hallo an alle

    *:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)


    so meine lieben..... ich melde mich also wieder zurück um mein bericht zu schreiben.....


    als aller erstes möchte ich alle neuen, die in meiner recht kurzer abwesendheit dazu gekommen sind,HALLO sagen*:)*:)


    ich hatte jetzt am 02.11. meine op gehabt und bin seit gestern wieder daheim.... also ein paradebeispiel....


    ich muß auch sagen das ich durch dieses forum so super locker geworden bin und ich total relaxt an die op ran gegangen bin.


    gut als ich am 01.11. rein bin,hatte ich schon die hosen voll,aber die nacht habe ich mit der schlafpille gepennt wie ein stein.


    dadurch das ich als erstes dran war verging die zeit am morgen auch schnell. duschen op-klufft an und ab.


    im op waren alle super toll und munternden mich auf. wir haben gelacht ohne ende (weil ich mal wieder nicht sein lassen konnte doofe sprüche zu machen) lautes gelächter ging durch den saal.


    mein arzt kam und wunderte sich schon.


    naja schwup schlief ich schon und schwup wurde ich kurz wach. ich bekam schmerzmittel ohne ende und ich schlief den ganzen fr durch. keine schmerzen und absolutes black out.grins.


    am abend bin ich dann schon auf klo. gut das ist erstmal etwas komisch und tat etwas weh. aber ich fand eine position die das leichter macht.


    am sa tigerte ich schon wieder durch die gegend. aber klar gemach gemach. der körper signalisiert echt,wie weit und wie lang. das einzige problem war,das auf klo gehen "groß". ich setzte mich absolut so unter druck das ich eine depressive phase hatte.. ich heulte wie nen schloßhund,da ich mir vor kam wie ne gestopfte gans. aber seit gestern funtioniert das nu auch wieder und ich habe gelernt das ich jetzt,glaube ich, gedult üben muß.....( mein schwachpunkt) aber ich denke das meister ich auch schon......


    an alle die, die op jetzt noch vor sich haben......


    ich wünsche euch allen alles erdenkliche gute für die bevorstehende op,aber ganz ehrlich...es ist wirklich nicht schlimm da man den ganzen tag verschläft.


    aus diesem forum habe ich viel informationen bekommen und es wurden mir zum größten teil die ängste genommen. das was man aus den erfahrungberichten liest,hat sich für mich total bestätigt.


    so ihr süßen..... man was für ein langer text:=o:=o:=o:=o:=o


    ich lege mich nun auch wieder hin......


    bis die tage


    viele lieben grüße an alle die ich schon hier kenne...


    LG alegra

    Krankschreibung nach Gebärmutterentfernung

    Hallo alle miteinander,


    wer kann mir von Euch sagen wie lange die Krankschreibung dauert .Ich habe so 6 Wochen rum.


    Mir geht es ganz gut ausser einpaar Zwicke.Aber man sagte mir im KH so mit 8-10 Wochen müsste man rechnen.


    Habe auch keinen sitzenden und leichten Beruf.


    Wie ist es bei Euch?


    Gruß Reisenlöwe


    *:)*:)*:)*:)*:)

    Hallo Reisenlöwe

    Ich hatte vaginale OP im Februar. Meine AU dauerte 5 1/2 Wochen - allerdings hab ich einen Bürojob und das nur 2 x in der Woche.


    Vertrau auf Deine Ärzte - sie werden schon wissen, wann Du wieder arbeiten kannst. Auch wenn Du Dich jetzt wieder relativ gut fühlst - es ist ein himmelweiter Unterschied, ob man daheim ein bisschen hier und da tut und macht, oder auf der Arbeit seinen Mann stehen muss. Also .... gut überlegen. Ist die Arbeit erst mal wieder begonnen, ist die Couching-Zeit endgültig vorbei!!!


    Alles Gute weiterhin.


    LG


    Marion

    Hallo Juliet!

    Erst mal herzlich willkommen hier! Brauchst keine Angst zu haben - Du siehst, es schaffen ganz viele ganz gut. Wird auch bei Dir klappen.


    Mit Periode in den OP??? Kein Thema für die Ärzte. Mir wurde gesagt, dass dann ja sowieso Blut fließt;-D


    Und mit dem Essen war es bei mir so: Dienstag rein, den ganzen Tag noch normal gegessen. Ab 23.00 Uhr nichts mehr essen und ab 3.00 Uhr nichts mehr trinken - war dann gleich am Mittwoch um 8.00 Uhr dran. Also - so sehr kann da der Magen nicht knurren. Ich habs zumindest nicht gehört - war wohl zu aufgeregt. Das Zittern hat bei mir wohl mehr Geräusche gemacht.


