin bist, wirst Du sicher mehr als 3 Wochen außer Gefecht gesetzt sein, denn Deine Arbeit ist ja mit körperlicher Anstrengung verbunden und die Omas und Opas heben ist lange Zeit nicht drin, denn die wiegen bestimmt mehr als 5 kg ;-D


    Wenn Du Fragen hast - ich kann mich da den anderen nur anschließen - stell sie ruhig, wir beantworten alles was geht, sehr gerne. Für die bevorstehende OP am Dienstag wünsche ich Dir alles Gute und Gottes Segen. Löchere die Ärzte ruhig mit Deinen Fragen und Ängsten - dazu sind sie da. Ich hab eine Ärztin sogar abgelehnt, weil sie mir so viel Angst und Panik gemacht hat. Schließlich geht es um MICH und um MEINEN KÖRPER und außerdem ist diese OP für mich einmalig, nicht wie bei den Ärzten, für die es schon Routine ist.


    frechmaus


    Kugelbauch - bei mir war das auch ein bisschen wegen der Gase bei der Bauchspiegelung. Vielleicht ist das ja eine Erklärung bei Dir. Sonst würde ich den Arzt noch einmal aufsuchen und um eine gründliche Untersuchung bitten. Alles Gute auch für Dich!


    LG


    Marion

    Guten Morgen an Alle

    Sitze noch im Nachthemd am PC!;-D, habe ja auch Urlaub, ich darf das,;-Dhabe die letzten Tage nur mit vorkochen für meine Männer verbracht und habe jetzt keine Lust mehr!!!


    Du wachst am Morgen auf und denkst immer wieder an das gleiche Thema, es kreist den ganzen Tag in deinem Kopf herum, seehr blöd:-/


    Ein großes Dankeschön an Alle für Eure Nachrichten, sie helfen mir


    wirklich weiter!!


    Gestern rief eine Freundin an um zu fragen wie es mir geht, hat aber


    nach 2 Min.schon mit ihren Problemen in der Arbeit angefangen und


    nicht mehr aufgehört, hab auf sowas im Moment überhaupt keine Lust,


    merken die das denn nicht?


    Hab sie dann auch irgendwann abgewürgt, ist mir zu blöd, will mir jetzt nicht die Sorgen der anderen anhören, bin im Moment mit mir selber


    genug beschäftigt.


    Wünsche allen einen mehr oder weniger schmerz -und problemlosen Tag:)^, werde mir noch ganz viele Fragen überlegen, aber jetzt wirds


    mir langsam kalt, zieh mich jetzt an, hab noch einiges zu erledigen


    Liebe Grüße@:)@:)

    Guten Morgen!

    Oh, Ihr hattet aber viel zu schreiben gestern. Schön, dann hat man wenigstens nicht das Gefühl alleine in einem Forum zu sein (das finde ich immer so doof, kaum angemeldet, schreibt keiner mehr).


    Meinem Bauch gehts grad wieder besser, ich hoffe das wars damit. Keine Ahnung, was da los war, wir waren am vorletzten WE für 3 Tage verreist, mit viel Essengehen und so und kurz nach der letzten Rast auf der Autobahn mit Imbiss bekam ich so Bauchgrummeln und das zog sich die letzten 8 Tage (vorgestern Abend wars besonders schlimm) mehr oder weniger hin. Komisch, komisch. Aber wenns jetzt weg ist, ist dann ja auch egal, was es war. Abgehakt und fertig (hoffentlich).


    Heute in 3 Wochen bin ich dann auch im Krankenhaus. Noch 21 Tage. Hab ich mir im Kalender eingetragen. So langsam wirds Zeit, mich darauf vorzubereiten. D.h. Dinge erledigen, die bisher liegengeblieben sind z.B. Waschküche auf Vordermann bringen oder Bügelberg beseitigen usw. Planen was sonst noch erledigt werden muss, Termin machen für den Tierarzt (unsere Hündin soll evtl. noch vorher kastriert werden, wobei ich mir nicht sicher bin, ob wir das nicht doch besser auf Herbst verschieben sollen, nicht dass es Komplikationen gibt und mein Mann hat dann zwei Damen mit Untereleibsproblemen zu Hause?), hab noch Geburtstag, muss die Leute einladen usw., Morgen Abifeier für einen meiner Söhne, der übrigens auch noch Mitte Juli Geburtstag hat und und und. Ob ich auch noch die Gardinen waschen soll? Besser jetzt als hinterher.


    Wie habt Ihr das gemacht? Einfach alles auf Euch zukommen lassen oder vorgearbeitet? Vorkochen brauch ich zum Glück nicht, meine Männer trauen sich alle selber zu kochen;-D.


    Wie lange liegt man im Krankenhaus normalerweise? Ich denke ich werde die komplette Zeit im Krkhs. ausnutzen, also nicht eher heimgehen. Denn erstmal zu Hause lässt der Stress sicher nicht lange auf sich warten. Und dann tatsächlich erstmal überwiegend nur liegen? Puh, kann ich mir gar nicht vorstellen. Wir haben doch nur Sessel und zweisitzige Couchen, das ist aber blöd dafür. Das ist ja nicht so besonders gemütlich, was mach ich denn da?


    Ich muss auch den ganzen Tag an die OP und alles was damit zusammen hängt denken. Immer wieder. Und irgendwie möchte ich es am Liebsten jedem erzählen, verkneife es mir dann aber doch, weils irgendwie zu intim ist. Es wissen noch nicht sehr viele aus meinem Bekanntenkreis, dass ich ins Krankenhaus gehe. Habt Ihr das allen erzählt? Sicher nicht, oder?


    Wir wollen am 20.10.2007 in den USA 14 Tage Urlaub machen. Ich hoffe nur, bis dahin wieder so weit fit zu sein, dass ich davon auch was habe. Das sind 13 Wochen nach der OP...


    Tausend Dinge gehen einem durch den Kopf... Dies und das.... Schlimm. Naja, nicht wirklich aber es belastet schon etwas.


    Doof finde ich, dass ich bis zum OP-Termin noch einmal meine Periode haben werde. Da hätte ich nun auch noch drauf verzichten können. Aber was solls, einmal noch, das halte ich aus. Komischerweise, seit ich weiß, die GM kommt raus, waren die Tage gar nicht mehr so extrem schlimm. Hab ich hier irgendwo schon mal gelesen, da bin ich nicht die Einzige, die diese Erfahrung gemacht hat, oder? Woran das wohl liegt?


    So das wars dann erstmal wieder von mir. Hab mir einfach son bisschen was vom Herzen geschrieben, danke fürs Zuhören bzw. Lesen.@:)


    LG


    Hope