Hallo.

    @ gülsün:

    Ja, es stimmt schon, die positivern Berichte über Arnica überwiegen bei Weitem! Ich sag ja, ich mach mich sicher bloss verrückt deswegen.

    @ Kristen:

    Das mit der ENtspannung hat einen Haken, ich verbringe wohl eindeutig zu viel Zeit am PC und hab dann keine Zeit mehr für Entspannungsübungen:=o. EntspannungsCDs hab ich jede Menge, aber hören? Hm, da bilde ich mir dann immer ein, dafür hab ich keine Zeit. Naja, ist ja nicht so, dass ich den ganzen Tag am Rad dreh und Horrorvorstellungen wegen der OP hab. Nur halt zwischendurch mal kreisen die Gedanken. Auf jeden Fall hab ich vor, mir ein bissel Entspannungsprogramm mit ins Krankenhaus zu nehmen, obwohl ich befürchte, am Tag vorher sicher dafür auch keine Zeit zu haben!


    Dein Gewichtsverlust hört sich gut an. Mal sehen, wie es bei mir sein wird.

    @ MarieC:

    60 cm Bauchnähte? Uih, das klingt aber schlimm! Alles von den beiden OPs? Na, die haben Dich aber ganz schön rangenommen!

    @ ulsilein:

    Wir nehmen unseren 20jährigen und unseren 9jährigen Sohn mit. Ich denke, die werden beide auf ihre (eigentlich unsere;-) ) Kosten kommen. Was den "Rest von Florida" angeht, ich hab da schon einiges im Florida-Forum gelesen. Wer weiß, vielleicht verschlägt es uns ja auch irgendwann noch einmal dorthin. Ist halt nur eine Menge Geld, die bei so einem Urlaub drauf geht. Und Deine Hurricaneerfahrungen klingen schlimm, echt. Ich brauch das nicht! Schon gar nicht in Zusammenhang mit fliegen. Brrrr....

    @ Petra:

    Das will ich aber auch hoffen, dass alles gut geht. Weh, wenn nicht. Ich bin schon ganz aufgeregt, trotz Nervosität auch durchaus im positiven Sinne (also mal so und mal so) und wünsche es wär nun auch bald so weit. Damit ichs hinter mir habe.

    @ all:

    Wer ist denn noch dran in der nächsten Zeit, bin doch nicht die Einzige? Habt Ihr es denn alle schon hinter Euch? Was macht Wunschstern, hab im anderen Strang gelesen, sie hats geschafft? Weiß einer was Näheres?


    Hab mir gerade noch ein paar Riesenschlüpfer gekauft, nee, nicht wirklich Riesendinger, die will ich nun doch nicht. Aber eben doch ein wenig mehr Stoff und nicht so eng. Und eine recht bequeme weite Schlupfhose, das muss jetzt reichen an Klamotten (hatte ja letze Woche schon was besorgt).


    Nach meiner BlinddarmOP letzten Herbst hatte ich nach dem Krankenhaus fast 6 Kilo mehr auf der Waage! Ich war total geschockt, hatte ich doch ein paar Tage fast nichts essen können und eigentlich mit einer Abnahme gerechnet. Das lag wohl an den vielen Infusionen etc. die man in mich hineingezwungen hat. Zum Glück hab ich dieses zusätzliche Gewicht innerhalb von ein bis zwei Wochen wieder verloren.


    LG

    Hallo Hope0207

    nochmals zu dem Arnica. Meine Ärztin sagte, dass homöpatische Arzneimittel erst nach einer längeren Einnahmezeit Wirkung zeigen, d.h. ich sollte dieses schon 2 Wochen vor der OP einnehmen. Bei homöp. Mitteln ist es so zu verstehen, dass man nicht den Wirkstoff (hier Arnika) schluckt , sondern durch die extreme Verdünnung nur die sogenannte Information dafür. Der Körper muss sich darauf einstellen. Darin besteht eben die Kritik der Homöpathie-Gegner und Kritiker. Durch die starke Verdünnung besteht keine Gefahr, dass eine Blutverdünnung eintritt. Man nimmt ja keine Arnika-Moleküle ein.


    Bei einer Dosierung von Arnica D6 kommen z.B. auf 1 Teil Ursubstanz (Arnika getrocknet, extrahiert) 1 Million Teile Wasser, also 1 g Arnika werden mit 1000 kg Wasser (d.h. 1000 l Wasser) verschüttelt, getrocknet und in Globuli-Form gebracht (mit Zusaätzen wie Stärke, MIlchzucker,...). Man muss eben auch fest daran glauben, dann nimmt der Körper es an. Ich habe gute Erfahrung mit Arnika gemacht.