    Ich wünsche Dir für die OP alles Gute!!!


    LG


    Marion

    arbeitsbiene

    Ein Phänomen, das viele kennen. Wenn Du Dir allerdings unsicher bist - denk noch mal genau drüber nach.


    Ich hatte auch gedacht "Meine Periode kommt ja gar nicht." und ein paar Tage später "Ach, so schlimm ist die doch nicht!", aber die wollte sich nur "einschmeicheln". Ich bin froh, dass ich das alles nicht mehr habe. Aber Du solltest echt 100%ig dahinter stehen.


    LG


    Marion

    Hallo alegra und Mireille!!

    Willkommen zurück im GM-losen Leben. Wenn Ihr Lust habt, dann schaut doch mal bei uns im "Hysterektomie - wir couchen weiter" vorbei. Dort wird sich ausgetauscht, Spaß gehabt und auch (leider kommt auch das vor - aber dafür sind wir da) in sehr schweren Zeiten unterstützt. Schaut halt mal - mir hats die Couching-Zeit richtig angenehm gemacht:-D


    Ansonsten - immer schön langsam - war doch eine große OP. Für Eure Genesung wünsche ich Euch alles Gute.


    LG


    Marion

    Danke für Euer Willkommen

    Liebe Frauen,


    schön dass ich hier Ansprechpartnerinnen gefunden habe, so relativ kurz vor meiner OP. Erst im laufenden Jahr wurde mir klar, dass ich nicht umhin kann. Das Myom wurde alle paar Monate überprüft und jetzt mach ich es lieber solange es noch vaginal geht (hoffe ich).


    Die meisten der Erfahrungsberichte sind ja ganz ermutigend. Am meisten gruselt mir vor diesem Ausgeliefertsein und der Dös-Phase. Ich hatte vor 20 Jahren eine Fehlgeburt mit Hammernarkose, wo ich wie mir schien stundenlang im "Delirium"lag.


    Sagt mal, ist das heut immer noch so?


    Dann hatte ich vor fast 18 Jahren eine ziemlich lange Erstgeburt (wobei mein Sohn schon tot war), mit viel Beruhigungsmitteln und "Drogen", das war ganz schön schlimm und schmerzhaft. Diese Erinnerungen kommen jetzt alle wieder hoch, und ich muss mich wirklich beherrschen, mich nicht zu verrückt zu machen.


    Hab auch den Eindruck, nur noch von dem bevorstehenden Eingriff reden zu wollen (tu ich natürlich nicht). Daher auch mein gutes Gefühl, hier gut aufgehoben zu sein :-) So muss ich nicht alle meine Mitmenschen damit "nerven".


    Wie ist das denn wenn ich abends schon eine LMAA Tablette bekomm und dann morgens noch mal, da bin ich doch total tüttelig, oder?


    Und, wo liegt denn die Drainage bei einer vaginalen OP, oder war das lapraskopisch (mit diesen kleinen Schnittchen im Bauch)?


    Viele Fragen, ich weiss. In der Hoffnung auf Antworten verbleibe ich mit liebem Gruss,


    Juliet

    chiaraitalia kurz vor op

    Hallo alle zusammen,


    geh am Donnerstag ins KH und soll am Freitag opperiert werden wenn alles klappt,denn erst wollten die Ärzte noch eine Ausschabung machen nachdem ich Ihnen mitgeteilt habe das die erst 8 Wochen her ist haben sie darauf verzichtet.


    Vor der Narkose hab ich eigendlich keine große Angst da ich sie bis jetzt immer gut vertragen habe hoffe nur das die Schmerzen nicht so stark sind bin da doch ein bischen empfindlich.


    Bei mir soll ein Eierstock mitentfernt werden da er mit der GM verklebt ist. Er ist wohl lustig rumgewandert seid meiner Sterilisation.


    Muss man mit einem Eierstock Hormone nehmen oder kommt man so aus?


    Gruß Chiara@:)

    Allegra und Mireile

    Schön, daß ihr wieder da seid und alles gut überstanden habt. Jetzt laßt es euch gutgehen( im tristen November versäumt ihr draußen eh nix ) und erholt euch schön. Dann seid ihr zu Weihnachten wieder richtig fit und könnt euch hemmungslos ins (Weihnachts )getümmel stürzen. Ausreden wie "Ich hab leider meine Tage, mir geht´s grad nicht gut sind ja ab sofort passé.....;-D:-D;-):)^


    LG:-)*:) Sabine

    Bachalpsee

    Hallo Juliet


    Du scheinst ja schon so einiges mitgemacht zu haben.