    Natürlich gibt es noch andere Homöp.Mittel für OP´s, aber die sind immer für andere OP´s, z.B. wenn Knochen beteiligt sind. Damit brauchst Du Dich nicht fertig machen.


    Wenn Du erst Arnica ab OP nimmst, kann der Körper erst sich später eingewöhnen, und wichtig ist ja, dass die Heilung sofort eintritt.


    Ich wünsche Dir alles, alles Gute@:)@:)@:)für die OP und die Zeit danach.

    Huhu.....

    ich war heute nachmittag das erste Mal wieder Menschen. Gemeinsam mit meinen Eltern bin ich runter ins Dorf, habe eingekauft. (Getragen habe ich nix, sondern nur Anweisungen gegeben) Und dann wieder den Berg rauf, gaaanz gemütlich.


    Es hat super geklappt. Danach habe ich mich dann wieder artig auf das Sofa gelegt.Und das 11 Tage nach der OP, hätte ich nicht gedacht. Trotzdem bin ich noch vorsichtig.


    Ich wünsche euch einen schönen Abend *:)


    Gruß


    Kirsten

    Habe meine OP am Hals hinter mir!!!

    Hallo , nach einem weiteren besuch beim HNO(Professor) hat dieser erst mich in die Röhre geschickt (wegen den Knoten am Hals) und auf den Schichtaufnahmen waren dan außer dem Fühlbaren keine mehr da.


    Aber an meiner Unterkieferspeicheldrüse hat er etwas entdeckt, was nicht hingehörte. Also doch OP. Ich am Mittwoch ins KRH um 8.30UHR dann meine LMAA Tablette bekommen und um 9.30UHR in der Op. Als ich wach wurde im Aufwachraum war es 13.30UHR.


    Da kam dann der Prof. zu mir und hat mir erzählt, das die Op gelungen war aber im Aufwachraum hätte ich einmal gehustet und da hätte es am Hals alles wieder Vollgeblutet. Ich wieder in den Op und nochmals Narkose bekommen, wieder alles aufgemacht blutung gestillt und wieder in den Aufwachraum. Am nächsten Tag sagte er noch zu mir, es hätte nicht viel gefehlt und ich hätte ne Bluttransfusion gebräucht. Am Abend nach der Op das Essen war voll die qual, nur ganz kleine Stücke konnte ich essen, da das Kauen und schlucken tierisch weh tat kam mir schon vor wie ein Kleinkind. Aber die Zig hat geschmeckt und hatte keine probleme damit von wegen Husten oder so.


    Heute nun der Befund dagewesen- es war ein gutartiger Tumor:-D vor und hinter der Speicheldrüse. Er hat mir gesagt das 6 Wochen lang ich jetzt nichts mehr heben und mich nicht mehr bücken darf. Der äußere Schnitt beträgt ca 12cm. in der breite, aber der innere Schnitt ist etwa doppelt so lang.


    Ach ja er meinte mit der GB entfernung müße ich ca.5-6 Monate damit warten bis ich wieder richtig auf dem Damm bin:-/:-/:-/


    lg Manu

    Hallo Manu

    oje du Arme, du machst ja auch was mit. Aber zum Glück war alles gutartig und du hast die erste OP jetzt schon mal hinter dir. Aber jetzt musst du dich natürlich erstmal erholen und es ist verständlich, dass du mit der Gebärmutterentfernung jetzt erstmal ein paar Monate warten musst.


    Ich wünsche dir Gute Besserung:)*

    Kirsten

    Finde ich toll, dass du am 11. Tag schonsolche Sachen machst.


    Auch mir geht es relativ gut. Habe allerdings alles rausgekriegt, und wie sich rausstellte war es gut. Denn ich hatte Krebs im Eileiter.


    Na ja, hab jetzt hin und wieder Depriphase, bin aber schon ganz gut zu Fuß und gehe 3x tgl. mit meine Hunden Gasse.


    Also, Kopf hoch. Wir schaffen das.


    MG


    Moni

    Aussi-Gina.....

    das wundert mich nicht, dass du da seelische Tiefs hast.


    Lass dich aus der Ferne in den Arm nehmen und drücken :°_


    Versuche das ganze positiv zu sehen. Es ist gut, dass es entdeckt wurde, obwohl ich mir sehr gut vorstellen kann, wie diese Diagnose einen umhauen kann.


    Du wirst das schaffen! :)^


    LG


    Kirsten