    Aus meiner Sicht aus kann ich nur sagen, daß ich keinerlei Probleme mit Narkosen hatte. Ich hatte schon mehrere OP´s und war immer gleich wieder voll da. Keine Müdig oder- übelkeit. Aber das ist ganz verschieden. Manche Frauen schlafen den ganzen ersten Tag, manche gehen gleich eine rauchen ( meine Bettnachbarin). Ist also sehr unterschiedlich. Aber im Narkosevorgespräch wirst du sehr genau aufgeklärt. Die LMAA-Tablette hab ich erst kurz vorher bekommen und ich war noch glockenhellwach, als es in den OP ging. Änderte sich aber dann gottlob schnell.


    Ich wurde laparoskopisch operiert und hatte 2 Drainagen in den beiden Einschnitten rechts und links. Wurden am 1. bzw. 2. Tag nach der OP entfernt. Bei vaginal hat man, soweit ich weiß, gar keine Drainagen.


    LG*:) Sabine

    chiaraitalia

    Hallo Chiara


    Die Sache mit den eventuellen Hormonen solltest du mit deinem FA bzw. dem Operateur besprechen. Meine Eierstöcke sind beide auf ihren angestammten Plätzen verblieben und schmeißen mit schönster Regelmäßigkeit jeden Monat ein Ei ins große runde Nichts. Will heißen: leichtes PMS mir allem, was dazugehört. Aber ohne Blutung ist es halb so wild. Die meisten Frauen hier haben ihre Eierstöcke behalten, aber bei einigen wenigen wurden sie mitentfernt. Vielleicht bekommst du hier noch Tipps, aber dein FA wird dir sicher genau Auskunft geben können.


    Für die OP alles, alles Gute und auf ein frohes Wiedersehen(schreiben):)^


    LG :-) Sabine

    Koni - GM Entfernung auch gleich wg. Endometriose?

    Hallo!


    Ich bin dann auch eine Neue*:)


    Im Dez. 05 hatte ich meinen letzten Eingriff, wg. akuter Schmerzen: Verwachsungen und Zysten... Zu dem Zeitpunkt (es war der 4. Eingriff, einer davon war auch 'n Bauchschnitt) hatte ich mir gesagt: bei einem nächsten Eingriff kommt die Gebärmutter mit raus!


    Jetzt soll eine Konisation gemacht werden... Da lass ich mir doch gleich die GM entfernen!?


    Dann habe ich endlich keine starken Regelschmerzen und -blutungen mehr! Und Zysten auch nicht mehr!? Stimmt das eigentlich? Oder bilden sich Eierstockzysten auch ohne Blutungen?


    Und dann habe ich etwas gelesen, von wegen Scheidenkürzung in Verbindung mit Gebärmutterhals-Entfernung... Weiß jemand was dazu? ???


    Danke schon jetzt für Antworten!


    LG


    Birte


    (habe ich eigentlich vorhin so ziemlich das gleiche geschrieben, finde es aber nirgendwo... Anfängerglück??)

    Hallo Brunie

    *:) willkommen,


    kann dir nur soviel dazu sagen, ich bekam jetzt nach der GM-Entfernung eine Zyste links, hat also nichts damit zu tun , wegen der anderen Sache hoffe ich es kann dir hier jemand weiterhelfen,


    alles gute für Dich, viel Glück @:)

    Hallo alle Zusammen!!!!!


    Bin wieder da!!!Es geht mir gut, und das verdanke ich auch ein bisschen Euch!


    Es ist wirklich nicht so schlimm! Am Sonntag habe nur geheult, und nach der O.p habe ich mich gefragt:war das alles?


    Also ich habe mit mehr schmerzen gerechnet, Bluttungen, u.s.w.


    Es ging bei mir noch Vaginal, ohne Damschnitt.Das Ergebnis habe ich auch:"Kein Krebs"


    Also es war nur der Gebärmutterhals! Mir war dann noch schlecht von der Narkose, und das wars! Habe es gestern dann ein wenig übertrieben, aber die schmerzen sagten dann, lege dich wieder hin.


    Also nochmals Danke an alle Frauen die mir in der Angst beigestanden haben! Doris Du schaffst das!!!


    Bis bald Eure Mireille


    Die sind nur für euch!!!


    @:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:):)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)**:)*:)*:)*:)*:)*:)